Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 1. 2 Vorgehen bei Auslösung einer Brandmeldeanlage „BMA“ © 2015 – Werner Konrad.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 1. 2 Vorgehen bei Auslösung einer Brandmeldeanlage „BMA“ © 2015 – Werner Konrad."—  Präsentation transkript:

1 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 1

2 2 Vorgehen bei Auslösung einer Brandmeldeanlage „BMA“ © 2015 – Werner Konrad

3 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 3 Vorhandene BMA´s im Gemeindegebiet  Gruppenklärwerk Griesösch  Käserei Champignon  Thalhofer Stielings  Henze Buron Nitride  Feuerwehrhaus Lauben-Heising

4 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 4 Allgemeines  Bei der Auslösung einer Brandmeldeanlage ist grundsätzlich davon auszugehen, dass es tatsächlich brennt.  Dies ist rechtlich gesehen die Voraussetzung dafür, dass die Feuerwehr unter Inanspruchnahme von Sonderrechten zu dem betroffenen Objekt ausrücken darf und sogar muss und diese zu Erkundungszwecken betreten darf.  Eine telefonische Entwarnung durch andere Personen entbindet die Feuerwehr nicht von der Verpflichtung, die Auslöseursache der BMA zu kontrollieren.  Diese Beurteilung obliegt allein der Feuerwehr!

5 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 5 Funktion einer BMA  Brandmeldeanlagen dienen der frühzeitigen Meldung und Lokalisierung von Bränden oder Gas in Gebäuden.  Sie werden in der Regel dort eingesetzt, wo sich viele Personen aufhalten, hohe oder nicht ersetzbare Sachwerte zu schützen sind oder hohe Brandlasten zu einer schnellen Brandausbreitung führen können.

6 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 6 Funktion einer BMA  Funktionen einer Brandmeldezentrale (BMZ):  Verarbeitung sämtliche Informationen der angeschlossen Melder  Warnt bei Gefahr mittels akustischem Signal Personal und Bewohner  Alarmiert über Fernmeldenetz die ILS Allgäu  Automatische Ansteuerung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, Löschanlagen, Brandschutztüren  Informationen und Meldezustände werden angezeigt

7 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 7 Feuerwehrschlüsseldepot (FSD)  Das FSD wird an einem feuerwehrtaktischen gut zugänglichen Ort angebracht z. B. Feuerwehrzufahrt  Durch Auslösung der BMA wird die vordere Tür des FSD freigegeben  Mit einem Feuerwehrschlüssel (Safe LF 20/16) kann der Safe vom FSD geöffnet werden und der eigentliche Schlüssel für das Objekt entnommen werden  Das FSD sollte vorsichtig geschlossen werden, da sonst ein Manipulationsalarm ausgelöst werden kann. Dies könnte zu Störungen führen oder die Polizei alarmieren je nach Anlage.

8 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 8 Feuerwehrschlüsseldepot (FSD)

9 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 9 Feuerwehrschlüsseldepot (FSD)  Die Objektschlüssel müssen wieder nach dem Einsatz wieder ordnungsgemäß eingeschlossen werden. Sollte die äußere Klappe des FSD nach Rückstellung der BMA und einstecken des Objektschlüssel nicht schließen, ist vermutlich der Objektschlüssel nicht um 90° gedreht.  Wenn FSD nicht verriegelt werden kann muss der Objektschlüssel an den Betreiber oder Polizei persönlich übergeben werden.  Information an die ILS weitergeben

10 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 10 Freischaltelement (FSE)  Eine weitere Möglichkeit sich Zugang zum Objekt zu verschaffen ist das FSE.  Dieses wird verwendet wenn die Feuerwehr nicht durch die BMA alarmiert wird.  Die Betätigung des FSE erfolgt durch drehen des Zylinders, wodurch die BMA ausgelöst wird und das FSD entriegelt  Dies ist aber nur durch den Schlüssel der im Safe Lauben hinterlegt ist möglich

11 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 11 Brandmeldezentrale (BMZ)

12 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 12 Feuerwehr-Anzeigetableau (FAT)

13 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 13 Feuerwehr-Bedienfeld (FBF)

14 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 14 Alarmierungsmittel  Sirenen – auch im Melder integriert  Hupen  Blitzleuchten

15 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 15 Brandmelder Automatische Melder  Rauchmelder  Wärmemelder  Flammenmelder  Gasmelder Nicht automatische Melder  Handfeuermelder

16 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 16 Sprinklerzentrale (SPZ)  Bei Auslösung der Anlage wird Automatisch die BMA ausgelöst und im FAT angezeigt

17 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 17

18 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 18 Einsatzmittel  Für das Alarmierungsstichwort BMA wird in Lauben-Heising je nach Kategorie mindestens ein Löschfahrzeug alarmiert.  Ist das Objekt aufgrund der Gefährdungseinschätzung in eine höhere Kategorie eingeteilt, werden von der ILS Allgäu weitere Lösch- und Sonderfahrzeuge sowie Rettungsdienstfahrzeuge alarmiert.

19 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 19 Einsatzmittel  Einsatzmittel nach Alarm-und Ausrückeordnung  Der Einsatzleiter/ Gruppenführer nimmt die Schlüssel für Feuerwehr-Schlüsseldepot/Feuerwehrbedienfeld mit  Auf der Anfahrt rüstet sich der Angriffstrupp vollständig aus. (Ausnahme der Lungenautomat wird nicht angeschlossen)  Des weiteren nimmt der Angriffstrupp die Wärmebildkamera, einen Pulver- und einen CO2-Löscher beim Absitzen vom Fahrzeug mit.

20 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 20 Aufgaben des Gruppenführer  Entnimmt aus dem FSD den Objektschlüssel und ist für diesen verantwortlich.  Der Objektschlüssel wird ggf. an den Angriffstrupp weitergereicht, sollten z.B. Bereiche nur unter Atemschutz erkundet bzw. betreten werden können!  Wertet Hinweise vom Objektbetreiber, Hausmeister, Sicherheitsdienst, etc. aus.  Entnimmt laut Anzeige FAT die entsprechende Laufkarte und erteilt dem Angriffstrupp den Einsatzbefehl.  Übermittelt Nachrichten (Befehle, Rückmeldung, erste Lagemeldung)  Übermittelt eine abschließende Lagemeldung an die ILS, wenn kein höherer Einsatzleiter vor Ort

21 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 21 Aufgaben des Angriffstrupps  Geht laut Einsatzbefehl zur Erkundung vor  Übernimmt ggf. den Objektschlüssel vom Gruppenführer und erkundet eigenständig den Bereiche nach Weisung des Gruppenführers  Führt Menschenrettung, Brandbekämpfung ggf. mit stationären Löscheinrichtungen nach Befehl durch  Lagemeldung

22 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 22 Aufgaben des Melders  Rüstet sich mit Funkgerät (Kanal 55) aus  Sucht zusammen mit dem Gruppenführer die Brandmeldezentrale auf  Verbleibt an der BMZ und gibt ggf. weitere Informationen an die Einsatzkräfte weiter (z.B. weitere einlaufende Melderschleifen)  Schließt das ungewollte Zurückstellen der privaten Meldeanlage durch das hauseigene Personal aus  Stellt auf Weisung die BMA zurück und gibt Meldung

23 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 23 Aufgaben des Maschinisten  Übernimmt die Atemschutzüberwachung.  Muss ein Einsatzfahrzeug rückwärts bewegt werden, ist durch die Fahrzeugbesatzung immer ein Einweiser zu stellen.

24 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 24 Aufgaben des Wassertrupps  Rüstet sich als Sicherungstrupp mit Maske um dem Hals aus.  Bleibt mit dem Schlauchtrupp im Fahrzeug sitzen.

25 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 25 Abschließende Maßnahmen (Gruppenführer):  BMA im Feuerwehrbedienfeld zurückstellen  Rückmeldung der ILS Allgäu abwarten  Alle Türen die geöffnet wurden, werden wieder verschlossen  Einsatzstelle dem Betreiber oder der Polizei übergeben  Feedback an den Betreiber  Objektschlüssel wieder im Feuerwehrschlüsseldepot verriegeln  Prüfen, ob sich das Feuerwehrschlüsseldepot verriegelt hat

26 © Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 26 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "© Freiw. Feuerwehr Lauben-Heising 1. 2 Vorgehen bei Auslösung einer Brandmeldeanlage „BMA“ © 2015 – Werner Konrad."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen