Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Peter Pauly 31.03.2006 1 Feuerwehrschulung Inhalte für heute:31.03.2006 Die Gruppe im Löscheinsatz Der Tragkraftspritzenanhänger Alarmierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Peter Pauly 31.03.2006 1 Feuerwehrschulung Inhalte für heute:31.03.2006 Die Gruppe im Löscheinsatz Der Tragkraftspritzenanhänger Alarmierung."—  Präsentation transkript:

1 Peter Pauly Feuerwehrschulung Inhalte für heute: Die Gruppe im Löscheinsatz Der Tragkraftspritzenanhänger Alarmierung

2 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufbau einer Gruppe Befehle Aufgaben der Trupps Ende des Einsatzes

3 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufbau einer Gruppe Eine Gruppe besteht aus 9 Mann Untergliederung in: Gruppenführer Maschinist / Melder Angriffstruppführer / -mann Wassertruppführer / -mann Schlauchtruppführer / -mann

4 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufbau einer Gruppe Aufstellung der Gruppe unmittelbar hinter dem Anhänger Gruppenführer steht gegenüber der Gruppe Aus der Sicht des Gruppenführers stehen von links nach rechts: 1. Maschinist / Melder 2. Angriffstruppführer / -mann 3. Wassertruppführer / -mann 4. Schlauchtruppführer / -mann

5 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Befehle Vom Gruppenführer: Wasserentnahmeort Lage des Verteilers 1.Einheit 2.Auftrag 3.Mittel 4.Ziel 5.Weg

6 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Befehle

7 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Befehle Beispiel eines Befehls (Brand kleiner Saal Bürgerhaus): Wasserentnahme Hydrant vor dem Feuerwehrhaus Verteiler vor Haupteingang Bürgersaal Angriffstrupp zur Brandbekämpfung mit C-Strahlrohr in den kleinen Saal über den Flur vor

8 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Befehle Befehlswiederholung vom Angriffstruppführer Damit für den Gruppenführer die Gewissheit besteht, dass der Befehl richtig verstanden worden ist Hektik und Lärmbelästigung können zusätzlich störend sein

9 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps neue Feuerwehrdienstvorschrift seit Herbst 2005 einige Aufgabenänderungen der einzelnen Trupps wichtigste Änderungen sind in den nachfolgenden Folien farblich markiert

10 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Maschinist: bedient die Pumpe hilft bei der Entnahme der Geräte sichert die Einsatzstelle ab unterstützt ggf. beim Aufbau der Wasserversorgung

11 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Maschinist (Hydrant): Kuppelt die Schlauchleitungen an die Pumpe an und bedient die Pumpe Maschinist (offenes Gewässer): legt zusätzlich Kupplungsschlüssel, Saugkorb, Saugschutzkorb, Halte- und Ventilleine bereit macht später die Halte- und Ventilleine fest

12 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Melder: arbeitet nach Weisung des Gruppenführers übermittelt Nachrichten (Befehle, Rückmeldungen, usw.) und übernimmt besondere Aufgaben (bedient z.B. den Verteiler)

13 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Angriffstrupp

14 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Angriffstrupp (Hydrant): Rettet Mensch oder Tier Rüstet sich mit C-Strahlrohr (und Lampe) aus setzt den Verteiler nimmt 2 Längen C Schlauch mit zum Verteiler verlegt evtl. seine Schlauchleitung selbst der Angriffstruppführer gibt den Befehl: 1. Rohr Wasser marsch

15 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Angriffstrupp (offenes Gewässer): baut je nach Lage zusätzlich die B- Leitung zwischen Pumpe und Verteiler auf = Entlastung des W-Trupps während dieser die Saugleitung kuppelt

16 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Wassertrupp (Hydrant): Rettet Mensch oder Tier hilft bei der Entnahme der Pumpe setzt das Standrohr stellt die Wasserversorgung vom Standrohr zur Pumpe her (5m B- Schlauch) stellt die Wasserversorgung mit B- Schläuchen bis zum Verteiler her (kuppelt am Verteiler an)

17 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Wassertrupp (Hydrant): rüstet sich mit C-Strahlrohr aus und nimmt 2 Längen C Schlauch mit zum Verteiler meldet sich danach beim Gruppenführer und erhält dort den Befehl zum zweiten Angriffstrupp W-truppführer gibt den Befehl: 2.Rohr Wasser marsch

18 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Wassertrupp (offenes Gewässer): hilft bei der Entnahme der Pumpe verlegt und kuppelt die Saugschläuche bringt Halte- und Ventilleine an gibt die Kommandos: Saugleitung hoch und Saugleitung zu Wasser

19 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Schlauchtrupp (Hydrant): Rettet Mensch oder Tier hilft bei der Entnahme der Pumpe stellt die Schlauchverbindung vom Angriffstrupp zum Verteiler mit mindestens 2 Längen C-Schlauch her und bedient bis auf weiteres den Verteiler stellt die Schlauchverbindung vom Wassertrupp zum Verteiler mit mindestens 2 Längen C-Schlauch her

20 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Schlauchtrupp meldet sich beim Gruppenführer wenn der Melder am Verteiler ablöst erhält dort den Befehl zum dritten Angriffstrupp Rüstet sich mit C Strahlrohr und 2 Längen C Schlauch aus legt sich selbst 2 Längen C-Schlauch vom Verteiler zum Einsatzort S-truppführer gibt den Befehl: 3.Rohr Wasser marsch

21 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Aufgaben der Trupps Schlauchtrupp (offenes Gewässer): hilft bei der Entnahme der Pumpe hilft beim Verlegen, Kuppeln und Zuwasserbringen der Saugleitung

22 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Verteiler Der Verteiler wird in Flussrichtung in folgender Reihenfolge angeschlossen: Angriffstrupp = 1.Rohr Links Wassertrupp = 2.Rohr Rechts Schlauchtrupp = 3.Rohr Mitte (auch Sonderrohr genannt) mit der Möglichkeit einen B Schlauch anzuschließen

23 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Ende des Einsatzes

24 Peter Pauly Die Gruppe im Löscheinsatz Ende des Einsatzes Das Ende des Einsatzes wird vom Gruppenführer bestimmt Nach gemeinschaftlichem Aufräumen wird sich erneut hinter dem Anhänger aufgestellt Der Maschinist meldet dem Gruppenführer: Mannschaft und Gerät vollständig

25 Peter Pauly Allgemeines Bei Einsatz und Übung sollte es zu einem zügigen Aufbau der Wasserversorgung kommen Wenn jeder seine Aufgaben kennt, entsteht auch kein Chaos Während des Einsatzes / der Übung hat jeder an seinem bestimmten Einsatzort zu bleiben, bis andere Befehle erteilt werden

26 Peter Pauly Der Tragkraftspritzenanhänger

27 Peter Pauly Der Tragkraftspritzenanhänger Inhalt und Entnahmestellen

28 Peter Pauly Der Tragkraftspritzenanhänger Hinten: Pumpe 4 Saugschläuche mit Zubehör Standrohr Hydrantenschlüssel Kupplungsschlüssel Benzinvorrat

29 Peter Pauly Der Tragkraftspritzenanhänger Seitlich: Je eine Schlauchhaspel mit 3 Längen B- Schlauch Links : Verbandskasten

30 Peter Pauly Der Tragkraftspritzenanhänger Vorne: 3 C-Strahlrohre 1 B-Strahlrohr (+Stützkrümmer) Verteiler / Druckbegrenzer Einzelne B- und C- Schläuche 2 Fahnen Arbeitsleinen Werkzeug Feuerlöscher

31 Peter Pauly Der Tragkraftspritzenanhänger Oben: B- und C- Schläuche Werkzeug Warnschilder 4-teilige Leiter Kübelspritze

32 Peter Pauly Alarmierung

33 Peter Pauly Alarmierung zur Zeit wird die örtliche Sirene gedrückt daraufhin muss ein Anruf an die Leitstelle in Trier gemacht werden (112) Trier informiert die nächste Stützpunktwehr (Daun) Daun richtet dann die Einsatzzentrale in ihrem Feuerwehrhaus ein

34 Peter Pauly Alarmierung eine Funksirene für Rengen ist beantragt eine Alarmierung erfolgt dann nur noch über die Notrufnummer 112 die Dauner Sirene wird zusammen mit der Rengener Sirene ausgelöst bei Bedarf werden umliegende Wehren mit alarmiert dies ermöglicht eine schnellere Brandbekämpfung im Ernstfall

35 Peter Pauly Alarmierung Im Alarmierungsfall ist vom Wehrführer (ggf. Gruppenführer) die 112 anzurufen Auskunft dann über die Leitstelle (oder den Alarmierenden vor Ort) Nachalarmierung von Polizei oder Rettungsdienst

36 Peter Pauly Alarmierung insgesamt verbessert sich die Versorgung der Bürger mit der Einführung einer Funksirene durch: zeitigere Versorgung bessere Ausstattung und dadurch effizientere Rettung der Betroffenen

37 Peter Pauly Vielen Dank für die Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Peter Pauly 31.03.2006 1 Feuerwehrschulung Inhalte für heute:31.03.2006 Die Gruppe im Löscheinsatz Der Tragkraftspritzenanhänger Alarmierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen