Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundsätze und Einsatzregeln für Atemschutzgeräteträger Feuerwehr Maria Neustift Atemschutzausbildung, Februar 2012 10.03.2014Einsatzregeln Atemschutzeinsatz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundsätze und Einsatzregeln für Atemschutzgeräteträger Feuerwehr Maria Neustift Atemschutzausbildung, Februar 2012 10.03.2014Einsatzregeln Atemschutzeinsatz."—  Präsentation transkript:

1 Grundsätze und Einsatzregeln für Atemschutzgeräteträger Feuerwehr Maria Neustift Atemschutzausbildung, Februar Einsatzregeln Atemschutzeinsatz | HBI Martin Scharrer

2 /17 Inhalt Atemschutzgeräteträger, Atemschutzeinsatz o Voraussetzung, Ausbildung, Grundsätze Der Einsatz: Anfahrt o Ausrüsten, Atemschutzüberwachung, Entwicklungsbefehl am Einsatzort o Ausrüstung aufnehmen, Entwicklungsbefehl umsetzen, (AS Sammelplatz aufsuchen) Einsatzbeginn o Angriffsbefehl, Vorgehen, Gefahren Einsatz o Grundsätze, Prioritäten setzen, Kommunikation Einsatzende o Rückmeldung, Einsatzbereitschaft herstellen Zusammenfassung Einsatztaktik und Ausrückeordnung 2

3 /17 Atemschutzgeräteträger Voraussetzungen o das Feuerwehrmitglied muss 18 Jahre alt sein o gültige Atemschutzuntersuchung Ausbildung o feuerwehrinterne Ausbildung / Atemschutzlehrgang o Mindesten 2 praktische Übungen pro Jahr für alle Atemschutzgeräteträger o Atemschutzleistungsprüfung – AsLP Bronze 20 von 35 Einsatzgrundsätze o IMMER vollständige Schutzbekleidung tragen! o Wann wird der Atemschutz verwendet? o Bei JEDEM Brandeinsatz – ausnahmslos! o Mannschaft richtig einsetzen => Eigenverantwortung! Einsatztaktik und Ausrückeordnung 3

4 /17 Atemschutzgeräteträger JANEIN Einsatztaktik und Ausrückeordnung 4

5 /17 Anfahrt - Ausrüsten 180 Sekunden Zeit Feuerwehrgurt, Pressluftatmer aufnehmen, Flammschutzhaube, Maske aufsetzen / umhängen, Beleuchtung, Funkgerät, [Rettungsleine] Einsatztaktik und Ausrückeordnung 5

6 /17 Anfahrt - Atemschutzüberwachung Melder / WTRM füllt Datenblatt aus Einsatzort, Datum Dienstgrad und Name, Trupp, Funkrufname, Anfangs-Druck, Einsatztaktik und Ausrückeordnung 6

7 /17 Anfahrt - Entwicklungsbefehl Auf Gruppenkommandant hören! Der Entwicklungsbefehl: o Brandobjekt o Standort des Verteilers o Wasserentnahmestelle o (Angriffsmittel, Schutzmaßnahmen, Sondergerät) o "... zum Angriff fertig!" Miteinander abstimmen - Truppführer teilt ein: o Welche Geräte werden mitgenommen? o Wer holt welches Gerät? o Wer macht was? Einsatztaktik und Ausrückeordnung 7

8 /17 Am Einsatzort – Ausrüstung aufnehmen Ausrüstung Funkgerät: 70 cm Band Beleuchtung Ausrüstung nach Bedarf – nicht immer HD!!!! Löschmittel entsprechend Entwicklungsbefehl Feuerwehraxt – bei Gebäuden Rettungstuch – nur bei Personenrettung Rettungsleine – bei Höhen und Tiefen Einsatztaktik und Ausrückeordnung 8

9 /17 Am Einsatzort – Entwicklungsbefehl umsetzen Atemschutztrupp arbeitet selbst!!! Maske nicht aufsetzen / Lungenautomat noch nicht anstecken! Schnelles und sicheres Arbeiten Melden bei der Atemschutzsammelstelle, falls kein Entwicklungsbefehl gegeben wurde Einsatztaktik und Ausrückeordnung 9

10 /17 Einsatzbeginn Angriffsbefehl o Angriffsziel o Angriffsweg o Angriffsmittel o evtl. Schutzmaßnahmen o "... vor! Maske aufsetzen / Lungenautomat anstecken Atemschutzüberwachung startet! Einsatztaktik und Ausrückeordnung 10

11 /17 Vorgehen Einsatztaktik und Ausrückeordnung 11

12 /17 Vorgehen Einsatztaktik und Ausrückeordnung 12

13 /17 Einsatzbeginn Gefahren o Backdraft: o Abhilfe: o ALLE Türen aus der Deckung öffnen o auf den Rauch achten! o Decke / Raum / Rauch kühlen Einsatztaktik und Ausrückeordnung 13

14 /17 Einsatz – Grundsätze, Prioritäten, Kommunikation Prioritäten o Menschen – Tiere – Sachwerte o Überlebenschance für Person im Brandrauch => max. 17 Minuten! o Rein – Person finden – Raus! => zeitkritisch Grundsätze o Vorgehen nur mit gefüllter Löschleitung – Kontrolle! o Eigene Sicherheit beachten! o Überdurck-Belüftung einsetzen und anfordern! o Abluftöffnung schaffen Kommunikation o Vorgehen nur mit sichergestellten Funkverkehr o Funken immer mit dem GRKDT – nicht mit dem Einsatzleiter o Lagemeldung! Druckmeldung bei Bedarf! Einsatztaktik und Ausrückeordnung 14

15 /17 Einsatz - Wichtigste Frage: Personen in Gefahr? Ja: Personenrettung hat oberste Priorität – absolut zeitkritisch! o Einsatz so schnell wie möglich, Rettungstuch mitnehmen! Nein: o Konzentration auf Brandbekämpfung o Halten / Schützen – dann löschen! o Luft aus PA notwendig? Einsatztaktik und Ausrückeordnung 15

16 /17 Einsatzende o Rückmeldung bei Rückzug o Atemschutzüberwachung o PA sofort wieder einsatzbereit machen – vl. Geht 2. Trupp in den Einsatz Feuerwehrhaus o Masken reinigen, trocknen o PA überprüfen o Personalkartei führen! Einsatztaktik und Ausrückeordnung 16

17 /17 Zusammenfassung Video: Berufsfeuerwehr München – 1:28 bis 7:57 Abstimmung im Trupp ist absolut wichtig! Reden – Reden – Reden! Entwicklungsbefehl im Fahrzeug beachten und umsetzen! Angriffsbefehl abwarten Wichtigste Frage: Personen in Gefahr? Löschmittel dezent einsetzen Allein bist du verloren – deine Kameraden sind die beste Lebensversicherung! Einsatztaktik und Ausrückeordnung 17


Herunterladen ppt "Grundsätze und Einsatzregeln für Atemschutzgeräteträger Feuerwehr Maria Neustift Atemschutzausbildung, Februar 2012 10.03.2014Einsatzregeln Atemschutzeinsatz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen