Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in das Projekt CAR4KMU „Mit auto-gration kostengünstig in die digitale Lieferkette einsteigen – Hilfen und Umsetzungsstrategien für klein- und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in das Projekt CAR4KMU „Mit auto-gration kostengünstig in die digitale Lieferkette einsteigen – Hilfen und Umsetzungsstrategien für klein- und."—  Präsentation transkript:

1 Einführung in das Projekt CAR4KMU „Mit auto-gration kostengünstig in die digitale Lieferkette einsteigen – Hilfen und Umsetzungsstrategien für klein- und mittelständische Automobilzulieferer“ Stuttgart Christoph Altenhofen, Fraunhofer IAO

2 Agenda Ausgangssituation Das Projekt CAR4KMU im Überblick Wesentliche Ergebnisse des Projekts 2

3 Leitidee des Projekts Umfrage durch die Odette im Jahr 2010 zur Nutzung standardisierter Transaktionsdokumente in der Supply Chain sowie im Aftermarket der Automobilindustrie EDI überwiegend zwischen OEM und Tier1 je nach Prozess Prozent Verbreitungsgrad von EDI in der Supply Chain der Automobilbranche  Wie erfolgt die Integration von KMU? 3 Großunter- nehmen B2B- Plattform EDI Telefon/Fax Downloads/Eingabe KMU Quelle: auto-gration auto-gration Großunter- nehmen B2B- Plattform EDI Telefon/Fax Downloads/Eingabe KMU auto-gration

4 KMU-Integration in die digitale Wertschöpfungskette  eine Sprache für Alle – der eStandard auto-gration 4

5 Agenda Ausgangssituation Das Projekt CAR4KMU im Überblick Wesentliche Ergebnisse des Projekts 5

6 Das Projekt CAR4KMU im Überblick Projektziel Entwicklung und Evaluation eines Konzepts zur Verbreitung des eStandards auto-gration in der deutschen Automobilindustrie –Sowohl in der Supply Chain –wie auch im Automotive Aftermarket Geplante Ergebnisse Aufbau von Know-How –Best Practice Anwendungsfälle –Studie zur Situation in KMU –Leitfaden für KMU zur Einführung von auto-gration –… Transfer des Know-Hows –Einbindung/Motivation von Multiplikatoren und Dienstleistern –Veranstaltungen –Webseite/Forum –themenspezifische Videos –… 6

7 Projektpartner und weitere Beteiligte 7 Projekt- partner Projekt- partner Assoziierte Partner Multiplikatoren IT-Dienstleister Wissenschaft/ Experten

8 Das Projekt CAR4KMU im Überblick 8

9 Nutzenaspekte für die Zielgruppen ZielgruppeNutzen von auto-grationNutzbare Ergebnisse des Projekts Anwender- unternehmen KMU Integration in die digitale Wertschöpfungskette d.h. Teilnahme am elektronischen Geschäftsverkehr Informationsmaterialien für besseres Verständnis und höhere Akzeptanz Einführungsleitfaden zur optimalen Einführung und Verwendung Anwender- unternehmen Groß- unternehmen Reduzierung manueller Aufwände wg. elektronischem Geschäftsverkehr mit KMU Umsetzung weiterer Dokumenttypen, die in den bisher eingesetzten Schnittstellen nicht berücksichtigt werden Informationsmaterialien für besseres Verständnis und höhere Akzeptanz Einführungsleitfaden zur optimalen Einführung, Verwendung, Verbreitung und Ansprache von KMU 9

10 ZielgruppeNutzen von auto-grationNutzbare Ergebnisse des Projekts Cluster/ Verbände IT- Unternehmen ZielgruppeNutzen von auto-grationNutzbare Ergebnisse des Projekts Cluster/ Verbände Optimierungspotentiale für die Verbandsunternehmen Transferkonzept zur Verbreitung und Ansprache von KMU IT- Unternehmen Erarbeitung neuer Geschäftsmodelle Optimierung der eigenen Produkte Vorreiter bei neuen Technologien Deckung der Kundenbedürfnisse Informationsmaterialien für besseres Verständnis und höhere Akzeptanz Einführungsleitfaden zur optimalen Einführung, Verwendung, Verbreitung und Ansprache von KMU Nutzenaspekte für die Zielgruppen 10

11 Aktivitäten im Projekt Analyse der Ausgangssituation –Interviews mit den Zielgruppen KMU, Großunternehmen, IT-Unternehmen und Multiplikatoren –Marktstudie um die Ausgangssituation der Unternehmen zu verstehen und gezielte Methoden und Vorgehensweisen entwickeln zu können Anwendungsfälle –Identifizierung von Anwendungsfällen mit Unternehmen wie ALFAH GmbH, Hella KGaA Hueck & Co., iSi Automotive Holding GmbH, Knorr-Bremse AG, SAG AG und Voit GmbH & Co. KG Entwicklung einer Methodik zur Einführung von auto-gration in Unternehmen –Inkl. entsprechender Hilfsmittel und Werkzeuge Erarbeitung eines Transferkonzepts sowie damit verbundener Materialien zum Know-how-Transfer 11

12 Agenda Ausgangssituation Das Projekt CAR4KMU im Überblick Wesentliche Ergebnisse des Projekts 12

13 Agenda Ausgangssituation Das Projekt CAR4KMU im Überblick Wesentliche Ergebnisse des Projekts –Marktstudie „IT-Integration von kleinen und mittleren Unternehmen in der Automobilindustrie“ –Leitfaden zur Einführung von auto-gration in KMU –Transferkonzept inkl. Veranstaltungskonzept und entsprechender Materialien 13

14 Marktstudie von CAR4KMU Sowohl qualitative wie quantitative Erhebung bei KMU und Großunternehmen im Automotive-Bereich in Deutschland Erhebungszeitraum der Studie –April-Juli 2014 Publikation im Dezember 2014 im Fraunhofer-Verlag, Stuttgart –ISBN: –PDF-Download unter 14

15 Wesentliche Ergebnisse der Studie Geringe Integrationsrate bei KMU –Bei manchen Nachrichtentypen zu über 80 % manuelle Übertragungsmethoden (bspw. , Fax, Papier) Auch Großunternehmen kommunizieren oftmals mit manuellen Methoden –Teilweise weit über 20 % der Nachrichten nicht digital –Dennoch existiert der Wunsch, Nachrichten elektronisch zu empfangen Heterogene IT-Landschaft –Große Vielfalt an eingesetzten eStandards zur Nachrichtenübertragung –Große Vielfalt eingesetzter ERP-Systeme Großes Interesse jedoch geringes IT-Know-How bei KMU der Automobilindustrie 15

16 Wesentliche Ergebnisse der Studie (2) Integrationsfähigkeit und Potenzial insbesondere bei »Rechnungen«, »Lieferscheinen« und »Bestellungen/Bestellbestätigungen« sehr hoch Potenziale für auto-gration bei Großunternehmen insbesondere durch neue Nachrichtentypen von auto-gration –VDA 5509: Neuteileentwicklung –VDA 4938: elektronische Rechnungen 16

17 Herausforderungen und Marktbarrieren des Einsatzes von auto-gration Rahmenbedingungen –Zeitliche Restriktionen bei den Anwendern (Priorität des Themas niedriger als EDI- Aktualisierung) –Trennung zwischen Entscheidern und Anwendern ist stark ausgeprägt. Dies verhindert schnelle Entscheidungsfindung und damit zeitnahe Umsetzung Organisatorische Hürden –Key Player im diesem Markt nehmen eine strategisch wichtige Rolle ein und müssen für auto-gration gewonnen werden –KMU werden oft über WebEDI angebunden, sodass nur geringe Vorteile seitens Großunternehmen existieren Technische Aspekte –Unterschiedliche Integrationsfähigkeit der KMU d.h. ggf. Probleme bei der Anbindung von zentralen IT-Systemen (z.B. ERP-Systeme) durch auto-gration aufgrund fehlender Schnittstellen –Sicherheitsthematik in großen Unternehmen 17

18 Herausforderungen und Marktbarrieren des Einsatzes von auo-gration (2) Herausforderungen bei der Implementierung –Unternehmen (KMU), die in unterschiedlichen Branchen operieren, benötigen einen branchenübergreifenden Standard –Geringe Transaktionsanzahl bei KMU und damit geringe Einspareffekte / Nutzenpotentiale Herausforderungen bei der Diffusion und Akzeptanz –KMU sind sehr daran interessiert ihre Prozesse zu optimieren und auto-gration zu nutzen, sofern dies von Großunternehmen bzw. ihren Kunden unterstützt bzw. nachgefragt wird –Großunternehmen suchen den Einstieg unter der Berücksichtigung folgender Faktoren Knappe Kapazitäten und Prioritätsvorgaben (z.B. Aktualisierung EDI) Trennung von Entscheidern und Anwendern und Beschleunigung des Abstimmungsprozesses Strategische Vorgaben (z.B. EDI + Mittler als Vorgabe vom Management) 18

19 Zusammenfassung der Erkenntnisse Der Bedarf einer besseren Integration von KMU über auto-gration ist vorhanden, da … –noch bei vielen KMU Dokumente via Papier, Mail oder Fax verschickt werden –für viele KMU die Einführung von EDI-Standards zu teuer und aufwändig ist –viele Großunternehmen kleine und mittlere Unternehmen anbinden wollen, aber geeignete etablierte Lösungen fehlen Der Bedarf nach geeignetem methodischen Vorgehen und nach Lösungen zur Überwindung üblicher Hindernisse ist groß, da vielen Unternehmen das notwendige Know-How fehlt, einen elektronischen Standard im Unternehmen einzuführen Auch Großunternehmen suchen nach geeigneten Informationsmaterialien, um ihre Geschäftspartner effizient einzubinden, da oft –Akzeptanz beim Geschäftspartner erzeugt werden muss –Akzeptanz im eigenen Unternehmen geschaffen werden muss 19

20 Agenda Ausgangssituation Das Projekt CAR4KMU im Überblick Wesentliche Ergebnisse des Projekts –Marktstudie „IT-Integration von kleinen und mittleren Unternehmen in der Automobilindustrie“ –Leitfaden zur Einführung von auto-gration in KMU –Transferkonzept inkl. Veranstaltungskonzept und entsprechender Materialien 20

21 Der CAR4KMU-Leitfaden Der CAR4KMU-Leitfaden beinhaltet… –…einen Überblick zu auto-gration –…eine detaillierte Beschreibung aller Nachrichtentypen im Prozesskontext –…eine Anleitung zu den CAR4KMU-Tools (ROI-Rechner, Checklisten,…) –…ein methodisches Vorgehen zur Einführung von auto-gration Publikation im Fraunhofer-Verlag läuft aktuell –ISBN: –PDF-Download (in Kürze) unter 21

22 Der CAR4KMU-Leitfaden zur Einführung von auto-gration – Aufbau des Leitfadens Einführung von auto-gration (3 Phasen Modell) ChecklistenAusgangssituationInstallationTest & Abnahme Auswahl der Prozesse und Nachrichten Vorteile und Wirtschaftlichkeit von auto-gration… … für KMU… für Großunternehmen Einleitung 22

23 Agenda Ausgangssituation Das Projekt CAR4KMU im Überblick Wesentliche Ergebnisse des Projekts –Marktstudie „IT-Integration von kleinen und mittleren Unternehmen in der Automobilindustrie“ –Leitfaden zur Einführung von auto-gration in KMU –Transferkonzept inkl. Veranstaltungskonzept und entsprechender Materialien 23

24 Das Transferkonzept von CAR4KMU Bietet Überblick über –Zielgruppen –Informationsmaterialien / Instrumente –Kommunikationskanäle sowie –im Rahmen des Projekts erarbeitete zielgruppenspezifische Materialien Filme / Flyer / Plakate / Rollups Vorträge / Schulungsmaterialien Studien / Best Practices / Use Cases / Erfahrungsberichte Handlungsempfehlungen / Leitfäden Zusätzlich Entwicklung eines Veranstaltungskonzepts zur Durchführung von Informations- und Schulungsveranstaltungen 24

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weitere Informationen unter oder Christoph Altenhofen Fraunhofer IAO Tel:

26 Agenda der Veranstaltung – UhrBegrüßung & Einführung in CAR4KMU – UhrGanzheitliche Integration in der Automobilindustrie mit auto- gration als Integrationsframework für KMU (Jörg Walther, VDA) – UhrKaffeepause – UhrDer CAR4KMU - Leitfaden & auto-gration connector – UhrPraxisbeispiele der erfolgreichen Einführung von auto-gration – UhrMittagsimbiss – UhrDer ROI-Rechner als Grundlage der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung – UhrDas CAR4KMU-Transferkonzept sowie entwickelte Materialien zum Know-How-Transfer – Uhroffene Diskussion, Fragen – UhrGet-together bei Kaffee und Kuchen 26


Herunterladen ppt "Einführung in das Projekt CAR4KMU „Mit auto-gration kostengünstig in die digitale Lieferkette einsteigen – Hilfen und Umsetzungsstrategien für klein- und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen