Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arthrose Prüfung Medizinische Grundlagen Praktischer Teil Ernst Günther.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arthrose Prüfung Medizinische Grundlagen Praktischer Teil Ernst Günther."—  Präsentation transkript:

1 Arthrose Prüfung Medizinische Grundlagen Praktischer Teil Ernst Günther

2 Definition Degenerative Knorpelerkrankung, welche grundsätzlich alle Gelenke betreffen kann, meistens aber: – Hüfte, Knie, Sprunggelenk – Fingerend-, -mittel-, Daumengrundgelenk Synonyme: – Gelenkabnützung – Gelenkverschleiss – Gelenkerkrankung – Arthropathie

3 Pathophysiologie / Symptome Knorpelschicht wird ausgedünnt und Knorpelpartikel können sich im Gelenk befinden Druck auf den darunterliegenden Knochen wird erhöht Osteophyten vergrössern den Knochen am Gelenkrand Gelenkkapsel und Synovialhaut können sich verdicken Start-/Belastungsschmerz Beweglichkeitseinschränkung Ruheschmerz bei aktivierter Arthrose (Entzündung) Gesund Arthrose

4 Ursachen / Risikofaktoren

5 Nur minimal über die Blutbahn (Knorpelhaut) Hauptsächlich über die Synovialflüssigkeit Aufbau wie eine Art dichter Schwamm Belastung -> verbrauchte Lösung wird ausgeschieden Entlastung -> neue Nährstoffe werden aufgesaugt Bewegung und Ernährung sind für den Erhalt des Knorpels sehr wichtig Nährstoffversorgung

6 Ernährung Übersäuerung und Dehydration -> Knorpelverlust Durch Kochprozess saure Metabolisierung Übermass an tierischem Eiweiss steigert Übersäuerung des Körpers (Einlagerung in Basalmembran – Teil der Kapillarwand) weil dadurch der Stoffwechsel beeinträchtigt wird (Eiweissspeicherkrankheit) Kochsalz ist Zellgift und Dehydrator Ideal ist eiweiss- und fettarme, vegane Kost mit grossem Rohkostanteil und möglichst wenig Kochsalz

7 Bewegung / Sonne / Muskeltonus GUTE Bewegung = Natürlich vorhandene Resourcen des Körpers nutzen = Bewegungshygiene Sonnenbestrahlung (Vitamin D für Zellerneuerung) Muskeltonus Hoher Tonus bzw. Hohe Spannung in den Muskeln = Knorpel dauernd unter Druck = weniger Nährstoffe

8 Zitat Moshé Feldenkrais Eine allgemeine Verbesserung im Gebrauch unseres Skeletts erlaubt uns, uns des vollen Bewegungsausmasses von Gelenken und Bandscheiben zu erfreuen. Allzu oft sind körperliche Einschränkungen, die unserer Ansicht nach auf unsere Ungelenkigkeit zurückzuführen sind, die Folge einer gewohnheitsmässigen und unbewussten Kontraktion und Verkürzung unserer Muskeln. Ohne dass wir es beabsichtigen, verzerrt sich unsere Haltung und die Gelenke unseres Körpers leiden unter ungleichmässigem Druck. Eine Degeneration der Gelenkflächen verlangt ihrerseits eine weitere Einschränkung der muskulären Aktivität, um Schmerz und Unbehagen in der Bewegung zu vermeiden. Damit entsteht ein Teufelskreis, der Skelett, Wirbelsäule und Bandscheiben allmählich deformiert und einen ältlichen Körper zur Folge hat, dessen Bewegungsspielraum lang vor der Zeit verringert ist. In Wirklichkeit hat Alter wenig mit diesem traurigen Geschehen zu tun. Im Gegenteil: Es ist durchaus möglich, die Fähigkeit des Körpers, jede Bewegung auszuüben, zu der das Skelett in der Lage ist, wiederherzustellen. Aus "Verkörperte Weisheit" Seite 47/48

9 Anleitung Feldenkrais Bitte kommt auf eure Füsse und spürt wie ihr euch bewegt….

10 The End


Herunterladen ppt "Arthrose Prüfung Medizinische Grundlagen Praktischer Teil Ernst Günther."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen