Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Federal Department of Economic Affairs FDEA Agroscope Reckenholz-Tänikon Research Station ART 20 Jahre Oberacker – Bodenstruktur Thomas Keller 1,3, Ingrid.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Federal Department of Economic Affairs FDEA Agroscope Reckenholz-Tänikon Research Station ART 20 Jahre Oberacker – Bodenstruktur Thomas Keller 1,3, Ingrid."—  Präsentation transkript:

1 Federal Department of Economic Affairs FDEA Agroscope Reckenholz-Tänikon Research Station ART 20 Jahre Oberacker – Bodenstruktur Thomas Keller 1,3, Ingrid Martínez G. 1, Andreas Chervet 2, Wolfgang G. Sturny 2, Marlies Sommer 1, Ararso Etana 3, Matthias Stettler 4, Jan Rek 1 & Peter Weisskopf 1 1 Agroscope, Fachbereich Umweltressourcen & Landwirtschaft, Reckenholzstrasse 191, CH-8046 Zürich, Schweiz 2 Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern LANAT, Fachstelle Bodenschutz, Rütti, CH-3052 Zollikofen, Schweiz 3 Swedish University of Agricultural Sciences, Boden & Umwelt, Box 7014, SE Uppsala, Schweden 4 Fachhochschule Bern, Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL, Länggasse 85, CH-3052 Zollikofen, Schweiz

2 2 Photo: Per Schjønning Beprobungen und Messungen (2013 und 2014) Pflug (iii) Direktsaat (iii) Wiesenstreifen (iii) Pflug (iv) Direktsaat (iv) Wiesenstreifen (iv) Pflug (iv) Direktsaat (iv) Eindringwiderstand (Penetrometer) Ungestörte Zylinderproben (15 und 40 cm Tiefe) Tiefenprofil: Lagerungsdichte und Kohlenstoff

3 3 Photo: Per Schjønning Wie dicht ist der Boden? Direktsaat Pflug Neue Pflugtiefe Alte Pflugtiefe (Pflugsohle) «Direktsaatsohle»

4 4 Die Dichte beeinflusst den mechanischen Widerstand DirektsaatPflug Neue PflugtiefeAlte Pflugsohle

5 5 Pflanzen wachsen nicht gerne in dichtem Boden VerdichtetUnverdichtet

6 6 Photo: Per Schjønning Kohlenstoff im Boden: Verteilung & Vorrat Direktsaat Der Kohlenstoffvorrat im Bodenprofil (0-50 cm) unterscheidet sich nicht zwischen Pflug und Direktsaat Pflug

7 7 Photo: Per Schjønning Gastransport im Boden trocken nass Diffusion  DiffusionskoeffizientAdvektion  Luftdurchlässigkeit Δ Druck Δ Konzentration

8 8 Photo: Per Schjønning Gastransport im Boden: Luftdurchlässigkeit Oberboden (15 cm Tiefe) Unterboden (40 cm Tiefe) PflugDirektsaatWiesenstreifen

9 9 Photo: Per Schjønning Gastransport im Boden: Diffusivität Oberboden (15 cm Tiefe) Unterboden (40 cm Tiefe) PflugDirektsaatWiesenstreifen

10 10 Photo: Per Schjønning Schlussfolgerungen  Im Direktsaatverfahren ist der Oberboden dichter und hat einen höheren Eindringwiderstand als im Pflugverfahren, der Unterboden ist aber tendenziell dichter im Pflugverfahren.  Bei einer bestimmten Saugspannung (Bodenfeuchte) ist die Gas- Transportkapazität im Pflugverfahren im Oberboden höher, aber im Unterboden tiefer als im Direktsaatverfahren  Die Bodenstruktur in der Direktsaat ist sehr ähnlich wie die Bodenstruktur in den Wiesenstreifen zwischen den Parzellen  Die Kohlenstoffverteilung im Bodenprofil unterscheidet sich zwischen Direktsaat- und Pflugverfahren, nicht aber der Kohlenstoffvorrat


Herunterladen ppt "Federal Department of Economic Affairs FDEA Agroscope Reckenholz-Tänikon Research Station ART 20 Jahre Oberacker – Bodenstruktur Thomas Keller 1,3, Ingrid."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen