Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna Department of Sustainable Agricultural Systems Universität für Bodenkultur Wien Department.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna Department of Sustainable Agricultural Systems Universität für Bodenkultur Wien Department."—  Präsentation transkript:

1 University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna Department of Sustainable Agricultural Systems Universität für Bodenkultur Wien Department für Nachhaltige Agrarsysteme Berechnungen der THG- Emissionen und C-Speicherung im Humus repräsentativer landwirtschaftlicher Modellbetriebe M. Kasper 1, Freyer, B. 1, Amon, B. 2, Hülsbergen, K.J. 3, Friedel, J.K. 1, 1 Universität für Bodenkultur, Institut für Ökologischen Landbau, Gregor Mendel-Str. 33, A-1180 Wien, 2 Universität für Bodenkultur, Institut für Landtechnik, Peter-Jordan-Str. 82, A-1190 Wien, 3 Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt der Technischen Universität München, Lehrstuhl für Ökologischen Landbau und Pflanzenbausysteme, Alte Akademie 12, D Freising, Hintergrund Material und Methoden Bisherige und aktuelle Arbeit Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms ENERGIE DER ZUKUNFT zusammen mit der TU München durchgeführt. Auswahl der Datengrundlage basierend auf den: 8 HPG Österreichs REPRO - Eingabeparametern Bestimmung und Darstellung der zwei vorherrschenden Betriebstypen je HPG (Abb.1) Auffinden und Auswählen von Referenz- betrieben mit Humusgehaltdaten Berechnungen und Modellierungen mit REPRO: Humusbilanz Nährstoffbilanz Energiebilanz Treibhausgasbilanz sowie ergänzende Berechnungen Bestimmung der vorherrschenden Betriebs- formen in jedem HPG Bearbeitung der Daten (INVEKOS, Statistik Austria, etc.) für das HPG 8 Einholen ergänzender Daten für die Be- rechnungen Identifizieren von Betrieben und Versuchs- flächen zur Humusgehaltsentwicklung Auswählen der Referenzbetriebe In weiterer Folge werden die Daten in das REPRO Modellierungsprogramm integriert, um die Stoff- und Energieflüsse im System Boden- Pflanze-Tier-Umwelt darzustellen (Abb. 4) und zu bewerten (Abb. 5). Ziele Die landwirtschaftlichen Nutzungssysteme sind in unterschiedlicher Weise an der Emission und Speicherung von klimarelevanten Gasen (CO 2, CH 4 und N 2 O) beteiligt. Im Jahr 2008 verzeichnete die österreichische Landwirtschaft einen Ausstoß von 7,9 Mt CO 2 - Äquivalenten, was 8,7% der gesamten österreichischen Treibhausgasemissionen entspricht. Durch die Bindung von Kohlenstoff im Humuskörper sind landwirtschaftliche Böden in der Lage, einen Teil der Treibhausgasemissionen zu speichern. Die C-Speicherung wird über den Humusgehalt ermittelt, wobei das Speichervermögen je nach Bewirtschaftungssystem (konventionell, ökologisch) variiert. die Darstellung von Profilen treibhausgas- relevanter Emissionen und Senken landwirtschaftlicher Betriebe in Österreich die Optimierung und Bereitstellung der Daten- und Berechnungsgrundlagen im Bereich Pflanzenbau die Berechnung von Humusbilanzen die Modellierung treibhausgasrelevanter Emissionen und Senken der wichtigsten land- wirtschaftlichen Betriebsformen Österreichs in den Hauptproduktionsgebieten (HPG) 1.Futterbau 2.Betriebe mit 25-50% Forst 1. Futterbau 2. Betriebe mit 25-50% Forst 1. Futterbau 2. Betriebe mit 25-50% Forst 1. Futterbau 2. Marktfrucht 1. Futterbau 2. Betriebe mit 25-50% Forst 1. Futterbau 2. Marktfrucht 1. Marktfrucht 2. Dauerkultur 1. Marktfrucht 2. Futterbau Erforderliche Betriebsdaten im Bereich Pflanzenbau Pflanzenproduktion: Standort- und Schlaggrunddaten (Abb. 2 und 3) Fruchtart und Aussaat Ernte- und Ertragsparameter Düngung Pflanzenschutz Stammverfahren Maschinendaten Bodenbearbeitung/Bestellung org. Düngung/Transporte/ gezogene Erntetechnik Erntefahrzeuge Pflanzenschutz / Mineraldüngung Abb.1: Landwirtschaftliche Produktionsgebiete mit den vorherrschenden Betriebstypen in Österreich Abb.2: Aufteilung der Schlagflächen nach Schlagnutzungsarten im HPG 8 aller konventionellen Marktfruchtbetriebe Abb. 3 : Aufteilung der Schlagflächen nach Schlagnutzungsarten im HPG 8 aller konventionellen Dauerkulturbetriebe Abb.4: Darstellung des Kohlenstoff- kreislaufs im landwirtschaftlichen Betrieb Abb.5: Bewertung der Nachhaltigkeit


Herunterladen ppt "University of Natural Resources and Applied Life Sciences, Vienna Department of Sustainable Agricultural Systems Universität für Bodenkultur Wien Department."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen