Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Versuch 0 Lagerungsdichte, Porosität, Feldkapazität Malte Lorenz, Kerstin Näthe, Matthias Pfannerstill, Arndt Piayda, Marian Präger, Lucia Schober, Claudia.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Versuch 0 Lagerungsdichte, Porosität, Feldkapazität Malte Lorenz, Kerstin Näthe, Matthias Pfannerstill, Arndt Piayda, Marian Präger, Lucia Schober, Claudia."—  Präsentation transkript:

1 Versuch 0 Lagerungsdichte, Porosität, Feldkapazität Malte Lorenz, Kerstin Näthe, Matthias Pfannerstill, Arndt Piayda, Marian Präger, Lucia Schober, Claudia Volosciuk Bodenkundliche Praktikum I SS 06

2 2 Gliederung Einleitung Material Methoden: Unterdruckmethode Überdruckmethode Ergebnisse Schlussfolgerung

3 3 Gliederung Einleitung Material Methoden: Unterdruckmethode Überdruckmethode Ergebnisse Schlussfolgerung

4 4 Einleitung Lagerungsdichte Porosität Feldkapazität Luftkapazität Welkepunktwasserkapazität nFK nFKWe

5 5 Gliederung Einleitung Material Methoden: Unterdruckmethode Überdruckmethode Ergebnisse Schlussfolgerung

6 6 Probennahme Vollbüttel (bei Gifhorn) Podsol - Dünensand Bewuchs: Calluna vulgaris Pinus sylvestris Ahe18 cm Ae15 cm Bs15 cm C20 cm

7 7 Probennahme Reitlingstal/ Elm Bewuchs: Fagus sylvatica Edellaubwald Rendzina – Ah 8 cm Kolluvium – Ah 10 cm Löss – Ah 7 cm

8 8 Gliederung Einleitung Material Methoden Unterdruckmethode Überdruckmethode Ergebnisse Schlussfolgerung

9 9 Unterdruckmethode semipermeable, poröse Platte auf unterschiedliche Potentiale gestellt bei jedem Umsetzvorgang gewogen Trockenschrank Bestimmung der FK und LK mit Unterdruck entwässert Unterdruckmethode zur Messung der Retentionscharakteristik (aus Huwe, 1999).

10 10 Gliederung Einleitung Material Methoden: Unterdruckmethode Überdruckmethode Ergebnisse Schlussfolgerung

11 11 Überdruckmethode Bestimmung des WWK Drucktopf mit 1, 3 und 15 bar Angefeuchtetes Material Ringe auf Keramikplatte Gewogen Trockenschrank

12 12 Gliederung Einleitung Material Methoden: Unterdruckmethode Überdruckmethode Ergebnisse Schlussfolgerung

13 13 Lagerungsdichte B = Dichte des Bodens Wichtige physikalische Bodeneigenschaft Bestimmung der Durchwurzelbarkeit Beurteilung der Standorteigenschaften und Nutzbarkeit m f = Trockenmasse der festen Bestandteilchen V g = Bodenvolumen, gesamt (100 cm 3 )

14 14 Sandboden: Literaturwert 1,16 - 1,70 g*cm -3 Schluffboden: 1,17 – 1,63 g*cm -3 Scheffer u. Schachtschabel, 1992

15 15 Lagerungsdichte und Durchwurzelbarkeit

16 16 Porosität = Porenvolumen PV wichtige physikalische Bodeneigenschaft Maß dafür, wie viel Hohlraum mit Luft und/ oder Wasser gefüllt je dichter Material, desto kleiner Porosität f = Dichte der Festsubstanz (Quarz ~ 2,65 g*cm -3 )

17 17 Sandboden: 56 – 36 % (PV) Schluffboden: 56 – 38 % (PV) Scheffer u. Schachtschabel, 1992

18 18 Feldkapazität FK 60 cm WS bzw. Wassergehalt bei pF 1,8 Wassergehalt, der sich nach 2-3 Tagen nach voller Wassersättigung gegen die Schwerkraft einstellt von Porengröße abhängig Poren > 60 µm können Wasser nicht durch Kapillarkräfte festhalten Kenngröße zu Beurteilung des Bodenwasserhaushaltes landwirtschaftlich wichtige Kennwert

19 19 Retentionskurve des Podsols Weite Grobporen 63 = pF 1,8

20 20 Retentionskurve des Podsols Weite GrobporenEnge Grobporen 316 = pF 2,5 63 = pF 1,8

21 21 Retentionskurve des Podsols Weite Grobporen 316 = pF 2, = pF 4,2 63 = pF 1,8 Enge GrobporenMittelporenFeinporen

22 22 Luftkapazität LK Volumetrischer Luftgehalt des Bodens bei pF=1,8 abhängig von PV und Wassergehalt Maß für Lufthaushalt - O 2 -Versorgung der Wurzeln und Organismen - Durchlüftung Rückschlüsse auf Bewirtschaftung Speicherkapazität für Starkniederschläge, oberflächennahes Grundwasser und Staunässe Gefügemerkmale, Wurm- und Wurzelgänge, Grobporen oder Risse bleiben unberücksichtigt Sehr hoch

23 23 Welkepunktwasserkapazität WWK WWK = Wassergehalt bei pF 4,2 ab pF 4,2 Wasser nicht mehr pflanzenverfügbar Wasser zu stark an Partikeloberflächen gebunden viele Kulturarten beginnen zu welken Wassergehalt als Totwasser bezeichnet kulturspezifisch

24 24 Retentionskurve des Podsols Weite Grobporen 316 = pF 2, = pF 4,2 63 = pF 1,8 Enge GrobporenMittelporenFeinporen WWK

25 25 Nutzbare Feldkapazität nFK Differenz von FK und WWK Maß für das Zurückhalten des Wassers gegen Schwerkraft und gleichzeitig Verfügbarkeit für Pflanzen pflanzenverfügbare Wassermenge bei Grundwasser- und Stauwasserfreien Böden Bodenfruchtbarkeit und Ertragssicherheit

26 26 Retentionskurve des Podsols Weite Grobporen 316 = pF 2, = pF 4,2 63 = pF 1,8 Enge GrobporenMittelporenFeinporen nFK = 15 Vol.%

27 27 Retentionskurve – Elm-Bodenproben 63 = pF 1,8 316 = pF 2, = pF 4,2 Weite GrobporenEnge GrobporenMittelporenFeinporen nFK = 38 Vol.%

28 28 Nutzbare Feldkapazität des effektiven Wurzelraums nFKWe berücksichtigt effektive Durchwurzelungstiefe Δz W Summe des für Pflanzen ausschöpfbaren Bodenwassers [mm] Wichtig für Pflanzenanbau

29 29 geringe Lagerungsdichte sehr gute Durchwurzelbarkeit Podsol begrenzt durch Bs ~60 cm Rendzina flachgründig ~15 cm Kolluvium + Lößboden tief durchwurzelbar

30 30 Gliederung Einleitung Material Methoden: Unterdruckmethode Überdruckmethode Ergebnisse Schlussfolgerung

31 31 Schlussfolgerung LK sehr hoch ~ 30% keine Probleme mit Staunässe, hohe org. Aktivität PodsolRendzinaLöß + Kolluvium Durchwurzel- barkeit mäßig, begrenzt durch Bs gut, aber flachgründig gut nFKWegeringsehr geringhoch landwirt. Standort- bewertung schlecht gut


Herunterladen ppt "Versuch 0 Lagerungsdichte, Porosität, Feldkapazität Malte Lorenz, Kerstin Näthe, Matthias Pfannerstill, Arndt Piayda, Marian Präger, Lucia Schober, Claudia."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen