Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Förderprogramme Wird Ihnen Präsentiert von Bennet Schulte & Dominik Schroll.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Förderprogramme Wird Ihnen Präsentiert von Bennet Schulte & Dominik Schroll."—  Präsentation transkript:

1 Förderprogramme Wird Ihnen Präsentiert von Bennet Schulte & Dominik Schroll

2 Übersicht Wer wird gefördert? Was wird gefördert? Wie wird gefördert? Wer Fördert? Kredite Förderbeispiel FH3 Weitere Förderprogramme Quellen

3 Begriffserklärung Bundesministerium für Bildung und Forschung = BMBF Kleiner und mittelständische Unternehmen = KMU Forschung und Entwicklung = FuE

4 Wer wird gefördert? Unternehmensgründer Junge Technologieunternehmen Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Forschungseinrichtungen und Hochschulen

5 Was wird gefördert?

6 Wie wird gefördert? Finanzierungsmodelle: –Zuschüsse werden im Rahmen der Förderung von Forschung und Entwicklung vergeben –Öffentliche Förderdarlehen werden zinsvergünstigt vergeben –Bund und Länder übernehmen anteilige Haftungen für Beteiligungen zur Steigerung der Eigenkapitalausstattung

7 Wer Fördert? Förderungsüberwachung und Vergabe liegt beim BMBF Programme: –Forschung für die Nachhaltigkeit, Geistes- und Sozialwissenschaften, Energie –Neue Technologie –Informations- und Kommunikationstechniken –Biowissenschaften, Gesundheitsforschung, Arbeitsgestaltung –Verkehr, Raumfahrt, Bau

8 Kredite Was? –Frauenhofer-Patentstelle für Deutsche Forschung gewährt Erfindern Darlehen Für Wen? –Freie Erfinder aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen, kl. Unternehmen Wie? –Zinsloses Darlehen –Zurückzahlung erst wenn Verwendungserlöse erzielt worden sind

9 Förderbeispiel Gewinnorientierte externe Industrieforschungseinrichtung Sitz: neue Bundesländer Arbeitsgebiet: Forschung, Entwicklung und Dienstleistung Gebiet: Werkstoff-, Bauteil- und Erzeugnisprüfungen und Begutachtungen FuE Projekt: Entwicklung einer Prüfeinrichtung zur Bestimmung der Eigenschaften von Beschichtungen Laufzeit: 16 Monate Gesamtausgaben: Euro

10 Förderbeispiel Euro Personalausgaben (Kapazitätsplanung) FuE-Aufträge an Dritte Arbeitsgeräte > 409 Euro (max. 50% der Personalausgaben) Ausgaben für Üatentrecherche2.556 Gesamtausgaben des FuE-Projektes Davon Zuschuss in Höhe von 45%

11 FH3 Was ist das? –Förderung für Angewandte Forschung an Fachhochschulen im Verbund mit der Wirtschaft (FH3) –Programm wurde 1992 gestartet und läuft seit 2004 unter dem Namen "angewandte Forschung an Fachhochschulen im Verbund mit der Wirtschaft- FH3"

12 FH3 Ziel des Programms –Stärkung der Verbundfähigkeit der Fachhochschulen –Förderung interdisziplinärer und Hochschulübergreifender Verbünde von Fachhochschulen mit Partnern aus der Wirtschaft und Wissenschaft –Zusammenarbeit zwischen Fachhochschulen und KMU steht im Mittelpunkt des Interesses

13 FH3 Antragsberechtigte –Fachhochschulen (mit Ausnahme verwaltungsinterner Fachhochschulen) Antragstermine –Jährliche Ausschreibung: Mitte September –Abgabetermin: Mitte Januar des Folgejahres Förderbedingungen –Fördersumme: max Euro pro Fachhochschule im Projekt –Förderzeitraum: max. 36 Monate –Adäquate finanzielle Beteiligung der Partner der Fachhochschulen erforderlich Fördermittel –Fördermittel des BMBF 2003; ca. 11 Mio. Euro

14 FH3 Zuwendungsgeber –Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Laufzeit des Programms –Seit 1992 Kontakt –Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)

15 weitere Förderungsträger DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst AvH Alexander von Humboldt Stiftung Begabtenförderungswerk im Hochschulbereich Stifterverband der Deutschen Wissenschaft Robert Bosch Stiftung VW Stiftung

16 Quellen

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Förderprogramme Wird Ihnen Präsentiert von Bennet Schulte & Dominik Schroll."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen