Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein Thüringer Eltern-Kind-Zentrum sein: Was heißt das und wie geht es weiter? Kita „Farbenklex“, Triptis Dr. Werner Dießner Prozessbegleiter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein Thüringer Eltern-Kind-Zentrum sein: Was heißt das und wie geht es weiter? Kita „Farbenklex“, Triptis Dr. Werner Dießner Prozessbegleiter."—  Präsentation transkript:

1 Ein Thüringer Eltern-Kind-Zentrum sein: Was heißt das und wie geht es weiter? Kita „Farbenklex“, Triptis Dr. Werner Dießner Prozessbegleiter

2 Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) Unterschiedliche Bezeichnungen in Deutschland: „Familienzentrum“ „Haus des Kindes“ „Familientreff“ „Mütterzentrum“ „Eltern-Kind-Zentrum“ Resonanz auf veränderte Bedarfslagen von Familien gleichzeitig, aber unabhängig voneinander entstanden

3 Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) Ein „Thüringer Eltern-Kind-Zentrum“ Grundlage: Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetz (2005) § 6 - Ziele und Aufgaben der Kindertageseinrichtungen erweiterter Blickwinkel – Kindzentrierung und Familienzentrierung spezifische Qualität der Umsetzung – z.B. präventive Arbeit zur Verhinderung von Kindeswohlgefährdung

4 Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ)  hat Einrichtungsprofil nicht nur auf Kinder und deren Entwicklungs- und Bildungsbegleitung ausgerichtet  nimmt die ‚soziale Heimat‘ des Kindes in den Blick, um es in seiner Gesamtentwicklung zu fördern  die pädagogische Arbeit gelingt unter aktiver Beteiligung und Mitarbeit der Eltern am Entwicklungsprozess ihrer Kinder Ein „Thüringer Eltern-Kind-Zentrum“

5 Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ)  neben Kinderbetreuungsangeboten werden Beratungs-, Begegnungs-, und Bildungsangebote für Familien etabliert Dies erfolgt auf Grundlage kontinuierlicher Bedarfserhebungen und (vertraglich) geregelter Kooperationen  Die Kita wird zum Bildungs- und Erfahrungsort für Familien  Es findet eine bewußte Öffnung zum und intensive Vernetzung im Sozialraum statt Ein „Thüringer Eltern-Kind-Zentrum“

6 Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ)  Haupttriebfeder: Engagement der KollegInnen an der Einrichtung  bewusst und systematisch gestalteter, unabschließbarer Entwicklungsprozess, der einer externen Begleitung bedarf  Kita muss es wollen, - kann es aber nur sein, wenn sie kommunal verankert ist  signifikante ‚Andere‘ müssen sich beteiligen und sich zum ThEKiZ bekennen (z.B. Politik-Entscheider und administrative Ebene) Erfahrungen aus dem Modellprojekt:

7 Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) „Ein Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) ist eine Kindertageseinrichtung mit besonders ausge- prägter Familien- und Sozialraumorientierung; diese Besonderheit ist auf Grundlage kommunaler Bedarfserhebungen in die örtliche Jugendhilfeplanung als Leistung nach § 16 SGB VIII (Allgemeine Förderung der Erziehung in der Familie) aufgenommen.“

8 Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) Wie geht es weiter? Modellprojekt – Fachtagung in Erfurt „Brückenprojekt“ der Stiftung FamilienSinn Fortsetzung in einer institutionalisierten Form

9 Aufgaben im „Brückenprojekt“ sind u.a.: Erarbeitung eines Landesprogramms zur Entwicklung von Einrich- tungen zu einem ThEKiZ (Stufenplan) Entwicklung eines Fortbildungskonzepts ThEKiZ Koordinierung und inhaltliche Unterstützung des Arbeitskreises der 10 Modell-Kitas Unterstützung der Einrichtungen in ihren Vorhaben „Anschauungs- Kita“ bzw. „Konsultationszentrum“ zu werden Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) Wie geht es weiter?

10  Beratung von Trägern und Einrichtungen  Koordinierung & Begleitung  Arbeitskreis ThEKiZ  Prozessbegleitung zur Entwicklung von ThEKiZ  Fortbildungsprogramm  in Kooperation mit ThILLM  Lobby- und Vernetzungsarbeit Servicestelle - Trägerschaft Stiftung FamilienSinn Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) Wie geht es weiter?

11 Fortbildungsprogramm:  „Kick Off‘s“  individuelle Fortbildung zur Beratungskompetenz  Teamfortbildung  Fortbildung Kita-Leitung  Fortbildung für Prozessbegleitung und Fachberatung Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) Wie geht es weiter?

12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Wer mehr wissen möchte, schaut bitte in die Publikation: Thüringer Kindertageseinrichtungen auf dem Weg zum Eltern-Kind-Zentrum. Erkenntnisse aus einem Modellprojekt. Hrsg.: TMSFG, Stiftung FamilienSinn milie/handbuch_eltern-kind-zentrum.pdf


Herunterladen ppt "Ein Thüringer Eltern-Kind-Zentrum sein: Was heißt das und wie geht es weiter? Kita „Farbenklex“, Triptis Dr. Werner Dießner Prozessbegleiter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen