Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entdeckungsreise: mit Mathematik quer durch die Welt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entdeckungsreise: mit Mathematik quer durch die Welt."—  Präsentation transkript:

1

2 Entdeckungsreise: mit Mathematik quer durch die Welt

3 Klasse 7Klasse 8  Funktionen im weiteren Sinne = funktionales Denken (inner-/ außermathem. Kontexte)  Funktionen im engeren Sinne = typische mathematische Kontexte

4  Leitthema:Zuordnungen  Groblernziel: SuS entwickeln funktionales Denken  1. Doppelstunde: * können einfache Zuordnungen im außermathem. Kontext durchführen * kennen verschiedene Formen der Darstellung (Graph, Tabelle) von mathem. Objekten und können damit arbeiten/ darstellen * können einfache Simulationen am Computer bearbeiten/durchführen  2. Doppelstunde: * führen selbstständig in Kleingruppen Experimente zu funktionalen Zusammenhängen durch * fertigen selbstständig verschiedene Formen der Darstellung mathem. Objekte an * können mathem. Argumentationen entwickeln anhand der eigenen Beobachtungen  3. Doppelstunde: * können Graphen von Zuordnungen interpretieren * erarbeiten und kennen die Definition der eindeutigen Zuordnung

5  1. Doppelstunde (Anreise) Geschichte zur Zuordnung/Funktionenreise (Vorstellen der Länder, offene Frage) Simulation (Zuordnung Stadt → Sehenswürdigkeit, eigene Beispiele; Definitions-/ Wertemenge) Wertetabelle (Tankaufgabe: Zuordnung Verbrauch → Preis) Wiederholung Koordinatensystem Zuordnungen und Graphen (Zusammenhänge graphisch darstellen)  2. Doppelstunde (Hotel) Wiederholung Zuordnungen und Graphen (Währungsrechner) Schülerexperimente (Abkühlung = messen & schätzen, Tabelle & Graph) (Volumen = Gefäße am Pool) oder (Bewegungsmessgerät = Animateur) Abschluss: Graphen interpretieren / vergleichen  3. Doppelstunde (Ausflüge) Wiederholung Auffälligkeiten Graphen 2. Doppelstunde Temperaturkurve (Uhrzeit → Temperatur; Tagespläne, Interpretation, Eindeutigkeit der Zuordnung) Abschluss: Definitionen (evtl. Film = Schlusssequenz von 1. Doppelstunde)

6  Ziel: Grundverständnis für eindeutige Zuordnungen entwickeln  aufbauend Begriffe wie: ◦ proportional ◦ antiproportional ◦ linear im Unterricht erarbeiten

7  Leitthema: Funktionen  Groblernziel:SuS erkennen funktionale Zusammen- hänge und können diese darstellen  1. Doppelstunde: * können einfache Simulationen am Computer durchführen * können Graphen von Funktionen beschreiben  2. Doppelstunde: * führen selbstständig in Kleingruppen Experimente zu funktionalen Zusammenhängen durch * fertigen selbstständig verschiedene Formen der Darstellung mathem. Objekte an * können mathem. Argumentationen entwickeln anhand der eigenen Beobachtungen  3. Doppelstunde: * kennen den Begriff der linearen Funktion * können mathem. Zusammenhänge erkennen

8  1. Doppelstunde (Anreise) Geschichte zur Funktionenreise (Vorstellen der Länder, offene Frage) Simulation (Zuordnung Stadt → Sehenswürdigkeit, eigene Beispiele; Definitions-/Wertemenge) Wiederholung Definition Zuordnung (Eindeutigkeit, proportional/ antiproportional/linear) Zuordnungen und Graphen (Zusammenhänge graphisch darstellen)  2. Doppelstunde (Hotel/Strand) Wiederholung Funktionsbegriff (eindeutige Zuordnung) Schülerexperimente (Bewegungsmessgerät = Animateur) Abschluss: Graphen interpretieren / vergleichen  3. Doppelstunde (Ausflüge) Wiederholung Auffälligkeiten Graphen 2. Doppelstunde Simulation (Tagesausflug Fixkosten, Tanken, Proviant,… = lineare Funktionen) Abschluss: Funktionendomino (evtl. Film = Schlusssequenz von 1. Doppelstunde)

9  Ziel: funktionale Zusammenhänge erkennen und darstellen  aufbauend im Unterricht charakteristische Eigenschaften von Funktionen kennen und sachgerecht nutzen

10 Wir wünschen eine angenehme Heimreise und bedanken uns für Ihre Teilnahme der Funktionenreise der Gruppe I


Herunterladen ppt "Entdeckungsreise: mit Mathematik quer durch die Welt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen