Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Europäisches Jahr für Entwicklung 2015. Gemeinsam haben die 28 Mitgliedstaaten und die EU einen Anteil von über 50 % an der weltweiten Entwicklungshilfe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Europäisches Jahr für Entwicklung 2015. Gemeinsam haben die 28 Mitgliedstaaten und die EU einen Anteil von über 50 % an der weltweiten Entwicklungshilfe."—  Präsentation transkript:

1 Europäisches Jahr für Entwicklung 2015

2 Gemeinsam haben die 28 Mitgliedstaaten und die EU einen Anteil von über 50 % an der weltweiten Entwicklungshilfe stellte die EU die beachtliche Summe von 14,86 Milliarden EUR an Außenhilfen bereit. Der für die Finanzierungsinstrumente im Bereich des auswärtigen Handelns vereinbarte Gesamtbetrag für den Zeitraum 2014–2020 beläuft sich auf etwas über 51 Milliarden EUR.* * Aus dem „Jahresbericht 2014 über die Entwicklungspolitik der Europäischen Union und die Umsetzung der Außenhilfe im Jahr 2013“ Wichtige Fakten zur Entwicklungszusammenarbeit der EU ΕUΕU USA Sonstige Geber

3 „Das Hauptziel der EU-Politik auf dem Gebiet der Entwicklungszusammen- arbeit sollte die Bekämpfung und auf längere Sicht die Beseitigung der Armut sein.“(Art. 208) „Die Union trägt bei der Durchführung politischer Maßnahmen, die sich auf die Entwicklungsländer auswirken können, den Zielen der Entwicklungszusammen- arbeit Rechnung.“ (Art. 208) Entwicklungszusammenarbeit gemäß dem Vertrag von Lissabon

4 1958 Die Entwicklungspolitik der EWG wird Teil der Außenpolitik 1950er bis 1990er Ausweitung der EG-Außenhilfe auf AKP-Gruppe, Osteuropa, Mittelmeerraum, Asien, Lateinamerika und Balkan sowie Gründung thematischer Programme (z.B. zum Thema Menschenrechte) auf Basis von Kooperations- anstelle von eigenständigen Vereinbarungen 1992 UN-Weltgipfel in Rio de Janeiro, UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) 2000 UN-Millenniumkampagne mit 8 Entwicklungszielen bis 2015: Festlegung von Zielen zur Bekämpfung von Armut Die EU-Hilfspolitik und ihre Geschichte

5 2005 Europäischer Konsens über die Entwicklungspolitik 2011–15 Kommunikation bezüglich Entwicklungsagenda nach „Agenda für den Wandel“ der EU-Entwicklungspolitik„Agenda für den Wandel“ 2012 Rio+20: UN-Konferenz für nachhaltige Entwicklung 2013 Ein menschenwürdiges Leben für alleEin menschenwürdiges Leben für alle 2014 Ministertreffen der globalen Partnerschaft für wirksame Entwicklungskooperation in Mexiko 2015 Ablauffrist für das Erreichen der 8 Entwicklungsziele der UN-Millenniumkampagne! Die EU-Hilfspolitik und ihre Geschichte

6 Beseitigung von extremer Armut und Hunger Primarschulbildung für alle Gleichstellung der Geschlechter/Stärkung der Rolle der Frauen Senkung der Kindersterblichkeit Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Mütter Bekämpfung von HIV/Aids, Malaria und anderen schweren Krankheiten Ökologische Nachhaltigkeit sicherstellen Aufbau einer globalen Partnerschaft für Entwicklung Entwicklungsziele der UN-Millenniumkampagne

7 Europäische Kommission Europäisches Parlament EU-Rat Mitgliedstaaten EAD EU-Delegationen Wirschafts- und Sozialausschuss Ausschuss der Regionen Privater Sektor NGOs/CSOs Internationale Organisationen Universitäten Schulen Lokale und regionale Behörden Stiftungen Hauptakteure

8 Neven Mimica, Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung Cecilia Malmström, Handelskommissarin Johannes Hahn, Europäische Nachbarschafts- politik und Erweiterungsverhandlungen Christos Stylianides, Humanitäre Hilfe und Krisenmanagement Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission EU-Kommissare

9 Bewusstsein schaffen für die Vorteile der EU-Entwicklungs- zusammenarbeit und Förderung eines gemeinsamen Verantwortungsbewusstseins, Solidarität und Chancen- gleichheit in einer zunehmend miteinander verflochtenen Welt. EU-Bürger/innen mit einbeziehen, ihr kritisches Hinterfragen und aktives Interesse an Entwicklungszusammenarbeit fördern, z. B. an der Formulierung der EU-Politik und ihrer Umsetzung. EU-Bürger/innen über die Ergebnisse informieren, die die EU im Bereich der internationalen Entwicklung gemeinsam mit den Mitgliedstaaten auf globaler Ebene erzielt hat und weiterhin erzielen wird. Ziele des Europäischen Jahres für Entwicklung

10 Es bietet der EU und ihren Mitgliedstaaten Gelegenheit zu zeigen, wie entschlossen sie sind, die globale Armut zu beseitigen. In einer zunehmend miteinander verfloch- tenen Welt kommt die EU-Entwicklungs- zusammenarbeit den Menschen in der EU und ihren Partnerländern zugute Die Agenda für nachhaltige Entwicklung nach 2015 wurde auf UN-Ebene verhandelt – ein Meilenstein für die EU-Entwicklungspolitik 2015 endet die Frist für die 8 Entwicklungsziele der UN-Millenniumkampagne Gute Gründe für das Europäische Jahr für Entwicklung 2015

11 Die Zielgruppe der Kampagne Junge Menschen Politische Entscheidungsträger Die breite Öffentlichkeit Zivilgesellschaftliche Ver- treter und Organisationen Schulen und Universitäten

12 Januar – Europa in der Welt Februar – Bildung März – Frauen und Mädchen April – Gesundheit Mai – Frieden und Sicherheit Juni – Nachhaltiges grünes Wachstum, gute Jobs und Unternehmen Juli – Kinder und Jugend August – Humanitäre Hilfe September – Demografie und Migration Oktober – Ernährungssicherheit November – Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz Dezember – Menschenrechte und Regierungsgewalt Themenmonate

13 Partnerschaften Website Social Media EYD und „the World’s Best News“ Kommunikations-Toolkit Stakeholder-Initiativen Flagship-Veranstaltungen Grundelemente der Kampagne

14 Toolkit – EYD2015-Materialien, visuelle Elemente und zusätzliche Ressourcen liefern Werkzeuge für Stakeholder, um das Europäische Jahr für Entwicklung über eigene Kanäle zu bewerben. Zudem enthält das Toolkit visuelle Werkzeuge, die Sie bei Ihrem Engagement und Ihren Bemühungen rund um die Ziele des EYD2015 unterstützen. Kampagneninformationen und -materialien Bildungsinstrumente EYD-Informationsblatt und -Präsentation Monatliche Informationsblätter Infografiken Zwei Ausgaben der EYD-Zeitschrift Eurobarometer-Daten (EU-weite Meinungsumfragen zu internationaler Entwicklung und Hilfe) Liste der wichtigsten Kampagnenveranstaltungen auf EU-Ebene Visuelle Identitätselemente Das Europäische Jahr für Entwicklung mitgestalten

15 Website und Social Media Die wichtigsten Neuigkeiten zur Kampagne Beiträge der Woche Kampagnen-Toolkit Veranstaltungskalender mit Partner-/Stakeholder- Veranstaltungen Die wichtigsten Fakten und Neuigkeiten zur Entwicklungspolitik Plattform für Ideenaustausch und Mitgestaltung für Partner und Bürger/innen Eigene Profilseiten für Organisationen, die am EYD2015 mitwirken Pflege der Website und Social Media-Inhalte Das Europäische Jahr für Entwicklung mitgestalten europa.eu/eyd2015 facebook.com/EuropeanYearForDevelopment2015 #EYD2015

16 Erfahren Sie Neuigkeiten, tauschen Sie Informationen aus und bringen Sie Ihre eigenen Ideen ein! Treten Sie der Gruppe bei: capacity4dev.ec.europa.eu/eyd2015/capacity4dev.ec.europa.eu/eyd2015/ Laden Sie Ihr Netzwerk zum Mitmachen ein! Machen Sie das EYD2015 unter Ihren Kontakten und Stakeholdern bekannt und motivieren Sie sie, sich einzubringen. Folgen Sie uns im Internet, auf Twitter und Facebook! europa.eu/eyd2015 #EYD2015 facebook.com/EuropeanYearForDevelopment2015 Das ist unser Jahr. Machen Sie mit!


Herunterladen ppt "Europäisches Jahr für Entwicklung 2015. Gemeinsam haben die 28 Mitgliedstaaten und die EU einen Anteil von über 50 % an der weltweiten Entwicklungshilfe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen