Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bernhard Eibeck GEW-Hauptvorstand „Erzieherinnen verdienen mehr!“ Informationen zu den Tarifverhandlungen Sozial-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bernhard Eibeck GEW-Hauptvorstand „Erzieherinnen verdienen mehr!“ Informationen zu den Tarifverhandlungen Sozial-"—  Präsentation transkript:

1 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bernhard Eibeck GEW-Hauptvorstand „Erzieherinnen verdienen mehr!“ Informationen zu den Tarifverhandlungen Sozial- und Erziehungsdienst 2015 Vortrag auf der Streikversammlung am 13. Mai 2015 in München

2 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Kommunen (TVöD-SuE) Ausgangslage Juli 2009: Tarifabschluss Entgeltordnung Sozial- und Erziehungsdienst TVöD-VKA Neue Entgelttabelle („S-Tabelle“) ➔ Probleme aus BAT/TVöD-Übergang behoben, ➔ aber keine Aufwertung der Berufe Vom TVöD abweichende Stufenregelung. Tätigkeitsmerkmale weitgehend aus BAT übernommen. Erstmals kündbar zum (außer „S-Tabelle“)

3 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Kommunen (TVöD-SuE) Akteure Arbeitgeber: Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) Gewerkschaften: Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Deutscher Beamtenbund (dbb) mit DBSH

4 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Probleme Bezahlung entspricht nicht den Anforderungen Einkommensverlust bei Arbeitgeberwechsel Höher- und Herabgruppierung Tätigkeitsmerkmale, z. B. Kita-Leitung nach Platzzahl Heraushebungsmerkmale entsprechen nicht der Praxis „sonstige Beschäftigte“ nicht adäquat eingruppiert Stufenaufstieg unsystematisch Neue Berufe und Tätigkeiten fehlen

5 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bekommen Erzieherinnen und Erzieher, was sie verdienen? (1) Durchschnittsgehalt aller Arbeitnehmer in Deutschland: 3.527,00 Euro brutto/ Vollzeit (Quelle: Statistisches Bundesamt: Verdienste 2014) Erzieherin im Durchschnitt (TVöD S 6): 2.879,09 Euro brutto Endgehalt nach 17 Berufsjahren: 3.289,06 Euro brutto Sozialarbeiter im Durchschnitt (TVöD S 11): 3.394,18 Euro brutto Endgehalt nach 17 Berufsjahren : 3.962,02 Euro brutto

6 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Erzieherin Stufe 1Stufe 2Stufe 3Stufe 4Stufe 5Stufe 6Durchschnitt S , , , , , , ,09 S , , , , , , ,80 S , , , , , , ,11 S , , , , , , ,75 Forderung Nr. 1: Bessere Bezahlung z. B. für Erzieherinnen und Erzieher

7 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Tätigkeitaktuelles GehaltForderung Forderung in Prozent Entgelt- gruppe Durchschnitts -gehalt Entgelt- gruppe Durchschnitts -gehalt SozialarbeiterInnen/ SozialpädagogInnen S ,18S ,988,3 … mit schwierigen TätigkeitenS ,49S ,349,6 … mit GarantenstellungS ,50S ,0912,4 … für SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen

8 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Forderung Nr. 2: Anerkennung von Berufserfahrung durch TVöD-Stufenaufstiege Alle Beschäftigten bei Bund, Ländern, Kommunen TVöD SuE TVöD SuE S 8 Erzieherin schwierige Tätigkeit; Heilpädagogin Stufe 1111 Stufe 2233 Stufe 3344 Stufe 4448 Stufe Stufe 6Nach 15 Jahren EndstufeNach 17 Jahren Endstufe Nach 26 Jahren Endstufe

9 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Forderung Nr. 3: neue Eingruppierung für Kita-Leitung Probleme: Platzzahl allein kein geeignetes Kriterium Leitung integrative Kita und Krippe benachteiligt Zeitraum Oktober – Dezember nicht repräsentativ „Qualitätsverbesserung“ unklar Lösung: Zahl der genehmigten Plätze Zahl der Beschäftigten Zahl der Gruppen

10 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Forderung Nr. 4: Aktualisierung der Tätigkeitsmerkmale z. B. „Schwierige Tätigkeit“ für Erzieher/in (S 8) a) Tätigkeiten in Integrationsgruppen mit einem Anteil von mindestens einem Drittel von behinderten Menschen in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, b) Tätigkeiten in Gruppen von behinderten Menschen oder von Kindern und Jugendlichen mit wesentlichen Erziehungsschwierigkeiten, c) Tätigkeiten in Jugendzentren/Häusern der offenen Tür, d) Tätigkeiten in geschlossenen (gesicherten) Gruppen, e) fachlichen Koordinierungstätigkeiten f) Tätigkeiten einer Facherzieherin mit einrichtungsübergreifenden Aufgaben.“

11 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Forderung Nr. 5: Neue Berufe, Qualifikationen, Tätigkeiten in die Entgeltordnung aufnehmen Kindheitspädagog/in Fachberatung Schulsozialarbeit

12 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Forderung Nr. 6: Stufengleiche Höhergruppierung Beispiel 1: Änderung der Platzzahl (eine Kita nimmt vorübergehend mehr Kinder auf, später sinkt die Platzzahl wieder) Leiterin weniger als 40 Plätze: S 7, Stufe ,30 Euro Kita wird größer, mehr als 40 Plätze: S 10, Stufe ,82 Euro Platzzahl sinkt auf weniger als 40 Plätze: S 7, Stufe ,49 Euro Nach weiteren vier Jahren S 7, Stufe ,30 Euro Nach weiteren fünf (insgesamt 12) Jahren S 7, Stufe ,92 Euro Beispiel 2: Gleichbleibende Platzzahl Leiterin 40er-Kita: S 7, Stufe ,30 Euro Nach fünf Jahren S 7, Stufe ,92 Euro

13 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Forderung Nr. 7: Anerkennung Berufserfahrung bei neuem Arbeitgeber (1) Beispiel 3: Kitaleiterin übernimmt neue Kita Bisher: Kita mehr als 40 Plätze: S 10, Stufe 4: 3.387,82 Euro Neu: Kita mehr als 70 Plätze: S 13 Mit dreijähriger einschlägiger Berufserfahrung Stufe 3: 3.387,82 Euro Nach vier Jahren Stufe 4: 3.617,48 Euro

14 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Forderung Nr. 7: Anerkennung Berufserfahrung bei neuem Arbeitgeber (2) Beispiel 4: Erzieherin übernimmt Leitung bei neuem Arbeitgeber: Bisher: S 6, Stufe 5: 3.108,13 Euro Neu: Leitung Kita mehr als 70 Plätze: S 13 Da keine einschlägige Berufserfahrung Stufe 1: 2.879,57 Euro Nach einem Jahr Stufe 2: 3.102,56 Euro nach weiteren 3 Jahren Stufe 3: 3.387,82 Euro

15 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Stand der Verhandlungen (1) 25. Februar 2015, Hannover – 1. Verhandlungsrunde Gewerkschaften übergeben und begründen Forderungen Gehaltssteigerung von durchschnittlich zehn Prozent Höhere Eingruppierung: ErzieherInnen von S 6 in S 10, S 8 in S 11 Eingruppierung von KitaleiterInnen zusätzlich zur genehmigten Platzzahl Zahl der Gruppen und der Beschäftigten Wegfall der verlängerten Stufenlaufzeit für ErzieherInnen mit „schwierigen Tätigkeiten“ und HeilpädagogInnen Beibehaltung der erreichten Erfahrungsstufe bei Höhergruppierung und Arbeitgeberwechsel VKA: Forderungen unberechtigt und zu hoch. Gehalt der Erzieherin sei seit 2009 um 33 % gestiegen. Weitere Erhöhung unnötig.

16 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ZeitpunktTarifEntgeltgruppeBetrag 1. Januar 2009 TVöD „E-Tabelle“ EG 6, Stufe Euro 1. März 2015 TVöD-SuE „S-Tabelle“ S 6, Stufe Euro Steigerung 814 Euro = 33 Prozent ZeitpunktTarifEntgeltgruppeBetrag 1. November 2009 TVöD-SuE „S-Tabelle“ S 6, Stufe Euro 1. März 2015 TVöD-SuE „S-Tabelle“ S 6, Stufe Euro Steigerung 425 Euro = 15 Prozent GEW-Modell „S-Klasse“ Rechenschieber (1) VKA-Modell „Äpfel mit Birnen“

17 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft ZeitpunktTarifEntgeltgruppeBetrag 1. Mai 2004BAT-West Kommune Vc + Ortszuschlag + allg. Zulage + Verg.gruppenzulage Euro 1. Januar 2009TVöD „E-Tabelle“ EG 6, Stufe Euro 1. November 2009TVöD-SuE „S-Tabelle“ S 6, Stufe Euro 1. März 2015TVöD-SuE „S-Tabelle“ S 6, Stufe Euro Rechenschieber (2) GEW-Modell „Historie“

18 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft VKA: Sozial- und Erziehungsdienst wurde bereits überproportional bevorzugt Tatsächlich: Einbruch bei Wechsel BAT – TVöD (Wegfall Bewährungsaufstieg) Steigerung bei Erzieherin geringer als bei allen ArbeitnehmerInnen (E-Tabelle) 2009 (S-Tabelle) 2014 Steigerung Anfangsgehalt1.928, , , ,2119,8 Endgehalt2.725, , , ,9717,8 Durchschnitt aller ArbeitnehmerInnen 2.846, , ,0023,9 Gehalt ErzieherIn und Durchschnittsverdienst aller ArbeitnehmerInnen

19 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Stand der Verhandlungen (2) 23. März 2015, Münster – 2. Verhandlungsrunde Vereinbarung über Zeitplan: Vier Termine zu spezifischen Sachverhalten VKA: Erste Überlegungen zu Kitaleitung Eingruppierung der Kitaleitung S 7 in S 10: Durchschnittliche Steigerung 378 Euro S 10 in S 11: Durchschnittliche Steigerung 106 Euro Bemessung nach Plätzen und Beschäftigten Aber: nur pädagogisches Personal in Vollzeitäquivalenten Erbringt nach VKA-Umfrage Höhergruppierungen: Für 27 %: S 13 in S 15 = 130 Euro; für 73 %: 0 Euro Für 34 %: S 15 in S 16 = 245 Euro; für 66 %: 0 Euro Für S 16 und S 17: ??? Gewerkschaften: Überlegungen teilweise nachvollziehbar, aber kein Angebot

20 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Stand der Verhandlungen (3) 8. April 2015, Düsseldorf – 3. Verhandlungsrunde VKA: Erste Überlegungen zu KinderpflegerInnen und ErzieherInnen Neue Heraushebung für „pädagogische Spezialgebiete“ (z. B. musische Erziehung) S 3 in S 4: Durchschnittliche Steigerung 140 Euro S 6 in S 7: Durchschnittliche Steigerung 30 Euro Gewerkschaften: Keine Verhandlungsgrundlage

21 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Stand der Verhandlungen (4) 16. April 2015, Hannover – 4. Verhandlungsrunde VKA: Erste Überlegungen zu „handwerklicher Erziehungsdienst“ Gewerkschaften: Keine Verhandlungsgrundlage 20./21. April 2015, Offenbach – 5. Verhandlungsrunde VKA: Rückblick auf vorangegangene Themen, kein Vorschlag zu SozialarbeiterInnen Gewerkschaften: Keine Verhandlungsgrundlage

22 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Resümee Arbeitgeber haben in fünf Verhandlungsrunden kein Angebot vorgelegt. Bisherige Vorschläge greifen nur kleine Fallgruppen heraus. Generelle Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes wird von VKA abgelehnt. Konsequenz Verhandlungen sind gescheitert Urabstimmung – 96,4 Prozent der GEW Mitglieder stimmen mit „JA“ Unbefristeter Streik

23 Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Engagiert Gewerkschaftlich Organisieren Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Bernhard Eibeck


Herunterladen ppt "Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bernhard Eibeck GEW-Hauptvorstand „Erzieherinnen verdienen mehr!“ Informationen zu den Tarifverhandlungen Sozial-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen