Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen Präsentation bei der Fachtagung Europäische Best-Practice Ansätze zur Förderung von Frauen in MINT-Berufen am 22.6.2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen Präsentation bei der Fachtagung Europäische Best-Practice Ansätze zur Förderung von Frauen in MINT-Berufen am 22.6.2012."—  Präsentation transkript:

1 Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen Präsentation bei der Fachtagung Europäische Best-Practice Ansätze zur Förderung von Frauen in MINT-Berufen am Dr. Birgit Buschmann Leiterin des Referats Frau, Wirtschaft und Technik Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg Forum 1 – Maßnahmen aus den öffentlichen Förderbereichen

2 Von allen Schulab- gängerinnen (2010) wählen 9,1 % eine Ausbildung in einem MINT-Beruf beginnen 29 % ein Studium in einem MINT- Fach In Baden-Württemberg arbeiteten 2010 knapp Frauen in MINT-Berufen (Frauenanteil 17,4%). Gemessen an den insgesamt 1,7 Millionen sozialversicherungs- pflichtig beschäftigten Frauen waren dies 4 %. Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2010 / 2012 Frauen in MINT-Berufen in Baden-Württemberg

3 MINT

4 Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen Ziele: Mehr Mädchen und Frauen für MINT-Berufe gewinnen Die Attraktivität der MINT-Berufe für Frauen steigern Die Wiedereinstiegs- und Karrierechancen für Frauen erhöhen Die strukturellen Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern Die Ausstiegs- und Abbruchquote verringern Laufzeit: Projektleitung beim Ministerium für Finanzen und Wirtschaft und beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

5 „Komm, mach MINT“ 2008 Start mit 46 Partnern heute 100 Partner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Verbänden Baden-Württemberg ist Mitglied im Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen Ziele: ein realistisches Bild der Ingenieur- und naturwissenschaftlichen Berufe vermitteln und die Chancen für Frauen in diesem Feldern aufzeigen junge Frauen für naturwissenschaftlich-technische Studiengänge begeistern Hochschulabsolventinnen für Karrieren in technischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen gewinnen Zielgruppe: junge Frauen an den Schnittstellen zwischen Schule und Studium sowie Hochschule und Beruf

6 Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen Ziel: Dachmarke und Breitenwirksamkeit Maßnahmen des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Aufbau eines landesweiten Partnernetzes Bündnis „Frauen in MINT-Berufen“ Entwicklung und Umsetzung eines gemeinsamen Aktionsprogramms und Bausteinkonzepts Durchführung einer Kampagne Expertengespräche, Veranstaltungen und Kongresse Projekte zur Berufsorientierung, Karriereförderung, Reduzierung Drop-out, Wiedereinstieg Förderprogramm des Wissenschaftsministeriums MINT-Karriereberatungsstellen für Frauen - um Schülerinnen und junge Frauen für ein Studium der MINT-Fächer zu gewinnen - um Studentinnen in MINT-Fächern auf ihrem Bildungsweg zu begleiten Gefördert mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF)

7 Bündnis „Frauen in MINT-Berufen“ am 4. Juli 2011 von 28 Partnern unterzeichnet. Ziele: Bündelung aller Maßnahmen der Landesinitiative und der Partner entlang der Bildungs- und Berufsbiografie zur Förderung der Frauenerwerbstätigkeit im MINT-Bereich gemeinsames Aktionsprogramm Entwicklung neuer Maßnahmen und Projekte in zentralen Handlungsfeldern Nachhaltigkeit und Qualität von Maßnahmen Erreichung von Breitenwirksamkeit Partner: Arbeitgeberverbänden / Südwestmetall Gewerkschaften / DGB Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Baden-Württemberg Kammern/BWIHK, BWHT Berufs- und Branchenverbänden/ LVI, VDI, dib Frauennetzwerke, Kontaktstellen Frau und Beruf Hochschulen, Forschungseinrichtungen Unternehmen, Stiftungen 1. Spitzen-/Bilanzgespräch am 2. Juli 2012 Aufnahme neuer Partner: DLR Fraunhofergesellschaft Photonics e.V. Konzept-e innBW Ingenieurkammer BW

8 Aktionsprogramm Expertengespräche (Schwerpunktthema Drop out/Wiedereinstieg von Ing. am , Schwerpunktthema Evaluation am , Schwerpunktthema MINT-Förderung in Unternehmen am , Schwerpunktthema: Elternarbeit im Herbst 2012) Messebeteiligungen, z.B. „Jobs for Future“ in Mannheim und Villingen-Schwenningen am und mit Praxisparcours 3. MINT-Kongress mit Schwerpunkt „außerschulische Lernorte“ inkl. speziellen Angeboten für Mädchen am im Haus der Wirtschaft. (Klett MINT GmbH mit MFW, MWK, KM, WRS, Südwestmetall) FrauenAspekte „Technik ist toll!“: Begeisterung für technische Berufe wecken mit Vortrag und Praxisworkshop am im Haus der Wirtschaft Auftaktveranstaltung der Frauenwirtschaftstage zum Thema: „Der Zukunft auf der Spur“: Die Aussichten von Frauen in MINT-Berufen am im Neuen Schloss Frauen und Innovation, Jahresthema 2012 der Kontaktstellen Frau und Beruf Veranstaltung "TOP-Ingenieurinnen in Baden-Württemberg" am im Haus der Wirtschaft, Stuttgart (dib, MFW) Veranstaltung "Europäische Best Practice-Ansätze zur Förderung von Frauen in MINT- Berufen" am (SEZ, MFW) im Haus der Wirtschaft Pilotprojekt WING: „Wiedereinstieg von Ingenieurinnen nach der familienbedingten Erwerbsunterbrechung“ (ASA, MFW, LVI, VDMA, Kontaktstellen, RD, weitere Partner)

9 Partnernetz: Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften, BWIHK, BWHT, RD, Frauennetzwerke, Verbände, Kontaktstellen „Frau und Beruf“ Aktionsprogramm und Kampagne Bündnis und Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ Karriereberatungs -stellen an Hochschulen (MWK) MINT-Kolleg BW (KIT, Uni Stuttgart) Cross Company MINT-Netzwerk Gender- und Technik kompetenz NWT- Lehrer/innen (KM) Aktionstage „Gemeinsam stark“ (Kammern) Mentoring, Karriereförder- programme (Südwestmetall, VDMA, MFW) Gender- u. Technik kompetenz Erzieherinnen (KM) MINT- Role-Models, (dib, VDI) Wiedereinstieg Projekt WING (ASA, VDMA, LVI, MFW, RD, Kontaktstellen) Haus der kleinen Forscher (BMBF) Girls‘ Day Akademien (MFW, RD) Vereinbarkeit, familienbewusste Personalpolitik FamilyNet (BBQ, MFW) Lebensphasenorientiertes Konzept für mehr „Frauen in MINT-Berufen“ BMBF Nationaler Pakt „komm mach MINT“

10 Begleitende Kampagne Ziele: Zentrale Anlaufstelle / Dachportal schaffen Transparenz über MINT-Angebote für Mädchen und Frauen herstellen Junge Frauen über einen Kreativwettbewerb beteiligen und über soziale Netzwerke erreichen MINT-Akteure und Unterstützer mit ihren Angeboten präsentieren Attraktivität von MINT-Berufen für junge Frauen steigern Motivieren, einen MINT-Beruf zu ergreifen

11 MINT-Portal Rubriken: Mitmachen (MINT für Mädels) Unterstützen (MINT für Partner) Informieren (Wissen über MINT)

12 Kreativ-Wettbewerb Wettbewerb für Mädchen von 12 bis 17 Jahren aller Schularten. „Zeig uns MINT in deinem Leben“

13 Initiative „Frauen in MINT-Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung“ Förderprogramm Aktionstag „Gemeinsam stark“ Zielgruppe: Auszubildende in einem gewerblich- technischen Beruf mit geringem Frauenanteil Ziel: Bestärkung der Auszubildenden in Ihrer Berufswahlentscheidung Vermeidung von drop out während der Ausbildung oder nach Abschluss Aufzeigen von berufl. Perspektiven und Unterstützung bei der Berufswegplanung Inhalt: Informationsaustausch zwischen den Teilnehmerinnen und Rollenvorbildern Workshops zur Unterstützung des individuellen Berufswegs Infostände von Kammern, Verbänden, Gewerkschaften

14 Karriereförderprogramm für Nachwuchswissen- schaftlerinnen der wirtschaftsnahen Forschung Start des Pilotprojekts Mai 2010 Start des weiterentwickelten Programms der MINT-Initiative Mai - November 2011 im Haus der Wirtschaft 1.Auftaktveranstaltung: Karriereförderung und Vernetzung 2.Workshop I: Karriereplanung, Zeitmanagement und Work-Life-Balance für Wissenschaftlerinnen 3.Workshop II: Bewerbungstraining für Wissenschaftlerinnen 4.Online Coaching Derzeit wird das Programm neu konzipiert und soll im Herbst 2012 starten

15 Pilotprojekt Zielgruppe:Wiedereinsteigerinnen mit abgeschlossenem Studium im Ingenieurwesen bzw. mit MINT-Qualifikationen Personalverantwortliche aus gewerblich-technischen Unternehmen Zielsetzung:Erfolgreicher Wiedereinstieg von Ingenieurinnen, Sensibilisierung von Personalverantwortlichen Maßnahmen:Auftakt- und Infoveranstaltungen Kompetenzcheck, Karrierefahrplan, Zertifikats-Lehrgang techn. Projekt- management, Soft-Skill-Training, sechsmonat. Praktika, Vernetzungsangebote Laufzeit:15. November 2011 bis Ende Juli 2012

16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Birgit BuschmannTel.: Referatsleiterin Referat Frau, Wirtschaft und Technik Jasmin LuftTel.: Projektleiterin Initiative Frauen in Naturwissenschaft und Technik Waltraud WinterhalterTel.: Projektleiterin Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung Heidrun LesserTel.: Projektmitarbeiterin Landesinitiative Frauen in MINT- Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung Andrea WeisTel.: Projektmitarbeiterin Landesinitiative Frauen in MINT- Berufen in Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung

17 Ingenieur- Naturwissen- Chemie, Physik, Informatik Wirtschafts- wissenschaften wissenschaften Mathematik ingenieurwesen Frauenanteil bei den Studienanfängern in MINT-Studiengängen in den Wintersemestern 2000/01 und 2010/11 in Baden-Württemberg Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg 2012

18 MINT-Absolventen in Baden-Württemberg Frauenanteil an Absolventen in Technischen Studiengängen im WS 2010/11: 29,4 % Anstieg Männer 47% - Anstieg Frauen 81% Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2010 / 2012

19 Absolventen technischer Studiengänge in Baden-Württemberg Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2012 im WS 2011 und Zuwachs seit 2001

20 Auszubildende in gewerblich-technischen Berufen in Baden-Württemberg 2010 und die Entwicklung seit 2001 Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2001/2010 Ausbildungsbereich Industrie: gewerbliche Ausbildungsberufe Ausbildungsbereich Handwerk: Ausbildungsberufe der Berufsgruppen Bau- und Ausbauhandwerke, Metallhandwerke, Holzhandwerke, Glas, Papier, Keramik

21 Entwicklung der Erwerbstätigen in MINT-Berufen 2010 arbeiteten Erwerbstätige in MINT-Berufen (dies entspricht ca.10 % aller Erwerbstätigen), davon sind 15 Prozent Frauen und 85 Prozent Männer. Quelle: Statistisches Landesamt 2011 Anstieg der Erwerbstätigen insgesamt und in MINT-Berufen 2000 bis 2010 in Baden-Württemberg

22 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in MINT-Berufen in Baden-Württemberg 2010 und die Entwicklung seit 2001 Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, 2012


Herunterladen ppt "Landesinitiative Frauen in MINT-Berufen Präsentation bei der Fachtagung Europäische Best-Practice Ansätze zur Förderung von Frauen in MINT-Berufen am 22.6.2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen