Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

G8 Chronologie und Themen der Gipfel. In den 70er Jahren.... historischer Kontext der Gipfelentstehung Quelle: www.dhm.dewww.dhm.de - Zusammenbruch des.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "G8 Chronologie und Themen der Gipfel. In den 70er Jahren.... historischer Kontext der Gipfelentstehung Quelle: www.dhm.dewww.dhm.de - Zusammenbruch des."—  Präsentation transkript:

1 G8 Chronologie und Themen der Gipfel

2 In den 70er Jahren.... historischer Kontext der Gipfelentstehung Quelle: - Zusammenbruch des Weltwährungssystems - Zunahme internationaler Handel - Verschärfte Konkurrenz der führenden kapitalistischen Mächte um Weltmarktanteile (vor allem Japan, BRD, USA) - Wirtschaftliche Rezession, Rückgang von Profitraten (vor allem in den USA) - Ölkrise - Kalter Krieg und Anti-Kommunismus - Ende des Kolonialismus, Gruppe der 77 fordert “neue Weltwirtschaftsordnung” 2

3 3 Der erste Gipfel 1975 in Rambouillet (Frankreich) Weltwirtschaftsgipfel in Rambouillet bei Paris am 17. November 1975 Teilnehmer sind: Valéry Giscard d’Estaing (F), Helmut Schmidt (BRD), Takeo Miki (J), ldo Moro (I, nicht im Bild), Harold Wilson (GB), Gerald Ford (USA) Quelle: und

4 4 “Das wichtigste war, dass alle sechs Staats- und Regierungschefs unmittelbar voneinan- der gespürt haben, dass sie tatsächlich auf vielen Feldern der internationalen Wirtschaftspolitik auf parallelen Wegen gehen, dass sie sich darin gegen- seitig gestärkt haben, und dass auf Strukturfragen der Weltwirtschaft - Öl betreffend, Rohstoffe betref- fend, Weltwährungsordnung betreffend, dass hier in der Tat eine sehr weitgehende Annäherung statt- gefunden hat” Schmidt zum Gipfel in Rambouillet (Quelle Text: Quelle Bild: Bildarchiv Preussischer Kulturbesitz)www.dhm.de

5 5 Von der G6 zur G8 - seit 1976 ist Kanada Mitglied - seit 1977 ist die EU-Kommission vertreten (aber kein Mitglied) - seit 1998 ist Russland Mitglied Quelle:

6 6 JahrOrtThema 1975Rambouillet Wechselkurssystem 1976San Juan Aufnahme Kanadas 1977London Handel, Wachstum, Atom 1978Bonn Wachstum, Energie, Handel 1979Tokio Inflation, Energie 1980Venedig Inflation, Afghanistan, Energie 1981Ottawa Inflation, Handel 1982Versailles Ost-West-Handel, Finanzaufsicht 1983Williamsburg Inflation, Mittelstreckenraketen 1984London Schuldenkrise

7 7 JahrOrtThema 1985Bonn Umwelt, Entwicklung, Handel 1986Tokio Terrorismus, Finanzaufsicht 1987Venedig Krieg Iran/Irak, Aids, Terrorismus 1988Toronto Schuldenmanagement 1989Paris Südafrika, Hilfe für Osteuropa 1990Houston Handel 1991London Hilfe für UdSSR, Gorbatschow Gast 1992München Ende des Ostblocks, Jugoslawien 1993Tokio Handel, Klimapolitik 1994Neapel Schuldenmanagment, Russland

8 8 JahrOrtThema 1995Halifax IWF und UN-Reform 1996Lyon Schulden, Entwicklung 1997Denver Russland, Afrika 1998Birmingham Schulden, Kriminalität 1999Köln Schulden, Kosovo-Krieg, internationales Finanzsystem 2000Okinawa Outreach-Initiative, Informationstechnologie 2001Genua Seuchen, Afrika 2002Kananaskis Terrorismus 2003Evian Outreach-Initiative 2004Sea Island Terrorismus, Nahost

9 9 JahrOrtThema 2005Gleneagles Afrika, Entwicklungsfinanzierung 2006St. PetersburgEnergiesicherheit 2007Heiligendamm Finanz- und Kapitalmärkte, Investitionsschutz, Geistiges Eigentum, Energieeffizienz, Klimapolitik, Afrika Quelle: Peter Wahl: G8: PR-Show oder Weltregierung, VSA-Verlag

10 ausschließlich weltwirtschaftliche Themen (expansive makroökonomische Strategie, die auf Erhöhung des Wirtschaftswachstums zielt) Ende 70er/Anfang 80er Jahre Schwenk zum Neoliberalismus Ausdruck (nicht Ursache!) dieses Wandels ist auch: In vier G7- Ländern neue Regierungschefs: Margret Thatcher in Großbritannien, Ronald Reagan in USA, Helmut Kohl in BRD, Brian Mulroney Premierminister in Kanada. Sie stehen für ein Programm von Sozialabbau und freie Märkte und bestimmen für mindestens zwei Wahlperioden den neoliberalen Kurs der Gipfeltreffen 80er Jahre außen- und sicherheitspolitische Themen 90er Jahre Erweiterung der Themenpalette um z.B. Drogenhandel, Geldwäsche, Umweltpolitik, Gesundheit, Ver- und Entschuldung Entwicklungsländer, etc. Wandel der Gipfel-Agenda über die Zeit

11 Machtverlust der G8 und Aufstieg der Peripherie? Hintergrund: Die sog. BRIC Staaten: Brasilien, Russland, Indien und China tragen mit ca. 40 % zur Weltbevölkerung bei....haben Anteil am weltweiten Bruttoinlandsprodukt (ca. 33 Billionen Euro) von ca. 10 % mit Zuwachsraten von 5 bis 10 % pro Jahr...sollen angeblich bis 2050 die G6-Staaten überholen...auf BRIC werden immer mehr Finanzprodukte emittiert * Brasilien: Rohstofflieferant und großes landwirtschaftliches Potenzial für soft commodities (Orangensaft) und hard commodities (Eisenerz) * Russland: beträchtliche Vorräte an Öl und vor allem Erdgas, viele Industrieeinrichtungen noch aus Sowjetzeiten * Indien: Denkfabrik und größter Generika-Hersteller der Welt, beginnende Industrialisierung * China: Werkbank der Welt, immer mehr Innovationen, niedrige Löhne und riesiger Binnenkonsum 11

12 Die G20 Gründeten sich August 2003 Anlass: Streit um Agrarfragen, USA und EU wollten ihre Landwirtschaftspolitik beibehalten Die G20 behandelt vor allem Themen aus dem Bereich Landwirtschaft. Insbesondere fordern die in der G20 vertretenen Länder den Abbau von Agrarsubventionen und die Aufhebung von Importbeschränkungen für Agrarprodukte in Ländern wie den USA und in der Europäischen Union. Argentina, Bolivia, Brazil, Chile, China, Cuba, Egypt, Guatemala, India, Indonesia, Mexico, Nigeria, Pakistan, Paraguay, Philippines, South Africa, Tanzania, Thailand, Uruguay, Venezuela, Zimbabwe 12


Herunterladen ppt "G8 Chronologie und Themen der Gipfel. In den 70er Jahren.... historischer Kontext der Gipfelentstehung Quelle: www.dhm.dewww.dhm.de - Zusammenbruch des."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen