Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Der Open-Access Publikationsfonds an der Universität Bielefeld Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Der Open-Access Publikationsfonds an der Universität Bielefeld Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften."—  Präsentation transkript:

1 1 Der Open-Access Publikationsfonds an der Universität Bielefeld Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

2 2 Thema Was kann die Institution tun, wenn Kosten für OA-Publikationen entstehen? –Was ist der Publikationsfonds? –Was ist seit dem Start 2008 passiert? –Wie ist die Einbettung in der Uni? –Wie wird die DFG-Förderung verwendet?

3 3 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Publikationsfonds: Hintergründe OA-Resolution des Rektorats 7/2005 Vielfältige OA-Aktivitäten der UB Viele verteilte OA-Aktivitäten –Von den Forschenden selbst betrieben BioMedCentral-Mitgliedschaft –Starke Nachfrage: 2003 (2) > 2008 (50) –Signifikanter Anteil am Gesamt-Output (ohne medizinische Fakultät!) - PubLister - OAI-Mining - ECO4R

4 4 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach OA-Resolution und Maßnahmen 1.Das Rektorat der Universität Bielefeld fordert die wissenschaftlichen Autoren der Universität nachdrücklich auf, alle veröffentlichten, wissenschaftlich referierten Artikel als Kopie auf dem wissenschaftlichen Publikationenserver der Universität abzulegen, … 2.Das Rektorat ermutigt und unterstützt die Wissenschaftler der Universität Bielefeld zur Publikation in Open Access - Zeitschriften. Publikationsfonds eigene OA-Journals

5 5 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Kontext: Publikationsdienste Entwicklung eines umfassenden institutionellen Service-Portfolio Beiträge zur internationalen OA-Community

6 6 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

7 7

8 8 z.B. Support für OA-Journals In Kooperation mit Verlag (Lucius & Lucius) * / mehrere 1000 Artikel Zeitschrift der Graduiertenschule in der Exzellenzinitiative + ca. 10 weitere OA-Journals

9 9 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach z.B. PUB PubLister – Auf dem Weg zu einem integriert- autonomen wissenschaftl. Informationsmgmt. –Forschende in ihrer persönlichen und gemeinschaftlichen Praxis unterstützen Persönliche Publikationslisten Einbettung in Fakultäts-und Gruppenseiten Anschluss an ISI-WoK, PubMedCentral, ArXiV, BMC etc. –Repositorien als Hintergrundsysteme –Übergang zum Forschungsdatenmanagement Research Life-Cycle-Support (SFB882, CITEC)

10 10 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

11 11 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

12 12 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

13 13 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

14 14 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

15 15 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

16 16 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

17 17 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

18 18 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach OA-Publikationsverhalten Viele Forschende sehr interessiert –Viele eigene OA-Journals, etablierte Praxis auf vielen persönlichen Publikationslisten „ISI-Dilemma“ –ISI-Zahlen verzerren bei ausgeglichenem Disziplinenspektrum zugunsten STM z.B. Problem in Bielefeld: Soziologie, Cognitive Interaction Technology – Excellence Cluster (CITEC) –Aber: kaum Alternativen für Vergleiche Mögliche Methode: ISI/DOAJ-Abgleich

19 19 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

20 20 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

21 21 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach

22 22 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach * ISI-WoK still incomplete * *

23 23 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Idee des OA-Publikationsfonds Kristallisationspunkt für alle Fragen von OA- Kosten an der Universität –Förderung, Geldflüsse, Rechnungswesen… –Forschende, Administration, Bibliothek, Verlage… Ziel: Senkung der Barrieren finanziell aber auch “psychologisch” Kein großes, aber ein scharfes Instrument Einbettung in “Publikationsdienste” –Dienstleistungsfamilie für OA-Repositorien, Journal Plattformen, DOIs/URNs etc.

24 24 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach OA -Publikationsfonds: Prinzipien Nicht-Invasiv > Autoren bestimmen vollständig Den Armen zuerst helfen! > Bedarf erklären Wandel der Geschäftsmodelle > hybrid nur wenn transparenter Nachlass bei Subskription Kosteneffizent > kaum Administrationsaufwand First come, first serve > Limitiertes Budget Disziplinär ausgeglichen > Besondere Maßnahmen für Geistes- und Sozialwissensch.

25 25 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach „Policy“ Erklärung über das Fehlen eigener Mittel (Nachwuchs!) OA Publikation zwingend –„echte“ OA-Zeitschrift o.k. –„hybride“ OA-Zeitschrift nur wenn Verrechnung der Abo- Kosten transparent –OA Buchpublikationen möglich andere Formate, sofern fachlich erforderlich <<

26 26 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Bisheriger Verlauf Einjährige Pilotphase startete in 10/2008 –Potenzial ausloten, Regeln definieren – Kaum aktive Bewerbung (Budgetlimitierung) Zwischenbewertung bis 2010 –Ca. 100 Anfragen, 50 Anträge (80% bewilligt) Hohe Annahmequote durch Vorbereitung –Und: BioMedCentral, ca. 100 Fälle Wg. Modellumstellung nur tw. Publikationsfonds –Interessante Seiteneffekte Verhandlungen mit Verlagen & Geistes-/Sozialwissenschaften

27 27 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Prozess Kostenfrage bei Publikations- vorbereitung Erstkontakt / Beratung Anfrage („Antrag“, z.B. ) Prüfung der Anfrage / evtl.Rückfragen Bescheid Entscheidung Reguläre Publikations- vorbereitung Publikations- verarbeitung Rechnungs- erhalt Rechnungs- stellung Bezahlung AutorIn Bibliothek Verlag Publikations- bedingungen Zusatzaufwand für den Autor: ca. ein Telefonat und zwei s.

28 28 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Gründe einer Ablehnung Keine überzeugende Begründung des Fehlens eigener Mittel Unklare Affiliation zur Universität Unklarer „Open Access“ Status der Publikation Hybride Journals –z.B. Springer Open Choice: Anrechnung nicht transparent (s.u.) –z.B. Oxford University Press: Vorab-Discount für Abonnenten Unklarer wissenschaftlicher Status des Mediums (Erschöpfung der Mittel)

29 29 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Erfahrungen in den „Humanities“ Bisher kaum erfolgte Zahlungen für Humanities Aber: Anfragen werden anders beantwortet –Aufsetzen von Zeitschriftenplattformen –Hilfen bei „Elektrifizierung“ von Angeboten –Digitalisierung von Monographien Zukünftig stärkere Betonung der innovativen OA- Vorhaben in den Humanities –OA-Monographien, Sammelbände, Overlay-Journals –Texte als Primärdaten (Corpora etc.)

30 30 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Weiteres Vorgehen Fortschreibung (seit 2009) und Planung –Kommunikationsaufwand weiter minimieren –Interne Abwicklung optimieren –Beziehung zwischen Drittmitteln & Bibl. –Beziehung zwischen OA-Fonds & Erwerbung –Verteilungsmodell für BMC-Mitgliedschaft DFG-Mittel „Open Access Publizieren“ s.u.

31 31 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach DFG-Förderung Integriert in Publikationsfonds –Abrechnung DFG-Mittel über OA-Fonds –Lediglich „Einbau“ einer weiteren Prüfstufe Informationsmaßnahmen –Umstellung von passiv auf aktiv –Aufklärung über DFG-Richtlinien –Erklärung über Verfahrensänderungen

32 32 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Prozess – mit DFG-Mitteln! Kostenfrage bei Publikations- vorbereitung Erstkontakt / Beratung Anfrage („Antrag“, z.B. ) Prüfung der Anfrage / evtl.Rückfragen Bescheid Entscheidung Reguläre Publikations- vorbereitung Publikations- verarbeitung Rechnungs- erhalt Rechnungs- stellung Bezahlung AutorIn Bibliothek Verlag Publikations- bedingungen Zusatzaufwand für den Autor: unverändert!!! Minimale Änderung - Prüfung:DFG-konform? - Ja, dann 75% / 25% - Nein, dann 100% Fonds

33 33 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Unterschiede zw. Publikationsfonds und DFG-Bedingungen Instrumente für Geistes- und Sozialwissenschaften –Z.B. ZfS-Förderung, Monographien Transparente hybride Journals –z.B. Oxford University Press (ex ante) –z.B. Royal Society (zukünftig)

34 34 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Schluss Publikationsfonds: „Scharfes Instrument“ zur Förderung von OA im Kontext des Service-Portfolios Publikationsdienste Zielsetzung mit DFG-Mitteln: 20% Gold Beitrag zur institutionellen Strategie eines integriert-autonomen wissenschaftlichen Informationsmanagements

35 35 Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften – gemeinsam unter einem Dach Danke!


Herunterladen ppt "1 Der Open-Access Publikationsfonds an der Universität Bielefeld Geistes-, Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen