Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kritik der Geschlechterverhältnisse – Politik der Geschlechterdifferenz Vorlesung Wintersemester 09/10 Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kritik der Geschlechterverhältnisse – Politik der Geschlechterdifferenz Vorlesung Wintersemester 09/10 Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf."—  Präsentation transkript:

1 Kritik der Geschlechterverhältnisse – Politik der Geschlechterdifferenz Vorlesung Wintersemester 09/10 Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf

2 Themenplan Organisatorische Einführung Proseminare Vorstellung Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung GendA – Forschungs- und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie, Geschlecht FemArchiv

3 Themenplan Zur Einstimmung: FeMale (CD) Inhaltliche Einführung Konzept und Themenplan der Vorlesung Reader Feministische Politik&Wissenschaft „Geschichte(n) aus der real-existierenden Andrarchie“

4 Was ist (kritisch-feministische) „Wissenschaft“? „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung“. Immanuel Kant: Antwort auf die Frage „Was ist Aufklärung?“ „Du sollst nicht Gedanken, sondern denken lernen!“ (Immanuel Kant, in einem Vorlesungsprogramm der Königsberger Universität „Albertina“ aus dem Jahre 1765 [zit. nach 2)

5 Was ist (kritisch-feministische) „Wissenschaft“? „Ich bin davon ausgegangen, dass nur erzwungene Werte – Rassismus, Klassenherrschaft, Sexismus – die Objektivität zerstören, während partizipatorische Werte – Anti-Sexismus, klassenlose Gesellschaft, Anti-Rassismus – die Verzerrungen und Mystifikationen in unseren kulturbedingten Erklärungs- und Verstehensweisen allmählich zum Verschwinden bringen.“ „Als wir... in der neuen Frauenbewegung damit begannen, unsere Erfahrung theoretisch zu verarbeiten, wussten wir, dass unsere Aufgabe ebenso schwierig wie aufregend sein würde. Doch hätten wir uns wohl nicht einmal in unseren kühnsten Träumen vorstellen können, dass wir sowohl die Wissenschaft als auch das theoretische Denken (und das politische Handeln, iks) würden neu erfinden müssen...“ Harding, Sandra 1991 (1986): Feministische Wissenschaftstheorie. Zum Verhältnis von Wissenschaft und sozialem Geschlecht, Hamburg: Argument, hier: S. 272 und 274

6 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung „... so ist das Individuum Sohn der bürgerlichen Gesellschaft geworden“ (1)Politische Philosophie und die Frauenfrage – Seyla Benhabib und Linda Nicholson, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S (2)Benhabib, Seyla/Nicholson, Linda 1987: Politische Philosophie und die Frauenfrage, in: Iring Fetscher/Herfried Münkler (Hg.), Pipers Handbuch der politischen Ideen, Bd. 5: Neuzeit, München, S

7 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Gleichberechtigung und/oder Emanzipation (1): „Die Freiheit ist unteilbar“ – Aufbrüche und VorkämpferInnen Einleitung und Lektürehilfe „Frühe Frauenbewegungen“ in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S Holland-Cunz, Barbara 2003: Die alte neue Frauenfrage, Frankfurt a.M.; - Gerhard, Ute 1990: Unerhört. Die Geschichte der deutschen Frauenbewegung, Reinbek bei Hamburg

8 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Gleichberechtigung und/oder Emanzipation (2): „Es hat seinen Grund, dass es eine Frauenbewegung gibt und keine Männerbewegung“ – Autonome Frauenbewegungen (1)Lektürehilfe „Autonome Frauenbewegung“ in: Kurz- Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S (2)Holland-Cunz, Barbara 2003: Die alte neue Frauenfrage, Reinbeck bei Hamburg; - Lenz, Ilse 2000: Frauenbewegungen weltweit. Aufbrüche, Kontinuitäten, Veränderungen., Opladen

9 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ (Art 3 GG) oder: Der Ritt auf der Schnecke (1)Gleichstellungspolitik jenseits patriarchaler Alternativen – Silvia Kontos, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus (2)Gerhard, Ute 1990: Gleichheit ohne Angleichung. Frauen im Recht, München; - Berghahn, Sabine 2003: Der Ritt auf der Schnecke, in: - Kurz-Scherf, Ingrid/Lepperhoff, Julia/Scheele, Alexandra 2006: Arbeit und Geschlecht im Wandel: Kontinuitäten, Brüche und Perspektiven für Wissenschaft und Politik, in:

10 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ (Art 3 GG) oder: Empirische Dimensionen der Geschlechterdifferenz und der Geschlechterhierarchie (1)Politische Repräsentation von Frauen in Europa – Beate Höcker, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus (2)WSI 2005: FrauenDatenReport, Berlin; - de.htmhttp://ec.europa.eu/employment_social/women_men_stats/index_ de.htm

11 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Sex und Gender (1) Becker-Schmidt, Regine/Knapp, Gudrun-Axeli 2000: Feministische Theorien zur Einführung, Hamburg, S (2) Krause, Ellen 2003: Einführung in die politikwissenschaftliche Geschlechterforschung, Opladen, S

12 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Gleichheit und Differenz (1) Klinger, Cornelia 1990: Welche Gleichheit und welche Differenz? In: Gerhard, Ute u.a. (Hg.), Differenz und Gleichheit. Menschenrechte haben (k)ein Geschlecht, Frankfurt a.M., S ; - Das Unbehagen der Geschlechter – Judith Butler, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus; (2) Becker-Schmidt, Regine/Knapp, Gudrun-Axeli 2000: Feministische Theorien zur Einführung, Hamburg, S ; - Krause, Ellen 2003: Einführung in die politikwissenschaftliche Geschlechterforschung, Opladen, S

13 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Feminismus als Gesellschaftskritik und Demokratieprojekt (1) Nancy Fraser, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S. 227 ff. (2) Krause, Ellen 2003: Einführung in die politikwissenschaftliche Geschlechterforschung, Opladen, S ; - Fraser, Nancy: Was ist kritisch an der kritischen Theorie? In: dieselbe: Widerspenstige Praktiken, Frankfurt a.M.; - Gerhard, Ute (1999): Atempause: Feminismus als demokratisches Projekt. Frankfurt am Main

14 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Intersektionalität: „race, class, gender“ (1) Clara Zetkin, Jutta Menschik, Claudia von Braunmühl und Brigitte Young in Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S. 48 ff., 117 ff, 213 ff. (2) Klinger, Cornelia u.a. (Hg.): Achsen der Ungleichheit. Zum Verhältnis von Klasse, Geschlecht und Ethnizität. Frankfurt u.a., insbesondere Beiträge von Aulenbacher, Becker-Schmidt und Gabbert

15 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Discover Gender!“ – Sexual Politics - Gender Politics: Empowerment, Gleichstellung, Gender-Mainstreaming, (Geschlechter)Demokratie, Diversity (1) Silvia Kontos und Barbara Holland-Cunz, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S. 231 ff., 239 ff. (2) Kurz-Scherf, Ingrid (2002): Geschlechterdemokratie und Feminismus : zur Notwendigkeit einer herrschaftskritischen Reformulierung eines Leitbegriffs. In: femina politica (2): S ; - Stiegler, Barbara (2002): Wie Gender in den Mainstream kommt - Konzepte, Argumente und Praxisbeispiele zur EU-Strategie des Gender Mainstraming. In: Bothfeld, Silke, Gronbach, Sigrid und Riedmüller, Barbara (Hg.): Gender Mainstreaming - eine Innovation in der Gleichstellungspolitik. Frankfurt/ New York; femina politica 1/2007: Von Gender zu Diversity Politics

16 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Gender Studies – feministische Wissenschaft: Gegenstand, Methoden, Standpunkte (1) „Wie männlich ist die Wissenschaft“, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S ; - Methodologische Postulate der Frauenforschung – Maria Mies 1978, in: Kurz-Scherf, Ingrid u.a. (Hg.) 2006: Reader Feministische Politik & Wissenschaft, Königstein/Taunus, S. 141 (2) Harding, Sandra 1990: Feministische Wissenschaftstheorie. Zum Verhältnis von Wissenschaft und sozialem Geschlecht, Hamburg; - Sauer, Birgit 2001: Zur Geschlechtsblindheit der Politikwissenschaft, in: Ayla Satilmis (Hg.), Feministischer Eigensinn: Kompass für Politik und ihre Wissenschaft, Hamburg; - Klinger, Cornelia/Knapp Gudrun(2007): Achsen der Ungleichheit – Achsen der Differenz: Verhältnisbestimmungen von Klasse, Geschlecht, „Rasse“/Ethnizität, in: Klinger, Cornelia u.a. (Hg.): Achsen der Ungleichheit. Zum Verhältnis von Klasse, Geschlecht und Ethnizität. Frankfurt u.a., insbesondere S

17 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Klausur (keine Bange!)

18 Themenplan (1) Basistext (2) Vertiefung Abschlussdiskussion: Was ist und wozu betreiben wir Gender Studies, Gender Kompetenz, feministische Wissenschaft?


Herunterladen ppt "Kritik der Geschlechterverhältnisse – Politik der Geschlechterdifferenz Vorlesung Wintersemester 09/10 Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen