Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 1 aus IUN Nr.5 / 2003 Einführung eines Web-Content-Management-Systems zur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 1 aus IUN Nr.5 / 2003 Einführung eines Web-Content-Management-Systems zur."—  Präsentation transkript:

1 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 1 aus IUN Nr.5 / 2003 Einführung eines Web-Content-Management-Systems zur besseren Verwaltung und Strukturierung des Internetauftritts der TU Ilmenau

2 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 2 Was ist ein CMS (WCMS)? Warum ist ein WCMS notwendig ? Aktivitäten zur Entwicklung des WCMS im Jahr 2003 Aktueller Arbeitsstand 2004, Ergebnisse der Arbeit der Redaktion im weiteren Sinn - Personen - Arbeitsergebnisse - Ausblick Gliederung

3 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 3 Web Content Management Erstellen, Kontrollieren und Freigeben, Veröffentlichen sowie Archivieren von Informationen im World Wide Web. Was ist ein Content Management System? Content ist jedes beliebige Objekt, das Informationen enthält. (stukturierte/unstrukturierte Texte, Video-Dateien, Datenbankinhalte,...) Content Management ist also ein Prozess mit einer funktional bestimmbaren Aufgabe. Ein Content Management System (CMS) ist eine Software, die hilft, diese Aufgabe mit programmtechnischen Mitteln zu lösen.

4 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 4. Warum ist ein WCMS notwendig? Kluft zwischen der derzeitigen Struktur der Webpräsenz und dem Informationsangebot („Unstrukturierter Wildwuchs“, „Linksammlungen“) Überholtes Webdesign Steigende Komplexität bei der Verwaltung einer steigenden Anzahl von Webseiten Zentraler Webmaster stellt „Inhalte“ ein. (Problem: lange Informationsketten, wenig zeitnahe Änderungen, Webmaster wird seinen eigentlichen Aufgaben nicht mehr gerecht) Einführung eines WCMS – grundlegende Überarbeitung der Webpräsenz Einführung von arbeitsteiligen Prozessen, Einführung von Workflows und Rollen (Inhaber(in) von Informationen kann ohne HTML-Kenntnisse diese Informationen im Web veröffentlichen; Aufbau einer Rechte- und Nutzerverwaltung, Angebot von Vorlagen für ein Design)

5 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 5. Warum ist ein WCMS notwendig? Kluft zwischen der derzeitigen Struktur der Webpräsenz und dem Informationsangebot („Unstrukturierter Wildwuchs“, „Linksammlungen“) Überholtes Webdesign Steigende Komplexität bei der Verwaltung einer steigenden Anzahl von Webseiten Zentraler Webmaster stellt „Inhalte“ ein. (Problem: lange Informationsketten, wenig zeitnahe Änderungen, Webmaster wird seinen eigentlichen Aufgaben nicht mehr gerecht) Einführung eines WCMS – grundlegende Überarbeitung der Webpräsenz Einführung von arbeitsteiligen Prozessen, Einführung von Workflows und Rollen (Inhaber(in) von Informationen kann ohne HTML-Kenntnisse diese Informationen im Web veröffentlichen; Aufbau einer Rechte- und Nutzerverwaltung, Angebot von Vorlagen für ein Design)

6 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 6 Entwicklung WCMS 2003 Grobauswahl WCMS (Bottom-Up, Top-Down) Anforderungen der TU Ilmenau an ein WCMS Test von verschiedenen Open-Source-Lösungen Auswahl von Typo3 Konzeption zur Neugestaltung der Grundstruktur der Web-Präsentation der TU Ilmenau Umsetzung von ausgewählten Beispielen mit Typo3, Test mit verschiedenen Redakteuren Technisches Konzept Konzept für Corporate Design Zuweisung aus dem HWP im Haushaltsjahr 2003 zur Förderung des Einsatzes neues Medien in der Hochschullehre „Web-Office eine organisatorisch-technische Infrastruktur für das Lernen im eCampus“

7 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 7 Entwicklung WCMS Übergang zu 2004 Konzeption zur Neugestaltung der Grundstruktur der Web-Präsentation der TU Ilmenau Konzept für Corporate Design RiwS

8 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 8 Entwicklung WCMS 2004 Redaktion im weiteren Sinn - Personen Redaktion im weiteren Sinn: Leiter der RiwS – Wilfried Nax, Günter Springer Fakultät IA - Claudia Bergmann Fakultät EI - Susanne Jakob Fakultät MB - Cornelia Hecht Fakultät MN - Brigitte Walther Fakultät WiWi - Susanne Würfel PRÖ – Dr. Carola Rittig UniRZ – Susanne Bergmann ZV - Thomas Göttlich UB - Dr. Johannes Wilken PATON - Steffen Höpfner... und weitere interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer Redaktion im engeren Sinn: Susanne Bergmann Wilfried Nax Dr. Carola Rittig Technischer Verantwortlicher für das WCMS „Typo3“: Marc Willwacher

9 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 9 Entwicklung WCMS 2004 Prämissen für die Neugestaltung der Webpräsenz Widerspiegelung des Leitbildes der TU Ilmenau (moderne, international ausgerichtete Universität) Übersichtlichkeit, Sortiertheit und Konsistenz (Beachtung der Vorgaben zum corporate design) Aufbau einer modernen Informationsarchitektur (Nutzerorientierung von Aufbau und Inhalt; durchdachtes, konsistentes und intuitiv zu bedienenden User-Interface; Verbesserung der redaktionellen Angebote, Zuschnitt auf Zielgruppen, eindeutige Begriffe) Links (so wenig wie möglich, so viel, wie für Information und Führung nötig sind)

10 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 10 Entwicklung WCMS 2004 Strukturierung des Webauftritts Festlegung von Leit- und Oberbegriffen („Die Universität“, „Forschung“, „Studieren“, „Campus & Leben“,...) Inhaltliche Untersetzungen („Die Universität“- untersetzt mit „Selbstverständnis und Struktur“, „PR und Öffentlichkeitsarbeit“, „Die Universitätsleitung“, „Die Fakultäten“ „Die Zentralen Einrichtungen“,...) Festlegung von Verantwortlichkeiten („Studieren“ – verantwortlich Prorektor für Bildung, Referentin für Bildung, Dezernat Akademische Angelegenheiten mit ZSB,...., „Forschung“ – verantwortlich Prorektor für Wissenschaft, Referent für Wissenschaft, Leiterin Forschung- und Technologietransfer)

11 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 11 Entwicklung WCMS 2004 Design für den Webauftritt Entwurf von 12 Designvorschlägen (entsprechend corporate design) Auswahl von 4 Designvorschlägen für empirische Kurzuntersuchung (Ziel: Finden eines Website-Design, das aus Sicht von 8 typischen Zielgruppen das gewünschte Image der TU Ilmenau widerspiegelt, Messung der Imagewirkung mittels der Methode der Anmutungsmessung nach Frey und Koppelmann, Kooperation mit Lehrstuhl Medienproduktion Frau Prof. Krömker, 21 Gegensatzpaare, Skala von 1 bis 7) Ergebnis der Befragung: Auswahl von Vorschlag C (53 Probanden, Verbesserungen entsprechend der Vorschläge aus der Befragung )

12 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 12

13 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 13 Entwicklung WCMS 2004 Ausblick Planung einer Inhouse-Schulung „Typo3“ mit externem Anbieter ( Migration der „alten“ Seiten; Anlegen neuer Abschnitte z.B. ein Bereich für ein Fachgebiet unterhalb einer Fakultät) Erstellung eines StyleGuides (Informationen zu Gestaltungsrichtlinien, Grundaufbau: Bereich für Texte, Grafiken, Navigation) Entwurf von Folgeseiten (müssen dem StyleGuide entsprechen) Weitere Untersetzung der Struktur und Verantwortlichkeiten....

14 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 14 Entwicklung WCMS 2004 Ausblick Planung einer Inhouse-Schulung „Typo3“ mit externem Anbieter ( Migration der „alten“ Seiten; Anlegen neuer Abschnitte z.B. ein Bereich für ein Fachgebiet unterhalb einer Fakultät) Erstellung eines StyleGuides (Informationen zu Gestaltungsrichtlinien, Grundaufbau: Bereich für Texte, Grafiken, Navigation) Entwurf von Folgeseiten (müssen dem StyleGuide entsprechen) Weitere Untersetzung der Struktur und Verantwortlichkeiten....

15 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 15

16 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 16 Entwicklung WCMS 2004 Ausblick Planung einer Inhouse-Schulung „Typo3“ mit externem Anbieter ( Migration der „alten“ Seiten; Anlegen neuer Abschnitte z.B. ein Bereich für ein Fachgebiet unterhalb einer Fakultät) Erstellung eines StyleGuides (Informationen zu Gestaltungsrichtlinien, Grundaufbau: Bereich für Texte, Grafiken, Navigation) Entwurf von Folgeseiten (müssen dem StyleGuide entsprechen) Weitere Untersetzung der Struktur und Verantwortlichkeiten....

17 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 17

18 Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 18 Entwicklung WCMS 2004 Ausblick Planung einer Inhouse-Schulung „Typo3“ mit externem Anbieter ( Migration der „alten“ Seiten; Anlegen neuer Abschnitte z.B. ein Bereich für ein Fachgebiet unterhalb einer Fakultät) Erstellung eines StyleGuides (Informationen zu Gestaltungsrichtlinien, Grundaufbau: Bereich für Texte, Grafiken, Navigation) Entwurf von Folgeseiten (müssen dem StyleGuide entsprechen) Weitere Untersetzung der Struktur und Verantwortlichkeiten....


Herunterladen ppt "Universitätsrechenzentrum der Technischen Universität Ilmenau maerz 2004 Seite 1 aus IUN Nr.5 / 2003 Einführung eines Web-Content-Management-Systems zur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen