Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erste Hilfe 20061 Inhalt (4) Verätzung Verbrennung Erfrierung Blutung Verband Unfälle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erste Hilfe 20061 Inhalt (4) Verätzung Verbrennung Erfrierung Blutung Verband Unfälle."—  Präsentation transkript:

1 Erste Hilfe 20061 Inhalt (4) Verätzung Verbrennung Erfrierung Blutung Verband Unfälle

2 Erste Hilfe 20062 Verätzung Eigenschutz Schädigende Stoffe, Kleidung entfernen Mit Wasser spülen Augen Haut Mund Keimfrei abdecken Schockbekämpfung Kein Erbrechen !

3 Erste Hilfe 20063 Verätzung © ÖRK Augenspülung vom Augenwinkel nach lateral

4 Erste Hilfe 20064 Verbrennung – Erste Hilfe Löschen Notruf Nicht haftende Kleidung entfernen Lokal kühlen Saubere Tücher, Aludermfolie Systemisch warm halten

5 Erste Hilfe 20065 Verbrennungen VERBRENNUNG – Combustio Brand, Stichflamme, Explosion, Kontakt, Hochvolt, mechanische Reibung VERBRÜHUNG - Ambustio heiße Flüssigkeiten, Dämpfe

6 Erste Hilfe 20066 Verbrennungen Kinder und Jugendliche Erwachsene alte Menschen Verbrühung+++ Flamme ++ + Kleiderbrand + +++ Kontakt++ ++ Explosion+ ++ Strom++ ++ Verätzung+ ++

7 Erste Hilfe 20067 Verbrennungen Schaden abhängig von: Temperatur Einwirkdauer Einschätzung von: Tiefe Ausdehnung

8 Erste Hilfe 20068 Verbrennungen Grad 1: Rötung, Schwellung, Schmerzen Maximum nach 24- 48 Stunden Spontanheilung ohne Narben

9 Erste Hilfe 20069 Verbrennungen Grad 2a (oberflächlich zweitgradig): Blasenbildung Rötung, Schwellung, Schmerzen Spontanheilung ohne Narben innerhalb von 10 Tagen Bei Infektion: Tieferwerden

10 Erste Hilfe 200610 Verbrennungen

11 Erste Hilfe 200611 Verbrennungen Grad 2b (tief zweitgradig): Rötlich-weissliche Farbe (Rötung nicht wegdrückbar) Haare vorhanden Spontanheilung innerhalb von Wochen OP-Indikation!!

12 Erste Hilfe 200612 Verbrennungen

13 Erste Hilfe 200613 Verbrennungen Grad 3: Derber Schorf Hell – bis dunkelbraun Keine Haare und Nägel mehr Keine Schmerzen Keine Spontanheilung

14 Erste Hilfe 200614 Verbrennungen

15 Erste Hilfe 200615 Verbrennungen Neunerregel: Handflächenregel: Hand des Patienten = 1%

16 Erste Hilfe 200616 Verbrennungen Verbrennungskrankheit  systemische Problematik (nicht mehr auf Haut beschränkt) Störung der Kapillarpermeabilität  Übertritt von Flüssigkeit ins Interstitium  Ödeme  Schockgefahr Gefahr abhängig von verbrannter Körperoberflache bei Kindern ab 10% bei Erwachsenen ab 20%  ÖRK

17 Erste Hilfe 200617 Schaden abhängig von: Stromstärke Leitfähigkeit der Gewebe Weg des Stromdurchflusses Stromunfall

18 Erste Hilfe 200618 Stromunfall

19 Erste Hilfe 200619 Stromunfall HOCHVOLT > 1000 V NIEDERVOLT < 1000 V Strommarken Harte Schwellungen Kontrakturen Frakturen

20 Erste Hilfe 200620 Stromunfall Erste Hilfe Selbstschutz Unterbrechung des Stromkreises (E-Werke, Feuerwehr) Bergung Notfallcheck – cave! Rhythmusstörungen

21 Erste Hilfe 200621 Lokale Erfrierungen Meist an den Akren: Nase, Ohren, Finger, Zehen Erste Hilfe Erfrorene Akren nicht direkt erwärmen, (zusätzliche Gewebeschädigung) Erwärmung des Rumpfes Verband  ÖRK

22 Erste Hilfe 200622 Unterkühlung Unter 36°C: Zentralisation Unter 34°C: “Zittern hört auf”, Bewusstseinstrübung Unter 30°C: drohendes Kreislauf- versagen

23 Erste Hilfe 200623 Unterkühlung Beengende Kleidung entfernen Warme süße Getränke geben*, ABER kein Alkohol! Zudecken Jede unnötige Bewegung vermeiden *CAVE: nicht bei Bewusstseinstrübung

24 Erste Hilfe 200624 Blutungen Schwache Blutung: tropfend oder rinnend kein großer Blutverlust  Hochlagerung, Verband Starke Blutung: fließend oder spritzend auch in kurzer Zeit großer Blutverlust  Kompression, Druckverband © ÖRK

25 Erste Hilfe 200625 Verband Wundabdeckung Verhinderung weiterer Kontamination möglichst sauber am besten keimfrei Fixation Mullbinde, Bandage, Pflasterstreifen Kompression (nur bei starker Blutung) Druckkörper, straffe Fixation

26 Erste Hilfe 200626 Oberflächliche Bagatellwunden Nach Reinigung offen behandeln KEINE Desinfektion (Nekrose) oder Salben Wenn stark nässend  Keimfreier Verband Innerhalb der ersten 6 Stunden primäre Wundversorgung möglich Cave! Tetanusimpfung??

27 Erste Hilfe 200627 Wunden: Arztindikation Grösse (>3cm)/Tiefe (>0,5cm) Fremdkörper Besondere Lage Biss, Stich, Schnitt, Schuss Fehlender Tetanus-Schutz

28 Erste Hilfe 200628 Pflasterverband © ÖRK

29 Erste Hilfe 200629 Dreiecktuch © ÖRK

30 Erste Hilfe 200630 Mac Fremdkörper belassen und fixieren

31 Erste Hilfe 200631 Verstauchungen, Prellungen Diagnose Schmerzen, Schwellung Bewegungseinschränkung Erste Hilfe Schonung, kalte Umschläge Arzt oder Krankenhaus aufsuchen  ÖRK

32 Erste Hilfe 200632 Verrenkungen Diagnose Schmerzen Bewegungsunfähigkeit abnorme Stellung Erste Hilfe Ruhigstellung, untersützende Lagerung Notruf, ärztliche Abklärung  ÖRK

33 Erste Hilfe 200633 Knochenbruch - Diagnose Sichere Zeichen Pathologische Beweglichkeit Knochenfragmente ragen aus der Wunde Unsichere Zeichen Schmerzen, Schwellung Bewegungseinschränkung Achsenabweichung

34 Erste Hilfe 200634  ÖRK

35 Erste Hilfe 200635 Mac Blutverlust bei Frakturen Unterarm bis ca. 400 ml Oberarm bis ca. 800 ml Oberschenkel bis ca. 2000 ml Unterschenkel bis ca. 1000 ml Becken bis ca. 5000 ml Burri C et al 1982

36 Erste Hilfe 200636 Knochenbruch - Behandlung Lagerung: achsengerecht, möglichst schmerzfrei, stabil lagern (Limitierung der Gewebeschädigung, Verbesserung der Durch-blutung, Schmerzreduktion) Bei offenen Brüchen Verband (Schutz vor Kontamination) Keine Schienung durch Ersthelfer (Aufgabe des Rettungsdienstes)

37 Erste Hilfe 200637 Knochenbruch © ÖRK

38 Erste Hilfe 200638 Knochenbruch © ÖRK

39 Erste Hilfe 200639 Spezielle Lagerungen bei bestimmten Verletzungen © ÖRK


Herunterladen ppt "Erste Hilfe 20061 Inhalt (4) Verätzung Verbrennung Erfrierung Blutung Verband Unfälle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen