Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Friedrich Schleiermacher: Ziele der Erziehung Romy Anwand Katharina Blüsch Josefine Mährlein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Friedrich Schleiermacher: Ziele der Erziehung Romy Anwand Katharina Blüsch Josefine Mährlein."—  Präsentation transkript:

1 Friedrich Schleiermacher: Ziele der Erziehung Romy Anwand Katharina Blüsch Josefine Mährlein

2 GLIEDERUNG 1.Einstieg: Diskussion 2.Erzieherisches Einwirken: Entgegenwirken und Unterstützen 3.Zwei Momente der Erziehung: Gegenwart und Zukunft 4.Die Idee des Guten

3 1. Diskussion Wann endet Erziehung?

4 2. Erzieherisches Einwirken: Entgegenwirken und Unterstützen Erziehung findet immer schon etwas vor Erziehung soll Mensch nach Idee des Guten ausbilden Soll nie gegen ursprüngliche Anlagen einwirken- >nur hemmen gegenüber Bösen Erziehung müsse zusammengesetzt sein aus positiven Tätigkeiten & Gegenwirkung gegen Hemmendes

5 2. In Kürze: Formen pädagogischer Einwirkung: Unterstützung-> Gute Tätigkeiten erkennen, hervorlocken und unterstützen Behütung und Ordnung-> Erziehung soll Umwelt überschaubar machen Gegenwirkung-> negativen Verhaltenstendenzen entgegenwirken

6 3. Zwei Momente der Erziehung Frage: „Darf man einen Moment dem anderen aufopfern?“ 2 Momente: (1) Gegenwart –> (2) Zukunft - jede pädagogische Einwirkung = Ausfüllung eines Lebensmomentes - Natur der pädagogischen Einwirkung: zukunftsgerichtet

7 - jeder Lebensmoment wird gefördert im Verhältnis der Gesamtheit zu den einzelnen Antwort: pädagogische Einwirkung als Befriedigung des Daseins: Beziehung auf Zukunft so setzen, dass Moment für Kind vollkommen ausgefüllt und befriedigt wird

8 - Befriedigung des Moments ohne Rücksicht auf Zukunft = Spiel - Beschäftigung, die sich auf Zukunft bezieht = Übung -Spiel = Tätigkeit von bestimmten Funktionen -Gesetz Tätigkeit: durch Wiederholung erleichtert; daran wird Schwereres geknüpft –> Beschäftigungen im Spiel dadurch bereits Übung für zu Erziehenden vollkommene Befriedigung seines Bewusstseins in Gegenwart, ist sich im Spiel seiner Kräfte und der Entwicklung seiner Fähigkeiten bewusst

9 4. Die Idee des Guten Kleiner Exkurs : Platonische Philosophie Platons Ideenlehre Erkenntnisgewinn durch die wahren Bilder des Seins Vollkommenheit des Menschen als Resultat der Beschäftigung mit dem Reich des Seins durch die gebildete Seele Das Modell des Idealen Staates

10 Schleiermachers Idee des Guten: Gute Erziehung als essentielle Grundlage menschlichen Lebens Gut= Ethische Maßstäbe Vollkommenheit als höchstes Ziel in jeder Gemeinschaft und jedem Lebensbereich Harmonie zwischen den vier Institutionen Staat, Kirche, Gesellschaft und Wissenschaft Familie als Kern Gleichgewicht zwischen Bewahren und Verbessern

11 Vielen Dank fürs Zuhören!


Herunterladen ppt "Friedrich Schleiermacher: Ziele der Erziehung Romy Anwand Katharina Blüsch Josefine Mährlein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen