Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber JHC - Jura Health Congress 2011 13. Dezember 2011, Dresden Dr.med. Dipl.oec. C.M. Krüger, MBA Geschäftsführender.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber JHC - Jura Health Congress 2011 13. Dezember 2011, Dresden Dr.med. Dipl.oec. C.M. Krüger, MBA Geschäftsführender."—  Präsentation transkript:

1 Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber JHC - Jura Health Congress Dezember 2011, Dresden Dr.med. Dipl.oec. C.M. Krüger, MBA Geschäftsführender Oberarzt Vivantes Humboldt-Klinikum Klinik für Chirurgie, Visceral- & Gefäßchirurgie

2 -2- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Früher Gesundheit als Sozialgut Gesundheitsversorger in (mehrheitlich) öffentlicher Trägerschaft Leistungsbezogene Abrechnung Heute Ökonomisierung der Medizin Gesundheitsversorger mehrheitlich privat oder privatwirtschaftlich (erfolgsorientiert) geführt DRG – Abrechnungssystem * Industrialisierung der Medizin Hintergrund: Die stetige Veränderung im Gesundheitswesen der vergangenen 15 Jahre hat uns die heutige Situation beschert.

3 -3- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Früher Gesundheit als Sozialgut Gesundheitsversorger in (mehrheitlich) öffentlicher Trägerschaft Leistungsbezogene Abrechnung Heute Ökonomisierung der Medizin Gesundheitsversorger mehrheitlich privat oder privatwirtschaftlich (erfolgsorientiert) geführt DRG – Abrechnungssystem Industiralisierung der Medizin Hintergrund: Die stetige Veränderung im Gesundheitswesen der vergangenen 15 Jahre hat uns die heutige Situation beschert. Leistungsbezieher Leistungsumfang / Kosten

4 -4- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Früher Gesundheit als Sozialgut Gesundheitsversorger in (mehrheitlich) öffentlicher Trägerschaft Leistungsbezogene Abrechnung Klinikführung in klassischer Troika aus Kauffmann Pflegedienstleitung Ärztlichem Direktor (primus inter pares) Strategische Ausrichtung an Versorgungsbedarf und Patientenaufkommen Heute Ökonomisierung der Medizin Gesundheitsversorger mehrheitlich privat oder privatwirtschaftlich (erfolgsorientiert) geführt DRG – Abrechnungssystem Industiralisierung der Medizin Medizinmanagement bestehend aus Paraklinikern Betriebswirt (Topmanagement) Ex-Kliniker mit Controlling – WB / Akademie f. Klinikmanagement Kliniker beratend /Medical Board) Strategische Ausrichtung an Benchmarks und USP´s – Rendite orientiert Hintergrund: Die stetige Veränderung im Gesundheitswesen der vergangenen 15 Jahre hat uns die heutige Situation beschert.

5 -5- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Situation heute ► nur 40% der medizinischen Universitätsabsolventen beenden die Facharztweiterbildung ► Abwanderung der Fachärzte ins europ. Ausland (Vergütung, Aufstiegschancen) ► Rationierung ärztlichen Peronalstärke ► Zunehmende Klinikausrichtung durch das Management − nach USP´s − als Facharztklinik ► weitestgehender Verlust der Selbstbestimmung des Klinikarztes

6 -6- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Situation heute ► kostenintensive Bereiche werden abgebaut −Personal im „weißen Bereich“ – im Benchmark 60% −Aus- & Weiterbildung −überwiegend befristete Verträge −Spezialisierung der (Mutter-) Fachabteilung verhindert die Durchführbarkeit durchgehender Weiterbildungscurricula (2-3 Stellenwechsel in der FA-WB) − Einrichtung von WB –Rotationsböresen notwendig −Lineare Aufstiegschancen in FA-Abteilungen weitestgehend aufgehoben − Früher : AiP  Ruhestand − Heute : Einkauf von „Spezialisten/Leistungsträgern“

7 -7- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Situation heute – Resultat ► keine „gewachsenen“ Strukturen mehr ► keine strukturierte Fort- & Weiterbildung Verlust der Attraktivität des Arztberufes Abwanderung nach Universitätsabschluss Abwanderung nach Facharztqualifikation ► Management- & Prozessstrukturen 1:1 übernommen aus Industrie & Produktionswesen ► paralleler Gesellschaftswandel epidemiologischer Wandel „work-live-balance“ gewinnt an Bedeutung

8 -8- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Situation heute – Resultat II ► Nachwuchsproblem ► Facharztabwanderung (nach teuerer & qualitativ hochwertiger Ausbildung) ► steigende Patientenzahlen (epidem. Wandel) ► steigende Technisierung der Medizin – Kostenmotor ► ehemals Sozialgut Gesundheit ist heute Wirtschaftsgut Gesundheitsmarkt ► Anforderung an ein positives Wirtschaftsergebnis beim Gesundheitsversorger ►weitestgehende Fremdbestimmung des Arztes im Gesundheitsprozess ►Sinkende Attraktivität für den Gesundheitsberuf führt zu Personalmangel

9 -9- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Fazit I Seit 2010 stellen wir in der gesundheitspolitischen Diskussion die Frage nach Strategien zur Personalfindung & -bindung im Gesundheitswesen! Gesundheitsstrategie ist heute ein Markt für (selbsternannte) Berater, Politiker & Gewerkschaften – die Leistungsträger werden im aktuellen System nicht mehr befragt. Die Kondensation der klinisch tätigen Kollegen ist so hochgradig, dass die Entscheidung zwischen klinischer Tätigkeit und politischem Engagement eine entweder – oder geworden ist.

10 -10- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Fazit I Seit 2010 stellen wir in der gesundheitspolitischen Diskussion die Frage nach Strategien zur Personalfindung & -bindung im Gesundheitswesen! Gesundheitsstrategie ist heute ein Markt für (selbsternannte) Berater, Politiker & Gewerkschaften – die Leistungsträger werden im aktuellen System nicht mehr befragt. Die Kondensation der klinisch tätigen Kollegen ist so hochgradig, dass die Entscheidung zwischen klinischer Tätigkeit und politischem Engagement eine entweder – oder geworden ist. Somit darf ich Ihnen heute die aktuelle Situation aus Sicht eines Vollzeit-Klinikers & am Beispiel des größten deutschen kommunalen Trägers – VIVANTES GmbH darstellen.

11 -11- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Zentrale Frage Was macht einen attraktiven Arbeitgeber aus? Was macht die Attraktivität eines Arbeitgebers aus? oder Was sind die ausschlaggebenden Kriterien für einen Arbeitnehmer (Pflegekraft / Arzt), sich für einen Arbeitgeber (Klinik) zu entscheiden?

12 -12- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Charakteristika des Arbeitgebers ► Standort (Land, Stadt, Metropole) ► Versorgungstyp (lokal, regional, überregional, Universität, Konzern, u.a.) ► Trägerschaft (Kirche, Kommune, Privat, national, international) ► Fachprofil (Versorgungsauftrag, Facharztklinik, Belegklinik, Fachzentrum, o.a.) ► Struktur für Fort- und Weiterbildung ► Struktur im Bereich Familie & Beruf ►Benennung des Anforderungsprofils an die Mitarbeiter (klinisch, wissenschaftlich, ein- mehrsprachig, klinisch breites vs. Exellenzprofil)

13 -13- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Charakteristika des Arbeitgebers ► Standort (Land, Stadt, Metropole) ► Versorgungstyp (lokal, regional, überregional, Universität, Konzern, u.a.) ► Trägerschaft (Kirche, Kommune, Privat, national, international) ► Fachprofil (Versorgungsauftrag, Facharztklinik, Belegklinik, Fachzentrum, o.a.) ► Struktur für Fort- und Weiterbildung ► Struktur im Bereich Familie & Beruf ► Gehaltsstruktur ►Benennung des Anforderungsprofils an die Mitarbeiter (klinisch, wissenschaftlich, ein- mehrsprachig, klinisch breites vs. Exellenzprofil) Die individuellen Charakteristika des Arbeitgebers bilden seine spezifische DNA

14 -14- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Charakteristika des Arbeitnehmers Qualifikation des Arbeitnehmers ► Fachbereich ►Ausbildungsstand (WBA, FA, OA, …) ► Spezialisierung Needs für den Arbeitnehmer ► Selbstbestimmung im Beruf ►Entbürokratisierung ärztlicher Arbeit ► WB – Erfordernisse (Curricula) ► berufliche Aufstiegschancen Standort Konzern ►Gehaltsstruktur / Vorstellung

15 -15- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Charakteristika des Arbeitnehmers Qualifikation des Arbeitnehmers ► Fachbereich ►Ausbildungsstand (WBA, FA, OA, …) ► Spezialisierung Needs für den Arbeitnehmer ► Selbstbestimmung im Beruf ►Entbürokratisierung ärztlicher Arbeit ► WB – Erfordernisse (Curricula) ► berufliche Aufstiegschancen Standort Konzern ►Gehaltsstruktur / Vorstellung Das detaillierte Profil des Arbeitnehmers ist der Schlüssel zur erfolgreichen beruflichen Anbindung

16 -16- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Es gibt keine einheitlichen Erfolgsfaktoren und keine attraktiven Arbeitgeber! Arbeitgeberseitig Es gibt nur ein transparentes Arbeitgeberprofil und eine intelligente Möglichkeit der Schaffung einer Matrix in der der Arbeitnehmer sein als „gesucht“ hinterlegtes Profil erkennen und sich bewusst machen kann. Arbeitnehmerseitig Je transparenter und genauer sich ein Arbeitnehmer in seinem Profil aufstellt & sich für den Markt attraktive Aspekte an sich assoziiert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Treffer.

17 -17- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Es gibt keine einheitlichen Erfolgsfaktoren und keine attraktiven Arbeitgeber! Arbeitgeberseitig Es gibt nur ein transparentes Arbeitgeberprofil und eine intelligente Möglichkeit der Schaffung einer Matrix in der der Arbeitnehmer sein als „gesucht“ hinterlegtes Profil erkennen und sich bewusst machen kann. Arbeitnehmerseitig Je transparenter und genauer sich ein Arbeitnehmer in seinem Profil aufstellt & sich für den Markt attraktive Aspekte an sich assoziiert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für einen positiven Treffer. Das Pendel der Zeit ist in den vergangenen 15 Jahren vom Extrem der Gesundheitsgießkanne zum Extrem der rediteorientierten Gesundheitswirtschaft umgeschlagen. Der neue Lack vermag es nicht mehr die voranschreitende Korrosion im System zu verdecken. Personell, wie strukturell müssen zeitgemäße Anpassungen durchgeführt werden. Nur wer sich verändert wird weiter mitschwingen!

18 -18- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Gründung des Unternehmens ►Verbundlösung auf Grund geänderter Finanzierung im Gesundheitswesen ►Defizite in den städtischen Krankenhäusern ►Politische Entscheidung im Jahr 2000 zur Rechtsform GmbH ►9 Städtischen Krankenhäuser mit 15 Pflegeinrichtungen und die Max- Bürger-Zentrum GmbH wurden eingebracht ► Beschäftigte ►Ziel: Kostenreduktion in den städtischen Krankenhäusern Beitragsstabilität der Krankenkassen

19 -19- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Ausgangssituation 2001 ►Übertragung der Altschulden von 230 Mio. € ►Übertragung der Immobilien & Grundstücke ►Personalüberleitung mit Kündigungsschutz ►Krankenhäuser mit unterschiedlichen Vertragsabschlüssen bei den Krankenkassen ►51 Mio. € Defizit im letzten Geschäftsjahr

20 -20- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Entwicklung in Eckpunkten ca. 98 Mio. € Einsparungen beim Personal (ohne betriebsbedingte Kündigungen) Rahmenbudget mit Krankenkassen (gleiche Fallzahl bei sinkenden Budget) Kostenreduzierung wurde mit 61 Mio. (20 Mio. pro Jahr) an die Krankenkassen weitergegeben kaum Investitionen im Rahmen der dualen Finanzierung 2004 drohende Insolvenz – Sanierungs- und Sozialpakt zwischen Land, Beschäftigten/Gewerkschaften und GF Entschuldung, Notlagentarifvertrag, Sanierungskonzeption 2004 – 2006 Sanierung

21 -21- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Sanierungspakt Beitrag Eigentümer Beitrag Arbeitnehmer Sanierungskonzept Umwandlung der Altschulden Notlagentarif ( ) 34 Mio. € mit Kündigungsschutz 186 Mio. € Ausgabensenkung

22 -22- Vivantes im historischen Überblick Jahr Budget- vereinbarung Jährliche Absenkung -20 Mio EUR 2009 Budget- vereinbarung 2 Jahre Tarife BAT TV Ärzte MB TV neu Ver.di Schrittweise Überführung in TVÖD JSZ 30% Kündigungs- schutz bis 2016 Budgetverein- barung neu Notlagen-TV PK - 34 Mio € Kündigungs- schutz bis 2010 Sanierungs- phasen Phase II Phase III Drohende Insolvenz Wachstum Besonderheiten Phase I Ehrgeizige Budgetziele2001 Phase IV Konsolidierung Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie ©

23 -23- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Zahlen, Daten, Fakten 2010 – Vivantes GmbH Beschäftigte im Konzern Betten in 9 Klinikstandorten Stationäre Fälle Ambulante Fälle Umsatz 837 Mio. € Jahresergebnis 6,3 Mio. € Jahresergebnis ,6 Mio. € Jahresergebnis ,4 Mio. €

24 -24- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Vivantes GmbH MVZ GmbH Ambulante Krankenpflege GmbH Vivantes Rehabilitation Forum für Senioren GmbH Viva Clean GmbH SVL GmbH Vivantes Textilversorgung GmbH Service GmbH Komfortklinik GmbH Vivantes Personal GmbH Konzernstruktur: Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH

25 -25- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber

26 -26- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Die Kliniken der Vivantes GmbH stünden ohne abgestimmte Angebote im Wettbewerb … KH Standorte der Wettbewerber; Vivantes Häuser mit Kürzeln und Kreisen von 5 km Radius

27 -27- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Hochwertige Spezialleistungen Umfassende Versorgung von Akut- und Elektivpatienten in der Regel in den Bereichen Kardiologie, Neurologie und Gynäkologie/Geburtsmedizin Umfangreiches Angebot hochwertiger ambulanter Leistungen (z. B. Dialyse, Strahlentherapie) Angebot eines maximalen Versorgungsniveaus in nahezu allen Fachdisziplinen Anlaufstelle für die Behandlung schwerwiegender Erkrankungen Schwerpunktversorgung an 4 Standorten (AVK, HUK, KAU, KSP) Maximalversorgung an 2 Standorten (KFH, KNK) Hochwertige allgemein- und unfallchirurgische, internistische und intensivmedizinische Versorgung Rettungsstelle 24 Std. täglich an 7 Tagen pro Woche Moderne Diagnostik zur präzisen Ermittlung des Behandlungsbedarfs Psychiatrische und psychotherapeutische Behand- lung (an 7 von 9 Standorten) Umfangreiches Angebot ambulanter Leistungen Grund- und Regelversorgung der Berliner Bevölkerung an allen 9 Standorten Gesamtabdeckung der Gesundheitsversorgung inklusive ambulante Rehabilitation und Forum für Senioren

28 -28- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Netzwerk bedeutet: sektorenübergreifender Gesundheitsdienstleister in Berlin Rehabilitation Forum für Senioren Ambulante Reha-Zentren 9 Klinika - > 100 Fachkliniken Kompetenzzentren  Stationär Vollstationär Prä-/Post-stationär Tageskliniken Pflegemarkt Krankenhausleistungen Medizinische Institute  Ambulant Institutsambulanzen KV-Ermächtigungen Rettungsstellen Ambulante med, Lst. Rehamarkt Heimpflege Ambulante Pflege* MVZ* * Kam später hinzu

29 -29- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Komfortkliniken und Vivantes international: Ausbau extrabudgetärer Erlöse Quelle: Vivantes Konzernkommunikation & Marketing

30 -30- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Stuttgart 0,6 Mio. München 1,3 Mio. Hamburg 1,6 Mio. Berlin und Umgebung 5,5 Mio. Einwohner Versorgungsbereich Berlin und Umgebung Hamburg 1,6 Mio. München 1,3 Mio. Stuttgart 0,6 Mio. Dr. Dorothea Dreizehnter - Geschäftsführung Klinikmanagement

31 -31- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Hauptherausforderung für Krankenhäuser Hauptherausforderungen der Zukunft Demografischer Wandel Finanzierung des Gesundheitswesens Medizinischer Fortschritt

32 -32- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber 10 Jahre Vivantes Vivantes sieht sich längst nicht mehr nur als Krankenhausunternehmen. Unser Auftrag ist die gesundheitliche Daseinsvorsorge für die Menschen in Berlin, für Kranke jeden Alters wie für die Gesunden. Kurz: Für Gesundheit in jeder Lebenslage. Vivantes ist für Berlin da – Für eine halbe Million Menschen Jahr für Jahr. Vivantes gehört zu Berlin. Vivantes ist Leben in Berlin.

33 -33- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Wie ist die Vivantes DNA? großstädtisch – multizentrisch – maximalversorger – akademisch universitär angebunden – im Tarivverbund der VKA (MB/TVöD) – moderne ambulante & stationäre Versorgungseinrichtungen – berufliche Aus- & Weiterbildung ohne Wechsel der Lebenssituation im Konzern möglich - beruflicher Teil- oder Vollausstieg in MVZ Strukturen In der Konzernstruktur möglich – finanziell außertarifliche Regelungen im Individualfall Möglich – Aufwertung der ärztlichen Mitbestimmung (medical board) – Rückführung des mittleren Klinikmanagements zur bewährten Troika - Struktur (Betriebswirt, Pflege, Arzt) - …

34 -34- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Ausgangsfrage Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber sind: ► das Wissen um die eigene DNA ► die Erschaffung und das Leben der Corporate Identity Gezielte Maßnahmen, wie ► Analyse der Klinik DNA ► Wissen um das benötigte Mitarbeiter Profil ►Erreichen der größtmöglichen Schnittmenge durch nachfolgende Maßnahmen …lösen die Probleme im Personalnotstand!

35 -35- Vivantes-Humboldt-Klinikum, Visceral- & Gefäßchirurgie © Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber Auswirkungen für die deutsche Kliniklandschaft ► Universitäten weniger betroffen – öffentliche Hand ► Maximalversorger > 500 Planbetten sind eigenständig lebensfähig Zugehörigkeit zu Gesundheitsunternehmen (Ketten) ermöglicht positive Unternehmensaspekte für Mitarbeiter zu generieren ► Grund- & Regelversorger (~ Betten) werden solitär nicht überleben. hier ist insbesondere in strukturschwachen Regionen der Klinikverbund die Strategie der Zukunft. Synergistische Effekte der regionalen Zusammenschlüsse stärken die wirtschaftlichen & sozialen Kompetenzen und machen den neuen Verbund in seinem Versorgungssektor wettbewerbsfähig (Schaffung einer eigenen DNA). ► Spezialkliniken (Orthopädisch, Sportmedizin, Schmerz, u.a.) haben Ihr Profil erreicht und regeln sich nach Angebot und Nachfrage am Markt – zu betrachten als reine Profit- Einrichtungen

36 Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber JHC - Jura Health Congress Dezember 2011, Dresden Dr.med. Dipl.oec. C.M. Krüger, MBA Geschäftsführender Oberarzt Vivantes Humboldt-Klinikum Klinik für Chirurgie, Visceral- & Gefäßchirurgie


Herunterladen ppt "Erfolgsfaktoren attraktiver Arbeitgeber JHC - Jura Health Congress 2011 13. Dezember 2011, Dresden Dr.med. Dipl.oec. C.M. Krüger, MBA Geschäftsführender."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen