Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verkehrsnetze Projektbeitrag im Rahmen des Vertieferseminars für GIS von Mathias Thelker Bonn, den 15.11.2000.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verkehrsnetze Projektbeitrag im Rahmen des Vertieferseminars für GIS von Mathias Thelker Bonn, den 15.11.2000."—  Präsentation transkript:

1 Verkehrsnetze Projektbeitrag im Rahmen des Vertieferseminars für GIS von Mathias Thelker Bonn, den

2 Verkehrsnetze = Graphen Graphenstruktur besteht aus: Knoten (nodes): Kreuzungen, Abzweigungen, (Änderung von Objekten) Kanten (arcs): Verbindungen von Knoten = Straßen / Wege

3 Speicherung von Graphen 51,1119,125 23,542,984 99,431,233 87,2311,982 34,7812,341 yxNode Knotenverzeichnis: (Table Of Nodes) Kantenverzeichnis: (Table Of Arc) From Node To Node Arc

4 Speicherung von Graphen (ArcInfo)

5 Datenstruktur von GIS-Formaten: Verkehrsweg ( Objektbereich ) Objektklasse: Objektart: Attribute: lfd. Nr. Qualität Fahrsp lfd. Nr. Qualiät lfd. Nr. Qualität Straße Weg Platz

6 Die Fragen:  Was für Daten können/wollen wir verwenden ? (ATKIS vs. GDF)  Wie können die Daten nach ArcInfo importiert werden ?  Was ermöglicht ArcInfo im Umgang mit Verkehrsnetzen bzw. Graphen ?  Wie lassen sich Objekte und Attribute bearbeiten ?  (Wie ist die Routenplanung zu realisieren ?)

7 A T K I S :  Beschreibung der Topographie  Vielzahl von Objektklassen und Objektarten (Auch Teilobjekte bei Objektänderung)  Ausgabe als Datenbankformat „ EDBS “  Konvertierung zu „dxf“-Format (CAD-Format) möglich. (Dabei gehen jedoch alle Objektinformationen verloren und es wird nur die geometrische Anordnung gespeichert)

8 A T K I S : Objektarten: Straße Weg Platz... Attribute: Breite Beschaffenh.... Objektbereiche:  Verkehr  Siedlung ... Objektklassen: Schienenverkehr Straßenverkehr... Aufbau:

9  Primär für Navigationssysteme in Fahrzeugen => Straßenachsen (mit Abbiegespuren, etc)  Erfassung durch 2 konkurierende Konsortien - EDRA (European Digital Road Association) (Bosch / TeleAtlas) - EGT (European Geographic Technologies)  Entwicklung seit > gdf Version 3.0 (ISO-Norm) Europa voll erfaßt  TeleAtlas bietet mittlerweile 3 Systeme an (StreetNet, RoadNet und MultiNet) Multinet soll auch topographische Informationen anbieten, soweit sie für den Autofahrer wichtig sind (Sehenswürdigkeiten, Raststätten. etc.) G D F : Geographic Data File

10  Beschreibt (nur) Verkehrswege, keine Topographie  In neuerer „multiNet“-Version weitere Informationen möglich (laut TeleAtlas)  wenig Objektklassen und Objektarten  viel Gewicht auf Attribute, die auch segmentiert oder temporär sein können.  Import von gdf Format fraglich G D F : Straßenteile können verschiedene Attribute besitzen Attribute sind nur zu bestimmten Zeitpunkten vorhanden

11 G D F : 10 Objektgruppen:  Straßen  Wohngebiete  Verwaltung  Bahn ... Objektarten: Straße Fähre Brunnels... Attribute: Art Breite Höchstges. Richtung... Aufbau:

12 ATKIS vs. GDF ATKIS*:GDF: *Nach ATKIS muß zwischen einem Objekt und der Geometrie des Objektes mindestens ein Objektteil gebildet werden Beispiel: „Fahrbahn mit baulich-getrennten Fahrspuren“ Objektteil Objekt: Fahrbahn (3106) Objekt: Straßenkörper (3105) Objekt: Fahrbahn (3106) komplexes Objekt: Straße (3104) FeatureElement: Road Element Komplexes FeatureElement: Road

13 Zusammenfassung: Vorteile:  „Datenzugang:“ Die benötigten Daten liegen in der gewünschten Genauigkeit vor und ergeben eine komfortable Basis  „Fahrzeugneutral“: Es sind keine Fahrspuren o.ä. vorhanden, die im Fahrradsystem überflüssig sind und zu Verwirrungen führen Nachteile:  „Komplexe Darstellung“: Durch die Vielzahl von Objekten kommt es zu komplizierten Darstellungen. (siehe Beispiel)  „Objektdimensionen“: Definition von Flächen- und Linienelementen führt zu Verwirrung, im schlimmsten Falle zu einer fehlerhaften Zuordnung ATKIS

14 Vorteile:  „Attributgewichtung“: Veränderungen der Objekte können schnell und sicher durch Ergänzung von Attributen beschrieben werden.  „Attributflexibilität“: Es können segmentierte oder temporäre Attribute eingesetzt werden. Dies führt zu Vereinfachungen und flexiblerem Umgang mit Situationen  Verkehrsattribute: (Einbahnstraßen o.ä.) sind vorhanden Nachteile:  „KFZ-spezifisch“: Da das System auf Fahrzeugnavigation zugeschnitten ist, gibt es zu viele KFZ- Informationen (Fahrspuren), andererseits zu wenig „Fahrrad“- Informationen (Rastplätze, Kultur, etc...)  Import nach ArcInfo ist fraglich  „Ungenauigkeiten“: Mischung mit Koordinaten anderer Herkunft könnte schwierig sein. Mit ATKIS (± 15m) unmöglich. Zusammenfassung: GDF

15 Daten Erfordernisse / Wunschliste:  Flächendeckendes Verkehrssystem von Bonn  Genauigkeit ± 3 m  Eindeutigkeite  Objektkatalog mit relevanten Objekten  Einfach strukturiert  Attributvielfalt (segmentiert, temporär,...)  ArcInfo kompatibel ATKIS (?) - ? GDF - ?

16 ArcInfo Möglichkeiten:  Import von Rohdaten (ATKIS, GDF,...) ist prinzipiell möglich. Es ist jedoch fraglich, ob die Datenstruktur vollständig übernommen werden kann.

17 ArcInfo Möglichkeiten:  Kanten- und Knotenbildung ist über Tool möglich, wenn nur die reinen Linienstrukturen importiert werden können (z.B. dxf-Format). Die Genauigkeit dieser Prozeduren muß sich in der „Praxisphase“ zeigen

18  Die Einführung neuer Attribute und Objekte stellt in ArcInfo kein Problem dar.  „Sub“-Attribute möglich  Beschreibungen von Beziehungen zwischen Objekten können mit einfachen logischen Operationen geschehen (if-Abfragen etc.) ArcInfo Möglichkeiten:

19 Abschließende Fragestellungen  Sind gdf-Daten verfügbar ?  Welche Daten wählen wir ?  Lassen sich die Daten (GDF oder ATKIS) in ihren Datenstrukturen nach ArcInfo importieren ?  Woher kommen die „Fahrrad“-spezifischen Daten und wie kompatibel sind diese zu den Verkehrsdaten ?  Wie aufwendig (automatisiert „handarbeit“) wird die Attributerstellung für unsere Zwecke ?

20 G D F ATKIS


Herunterladen ppt "Verkehrsnetze Projektbeitrag im Rahmen des Vertieferseminars für GIS von Mathias Thelker Bonn, den 15.11.2000."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen