Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Steinegger 2002/2004. Kurzvortrag Soziales Lernen im Handlungsfeld des Sports aus einem Projekt in der Arbeits- und Erziehungsanstalt Arxhof- Basel Land.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Steinegger 2002/2004. Kurzvortrag Soziales Lernen im Handlungsfeld des Sports aus einem Projekt in der Arbeits- und Erziehungsanstalt Arxhof- Basel Land."—  Präsentation transkript:

1 Steinegger 2002/2004

2 Kurzvortrag Soziales Lernen im Handlungsfeld des Sports aus einem Projekt in der Arbeits- und Erziehungsanstalt Arxhof- Basel Land 2002

3 Steinegger 2002/2004 Wissenschaftliche Erkenntnisse I Im Sport kann das soziale Lernen grundsätzlich unter bestimmten Bedingungen gefördert werden Aber: Gesicherte Erkenntnisse oder empirische Nachweise über eine Erziehung durch Sport und deren Nachhaltigkeit liegen heute immer noch nicht vor der Nachweis eines Transfers von im Sport erlernten sozialen Verhaltensweisen auf andere Handlungsfelder ist fast nicht zu bewerkstelligen Jedoch:

4 Steinegger 2002/2004 Wissenschaftliche Erkenntnisse II Eine Untersuchung von PROHL und SCHERRER (1995) zeigt, dass bei Jugendlichen, mit einem deutlich höheren Sport – angebot in der Schule folgendes festzustellen ist: ein gesteigertes Wohlbefinden eine geringere Neigung zu aggressivem Verhalten eine positiv persönliche und soziale Befindlichkeit

5 Steinegger 2002/2004 Definition „... Soziales Lernen im Sport heisst Erfahrungen und Qualifikationen im Umgang mit anderen Menschen zu erwerben, die persönlichkeitsbildend sein können und im täglichen Leben vieler Jugendlichen immer weniger möglich sind...“ PHÜSE 2004

6 Steinegger 2002/2004 Grundsatz I „...Verhaltensveränderungen in sozialer Hinsicht stellen sich im Sport nicht einfach so ein, sie müssen geplant bzw. intentioniert werden.“ NICKOLAI 1995

7 Steinegger 2002/2004 Grundsatz II Soziales Lernen im Sport ist nur möglich, wenn über das was getan wird, gesprochen wird, und wenn dies in einer Atmosphäre geschieht, die durch hohe Empathie gekennzeichnet ist! (vgl. NICKOLAI 1995)

8 Steinegger 2002/2004 Zielorientierung I Vor der Initiierung eines bewussten und Ziel gerichteten Sozialen Lernens in der Schule muss die Zielstufe definiert werden: Primarstufe Kleinklasse Hauptschule Sekundarschule Pro- oder Gymnasium etc.

9 Steinegger 2002/2004 Zielorientierung II Die Ziele eines angestrebten Lernprozesses im Bereich der sozialen Fähigkeiten müssen im Voraus genau definiert werden. Natürlich sollen die Zielsetzungen auf die aktuelle Schul- oder Klassensituation bezogen sein. Die Ziele sollten überprüfbar sein! (Dies ist genau die grosse Problematik. Stichwort: Operationalisierung von Verhaltensweisen)

10 Steinegger 2002/2004 Bsp.: Zielgruppe Hauptschule Hier können konkrete Ziele sein : Aufbau von Gruppenbewusstsein im Sinne von gesteigerten Zugehörigkeitsgefühl (Wir-Gefühl) Verbesserung der realistischen Selbsteinschätzung im Bereich der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit (Selbstbewusstsein) Kooperatives Agieren in einer Gruppe von Gleichgesinnten (Teamfähigkeit) Einfühlungsvermögen in Personen oder Objekte (Empathie)

11 Steinegger 2002/2004 weitere mögliche Ziele Ein Gefühl der Zugehörigkeit und der sozialen Geborgenheit erzeugen (Wohlsein, Wohlbefinden) Siege und Niederlagen gemeinsam durchleben und mit ihnen umgehen lernen (Frustrationstoleranz in der Gruppe) Regeln befolgen lernen (Normeinhaltungen) Faires, partnerschaftliches Verhalten fördern (Fairness) Gewaltfreie und angepasste Lösungen bei auftretenden Konflikte suchen und finden (Verhaltensstrategien)

12 Steinegger 2002/2004 Bsp.: Zielgruppe Primarstufe Arbeitsauftrag in PA: (Unterstufe, Mittelstufe oder Oberstufe??) ……..

13 Steinegger 2002/2004 Literatur Nickolai, W. (1992/1995) Soziale Aspekte des Sports im Jugendstrafvollzug. Dortmund: Modernes Lernen Prohl, R. (1995) Sport fördert das soziale Schulklima: Konzept und Evaluation einer Schulsportinitiative in Thüringen. Hrsg: Prohl, R Berlin : Pädagogischer Zeitschriftenverlag Pühse, U. (1999) Soziales Handeln im Sport und Sportunterricht. Hrsg: Pühse, U.; mit Beitr. von D. Alfermann... [et al.] Schorndorf: Hofmann, cop. Pühse, U.(2004) Kindliche Entwicklung und soziales Handeln im Sport Schorndorf: Hofmann


Herunterladen ppt "Steinegger 2002/2004. Kurzvortrag Soziales Lernen im Handlungsfeld des Sports aus einem Projekt in der Arbeits- und Erziehungsanstalt Arxhof- Basel Land."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen