Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BAV – Bernischer Anwaltsverband/ 116. ordentlicher Anwaltstag: Donnerstag, 15. Mai 2008, Hotel Hirschen in Langnau Die Rolle der Kommunikation bzw. der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BAV – Bernischer Anwaltsverband/ 116. ordentlicher Anwaltstag: Donnerstag, 15. Mai 2008, Hotel Hirschen in Langnau Die Rolle der Kommunikation bzw. der."—  Präsentation transkript:

1 BAV – Bernischer Anwaltsverband/ 116. ordentlicher Anwaltstag: Donnerstag, 15. Mai 2008, Hotel Hirschen in Langnau Die Rolle der Kommunikation bzw. der Kommunikatoren im Wirtschaftsrecht – sog. Experten als „Schaumschläger“ oder als „Übersetzer“? von Peter V. Kunz Prof. Dr. iur., Fürsprecher, LL.M. (Georgetown University) Ordentlicher Professor für Wirtschaftsrecht Direktor am Institut für Wirtschaftsrecht sowie Leiter des Departements für Wirtschaftsrecht an der Universität Bern

2 22 Inhalt I.Vorbemerkungen II.Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ III.Schlussbemerkungen

3 33 Vorbemerkungen 1.Themenwahl  Anfrage wegen aktueller „media exposure“…  … und anfängliche Hemmungen wegen fehlender „Juristerei“!  Medien-Expertise fehlt

4 44 Vorbemerkungen 2. Wirtschaftsrecht im aktuellen Fokus der Medien – Beispiele  Kartellrecht (z.B. Migros/Denner, Coop/Fust)  Übernahmerecht (z.B. Sulzer, Implenia, Valora, Ascom)  Wirtschaftsstrafrecht (z.B. Swissair, UBS)  Aktualitäten 2008: GV der UBS (a.o. & ord.) in Basel  allzu „juristische/technische“ Materie: z.B. Heineken/Eichhof

5 55 Vorbemerkungen 3.Aufbau des Referats  Anekdotisches…  … und „Tour d‘Horizon“  Beobachtungen des Referenten  juristische Vertiefungen:  Tipps & Tricks? Nein..!

6 66 Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ 1.Zu „Schluck“-Momenten des Referenten – Beispiele  ev. Strafbarkeit betreffend UBS-Abschreibungen: Folgen = SF DRS „10 vor 10“ + Frontseite „Blick“…  Valora/Golden Peaks: “Bund”-Bericht: “Kunz v. Nobel”!  erstaunliche “Druck-Versuche” auf persönlicher Ebene: z.B. Direktkontakte mit sog. “guten Bekannten”, die “gute Ratschläge” erteilen… (böse s etc.)

7 77 Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ 2.Zur „Unabhängigkeit“ der „Experten“  Professoren-Streitereien…  erhöhte Anforderungen bei Ordinariaten..!  Offenlegung unerlässlich: durch die Experten selber durch die Medien Sonderprobleme für Rechtsanwälte (z.B. Anwaltsgeheimnis)  Professoren/Experten sollen nicht im „Elfenbein-Turm“ sein…  aber: Beratung/Gutachtertätigkeit bei Expertentätigkeit?

8 88 Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ 3.Zur Manipulation der Medien  Journalisten wird etwas „gesteckt“ (z.B. durch PR-Profis)  Qualität der Medien Regelfall = hervorragend! journalistische Kritik bedingt Know-how = unabhängiger Experte sozusagen als „Helfer“ zur Einschätzung der Lage  Suche nach „Primeurs“ teils im Vordergrund… z.B. „Konkurs-Info“ an UBS-Personal (SF DRS v. SonntagsBlick) z.B. Information über diplomatische Intervention zugunsten von Renova bei Sulzer auf Frontseiten von zwei Sonntagsblättern Sicherungsmöglichkeit = m.E. keine anonymisierten Angaben…

9 99 Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ 4.Zum generellen Umgang mit Medienschaffenden  Mehrzahl der Journalisten sind echte Profis – deshalb: Offenheit (z.B. zu eigenen Interessenkonflikten) Fachkompetenz im Vordergrund Analyse durch „klare Sprache“ = Übersetzung Zitierbarkeit der Experten = Kommentierung Verfügbarkeit (z.B. am Wochenende oder in den Ferien) keine „Anbiederungen“ Motto: „in dubio pro silentio“… Aufbau gegenseitigen Vertrauens  Pro-Aktivität als Ausnahme, d.h. aktive Passivität bevorzugt!

10 10 Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ 5.Zur zunehmenden Agressivität von Auseinandersetzungen  Gründe für „Klimawechsel“ (z.B. bei Übernahme-Szenarien):  Verteidigung = Emotionalität (z.B. „Schweiz den Schweizern“; „Heuschrecken“) – teils fehlende Distanz von Management/Beratern  Angriff = „shareholder activism“, d.h. gerichtliche und behördliche Auseinandersetzungen sind nicht fremd (v.a. ausländische Investoren)  Beispiele: Converium v. Scor Sulzer v. Victory/Renova Unaxis (heute: OC Oerlikon) v. Victory Implenia v. Laxey Valora v. Golden Peaks

11 11 Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ 6.Zu den Unterschieden je nach Medium  Print-Medien  Fernsehen & Radio: Ablenkungen…  Probleme: Verlust der „Kontrolle“ (v.a. Fernsehen/Radio) Aufzeichnung oder Live..! Kontrollmöglichkeiten - Vorlage des Textes - Unterscheidung „on the records“/“off the records“ - Vertrauen zu Medienschaffenden? - oder: Verzicht auf Journalisten-Kontakte…

12 12 Beobachtungen in der „freien Wildbahn“ 7.Zu einigen „Spezialproblemen“ im Wirtschaftsrecht  Unvermeidbarkeit der Langeweile?  Unvermeidbarkeit der Komplexität..!  Beispiel der a.o. GV der UBS: strukturierte Erläuterung erleichtert Verständnis… relativ spannend = Sonderprüfung relativ komplex = Pflicht-Wandelanleihe - allgemeine Darstellung (z.B. Metaphern verwenden) - Diskussion zum Einzelfall

13 13 Schlussbemerkungen 1.Mögliche Motivationen für „Experten“ persönliches Ego – ev. Förderung einer politischen Laufbahn… Übersetzerdienste und sonstige Dienste: - Analyse (z.B. zwei komplexe UBS-GV) - Kommentierung (z.B. Kritik an Behörden) Tätigkeit als „advocatus diaboli“ (z.B. Heineken/Eichhof)..! nein = Gewinnung von Klienten oder Gutachten…

14 14 Schlussbemerkungen 2.Folgen Betroffene bitten zum Gespräch: - „Wir möchten Ihnen unsere Sicht der Dinge darlegen“… - …„und wir wollen Sie nicht beeinflussen“! - „Möchten Sie nicht einmal etwas dazu publizieren“? - z.B. Kaffee beim Anwalt oder Mittagessen im „Baur au Lac“ Druckversuche sind real..! Experte soll nicht Gegenstand für Medien werden…

15 15 Schlussbemerkungen 3.Gratwanderungen US-Vorbild = sog. „pundits“ Gefahr von „Fernseh-Professoren“… zentral = Fachkompetenz trotz Medienpräsenz..! zulässig = Medienpräsenz bei Fachkompetenz… persönliche und wissenschaftliche Integrität

16 16 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit..! Peter V. Kunz Universität Bern Institut für Wirtschaftsrecht Schanzeneckstrasse 1 CH-3001 Bern Tel.: 031 /


Herunterladen ppt "BAV – Bernischer Anwaltsverband/ 116. ordentlicher Anwaltstag: Donnerstag, 15. Mai 2008, Hotel Hirschen in Langnau Die Rolle der Kommunikation bzw. der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen