Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BERUFS- UND STUDIENORIENTIERUNG · AUSBILDUNG · WEITERBILDUNG · STUDIUM Folie: 1 Tag 5.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BERUFS- UND STUDIENORIENTIERUNG · AUSBILDUNG · WEITERBILDUNG · STUDIUM Folie: 1 Tag 5."—  Präsentation transkript:

1 BERUFS- UND STUDIENORIENTIERUNG · AUSBILDUNG · WEITERBILDUNG · STUDIUM Folie: 1 Tag 5

2 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | Gliederung 2 1.Energiebilanz und Lastmanagement im Fahrzeug 2.Praktische Arbeit Tag 4 (2x 45 min)  Messung nach DIN VDE  Funktionstest mit Fahrzeugsimulator  Übergabe an den Kunden  Fehlersuche 3.Vorstellung Projektarbeit (2x45min)  Auswertung  Puffer (2x 45 min)  Diskussion in der Gruppe 4.Fazit der Veranstaltung (20 min) 5.Information auf weiterführende Kurse

3 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | Abkürzungsverzeichnis ACALTERNATING CURRENT AD-WANDLER ANALOG-DIGITAL-WANDLER BMS BATTERIEMANAGEMENTSYSTEM DC DIRECT CURRENT GPS GLOBAL POSITIONING SYSTEM ICCBIN CABLE CONTROL BOX LEV LIGHT ELECTRICAL VEHICLE Li-IonLITHIUM ION NEFZ NEUER EUROPÄISCHER FAHRZYKLUS NiCdNICKEL CADMIUM NiMhNICKEL METALL HYDRID PEDELEC PEDEL ELECTRIC CYCLE PFCPOWER FACTOR CORRECTION P-MODUS POWER-MODUS VKM VERBRENNUNGSKRAFTMASCHINE VKZ VERSICHERUNGSKENNZEICHEN WEVCWIRELESS ELEKTRICAL VIHICLE CHARGING

4 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | 1. ENERGIEBILANZ UND LAST- MANAGEMENT IM FAHRZEUG 4

5 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | E A = 16.5 µWs (pro Schaltvorgang im aktiven Balancing) E B = 15.4 µWs (pro Schaltvorgang) η = E B /E A  93% E A : entnommene Energie von einer Batteriezelle E B : zugeführte Energie in das gesamte Batterie-Modul passives Balancing aktives Balancing η η 19 Wirkungsgrad des BMS, Quelle: HTW Energiebilanz η~90% η~70% η~90% η Ges =51% η~90%

6 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | Lastmanagement - Energieversorger  Durchdringung der Elektrofahrzeuge 2020 von 2% (1 Mio.)  Ladeleistung hauptsächlich: 3,7 kW – einphasig/ 11 kW – dreiphasig  Erreichung der max. Netzauslastung bei einer Durchdringung von 53 % Folie: 6 LadesteuerungsmodellMax. Durchdringunggrad Ungesteuertes Laden7 % Laden im Lastminimum (nachts)19 % Ladesteuerung (Ladebox)53 % Laderegelung (Smart Meter)53 % Netzauslastung und Durchdringung, Quelle: DREWAG-NETZ  Tarifentstehung (für Elektrofahrzeuge/ Zeit)  Nutzung von Smart Metern (Zählern)  inhomogene Belastung des Netztransformators (Niederspannungsnetz)  Hausanschlusserweiterung (zusätzlicher IT-Netzausbau) Realisierungspunkte des Lastmanagements

7 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | 2. PRAKTISCHE ARBEIT 7

8 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | 2. Praktische Arbeit 8 1.Praktische Arbeit Tag 4 (2x 45 min)  Messung nach DIN VDE 0100 Teil 600  Funktionstest mit Fahrzeugsimulator  Übergabe an den Kunden  Fehlersuche

9 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | 3. VORSTELLUNG DER PROJEKTARBEIT 9

10 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | 3. Vorstellung der Projektarbeit  Vorstellung der bearbeiteten Themen in Gruppen  Auswertung (2x 45 min)  …  Fragen  Diskussion in der Gruppe 10

11 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | 4. ZUSAMMENFASSUNG UND FAZIT 11

12 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | 5. INFORMATIONEN AUF WEITERFÜHRENDE KURSE 12

13 | Labor Elektrische Mobilität |Allgemeine Angaben | Rene Budich | Weiterführende Kurse  Berater Elektromobilität 13


Herunterladen ppt "BERUFS- UND STUDIENORIENTIERUNG · AUSBILDUNG · WEITERBILDUNG · STUDIUM Folie: 1 Tag 5."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen