Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 1 Ein herzliches Willkommen zum Vortrag „Dyskalkulie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 1 Ein herzliches Willkommen zum Vortrag „Dyskalkulie."—  Präsentation transkript:

1 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 1 Ein herzliches Willkommen zum Vortrag „Dyskalkulie bzw. Rechenschwäche – erste Einblicke in ein wenig beachtetes Phänomen“ Ihre Dozenten sind heute Christian Günther und Matthias Felser

2 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 2 Ein Vortrag von Christian Günther und Matthias Felser in vier Teilen 1.Teil: Grundwissen zur Dyskalkulie 2. Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 3. Teil: Testverfahren zur Erkennung einer Dyskalkulie 4. Teil: Hilfen zur praktischen Umsetzung

3 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 3 Teil 2 Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses

4 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 4 Mythen zur Dyskalkulie Das Kind krabbelte nicht. Linkshändigkeit Spielgewohnheiten ( Memory, Lego,… ) Probleme bei der Unterscheidung von rechts und links. Räumliches Vorstellungsvermögen

5 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 5 Tatsächliche Ursachen der Dyskalkulie ( ob anerkannt oder nicht ) ( Diskussion erwünscht ) Umwelt ( Lerngelegenheiten ) Vererbte „Vorprogrammierung“ ( Genetik ) Mangel an Vorläuferfertigkeiten ( Erste, spielerische Erfahrungen mit Zahlen ) Defizit im Langzeitgedächtnis oder Arbeitsgedächtnis Angst

6 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 6 Dieser Kreislauf führt zu aufrechterhaltenden Faktoren Typische Aussagen von Kindern sind: „Ich mag kein Mathe!“ „Ich kann kein Mathe!“ „Ich hasse Mathe!“ „Ich bin zu dumm für Mathe!“ „Ich bin zu dumm für alles!“.. Möglicherweise erfolgt dadurch ein Aufgeben in der Schule. ( mit Auswirkungen über alle Fächer hinweg ) Wer hat denn von Ihnen das Fach Mathematik nicht so gern gehabt? ( Erinnern Sie sich? )

7 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 7 Daran können Sie ein rechenschwaches Kind erkennen (Symptome der Dyskalkulie) Schwierigkeiten beim Zählen Vorwärts- und Rückwärtszählen Beispiel 2 Zählendes Rechnen Aufgrund fehlender Lösungswege und Faktenwissen zählen Kinder bei immer um eins auf. Typisch sind dabei Zählfehler um eins ( plus oder minus ), weil das Arbeitsgedächtnis zu stark belastet wird. Beispiel 3 und 4 Fehlerhaftes Lesen und Schreiben von mehrstelligen Zahlen unterschiedliche Sprachkulturen und Stellenwert Beispiel 5 Falsches/kein Anwenden von Rechenprozeduren keine Vorstellung der räumlichen Gestaltung und des schrittweisen Vorgehens bei schriftlichen Rechenverfahren Beispiel 1

8 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 8 Typische Rechenfehler aus dem Schulalltag

9 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 9 Typische Rechenfehler aus dem Schulalltag

10 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 10 Stationen der Entwicklung des mathematischen Verständnisses Vorsprachliches Rechnen bei Babys ( Kekse, Nuckelrate, Teddys ) Kleinkindalter Zahlwortreihe als undifferenziertes Wortganzes ( ab 2. Lebensjahr ) Zahlwortreihe als unzerbrechliche Kette, immer ab 1 zählen. Zahlwortkette bricht auf ( ab 4. Lebensjahr ) Grundschulbereich Die Zahlwortreihe wird zur numerischen Kette (ohne operatives Verständnis). Abzählen an den Fingern Die Vorwärts-Rückwärtskette entsteht ab dem 7/8. Lebensjahr. Das Kind versteht Umkehraufgaben und kann Zahlen in Teilkomponenten zerlegen.

11 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 11 Entwicklungsmodell mathematischer Kompetenzen 3–4,5 4,5–5,5 5,5–6,5 6,5–7,5 7,5- ( Alter in Jahren )

12 Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 12


Herunterladen ppt "Günther / Felser Hilfe bei Rechenschwäche 2.Teil: Die Entwicklung des mathematischen Verständnisses 1 Ein herzliches Willkommen zum Vortrag „Dyskalkulie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen