Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schulung Galileo Version 5.xx Micro Innovation begrüsst.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schulung Galileo Version 5.xx Micro Innovation begrüsst."—  Präsentation transkript:

1 Schulung Galileo Version 5.xx Micro Innovation begrüsst

2  Möglichkeiten und Grenzen des Systems  Verschiedene Paneltypen  Grundlagen der Projektierung, Verzeichnisse, Variablen, Objekte usw.  SPS-Anbindung und Kommunikationsprinzip  Praktische Projektierung  Inbetriebnahme Was Sie lernen werden

3  System-Grundlagen  Statische und dynamische Objekte  Spezialfunktionen  Praktische Projektierung einer einfachen Bedienoberfläche  Abschliessende Diskussion  Fragen, Antworten, Feedback Schulungsablauf

4  Max Variablen und Nachrichten  Max Masken  Anbindung von max. 4 Kommunikationen zu verschiedenen Steuerungen. (Möglichkeit zur Bridge)  Variablen Import von verschiedenen SPS-Projekten und verschiedenen Formaten.  Druckeranschluss Seriell/Parallel oder über Ethernet  Fehler- und Meldungs-History max  256 Farben, 800x600 MC2-4x0-12C, 640x480 (65535 Farben für Bitmaps)  Passwortverwaltung (max. 200 Ebenen, 500 Benutzer) Möglichkeiten und Grenzen

5  Rezeptverwaltung (1000 Rezepteinträge, 2000 Variablen, 32 Rezeptobjekte)  Kurvendiagramme zur graphischen Darstellung von Variablenwerten (100 Graphnachrichten, 32 Variablen pro Graphobjekt, min. Abtastrate 1 sec., 100 Archivdateien pro Graphnachricht )  Max. 100 verschiedene Projektsprachen (umschaltbar mit Spezialfunktionen)  Unicode Schriften unterstützt von CE Panel (Chinesisch, Koreanisch u.s.w.)  Bitmapimport (mehr als 10 verschiedene Formate)  Zugänglichkeit der dyn.Objekte (sichtbar / bedienbar) Möglichkeiten und Grenzen

6  Zyklus- und Ereignisskripte  Umrechnungsfaktoren und Masseinheiten  Umrechungs- und Masseinheitenumschaltung (z.B. mm / inch)  Übersetzung der Texte in Galileo Workshop  Erstellen der Rezepteinträge mit dem Rezept Editor  Online Test am PC, Inspektor  Remote Client/Server auf Panel  FTP-Server  MI-Explorer Möglichkeiten und Grenzen

7 Projektierbar mit Galileo 4.2x Interner Projektspeicher Standard 2 – 4MB STN Bildschirm, Mono, Color, EL 5.7 – 10.4 “ 1 Kommunikationsslot Download Seriell (Download Taster) Serieller Druckeranschluss MICRO PANEL MV4-4xx (GF0)

8 System- Slot 0 System- Slot 1 Anschluss Versorgungs- spannung Memory Card Slot System Port TFT-Display Infrarot- Touch Kommunikation MPB1/2-TP, EIB-TP,PDP-TP, usw. MICRO PANEL MV4-5xx (GF1)

9 Projektierbar mit Galileo 4.2x, 5.xx Betriebssystem Windows CE PCMCIA-Slots für ATA-Karten Parallele Druckerschnittstelle Ethernetschnittstelle Download TCPIP/FTP (Kommunikation CoDeSys oder OPC- verwendbar) der serielle Down-/Upload wird nicht unterstützt RAM: 32 MBytes (GF1: 8 MBytes) Zwei Kommunikationsslot`s MICRO PANEL MV4-6xx (GF2)

10 XV(MC) – Line C C 3x0-57C T T XV- XVH T T 5,7“ 10“ 12“ XV-

11 RISC Prozessor 32Bit /200MHz Betriebssystem Windows CE 3.00 Infrarot/Resistiv Touch 5,7 “ LCD STN 256 Color Display 320x240 Interner Speicher 64MB RAM 1 Compact Flash Slot für Projektspeicher, Betriebssystem Ethernetport Download TCPIP/FTP (Drucker/Kommunikation) CAN oder MPI on Board USB Device MICRO PANEL XVH-3x0- 57 (MH2)

12 RISC Prozessor 32Bit /400MHz Betriebssystem Windows CE 3.00 SPS-Funktionalität nutzbar Infrarot/Resistiv Touch 5,7 “ LCD STN 256 Colors Display 320x240 Interner Speicher 64MB RAM 1 Kommunikations-Slot 1 Compact Flash Slot für Projektspeicher und Betriebssystem Serial Port RS232 (Drucker/Komm.) Ethernetport Download TCPIP/FTP (Drucker/Kommunikation) CAN on Board USB Device/USB Host MICRO PANEL XV-4x2- 57C (MC2)

13 RISC Prozessor 32Bit /400MHz Betriebssystem Windows CE 3.00 SPS-Funktionalität nutzbar Infrarot/Resistiv Touch 10 “/12 “ TFT Color Display 640x480/800x600 (65535 colors) Interner Speicher 64MB RAM 2 Kommunikations-Slot 2 Compact Flash Slot für Projektspeicher und Betriebssystem Serial Port RS232 (Drucker/Komm.) Ethernetport Download TCPIP/FTP (Drucker/Kommunikation) CAN on Board USB Device / 2x USB Host MICRO PANEL XV-4x0- 10C/12C (MC2)

14 Einschalt- vorgang Boot Loader OS Win CE Autoexec Projekt laden  CF-Card nur im spannungsfreien Zustand ein- /ausstecken !  Display während des Bootvorganges nicht berühren  MPBx-TP nur im spannungsfreien Zustand ein- /ausstecken ! Startvorgang des MICRO PANEL CE Internes FlashExternes Compact Flash

15  Es muss darauf geachtet werden das jedes Projekt in einem eigenen Ordner abgelegt wird.  Galileo erzeugt verschiedene Files und Ordner Dateien, Files und Verzeichnisse Projekt Ordner Kompilat BMP Bilder ini File

16 Startup CE-Panel  Das Aufstartverhalten kann projektiert werden. Beim Kompilieren des Projektes wird anhand der Definitionen das "autoexec.bat" generiert. Diese Datei wird beim Aufstarten des Panels, im Command Processor (Cmd) des Betriebsystem CE, ausgeführt und kann dazu verwendet werden um Dateien umzukopieren, Programme zu starten, Programm Icons auf dem Desktop darzustellen, usw. Speicherung im.ini File

17  Variablen werden in Array`s und Strukturen angelegt. Ein Bit Array (zugang01) Ein Byte Array (1) Eine Struktur (BCD Format) Variablendefinition

18 Der Import erlaubt es die Variablen eines SPS-Projekt zu importieren oder durch einen erneuten Import Veränderungen vom SPS Projekt in das Galileo Projekt zu übernehmen. Import Variablenimport Diese Formate werden unterstützt: ·Internal Tag Import Format (*.itf) ·Xsoft/Mxpro/CoDeSys symbol table (*.sym) ·EIB OPC export format (*.esf)

19 Systemvariablen  Systemvariablen für das Auslösen von Funktionen Extern (SPS). Systemvariablen

20 Systemvariablen Control – Status  Handling zwischen Control und Status ! Status Control Panel 8Word  SPS ERROR Refresh 1 Bit 5,6,7 1Dataword OK für neue Auslösung

21  Masken sind in der Projektübersicht oder im Menü herstellbar. Rechte Maustaste  Vorhandene Masken Spezielle Masken Projektübersicht Projektübersicht

22 Hauptmaske Bild evtl.. Logo Menü Alarm Maschine Zustand Temperatur = Maskenwechsel Projektaufbau

23 Bedienung und Anzeigen Kopfzeile Titel / Datum Zeit AlarmeTrocknerElevatorTransport Menü Kopfzeilenfarbe Nr..12 Maskenfarbe Nr..240 Design Beispiel

24  Statische Objekte: Zeiger Select Text Linie Rechteck Gerundetes Rechteck Ellipse und Kreis Polygon Bitmap Statische Objekte

25 Maskenwechsel (von einer in die andere Maske wechseln) Taste (Bit auf 1 oder 0 Setzen, Licht, Jalousie, Szenen) Wahlschalter (mehrere Bit eines Byte auf 1/0 setzen) Zustandsanzeige (Anzeigen von Zuständen, Licht, Jalousie ) Wert – Anzeige/Eingabe (Anzeigen von Werten, mit Tastatur für Werteingaben ) Bargraph (Werteabhängige Säulen, Füllstandsanzeige usw.) Graph (Kurvendiagramm, Werte aufzeichnen und speichern ) Rezept (Speichern und Laden von Werten, Szenen) Dynamische Objekte

26 Fehlerfenster (Anzeigen von Text und Speichern in History) Funktionstaste (Alle Spezialfunktionen z.B. Fehlerfenster ) Text String (Schreiben und Lesen von String, Namen, Texte) Zeit / Datum (Darstellung der Systemzeit mit Synch, SPS ) Hilfefenster (Darstellen der Texte von der Hilfetaste und Errorhelp) Hilfetaste (Aufrufen von Info Texten und Hilfen) Parameterliste (Variablen einbinden in Listen) Teilmasken einfügen in Standard Masken Dynamische Objekte

27  3 Kategorien: Standard / Fehler / Hilfe  Standard: Texte innerhalb der statischen und dynamischen Objekte  Fehler: Texte innerhalb der Fehlerfenster  Hilfe: Texte innerhalb der Hilfefenster  Alle Texte sind beliebig oft verwendbar  Übersetzung mit Galileo Workshop  Maximal 100 Sprachen online auf Panel verfügbar  MC- CE Panel Uni Code Texte in Galileo

28  Objekt ist nicht sichtbar, wenn die BIT-Variable xy EIN bzw. AUS ist  Objekt ist nicht bedienbar, wenn die BIT-Variable xy EIN bzw. AUS ist  zusammen mit Passwortverwaltung: Objekt nicht sichtbar / bedienbar, wenn die definierte Passwortebene nicht freigegeben ist Zugänglichkeit der dynamischen Objekte

29 Einträge Rezept beinhaltet Variablen Funktionstasten zur Bedienung Funktionstasten zur Bedienung Rezeptur Aufbau

30  3 Kategorien Fehler Warnung Hinweis  4096 Meldungen / Projekt gleichzeitig  Meldung und Hilfetext  History - Funktion (4096 Meldungen)  Aktualisierung des Fensters, ereignisgesteuert durch die SPS Fehlerfenster (Alarmhandling)

31  Display-Helligkeit  Quittierung Fehlermeldungen  Navigation im Fehlerfenster  History - Funktionen  System Info  Download  Touch Disable  Umschaltung Sommerzeit  Datum / Uhrzeit stellen  Zeit / Datumsformat- umstellung (US oder Europa)  Sprachauswahl  Druckfunktionen  Passwortfunktionen (Login, Logout,...) Funktionstasten, Spezialfunktionen

32 MPB / MPB1-TP MPB2-TP PDP-TP EIB2_TP S7 RS232 / RS422 / RS485 / TTY MPI COM Port MPI ABB EIB AEG Modicon Allen-Bradley Festo Honeywell Jetter Moeller Mitsubishi Omron Siemens Telemecanique Anbindung an SPS

33 ETHERNET LEIT-/DATEN- EBENE LEIT-/DATEN- EBENE Remote Client MC2- CE SymArti (CoDeSys) (lokal) Galileo GRSW3 Motion Ventil Remote I/O Remote I/O CAN On Board Slot 1 Slot 0 SPS/PLC Modbus MPI Profibus Ca. 80 Protokolle OPC PLC Remote (CoDeSys) MC-2 / Elau / XC200 / usw. bridge Kommunikation GRS

34 SPS - Speicher Variable 1 Variable 2 Variable 3 Variable 4 Fehler 1 Fehler 2 Spezialfunktionen /Maskennummer SPS - Speicher Variable 1 Variable 2 Variable 3 Variable 4 Fehler 1 Fehler 2 Spezialfunktionen /Maskennummer Control Nachricht 1 Schreiben Variable 1 Variable 2 Nachricht 2 Lesen Variable 3 Variable 4 Fehler- nachricht 1 Fehler 1 Fehler 2 Maske ereignisgesteuert zyklisch ereignisgesteuert Kommunikationsprinzip

35  Merke ! Eine optimale Nachrichtenübertragung findet nur in einem maskenorientierten Aufbau statt ! Startmaske Werte1 Werte2 EIN / AUS Nachricht 1 Nachricht 2 Bei diesem Beispiel werden also 2 Nachrichten, zusätzlich zu den gepollten und den ereignisgesteuerten Nachrichten übertragen. Optimierte Kommunikation

36  Scriptfunktionen (eine Art Makroeditor): mehrere Funktionen auslösbar mittels einer Betätigung (Variable auf bestimmten Wert setzen, Maskenwechsel usw.) die Rezeptwerte können beim Aufstarten optional auf Werte aus der Rezeptdatei gesetzt werden (bisher wurden die Werte immer aus der SPS gelesen) diverse Zeitschaltuhrfunktionen Berechnungen (+ - * / ) Bedingungen (if, else) etc. Was ist ein Skript?

37  Skripte sind in der Projektübersicht herstellbar. Rechte Maustaste  neu Skripte

38  Automatischer Fehler Refresh.  Nach abgelaufener Zeit wird die Funktion ausgeführt.  Wird als Zyklusskript erstellt. Skript Beispiel

39  Einige Bit auf 1 setzen wen Bedingung erfüllt.  SetVarConst Skript - Beispiel 2

40  Ausdruck über System Port, Parallel Port oder Ethernet, je nach Paneltyp (PCL oder ESC)  Frei definierbare Formulare mit beliebigen Variablen (Report)  Vordefiniertes Formular (Druckerformular)  Fehlerlisten  History – Einträge  Masken Druckerfunktionen ESC oder PCL

41 RS232 - System Port serieller Download PC- Card Kopie direkt auf PC-Card + GF1 PC-Card Download Projekt MV4-5xx (GF0 – GF1)

42 Compact Flash Kopie direkt auf Compact Flash Download Projekt CE Systeme (MV4-6xx, XVH/XV) Ethernet – FTP Download FTP Server auf Panel muss gestartet sein.

43  Projektinformation Variablen Nachrichten  Projekt Report Projekteinstellungen Texte (Standard, Fehler, Hilfe)EXPORT möglich Passworteinstellungen Masken  Maskeninformation Objekte Grösse und Position Attribute Projektdokumentationen

44 Hinweis:  Die genaue Beschreibung zur Erstellung eines Demo-Projektes der Online Dokumentation von Galileo zu entnehmen.  Starten Sie Galileo, wählen Sie unter Menü „Hilfe/Hilfethemen“, wechseln Sie in das Kapitel „Erstellen eines Beispiel-Projektes“ und folgen Sie den Anweisungen.  Wir erstellen nun ein Demo Projekt Demo-Projekt

45 In 7 Schritten zum Demo Projekt: 1.PLC Projekt erstellen. 2.PLC Symbolkonfiguration erstellen und Symboldatei senden. 3.Galileo Projekt erstellen. 4.Variablen importieren aus „plcprojektname.sym“ 5.Compact Flash erstellen mit OS und Galileo-Projektdaten. 6.PLC-Runtime auf Compact Flash erstellen mit SetupTargetFirmware. 7.Compact Flash in Panel einstecken und PLC-Projekt Download. Demo-Projekt in 7 Schritten

46 Kommunikation mit PLC lokal auf Panel Demo-Projekt lokal MC2- CE SymArti (CoDeSys) (lokal) Galileo GRSW3 Motion Ventil Remote I/O Remote I/O CAN On Board Profibus DP Remote I/O Remote I/O

47 Demo-Projekt remote MH2- CE SymArti (CoDeSys) Galileo GRSW3 Motion Ventil Remote I/O Remote I/O CAN On Board

48 Demo-Projekt lokal/remote MC2- CE SymArti (CoDeSys) (lokal) Galileo GRSW3 Motion Ventil Remote I/O Remote I/O CAN On Board Profibus DP Remote I/O Remote I/O Motion Ventil Remote I/O CAN SymArti (CoDeSys)


Herunterladen ppt "Schulung Galileo Version 5.xx Micro Innovation begrüsst."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen