Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universität zu Köln Historisch- Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung SoSe 2010 Dozent: Susanne Kurz M. A. Proseminar: „Historisch-kulturwissenschaftliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universität zu Köln Historisch- Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung SoSe 2010 Dozent: Susanne Kurz M. A. Proseminar: „Historisch-kulturwissenschaftliche."—  Präsentation transkript:

1 Universität zu Köln Historisch- Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung SoSe 2010 Dozent: Susanne Kurz M. A. Proseminar: „Historisch-kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung (Teil2) - Nichttextuelle Information“ Vortrag: André Streicher TNT Mips Einführung zur Erstellung eigener Projektarbeiten

2 von 9 Die Software TNT- Mips  Umfasst grundlegend alle Aspekte der Geodatenverarbeitung  Unterstützung verschiedener Raster-, Vektor-, CAD- und TIN- Formattypen sowie Metadaten zu Objekten in einer Datenbankstruktur  Plattformunabhängig – einheitliche Programmoberfläche  Internationalisierung und Lokalisierung der Benutzeroberfläche  Gliederung der Software in Darstellungs-, Bearbeitungs- und die Datenbankstruktur

3 von 9 Erstellung von Karten Produktion/ Suche einer Grundkarte -Vorhandensein von Daten: Geodatenreferenzierung -Beschränkung der Kartengröße -Nutzbarkeit von Vorlagen für Manipulationen an der Karte => Karte als Rasterobjekt einfügen

4 von 9 Grundlegende Objektformate  Vektorobjekt: - Bestehend aus einfachen mathematisch berechenbaren Formen wie Punkten, Linien und Polygonen - Nutzbarkeit für die Einzeichnung grundlegender Struktur auf der Karte - Unterliegt strengen topologischen Strukturen -> KeineÜberlappung von Flächen - Objekten können Metadaten als Attribute zugeordnet werden  CAD Objekt: - Geometrische Figuren mit überlappenden Flächen sind möglich  TIN Objekt: -Z- Koordinate für 3D- Elemente -Räumlichen Analyseverfahren wie Volumen- oder Oberflächenberechnung möglich

5 von 9 Manipulation der Karte  Georeferenzierung (wenn möglich) -> Karte als Referenzobjekt unterster Layer mit Längen- und Breitengraden  Vektor-, CAD oder TIN Objekte zur gewünschten Manipulation der Grundkarte nutzen

6 von 9 Erzeugung von Metadaten  Erzeugung von Metadaten zu den einzelnen Objekten/ Flächen -Werte als Tabellen eingeben -Farbliche Markierungen setzen -Einzelne Polygonpunkte mit Daten füllen => Erkenntnisse/ Ergebnisse beurteilen

7 von 9 Schwierigkeiten/ Probleme  Zeitfaktor nicht unterschätzen!!! - Einarbeiten in die Software mit den Tutorials - Umsetzung des eigenen Projektes -> Grundlagenmaterial bearbeiten - Absturzanfällige und eigenwillige Software -> (SPEICHERN NIE VERGESSEN!!!) - Dokumentation der Arbeitsweise erstellen -> Wissenschaftlichen Stil beachten! + jegliche weiteren Probleme die automatisch unvorhergesehen bei einer solchen Arbeit auftreten

8 von 9 Nützliche Tutorials MicroImages: Displaying Geospatial Data. In: MicroImages: Tutorials, URL: MicroImages: Editing Vector Geodata. In: MicroImages: Tutorials, URL: MicroImages: Georeferenzierung. In: MicroImages: Tutorials, URL: Bei allen Fragen und Problemen, wie immer: ( Urlaub)

9 von 9 Viel Erfolg und schöne Ferien!


Herunterladen ppt "Universität zu Köln Historisch- Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung SoSe 2010 Dozent: Susanne Kurz M. A. Proseminar: „Historisch-kulturwissenschaftliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen