Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

4. Klima- und Landschaftsökologische Zonen Definition: Klimazonen sind Gebiete, die sich aufgrund der Einstrahlung der Sonne, der Temperatur und des Niederschlages.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "4. Klima- und Landschaftsökologische Zonen Definition: Klimazonen sind Gebiete, die sich aufgrund der Einstrahlung der Sonne, der Temperatur und des Niederschlages."—  Präsentation transkript:

1 4. Klima- und Landschaftsökologische Zonen Definition: Klimazonen sind Gebiete, die sich aufgrund der Einstrahlung der Sonne, der Temperatur und des Niederschlages gleichen. Sichtbar werden sie durch die unterschiedlichen Landschaftszonen der Erde, denn die Verbreitung der Vegetation hängt sehr stark vom Wirken der Klimaelemente ab.

2 Überblick  Einteilung Buch S. 104  Einteilung Atlas S. 160/161 (Arbeitsauftrag Klimadiagramme zuordnen und Längen und Breiten suchen!)  Es gibt mehrere unterschiedliche Einteilungen (Neef, Köppen, …)

3

4 Unsere Einteilung:  Tropen  Wüsten  Subtropen  Gemäßigte Zone  Polare Zone  Gebirgsklima

5

6 4.1. Tropen Merkmale:  Liegt zwischen den Wendekreisen  Keine Jahreszeiten  Tageszeitenklima Unterteilung:  Tropischer Regenwald  Feuchtsavanne  Trocken- und Dornsavanne

7 Klimadiagramme Tropen Arbeitsaufgabe: Wie verändert sich das Klima vom Äquator bis zu den Wendekreisen?

8 4.1.1 Tropischer Regenwald

9  der Wetterablauf ist täglich gleich Am Vormittag türmen sich mit zunehmender Erwärmung Wolken auf, die sich dann nachmittags in kräftigen Gewittern und Schauern entladen.

10

11 Tropischer Regenwald  Verbreitung Buch S. 119 M5  Beschreibung Buch S. 108/109 Beschreib das Klima im immerfeuchten Regenwald!  Buch S. 118 – 125 Bedeutung des Regenwaldes Gründe für die Zerstörung Chancen für den Regenwald

12

13 4.1.2 Feuchtsavanne  Wie viele feuchte Monate?  Warum sind 2 Niederschlags- maxima möglich?  Niederschlags- menge im Jahr?

14

15 4.1.3 Trocken- und Dornsavanne  Wie viele feuchte Monate?  Wie hoch ist die Niederschlags- menge?

16  Dornsavanne in Kenia

17 4.2. Wüsten

18 Unterscheidung und Entstehungsursachen  Kältewüsten  Trockenwüsten Wendekreiswüsten (Bsp. Sahara) Kontinentalität, Regenschatten (Bsp. Gobi, Großes Becken) Kalte Meeresströmung (Atacama)

19 Arbeitsaufgaben  Schreibe alle Wüsten auf, die du auf der Erde findest, und schreibe jeweils Kontinent und Entstehungsursache dazu!  Kreuzworträtsel (Wüste), Arbeitsblatt  Evtl. Film

20 Lage

21 Die größten Wüsten km² - Sahara (Afrika)Sahara km² - Australische Wüsten (Aus)Australische Wüsten km² - Arabische Wüsten (Asien)Arabische Wüsten km² - Gobi (Asien)Gobi km² - Kalahari (Afrika)Kalahari km² - Takla Makan (Asien)Takla Makan km² - Sonora (Nordamerika)Sonora km² - Karakum (Asien)Karakum km² - Tharr und Cholistan (Asien)TharrCholistan

22 Lage der Subtropen

23 4.3 Subtropen Merkmale:  Zwischen Wendekreisen und ca. 40° Breite  Die Subtropen gehören weder Tropen an (Grenze: 18°C Jahresisotherme nach Köppen), noch den durch vier Jahreszeiten geprägten gemäßigten Breiten. Unterteilung:  Wüsten, Halbwüsten  Mittelmeerklima (sommertrockene Hartlaubgewächse)  Subtropisches Osteseitenklima, Sommerfeuchte Lorbeerwälder

24 4.3.1 Mittelmeerklima  heiße, trockene Sommer und milde, feuchte Winter  Wechsel von subtropischen Hochdruckgürtel (Sommer) und Westwindzone (Winter)  Hartlaubgewächse (Oliven, Rosmarin…)

25

26 Olivenhain in Israel

27 4.3.2 subtropisches Ostseitenklima  Sommer warm und feucht Winter kühl, weniger feucht  Vegetation: Lorbeerwälder

28

29

30 4.4 Gemäßigte Zone Merkmale:  Zwischen 40° und ca. 55° (Westen mehr, Osten weniger)  4 Jahreszeiten  Geprägt durch Westwinde Unterteilung:  Ozeanisches Klima  Übergangsklima  Kontinentales Klima

31

32 Unterschied ozeanisch - kontinental

33 4.4.1 Ozeanisches Klima  Temperaturen das gesamte Jahr über dem Gefrierpunkt  Niederschläge ganzjährig hoch  Vegetation: sommergrüner Laub- und Mischwald

34 Lage des ozeanischen Klimas

35 4.4.2 Übergangsklima  Temperatur- schwankungen nehmen mit zunehmender Meeresferne zu  Niederschläge fallen ganzjährig  Vegetation: Mischwälder (Klima bei uns!!)

36 4.4.3 kontinentales Klima  sehr große Temperatur- Amplituden  Niederschläge v.a. im Sommer  Vegetation: Nadelwälder

37 4.5 Kalte (Polare) Zone Merkmale:  Ab 55° Breite  Kalt bis sehr Kalt  Wenige Monate Vegetation möglich Unterteilung:  Subpolare Zone  Polare Zone

38 4.5.1 subpolare Zone  Wenige Monate über 0°C  Niederschläge v.a. im Sommer  Wechsel von Westwindzone (S) und polarem Kältehoch (W)  Vegetation: borealer Nadelwald, bzw. Tundra

39

40 Borealer Nadelwald

41 Tundra

42 4.5.2 Polare Zone  ganzjährig unter Einfluss des polaren Kältehochs  Sehr kalt  Ganzjährig geringe Niederschläge  Vegetation: Eis- bzw. Kältewüste

43

44

45 4.6. Gebirgsklimate (B.S. 113) Merkmale:  Temperatur, Luftdruck und absolute Luftfeuchtigkeit nehmen ab!  UV-Strahlung, Tagesschwankung der T., relative Luftf. Und Niederschlagsmengen nehmen zu! Unterteilung:  Laubwaldstufe  Nadelwaldstufe  Zwergstrauchstufe  Alpine Stufe


Herunterladen ppt "4. Klima- und Landschaftsökologische Zonen Definition: Klimazonen sind Gebiete, die sich aufgrund der Einstrahlung der Sonne, der Temperatur und des Niederschlages."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen