Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Neuordnung der industriellen Elektroberufe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Neuordnung der industriellen Elektroberufe."—  Präsentation transkript:

1 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Neuordnung der industriellen Elektroberufe

2 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Eckdaten nAusbildungsdauer: 3 ½ Jahre nBerufsfeldzuordnung: Elektrotechnik Die Inhalte des Berufsfeldes sollen neu gestaltet werden nStruktur und Aufbau der Ausbildungsberufe: Gemeinsame Qualifikationen im Umfang von etwa 21 Monaten, die integriert mit den Fachqualifikationen vermittelt werden nDifferenzierung nach Einsatzgebieten bzw. Handlungsfeldern nZeitliche Gliederung: Modifizierte Zeitrahmenmethode nUmweltschutz: Wird integriert vermittelt Schwerpunkt: Einsparung von Energie nAbschlussprüfung: Durchführung einer gestreckten Abschlussprüfung

3 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Neuordnung der industriellen Elektroberufe Ziel: Berufsprofile für Hersteller und Anwender Ausbildungsberufe in den System- / Branchenfeldern: n Elektroniker/Elektronikerin für Maschinen und Antriebstechnik n Elektroniker/Elektronikerin für Betriebstechnik n Elektroniker/Elektronikerin für Automatisierungstechnik n Elektroniker/Elektronikerin für Gebäude- und Infrastruktursysteme n Elektroniker/Elektronikerin für Geräte und Systeme n Systeminformatiker/ Systeminformatikerin n Elektroniker/Elektronikerin für luftfahrttechnische Systeme

4 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Übergänge in die neuen Ausbildungsberufe Energieelektroniker/in FR Betriebstechnik Energieelektroniker/in FR Anlagentechnik Prozessleitelektroniker/in Industrieelektroniker/in FR Produktionstechnik Industrieelektroniker/in FR Gerätetechnik Kommunikationselektroniker/in FR Informationstechnik Kommunikationselektroniker/in FR Funktechnik Kommunikationselektroniker/in FR Telekommunikationstechnik IT-Systemelektroniker/in Fachinformatiker/in Mechatroniker/in Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme Elektroniker/in für Betriebstechnik Elektroniker/in für Automatisierungstechnik Elektroniker/in für Geräte und Systeme Systeminformatiker Elektromaschinenbauer Elektromaschinenmonteur Elektroniker/in für Maschinen- und Antriebstechnik

5 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Ausbildungsprofil Elektroniker/Elektronikerin für Gebäude- u.Infrastruktursysteme Arbeitsgebiet: Elektroniker/Elektronikerinnen für Gebäude- und Infrastruktursysteme realisieren technische und organisatorische Dienstleistungen. Sie warten, überwachen, steuern und sichern Gebäude und Infrastruktursysteme und können auch bei der Erstellung von Gebäude und Infrastruktursysteme eingesetzt werden. n Typische Einsatzfelder Wohn- und Geschäftsgebäude, Verkehrstechnische Anlagen, Funktionsgebäude wie Krankenhäuser, Infrastrukturanlagen, Industrieanlagen.

6 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Ausbildungsprofil Elektroniker/Elektronikerin für Betriebstechnik Arbeitsgebiet: Elektroniker/Elektronikerinnen für Betriebstechnik montieren Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, der Meldetechnik, Antriebstechnik sowie der Beleuchtungstechnik, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Weitere Aufgaben sind das Betreiben dieser Anlagen. n Typische Einsatzfelder Betriebsanlagen, Betriebsausrüstungen, Energieverteilungsanlagen, Gebäudeanlagen, Produktionsanlagen, verfahrenstechnische Anlagen

7 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Arbeitsgebiet: Elektroniker/Elektronikerinnen für Automatisierungstechnik implementieren Automatisierungslösungen und halten sie in Stand. n Typische Einsatzfelder Fertigungs- und Produktionsautomation, Verfahrens- und Prozessautomation, Netzautomation, Verkehrsleitsysteme, Gebäudeautomation Ausbildungsprofil Elektroniker/Elektronikerin für Automatisierungstechnik

8 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Arbeitsgebiet: Elektroniker/Elektronikerinnen für Geräte und Systeme stellen Komponenten und Geräte her, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. n Typische Einsatzfelder Automotiv-Komponenten, Audiovisuelle Geräte, Medizinische Geräte, Informations- und kommunikationstechnische Geräte, luft- und raumfahrttechnische Geräte,, verkehrstechnische Geräte, Mess- und Prüfgeräte, Steuer- und Regelungsgeräte, Sensoren und Aktoren Ausbildungsprofil Elektroniker/Elektronikerin für Geräte und Systeme

9 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Arbeitsgebiet: Systeminformatiker/Systeminformatikerinnen entwickeln und implementieren industrielle informationstechnische Systeme und halten sie in Stand. n Typische Einsatzfelder Automatisierungssysteme, informations- und kommunikationstechnische Systeme, Signal- und Sicherheitssysteme, funktechnische Systeme, Embedded Systems Ausbildungsprofil Systeminformatiker/ Systeminformatikerin

10 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Arbeitsgebiet: Elektroniker/Elektronikerinnen für Maschinen und Antriebstechnik stellen Wicklungen her, montieren elektrische Maschinen und Antriebssysteme, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. n Typische Einsatzfelder Fertigungs- und Produktionsanlagen, Servicebereiche, Montagebaustellen und Prüffelder n Gemeinsamer Beruf für Industrie und Handwerk Neuregelung erfolgt nach HwO und BBiG. Ausbildungsprofil Elektroniker/Elektronikerin für Maschinen und Antriebstechnik

11 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Neugestaltung der Ausbildung = Neugestaltung der Prüfung Gestreckte Abschlussprüfung (Erprobungsverordnung nach § 28 Abs. 3 BBiG) Prüfung der Prozesskompetenz durch einen Arbeitsauftrag Zwei Varianten im Teil 2 der Abschlussprüfung „Betrieblicher Auftrag“ oder „Praktische Aufgabe“ Prüfungsform

12 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Gemeinsame Kernqualifikationen Handlungs- orientierte Aufgaben Komplexe Aufgaben Abschlussprüfung Prüfungsteil 2 Abschlussprüfung Prüfungsteil ,5 Arbeitsauftrag Varianten: Betrieblicher Auftrag oder Praktische Aufgabe Berufsspezifische Fachqualifikationen ~ 21 Monate, inklusiv Fachaufgaben im betrieblichen Einsatzfeld Gestreckte Abschlussprüfung

13 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Gleichrangige Varianten mit gleichem Prüfungsziel (Prozessqualifikation) gleichwertigen Bewertungskriterien vergleichbarem Qualifikationsniveau Variante 1: Betrieblicher Auftrag Konkreter betrieblicher Auftrag aus dem Einsatzfeld des Prüflings Variante 2: Praktische Aufgabe Betriebsübergreifende, überbetrieblich entwickelte praktische Aufgabe Ausbildungsbetrieb entscheidet über die Prüfungsvariante Prüfungsteil 2 - Prüfungsbereich Arbeitsauftrag

14 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Übersicht Prüfungsstruktur Teil 1 der Abschlussprüfung Teil 2 der Abschlussprüfung Komplexe Arbeitsaufgabe insgesamt höchstens 10 Stunden Komplexe Arbeitsaufgabe einschließlich begleitender situativer Gesprächsphasen* *Gesprächsphasen insgesamt höchstens 10 Minuten Schriftliche Aufgabenstellungen höchstens 120 Minuten 4 Prüfungsbereiche Arbeitsauftrag Variante 1: Betrieblicher Auftrag höchstens 18 bis 30 Stunden (je nach Beruf) und Fachgespräch von höchstens 30 Minuten Variante 2: Praktische Aufgabe höchstens 18 Stunden; davon 7 Stunden Durchführungszeit einschließlich begleitendes Fachgespräch von höchstens 20 Minuten SystementwurfFunktions- und Systemanalyse WiSo höchstens 120 Minuten höchstens 60 Minuten 40% 60%

15 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Übersicht Gewichtung/Bestehensregelung Teil 1 der Abschlussprüfung Teil 2 der Abschlussprüfung Komplexe Arbeitsaufgabe insgesamt höchstens 10 Stunden Komplexe Arbeitsaufgabe einschließlich begleitender situativer Gesprächsphasen* Schriftliche Aufgabenstellungen höchstens 120 Minuten 4 Prüfungsbereiche Arbeitsauftrag Varianten SystementwurfFunktions- und Systemanalyse WiSo höchstens 120 Minuten höchstens 60 Minuten 40% 60% 50% 50% 20% 20% 10% 10%

16 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Übersicht Gewichtung/Bestehensregelung Teil 1 der Abschlussprüfung Teil 2 der Abschlussprüfung Komplexe Arbeitsaufgabe insgesamt höchstens 10 Stunden Komplexe Arbeitsaufgabe einschließlich begleitender situativer Gesprächsphasen* Schriftliche Aufgabenstellungen höchstens 120 Minuten 4 Prüfungsbereiche Arbeitsauftrag Varianten SystementwurfFunktions- und Systemanalyse WiSo höchstens 120 Minuten höchstens 60 Minuten 40% 60% 50% 50% 20% 20% 10% 10% mindestens ausreichende Leistungen Σ mindestens ausreichende Leistungen, in keinem Prüfungsbereich ungenügende Leistungen

17 Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Geplanter Übergang in die neuen Berufe „alte“ Berufe Berufe nach 2003er Verordnung Ausbildungsverhältnisse, die bis zum beginnen, können nach den bisherigen Vorschriften ausgebildet werden


Herunterladen ppt "Neuordnung der industriellen Elektroberufe; Arbeitsstand Februar 2003 Neuordnung der industriellen Elektroberufe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen