Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit"—  Präsentation transkript:

1 Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit
Präsentiert von Eva-Maria Muster und Barbara Scheiber S TR Kommunikations- und Präsentationstraining

2 Inhalt Vortrag Einleitung Zeitplan Themenwahl Literaturrecherche
Das Schreiben Zitieren

3 §5 Bakkalaureatsarbeit
(1) Im Rahmen des Bakkalaureatsstudiums Betriebswirtschaft ist von den Studierenden im Rahmen der unter Abs. 2 angeführten Lehrveranstaltungen eine eigenständige schriftliche Arbeit (Bakkalaureatsarbeit) zu verfassen. Diese eigenständige schriftliche Arbeit umfasst ca. 30 bis 40 Seiten und wird mit 12 ECTS-Punkten bewertet.

4 Kriterien an wissenschaftliche Arbeit
Behandeln eines erkennbaren Gegenstandes, der so genau umrissen ist, dass er auch für Dritte erkennbar ist Untersuchung muss über einen Gegenstand Dinge aussagen, die noch nie gesagt wurden oder sie aus einem anderen Blickwinkel darstellen

5 Kriterien an wissenschaftliche Arbeit
Die Untersuchung muss für andere von Nutzen sein Arbeit muss Angaben enthalten, die von anderen nachgeprüft werden können, ob Hypothese und Schlussfolgerung richtig oder falsch ist

6 Inhalt Vortrag Einleitung Zeitplan Themenwahl Literaturrecherche
Das Schreiben Zitieren

7 Zeitplan – „Wie viel Zeit brauche ich wofür?“
Einarbeitungsphase Auseinandersetzung- und Reflexionsphase Vertiefungsphase Schlussfolgerungsphase Schreibphase

8 Zeitplan Dauer einzelner Phasen abhängig von Art der Arbeit (Seminar-, Diplomarbeit, Dissertation) Phasen 2-4 möglichst zeitnah durchführen Eventuell zusätzlichen Zeitaufwand berücksichtigen (Entlehnfristen, persönliche Termine, etc.)

9 Inhalt Vortrag Einleitung Zeitplan Themenwahl Literaturrecherche
Das Schreiben Zitieren

10 Themenwahl Das Thema sollte sich mit den Interessen des Kandidaten decken Die Quellen, die herangezogen werden, sollten für den Kandidaten auffindbar und zugänglich sein Der Kandidat soll mit den Quellen umgehen können

11 Themenwahl Die methodischen Ansprüche des Forschungsvorhabens müssen dem Erfahrungsbericht des Kandidaten entsprechen Der Professor sollte der richtige sein

12 Inhalt Vortrag Einleitung Zeitplan Themenwahl Literaturrecherche
Das Schreiben Zitieren

13 Literaturrecherche Man hat einige Literaturhinweise - Schneeballsystem
Man hat keine Literaturhinweise Fachlexika Lehrbücher Fachzeitschriften Schlagwortkatalog Bibliografien Verbände, Vereine, Behörden

14 Wasserfall wissenschaftlichen Wissens
Arbeitsbericht Fachkonferenz Fachzeitschrift Fachbuch Lehrbuch

15 Qualifizierung der Literatur
Titel  Relevanz Autoren  kompetente Darstellung Erscheinungsdatum  Aktualität Länge des Beitrages  Vollständigkeit

16 Such- und Recherchestrategien
Strategien kommen nie in reiner Form vor Überblick Schneeballsystem Bibliografische Suche

17 Überblick Idealste Vorgehensweise
kontinuierlicher aufgebauter Überblick

18 Schneeballsystem Beruht auf Kenntnis einer Fachquelle Nachteile
Erschließung des Wissens rückwärts Es werden nur Literaturquellen ermittelt die schon verwendet wurden

19 Bibliografische Suche
Bibliografien sind spezielle Verzeichnisse zu einem Fachgebiet Findet man meist in größeren Bibliotheken Sind Ergänzungen zu Fachlexika Handwörterbüchern Sachkatalog

20 Inhalt Vortrag Einleitung Zeitplan Themenwahl Literaturrecherche
Das Schreiben Zitieren

21 Das Schreiben Wen spricht man an? Wie drückt man sich aus?
Keine verschachtelten Sätze Sachliche Sprache verwenden

22 Gliederung Titelblatt
(http://domino.uni-graz.at/dekanat-extern/download.nsf/be1b79ddee80fe40c125689a f/bba9f6265b858082c12573d800434c84!OpenDocument) Ehrenwörtliche Erklärung

23 Gliederung Inhaltsverzeichnis Abbildungs- und Tabellenverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis

24 Gliederung Textteil Literaturverzeichnis Anhänge Einleitung
Grundlagen und Definitionen Hauptteil Schluss Literaturverzeichnis Anhänge

25 Formatierung 3 Funktionen: Abbildungen und Tabellen einbinden
Ordnung Transport von Information Motivation zum (Weiter-) Lesen Abbildungen und Tabellen einbinden Wichtige Texteile oder Wörter hervorheben

26 Formatierung Zu viele Hilfsmittel behindern Verständlichkeit und Übersichtlichkeit Serifenschrift, 12 Punkt, Zeilenabstand 1,5fach

27 Inhalt Vortrag Einleitung Zeitplan Themenwahl Literaturrecherche
Das Schreiben Zitieren

28 Arten von Zitaten Direkt Indirekt Eigene Auslegung unterstützen
Bis zu 3 Zeilen: im Text unter Anführungszeichen Längere Zitate: engzeilig und eingerückt Indirekt Sinngemäße Wiedergabe Gleiche Wörter nicht krampfhaft meiden

29 Zitierweisen Kurzbeleg Vollbeleg Autor, Jahr, Seite
Direktes Zitat: Hanker (1990) S.17 Indirektes Zitat: Vgl. Hanker (1990) S.17 Vollbeleg

30 Monographie Autor, Titel, Auflage, Verlag: Erscheinungsort, Jahr
Mertens, P., Knolmayer, G., Organisation der Informationsverarbeitung, 3.Aufl., Gabler: Wiesbaden, 1998

31 Sammelband Autor, Titel, Herausgeber, Sammelbandtitel, Auflage, Verlag: Erscheinungsort, Jahr, Seiten Mertens, P., Wirtschaftsinformatik – Von den Moden zum Trend, in: König, W. (Hrsg.), Wirtschaftsinformatik ´95, Physica: Heidelberg, 1995, S

32 Artikel Autor, Titel, Zeitschrift, Jahrgang, Jahr, Heft, Seiten
Albach, H., Dienstleistungsunternehmen in Deutschland, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft ZfB, Bd. 59, 1989, Nr. 4, S

33 Internetquelle Autor, Titel, URL, Veröffentlichungsdatum + Datum des Abrufes ! Sänger, E., Bankdienste im Internet, Vortrag beim Deutschen Internet Kongress, Düsseldorf, 1997; in: Internet Zugriff am

34 Fehlende Angaben o.S. ohne Seitenangabe o.J. ohne Jahresangabe
o.O. ohne Ortsangabe o.V. ohne Verfasserangabe

35 Zitierregeln Autor/Quelle und Verweis darauf müssen klar ersichtlich und nachvollziehbar sein Direkte Zitate dürfen nicht verändert werden, nichts ungekennzeichnet hinzufügen oder auslassen

36 Inhalt Vortrag Einleitung Zeitplan Themenwahl Literaturrecherche
Das Schreiben Zitieren

37 Quellen Leopold-Wildburger, U., Schütze, J., Verfassen und Vortragen, wissenschaftliche Arbeiten und Vorträge leicht gemacht, Springer: Berlin, 2007 Disterer, G., Studienarbeiten schreiben: Diplom-, Seminar- und Hausarbeiten in den Wirtschaftswissenschaften, 3. Aufl., Springer: Berlin Heidelberg New York, 2005 Kornmaier, M., Wissenschaftlich schreiben leicht gemacht für Bachelor, Master und Dissertation, Haupt: Bern Stuttgart Wien, 2008 Eco, U., Wie man eine wissenschaftliche Abschlussarbeit schreibt, übers. von Walter Schick, 12. Aufl., C.F.Müller: Heidelberg, 2007

38 Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen