Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fitnessradar für soziale Organisationen Vorstellung des Fitnessradar-Tools 20.11.2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fitnessradar für soziale Organisationen Vorstellung des Fitnessradar-Tools 20.11.2014."—  Präsentation transkript:

1 Fitnessradar für soziale Organisationen Vorstellung des Fitnessradar-Tools

2 Folie Inhalt 1.Hintergrund 2.Vorstellung Fitnessradar 3.Einführung «Prozessowner» 4.Erstellung von «Assessments» 5.Erstellung Prozess als Teil des Führungsrhythmus Unterlagen Diese Präsentation Verschiedene Factsheets Login Daten Prozessowner Anleitung Prozessverantwortliche 2

3 Folie HINTERGRUND Weshalb ein Tool? 3

4 Folie 4 Unsere Erfahrung: Bewusstes Überwinden von Umsetzungslücken verbessert die Organisation und macht diese «fit». Führungslücken in der Praxis -Forschungsergebnis Universität St. Gallen: Führungslücken -Wirkungsvolle Organisationen zeichnen sich aus durch klare Positionierung und professionelle Umsetzung. -Tun sie sich darin schwer, gehen Ressourcen, Innovationsideen und Wirkungspotentiale verloren. -Die Wissenschaft spricht von Führungslücken oder «Governance-Gap». -Es entstehen Reibungsverluste: Energien und Initiativen vor Ort bleiben ungenutzt. -Oft ist man sich solcher Lücken nicht bewusst.

5 Folie Toolbox zur Überwindung der Führungslücken 5 Management-Toolbox zur Wirkungsorientierung der Organisation DIAGNOSEINSTRUMENT Gaps sichtbar und messbar machen Handlungsoptionen und Empfehlungen zur Gap- Behebung Best Practices zur Umsetzungs- unterstützung Self-Assessment Premium-Assessment Indikatoren des Modells Publikationen

6 Folie Ganzheitliches Governance Modell - angepasst auf die Praxis der sozialen Organisationen 6 Basis: Luzerner Governance Modell Entwickelt mit Projektpartnern aus der Praxis -6 Grundlagenmodule, notwendig für 5 Resultatmodule (Wirkung) -55 Indikatoren z.B. (Auswahl) Führung und Kontinuität im Systemverständnis Verständnis über Versorgersystem und Akteure Kompetentes und durchsetzungsfähiges internes Aufsichtsgremium Existenz einer Strategie und periodische Überprüfung ihrer Gültigkeit Stellvertretung und aktive Nachfolgeplanung Finanzmanagement Reflektiertes Verständnis von Erfolg und Wirkung Existenz einer Kultur des gegenseitigen Respekts Umgang mit Klienten/Kunden Umgang mit freiwilligen Mitarbeitenden -180 stufenabhängige Fragen zum Self-Assessment

7 Folie 7 Führungslücken erkennen und beheben -Grundidee: die soziale Organisation wird als ganzes System gesehen wie auch als Teil eines grösseren Kontexts und in ihren Management-Aufgaben. -Beeinflussbare Faktoren werden anhand eines des Modells mit 6 Modulen erfasst. -So gelingt in Kürze eine integrative und systemische Sicht selbst komplexer Organisationen. -Diese Basis ermöglicht, nachhaltige und wirksame Verbesserungen vorzuschlagen.

8 Folie Übersicht Grundlagenmodule (Inhaltsmodule) und Resultatmodule (Quermodule) © Renz & Böhrer 2012

9 Folie Auswertung der Reifestufen der Grundlagenmodule (Inhaltsmodule) Reifestufen Risiko Management Audit Management Mission Management Integritäts- Management Anspruchsgruppen Management System Management 3 1 © Renz & Böhrer 2012

10 Folie Einfluss der Grundlagenmodule auf das Quermodul „Glaubwürdigkeit“ Glaubwürdigkeit Klare Ausrichtung, Positionierung Kommunikation und Transparenz Integres Verhalten Risiko Management Mission Management Integritäts- Management Anspruchsgruppen Management System Management Führungswille, Kontinuität, Kultur, Verständnis etc. im Integritätsmanagement Risikoprävention in kritischen Leistungsprozessen, Integrität Klienten/Kunden Umgang mit verschiedensten Anspruchsgruppen Existenz Leitbild, Strategie etc. Audit Management Berichterstattung an Auftraggeber/Geldgeber © Renz & Böhrer 2012 Interne Audits Qualitätsaudits etc.. Verständnis für Politik und Gesellschaft, Versorgungsystem Erhalt der Glaubwürdigkeit der Organisation

11 Folie Weitere Unterlagen zum Fitnessradar vgl. Website Siehe: -Details Fitnessradar –wirkungsvolle Führung sozialer Organisationen: Die Methodik -Fachartikel Inas zum Fitnessradar -Flyer zum Fitnessradar -PR-Artikel Fitnessradar -Studie Fitnessradar -Anleitung für Prozessverantwortliche -Buch Fitnessradar (in Bearbeitung) 11

12 Folie VORSTELLUNG FITNESSRADR TOOL Wie benutze ich das Self-Assessment Toolkit? 12

13 Folie Ablauf/Durchführung 13 Kundenstammdaten pflegen Units/Projekte/Subsidiaries aufsetzen Assessment erstellen Versand Fragebogen Beantwortung der Umfrage Auswertung ausführen Versand der Auswertung

14 Folie Handhabung des Fitnessradar Tools 14 -Eigenständig und immer verfügbar -Self-Assessments können völlig autonom durchgeführt werden -Webbasierte Applikation durch neutralen Anbieter -Organisationsinterne(r) Prozessverantwortliche(r) steuert die Umfrage: Auf Knopfdruck Versand der Umfrage Monitoring zum Stand der Antworten Auf Knopfdruck Auswertung des Assessments Auf Knopfdruck Versand der Resultate an Teilnehmende Die Umfrage wird den Teilnehmern per zugestellt (Onlinefragebogen)

15 Folie Modernes Management Cockpit Farbcodierung: Sofortiges Erfassen des aktuellen Zustandes Wie gut ist Ihre Organisation: Aktuelle Instrumente Auswirkung auf Wirkung, Nachhaltigkeit, Vergleich zu früheren Assessments Aufzeigen von Führungslücken (Lücken entlang der verschiedenen Stufen) 15

16 Folie Ursachenanalyse mit dem Fitnessradar Tool Intuitives Runterklicken in Detailansichten zur Ursachenanalyse Verstehen, welche Indikatoren und welche Fragen positiv und welche verbesserungswürdig ausgefallen sind Detail liefert gute Grundlage für interne Gespräche, Gruppenplanungen und Partnerdiskussionen 16

17 Folie EINFÜHRUNG «PROCESSOWNER» Wie einfach kann ich Self-Assessments in meiner Organisation durchführen? 17  Siehe Manual

18 Folie DESIGN KONKRETER ASSESSMENTS Welche Personen soll ich in ein Assessment involvieren? 18

19 Folie Führungsebenen definieren Auswahl der Befragten festlegen 19 Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Mögliche Gliederung in Hierarchiestufen Stufe 1: Verbandsvorstand, Stiftungsrat, Vereinsvorstand, usw. Stufe 2: Geschäftsführer und Geschäftsleitung Stufe 3: Operative Mitarbeiternde

20 Folie ERSTELLUNG EINES REGELMÄSSIGEN FÜHRUNGSPROZESSES Was sind konkrete Schritte und Daten, wie sind sie mit den anderen Prozessen abgestimmt? 20

21 Folie Einbindung in den jährlichen Führungsprozess 21 Jahr 1 Jahr 2Jahr 3 Einsatz Fitnessradar Workshops und Massnahmen

22 Folie FRAGEN? 22


Herunterladen ppt "Fitnessradar für soziale Organisationen Vorstellung des Fitnessradar-Tools 20.11.2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen