Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Referent Veranstalter, Ort, 30.10.2013 Rechts- und Versicherungsfragen für Jugendbetreuer/innen, Übungsleiter/innen und Trainer/innen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Referent Veranstalter, Ort, 30.10.2013 Rechts- und Versicherungsfragen für Jugendbetreuer/innen, Übungsleiter/innen und Trainer/innen."—  Präsentation transkript:

1 Referent Veranstalter, Ort, Rechts- und Versicherungsfragen für Jugendbetreuer/innen, Übungsleiter/innen und Trainer/innen

2 WestLotto Das Unternehmen

3 WestLotto ist der Weg zum Glück seit über 50 Jahren. Das Unternehmen veranstaltet ein sicheres, seriöses, verantwortungsvolles und attraktives Glücksspiel im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen. Folgende Lotterien und Wetten werden über ca Annahmestellen in NRW angeboten: LOTTO 6 aus 49, GlücksSpirale, KENO, Rubbellose sowie TOTO und ODDSET. Hinzukommen die Zusatzlotterien Spiel 77, SUPER 6 sowie plus 5.

4 Was leistet WestLotto für den Sport? Jedes Jahr leistet WestLotto über seine Konzessionsabgaben einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl in Nordrhein- Westfalen. Im Bereich des Sports fördert WestLotto in Zusammenarbeit mit dem Land über den Landessportbund Nordrhein-Westfalen vor allem den Breiten- und Amateursport. Ein großer Teil der vielfältigen Sportangebote in NRW wäre ohne Unterstützung kaum überlebensfähig. Mit dem Glücksspielstaatsvertrag wird die Nachhaltigkeit der Sportförderung gewährleistet.

5 Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt. Ebenso wie dem Landessportbund ist es WestLotto wichtig, das soziale Engagement und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in NRW tatkräftig zu unterstützen. Kooperationspartner WestLotto WestLotto + Landessportbund NRW Gemeinsam gut für NRW Imagefilm WestLotto:

6  Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt.  Ebenso wie dem Landessportbund ist es WestLotto wichtig, das soziale Engagement und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in NRW tatkräftig zu unterstützen. Kooperationspartner WestLotto WestLotto + Landessportbund NRW Gemeinsam gut für NRW

7 Imagefilm WestLotto - Einspieler

8 8 | Vereins-Informations- Beratungs- und Schulungssystem, Duisburg VIBSS: Information Beratung Schulung VIBSS Online Infoveranstaltung Fachvortrag Direktberatung Infogespräch/ Fachberatung Vorstandsklausur Vereinsentwicklungs- beratung KURZ UND GUT- Seminar Service Qualifizierung: VM-Lehrgang Online-Seminar

9 Beispiele für rechtliche Situationen Beispiele für rechtliche Situationen im Sportverein JB, ÜL und Trainer/innen klären, welche Angebote sie machen möchten und prüfen, welche Rechtsnormen dabei zu beachten sind. Die Tätigkeit der JB, ÜL und Trainer/innen im Verein ist durch einen Vertrag (mündlich, besser schriftlich) mit dem Vorstand geregelt. Die Anmeldung Minderjähriger in den Verein erfolgt über deren gesetzlichen Vertreter/innen (Personensorgeberechtigten). Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 9 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

10 Beispiele für rechtliche Situationen Beispiele für rechtliche Situationen im Sportverein Der Verein muss die eingesetzten JB, ÜL und Trainer/innen sorgfältig auswählen. Auch Minderjährige dürfen ausnahmsweise Gruppen leiten, wenn sie entsprechend qualifiziert sind und die notwendige persönliche Reife und Zuverlässigkeit besitzen. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 10 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

11 Die Verantwortung Die Verantwortung der JB, ÜL und Trainer/innen JB, ÜL und Trainer/innen tragen eine hohe rechtliche und moralische Verantwortung. JB, ÜL und Trainer/innen müssen alle Aktivitäten im Verein mit großer Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit vorbereiten, durchführen und auswerten. JB, ÜL und Trainer/innen sind Minderjährigen gegenüber aufsichtspflichtig. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 11 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

12 Die Verantwortung Die Verantwortung der JB, ÜL und Trainer/innen Aktivitäten im Sportverein sind mit einem kalkulierbaren Risiko behaftet. Gesetzestexte sind allgemein formuliert und bedürfen der Auslegung und Interpretation im Einzelfall. Fehler sind menschlich. JB, ÜL und Trainer/innen dürfen Fehler machen. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 12 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

13 Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Aufsichtspflicht Jede/r Minderjährige ist im rechtliche Sinne aufsichtsbedürftig. Die Aufsichtspflicht hat zum Ziel, Minderjährige vor Schäden zu bewahren und zu verhindern, dass Minderjährige Dritten einen Schaden zufügen. Beginn und Ende der Aufsichtspflicht ist per Vertrag (schriftlich, mündlich, durch „tatsächliche Übung“) zwischen Eltern, Vereinsvorstand und JB/ÜL/ Trainer/in geregelt. -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 13 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

14 Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Aufsichtspflicht Die Aufsichtsführung sollte im Team erfolgen. Der/Die JB/ÜL oder Trainer/in bleibt auch dann aufsichtspflichtig, wenn er/sie für kurze Zeit die Gruppe gar nicht im Auge behalten kann. -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 14 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

15 Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Grundsätze der Aufsichtsführung Die Aufsichtspflicht darf nicht von der Erziehungs- pflicht getrennt werden. Kinder und Jugendliche sollen im Sportverein u. a. lernen, kompetent mit Gefahrensituationen umgehen zu können. -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 15 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

16 Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Grundsätze der Aufsichtsführung Der Umfang der Aufsichtsführung ist von verschiedenen Faktoren abhängig, u. a. von der örtlichen Umgebung, der Gefährlichkeit der Beschäftigung und den Mitgliedern der Gruppe. Es gehört zu den Anforderungen an die Aufsichts- pflicht, die Minderjährigen auf Gefahrensituation hinzuweisen und sich zu vergewissern, ob die Minder- jährigen sich einsichtig verhalten. -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 16 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

17 Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Die vier Stufen der Aufsichtspflicht 1. Vorsorgliche Ermahnung 2. Aufstellung von Geboten und Verboten 3. Überwachung 4. Notwendiges Eingreifen Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 17 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

18 Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Verhaltensregeln Räume vor jeder Stunde auf Besonderheiten untersuchen Geräte vor ihrem Einsatz auf Funktionstüchtigkeit überprüfen auf allgemeine Gefahren hinweisen -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 18 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

19 Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Verhaltensregeln besondere Gefahrenquellen beseitigen Kinder und Jugendliche möglichst alle im Blickfeld halten Beginn und Ende der Aufsichtspflicht beachten -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 19 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

20 Jugendschutzgesetz Das Jugendschutzgesetz hat zum Ziel, Minderjährige in der Öffentlichkeit vor Gefahren zu bewahren. Das Jugendschutzgesetz regelt u. a. das Rauchen und den Alkoholkonsum Minderjähriger in der Öffentlichkeit, den Aufenthalt in Kinos, Gaststätten und Diskotheken. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 20 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

21 Jugendschutzgesetz Kind: wer noch nicht 14 J. ist Jugendlicher: wer 14 J., aber noch nicht 18 J. alt ist bei Gefahr für körperliches, geistiges, seelisches Wohl Aufenthalt in Gaststätten: unter 16 J. nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigen gestattet, ab 16 J. ohne Begleitung bis 24 Uhr -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 21 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

22 Jugendschutzgesetz Abgabe/Verzehr von alkoholischen Getränken an Kinder/Jugendliche unter 16 J. nicht gestattet Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen (ohne Erziehungsberechtigten) - Verbot für Kinder/Jugendliche unter 16 J. - Jugendliche ab 16 J. längstens bis 24 Uhr -2- in Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit für Kinder/Jugendliche (seit dem ) - keine Abgabe von Tabakwaren - Rauchen nicht gestattet Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 22 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

23 Sexualstrafrecht Das Sexualstrafrecht will die ungestörte sexuelle Entwicklung Minderjähriger und ihre sexuelle Selbstbestimmung sicherstellen. Im Sexualstrafrecht werden unter anderem der sexuelle Missbrauch Minderjähriger und die Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger unter Strafe gestellt. -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 23 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

24 Sexualstrafrecht Die wichtigsten Straftatbestände sind: § 174 StGB (sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen) § 176 und § 176a StGB (sexueller Missbrauch von Kindern) § 177 (sexuelle Nötigung, Vergewaltigung) § 180 (Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger) Eine Sexualstraftat setzt das Vorliegen einer sexuellen Handlung voraus. -2- Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 24 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

25 Sexualstrafrecht Wann liegt eine sexuelle Handlung vor? JA: wenn Sexualbezogenheit der Handlung ….. 1. … erkennbar ist und 2. … von erheblichem Gewicht ist und 3. … vorsätzlich geschieht. NEIN: in der Regel bei „neutralen“ Handlungen: z. B.: wenn körperliche Berührungen während Sportübungen notwendig sind („Hilfestellungen“) Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 25 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

26 Sexualstrafrecht Warum sind JB, ÜL, Trainer/innen und Vereinsvorstand in besonderem Maße verantwortlich? Abhängigkeitsverhältnis zwischen dem/der volljährigen JB, ÜL oder Trainer/in und den anvertrauten Minderjährigen (Schutzbefohlenen), deshalb: Garantenpflicht des Vorstandes – Strafbarkeit des/der JB, ÜL oder Trainer/in und ggf. des Vorstandes besondere moralische Verantwortung für die Entwicklung anvertrauter Minderjähriger Aufsichtspflichten, Fürsorge- und Schutzpflichten des/der JB, ÜL oder Trainer/in aus dem Vertrag Haftung des Vereins, wenn deliktisches Verhalten des/der JB, ÜL bzw. Trainer/in dem Verein zugerechnet wird (§ 831 BGB) Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 26 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

27 Sexualstrafrecht Welche Fälle könnten eintreten? 1. Vereinsvorstand, Abteilungsleiter oder JB, ÜL bzw. Trainer/in nimmt selbst eine sexuelle Handlung an einem/einer Minderjährigen vor. 2. Vereinsvorstand, Abteilungsleiter/in oder JB, ÜL bzw. Trainer/in beobachtet, dass sexuelle Handlungen an einem/einer anvertrauten Minderjährigen von einer dritten Person vorgenommen werden. 3. Beziehung zwischen JB, ÜL, bzw. Trainer/in und Minderjährigem/Minderjähriger. 4. Beziehung zwischen zwei Minderjährigen. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 27 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

28 Sexualstrafrecht Welche Fälle könnten eintreten? Prävention: Verhaltensregeln und Handlungsmöglichkeiten ständige Schulung und Sensibilisierung der JB, ÜL und Trainer/innen Aufsicht und Kontrolle durch Vorstand und Abteilungsleiter Unterstützung durch LSB-“Profis“ bei „Anfangsverdacht“ anfordern Opfer sexueller Gewalt benötigen Hilfe!  Hilfeangebote an Eltern und Geschädigte Grundsätzlich besteht keine allgemeine Pflicht zur Erstattung einer Strafanzeige. Aber: Bei begründetem Verdacht – Strafanzeige Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 28 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

29 Sexualstrafrecht Handlungsziele offener Umgang mit der Problematik Einrichtung eines Kontrollsystems im Verein geschulte Ansprechpartner im Verein (Idealfall: weiblich und männlich) regelmäßige Sensibilisierung der JB, ÜL und Trainer/innen im Rahmen von Fortbildungen Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 29 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

30 Haftung Haftpflicht Was bedeutet Haftpflicht? Haftpflicht ist die gesetzliche Verpflichtung zum Schadenersatz. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 30 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

31 Haftung Schadensersatzpflicht § 823 (1) BGB Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 31 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

32 Haftung Schadensersatzpflicht Verschulden Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt. Vorsätzlich handelt, wer den Erfolg der Rechts- verletzung bewusst und gewollt herbeiführt oder als möglich voraussieht und billigend in Kauf nimmt (bedingter Vorsatz). Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 32 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

33 Haftung Minderjährige § 828 BGB (1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. (2)..... (3) Wer das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist... für den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 33 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

34 Haftung Haftung des Vereins § 831 (1) BGB Wer einen anderen zu einer Verrichtung bestellt, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den der andere in Aus- führung der Verrichtung einem Dritten widerrechtlich zufügt. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Geschäftsherr bei der Auswahl der bestellten Person und... bei der Beschaffung oder der Leitung die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beachtet oder wenn der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 34 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

35 Haftung Haftung des Aufsichtspflichtigen § 832 BGB (1) Wer kraft Gesetzes zur Führung der Aufsicht über eine Person verpflichtet ist, die wegen Minderjährigkeit... der Beaufsichtigung bedarf, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den diese Person einem Dritten wider- rechtlich zufügt. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn er seiner Aufsichtspflicht genügt oder wenn der Schaden auch bei gehöriger Aufsichtsführung entstanden sein würde. (2)Die gleiche Verantwortlichkeit trifft denjenigen, welcher die Führung der Aufsicht durch Vertrag übernimmt. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 35 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

36 Bezahlung 3 Formen der Mitarbeit und der Vergütung Ehrenamtliche/freiwillige Mitarbeiter/innen  Aufwendungsersatz/Aufwandsentschädigung - steuerfrei - sozialversicherungsfrei Arbeitnehmer/innen  Lohn/Gehalt - Lohnsteuer - Sozialversicherungsbeiträge - Arbeitsrecht Selbstständige Mitarbeiter/innen  Honorar - Abführung der Steuern durch Mitarbeiter/in selbst - i. d. R. sozialversicherungsfrei Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 36 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

37 Bezahlung Bezahlung der Übungsleiter/innen und Betreuer/innen Bis €/Jahr (ÜL-Freibetrag): steuerfrei (§ 3 Nr. 26 EStG) sozialversicherungsfrei (§ 14 Abs. 2 Satz 3 SGB IV) keine Meldepflichten über das Pauschalabkommen mit der VBG gesetzlich unfallversichert Zu beachten: Mehrere Tätigkeiten für verschiedene Vereine werden zusammengerechnet! Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 37 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

38 Bezahlung Bezahlung der Übungsleiter/innen und Betreuer/innen Bis 650 €/Monat: 450 €-Minijob oder selbstständige Tätigkeit 200 € bleiben steuer- und sozialversicherungsfrei bei selbstständiger Tätigkeit wegen Geringfügigkeit noch keine Beitragspflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 38 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

39 Bezahlung Bezahlung der Übungsleiter/innen und Betreuer/innen Über 650 €/Monat: Arbeitnehmer/in oder Selbstständige/r mit allen Rechten und Pflichten Rentenversicherungspflicht für selbstständige tätige Lehrer/innen und Erzieher/innen (§ 2 Satz 1 Nr. 1 SGB VI) evtl. kein ÜL-Freibetrag mehr (wegen des Zeitumfangs fehlende Voraussetzung der Nebenberuflichkeit) Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 39 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

40 Bezahlung Kriterien für eine selbstständige ÜL-Tätigkeit Durchführung des Trainings in eigener Verantwortung: - der/die ÜL legt Dauer, Lage und Inhalte des Trainings selbst fest - der/die ÜL stimmt sich wegen der Nutzung der Sportanlagen selbst mit anderen Beauftragten des Vereins ab Je geringer - der zeitliche Aufwand und - die Vergütung desto mehr spricht für Selbstständigkeit. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 40 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

41 Bezahlung Kriterien für eine selbstständige ÜL-Tätigkeit keine Ansprüche auf durchgehende Bezahlung bei Urlaub oder Krankheit keine Ansprüche auf Weihnachtsgeld oder vergleichbare Leistungen Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 41 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

42 Bezahlung Rentenversicherungspflichtige Selbstständige Rentenversicherungspflichtig sind u. a.: Lehrer/innen und Erzieher/innen, die im Zusammenhang mit ihrer selbstständigen Tätigkeit keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen (§ 2 Satz 1 Nr. 1 SGB VI) Selbstständig Tätige (§ 2 Satz 1 Nr. 9 SGB VI) - die im Zusammenhang mit ihrer selbstständigen Tätigkeit keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer mit einem regelmäßigen Arbeitsentgelt über 450 € beschäftigen und - auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftrag- geber tätig sind. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 42 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

43 Bezahlung Rentenversicherungspflichtige Selbstständige keine Arbeitgeberpflichten für den Verein der/die Selbstständige muss den Beitrag zur Rentenversicherung allein tragen - entweder Regelbeitrag nach der Bezugsgröße = 18,9% von €/Monat = 509,36 €/Monat - oder einkommensgerechter Beitrag nach dem Gewinn (gem. EStG, jedoch mindestens 450 €) z. B. 18,9% von 450 €/Monat = 85,05 €/Monat Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 43 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

44 Bezahlung Rentenversicherungspflichtige Selbstständige Ausnahmen von der Rentenversicherungspflicht geringfügige selbstständige Tätigkeiten, d. h. Arbeitsentgelt regelmäßig nicht über 450 € (bei ÜL etc. 650 €) pro Monat Rentner/innen und Pensionäre/innen Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 44 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

45 Bezahlung Einführung in das Rechtsfragenspiel Petra, 22 Jahre: Jugendleiterin im Verein Leiterin der Kindergruppe (6-8 J.) betreibt selbst Leichtathletik kümmert sich sehr um außersportliche Angebote des Vereins Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 45 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

46 Bezahlung Einführung in das Rechtsfragenspiel Frank, 28 Jahre: als sportlicher Leiter und Vertreter aller JB/ÜL und Trainer/innen im Vorstand spielt aktiv Fußball in der ersten Mannschaft Trainer in einer Schwimm-Kindergruppe Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 46 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

47 Bezahlung Spielregeln des Rechtsfragenspiels Der/die Spieler/in mit der kleinsten Schuhgröße beginnt zu würfeln. Er/sie zieht die Karte, die der Würfelzahl entspricht (also bei einer „5“ die 5. Karte) und stellt die Frage an den linken Nachbarn. Dieser darf als erster antworten. Anschließend darf die Karte zwecks eines alternativen Lösungsvorschlages an einen anderen Teilnehmer weitergegeben werden. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 47 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

48 Bezahlung Spielregeln des Rechtsfragenspiels Die Gruppe diskutiert über die Vorschläge. Die Antwortkarte wird gezogen, um zu vergleichen. Falls der/die 1. oder 2. Antwortende die richtige Antwort gegeben hat, erhält er/sie die Karte, ansonsten wird diese zur Seite gelegt. Ist die Antwort unbefriedigend oder bleiben noch Fragen offen, so wird die Karte auf einen besonderen Stapel zur Seite gelegt. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 48 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

49 Bezahlung Spielregeln des Rechtsfragenspiels Danach würfelt der/die Spieler/in, der/die zuerst antworten durfte. Die nächste Karte wird durch Weiterzählen der Karten in Höhe der angezeigten Würfelzahl bestimmt (z.B. 1. Wurf: „4“ = 4. Karte, 2. Wurf: „3“ = 7. Karte von oben). Nach Durchlauf des Stapels wird von vorne mit den verbliebenen Karten einfach weitergezählt. Die offen gebliebenen Karten werden im Anschluss an das Spiel in der Großgruppe besprochen. Inhalt: Aufsichts- und Sorgfaltspflicht Jugendschutz- gesetz Sexualstrafrecht Haftung Bezahlung 49 | Rechtsfragen für JB, ÜL und Trainer/innen, Duisburg

50 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Referent Veranstalter, Ort, 30.10.2013 Rechts- und Versicherungsfragen für Jugendbetreuer/innen, Übungsleiter/innen und Trainer/innen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen