Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Nepper, Schlepper, Surferfänger Auf was man beim Surfen im www achten sollte, um Risiken und Nebenwirkungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Nepper, Schlepper, Surferfänger Auf was man beim Surfen im www achten sollte, um Risiken und Nebenwirkungen."—  Präsentation transkript:

1 AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Nepper, Schlepper, Surferfänger Auf was man beim Surfen im www achten sollte, um Risiken und Nebenwirkungen zu vermeiden. Fallen im Internet

2 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 2 Fallen im Internet  Überblick, Verbreitung, Wirkung − Dialer − Abo- und Vertragsfallen − Online-Banking − Viren, Würmer, Malware  Gegenmaßnahmen − Technische − Sonstige

3 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 3 Dialer  Verbreitung − Datenträger, , Datei-Downloads  Folgen − Call-by-Call-Einwahl erfolgt über einen teuren Anbieter anstelle des gewünschten preiswerteren − Funktioniert nicht bei DSL-Anschlüssen, wenn der PC keine Verbindung zum Telefonanschluss hat

4 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 4 Abo- und Vertragsfallen  Verbreitung − Werden oft durch Spam-Mails beworben − Werbung über „Partnerprogramme“  Folgen − Besucher werden in kostenpflichte Verträge oder Abos gelockt. Kostenpflicht in der Regel versteckt oder zumindest deutlich in den Hintergrund gerückt.

5 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 5 Abo- und Vertragsfallen  Beispiel Win Loads Net − „geprüfte Programme schnell herunterladen“ − Kosten stehen auf Anmeldeformular in kontrastarmer Farbe rechts in einem Block „Informationen“ − Lange Vertragslaufzeit von 2 Jahren

6 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 6 Abo- und Vertragsfallen  Weitere Informationen − internet/ − Verbraucherzentrale: m_internet_2007.pdf (Überblick über geführte Verfahren gegen derartige Anbieter)

7 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 7 Online-Banking  Vorgehensweise − Zugangsdaten wie PIN, TAN, Passwort werden durch Phishing gestohlen − Damit werden Überweisungen auf die Konten von Mittelsmännern durchgeführt (diese können durchaus gutgläubig sein) − Diese transferieren das Geld dann zu den Tätern, z.B. via Western Union Bank

8 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 8 Online-Banking  Schutzmaßnahmen − Niemals die Website seiner Bank über einen Link in einer aufsuchen − Nach Möglichkeit das sichere HBCI- Verfahren mit Schlüsselkarte oder –Disk benutzen − Zugangsdaten (PIN und TAN) nicht auf dem PC speichern sondern immer direkt bei jeder Transaktion eingeben

9 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 9 Online-Banking  Schutzmaßnahmen − Sichere Kennwörter verwenden − Auch am Telefon niemals PIN oder TAN preisgeben − Bei plötzlich ungültigem Kennwort oder ungültiger TAN bei der Bank nachfragen; Konto ggf. für Online-Banking sperren lassen

10 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 10 Viren, Würmer, Malware  Verbreitung − Datenträger − − Datei-Downloads − Neu: Drive-by-Infektionen!

11 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 11 Viren, Würmer, Malware  Folgen − Datenverlust durch löschen/ändern auf der Festplatte − Entwendete Zugangsdaten (z.B. für FTP- oder Mail-Accounts) − Kreditkartenmissbrauch − Diebstahl vom Online geführten Girokonto

12 Fallen im Internet, Jürgen Thau & Peter PoloczekFolie 12 Gegenmaßnahmen  Technische − Einsatz von Antiviren-Software, Firewall- Software, speziellen Add-Ons für Browser (z.B. NoScript), dazu gleich mehr...  Sonstige − Regelmäßige Updates! − Misstrauen wann immer jemand nach sensiblen Daten fragt


Herunterladen ppt "AUGE e.V. - Der Verein der Computeranwender Nepper, Schlepper, Surferfänger Auf was man beim Surfen im www achten sollte, um Risiken und Nebenwirkungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen