Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Betrugsmodell der Bankenwirtschaft Franz Hörmann Dornbirn 21.06.2014

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Betrugsmodell der Bankenwirtschaft Franz Hörmann Dornbirn 21.06.2014"—  Präsentation transkript:

1 Das Betrugsmodell der Bankenwirtschaft Franz Hörmann Dornbirn YouTube-Videos Quants Money & Speed Wallstreet Code

2 William K. Black Blog Was „ist“ eine Bank? http://www.franzhoermann.com/2

3 Geldfunktionen vs. Geldformen Geldfunktionen:  (Universelles) Tauschmittel  Wertmaßstab  Wertaufbewahrungsmittel Geldtheorie http://www.franzhoermann.com/3

4 Geldfunktionen vs. Geldformen Geldformen:  Münzen aus Edelmetall (mit „Eigenwert“)  (gedeckte oder ungedeckte) Zettel (Seriennummern?)  Bits & Bytes im Computer („Elektronisches Geld“) Geldtheorie http://www.franzhoermann.com/4

5 Geldfunktionen vs. Geldformen Nicht jede Geldform kann jede Geldfunktion erfüllen! Demokratie: Welche Geldfunktionen wollen wir?  Wir wählen die entsprechende Geldform! Geldtheorie http://www.franzhoermann.com/5

6 Der Papiergeldbetrug  Kosten eines 100 $-Scheins: 50,- Cent.  Gewinn: 99,50 $  Aber: Gegenleistung = Staatsanleihen (VERZINST!)  (fast) Wertloses wird ZUGLEICH VERKAUFT UND VERMIETET! Geldbetrug http://www.franzhoermann.com/6

7 Verzinstes Schuldgeld http://www.franzhoermann.com/7  Entsteht bei Kreditvergabe privater Banken  Für Zinsen wird kein Geld geschöpft

8 Der Giralgeldbetrug  Gesetzliches Zahlungsmittel = Münze, Schein  Giralgeld = Schuldschein der Bank (das der Kunde an Zahlung statt weiterreicht)  Kreditvertrag = Schuldschein des Kunden (den die Bank an andere Banken weiter verkauft)  NIEMAND IST DEM ANDEREN ETWAS „SCHULDIG“! Geldbetrug http://www.franzhoermann.com/8

9 Der Giralgeldbetrug  Wenn das Bargeld abgeschafft wird… … ist das elektronische Geld eine „Forderung auf NICHTS“ und somit WERTLOS! Geldbetrug http://www.franzhoermann.com/9

10 Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! http://www.franzhoermann.com/10

11 Wir alle definieren „Geld“  Elektronisches Vollgeld = gesetzliches Zahlungsmittel  … ohne Schuldbuchung bei Geldschöpfung…  … und ohne Zinsen…  … ohne Insolvenzgefahr und Enteignung…  … und ohne Steuern und Inflation… http://www.franzhoermann.com/11 Info-Money

12 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Vollzieht individuelle Geldschöpfung ohne Schuld und Zinsen (bedingungslose Grundversorgung) http://www.franzhoermann.com/12 Info-Money

13 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Wir bezahlen mit „funktionalem Geld“ http://www.franzhoermann.com/13 Info-Money

14 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Bei diesen Buchungen werden jedoch immer nur die individuellen Konten berührt…  Es existiert kein Geldumlauf…  Es existieren weder Inflation noch Deflation…  Geld wird nicht „verliehen“ sondern geschöpft… … weder Schuld noch Zinsen…  Asymetrische Preise räumen die Märkte http://www.franzhoermann.com/14 Info-Money

15 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Es gibt keine Illiquidität (keine Kreditaufnahme) und keine Forderungen/Verbindlichkeiten mehr…  Geldverwendung ist eindeutig vertraglich steuerbar (elektronische Gesetze und Verträge)…  Alle Kontenbewegungen sind legal und transparent…  DAS GLOBALE NULLSUMMENSPIEL IST BEENDET! http://www.franzhoermann.com/15 Info-Money

16 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Quantentheorie in der Ökonomie: fluktuierende, virtuelle Teilchen entsprechen der individuellen Geldschöpfung…  Relativitätstheorie in der Ökonomie: „Preise“ und „Löhne“ sind nur noch individuell gültig, zwischen zwei Personen nicht mehr vergleichbar… http://www.franzhoermann.com/16 Info-Money

17 Bisher: Individualtausch http://www.franzhoermann.com/17

18 Zukunft: Kooperationsnetze http://www.franzhoermann.com/18

19 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Dieses „Geld“ entspricht einem Gutschein (nicht übertragbar, nach Verwendung gelöscht)  Preise werden demokratisch geregelt… … nicht um Gewinne zu maximieren, sondern Knappheit zu überwinden und gemeinsamen Wohlstand zu erzeugen! http://www.franzhoermann.com/19 Info-Money

20 Die demokratische Nationalbank (dNB)  In diesem System ist „Umverteilung“ (egal von wem zu wem) nicht mehr möglich…  Wir können alle gemeinsam „reich“ werden, weil das Nullsummenspiel (interpersonale Buchungen) beendet wurde…  Anstatt Abstraktion des Tauschmediums – Abstraktion des Vertragspartners http://www.franzhoermann.com/20 Info-Money

21 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Geldforderungen bleiben erhalten – können aber nur noch realwirtschaftlich ausgegeben werden (wachsen durch Zinsen nicht mehr an)… nach demokratischen Regeln…  Geldschulden werden anulliert und durch bGV ersetzt…  Es geht ALLEN besser, NIEMANDEM schlechter… Systemumstellung http://www.franzhoermann.com/21

22 Die demokratische Nationalbank (dNB)  Irgendwann werden keine Zahlen sondern Bilder und Symbole „verbucht“ (gespeichert) werden… … als Gutscheine für gemeinsam erzeugte Güter und Dienstleistungen… http://www.franzhoermann.com/22 Systemumstellung

23 Die Trennung von Produktion und Verteilung  Produktion: nachhaltig (geschlossener Kreislauf), ethisch (keine Ausbeutung), ressourcenschonend, effizient, kreativ…  Offene Prozesse im Prosumenten-Ansatz: http://www.franzhoermann.com/23 Systemumstellung

24 Digitale Partizipative Demokratie –Grafische Darstellung von Gesetzen, Verträgen, Plänen und Prozessen

25 Resource Based Economy (RBE)  Die Organisationsform des Produktionsbereichs based-economy Peter H. Diamandis/Steven Kotler: „Abundance: The Future Is Better Than You Think“ Visionen für eine neue Gesellschaft http://www.franzhoermann.com/25

26 Produktion und Verteilung neu regeln!  Verkettung führt zu Konjunkturzyklen  Geldlose, kooperative, nachhaltige Produktion  Ziel ist die Erzeugung von Überfluss für alle  Überfluss wird verteilt, nicht „verkauft“  BGE (BGV) + Problemlösungsprämien  Demokratische Preise überwinden Knappheit  Schwarmintelligenz durch Kooperation! Visionen für eine neue Gesellschaft http://www.franzhoermann.com/26

27 Neuorganisation der Gesellschaft  Neues (Volks)Bildungssystem (Wissensbanken!)  Neues (postmaterialistisches) Gesundheitssystem  Neue Form von Politik (Dialog, Konsens, Kooperation, Nachhaltigkeit) Visionen für eine neue Gesellschaft http://www.franzhoermann.com/27

28 In kleinen Schritten 1) Positive Banking (Projektfinanzierung via Wertpapiere anstatt Krediten) 2) Positive Money (Geldschöpfung ohne Schuldbuchung) 3) Info-Money (Geld als individuelle Kennzahl anstatt Tauschmittel) Wie erfolgt der Übergang? http://www.franzhoermann.com/28

29 In Form von Projekten 1) Kreditopferverein 2) Alternativ finanzierte Projekte 3) Informationen in den Mainstream-Medien 4) Politische Vorschläge und Forderungen Wie erfolgt der Übergang? http://www.franzhoermann.com/29

30 Materie zwingt zu Tausch, ist verknappbar  Abhängigkeiten von Monopolisten  Erpressung, Raub, Diebstahl, Sicherungen, …  Durch Weitergabe erfolgt „Trennung“ (Polarität, +/-) Information ist überall im Überfluss  Keine Knappheit  Jederzeit änderbar, individualisierbar, …  Nicht das Ergebnis, sondern eine Steuergröße für beliebige Ergebnisse Information statt Materie! http://www.franzhoermann.com/30

31 Informationsmedizin  Epigenetik, Quantenheilung, Heilung durch Hypnose, NLP, … Informationsphysik  Bewusstsein + Information erzeugen Energie und Materie  Quantenphysik, Doppelspaltexperiment, „Alchemie“, … Leben im Informationszeitalter http://www.franzhoermann.com/31

32 Geldschöpfung goes Mainstream http://www.franzhoermann.com/32

33 Systemumstellung http://www.franzhoermann.com/33 Neue soziale Netze :00 und :00 im Casa Iosono im Casa Iosono

34 Kommunismus, Kapitalismus  Kooperativer Individualismus (dNB) TRANSFORMATION statt REVOLUTION! Visionen für eine neue Gesellschaft http://www.franzhoermann.com/34

35 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! http://www.franzhoermann.com/35


Herunterladen ppt "Das Betrugsmodell der Bankenwirtschaft Franz Hörmann Dornbirn 21.06.2014"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen