Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der n.s.B. aus der Sicht eines Brügger Weggefährten František Véle, Dagmar Pavlů, Karls-Universität Prag, Lehrstuhl für Physiotherapie Jose Martího 31,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der n.s.B. aus der Sicht eines Brügger Weggefährten František Véle, Dagmar Pavlů, Karls-Universität Prag, Lehrstuhl für Physiotherapie Jose Martího 31,"—  Präsentation transkript:

1 Der n.s.B. aus der Sicht eines Brügger Weggefährten František Véle, Dagmar Pavlů, Karls-Universität Prag, Lehrstuhl für Physiotherapie Jose Martího 31, CZ Prag 6

2 n.s.B.  schon in 1958 vom Dr. Brügger beschrieben Literatur insbesondere vom 1962 und v.a. in seinem letzten Buch vom 2000 (Brügger A.: Lehrbuch der funktionellen Störungen des Bewegungssystems )  breite Bedeutung für die Dg und Th  viele Konsequenzen für Therapeutisches Denken

3 n.s.B. - schematische Darstellung (Brügger 2000, s.269)

4 Véle – Brügger und Prager Schule  Brügger und seine Präsentation in Prag: Demonstration - wie man den Schmerz durch eine Handbehandlung schnell stillen kann Aktivation entfernter Muskelgruppen durch Bewegungen gegen Widerstand, schnelle Reduzierung der Schmerzen  Diese Tatsache war der Impuls zur Gründung einer längeren Zusammenarbeit der Prager Schule mit den Mitgliedern der Brügger Schule in Zürich

5 Véle: „….  Augenblickliche Wirkung einiger einfachen Handgriffe müsste man nur der Wirkung des Nervensystems zuschreiben.  Brügger verbindet das NS mit dem BS in eine Funktionseinheit – die Bewegungsfunktion.  Notwendigkeit einer Unterscheidung zwischen der organischen Bewegungsstörung und der Funktionsstörung  Differenzialdiagnostik zwischen den organischen Krankheiten und den Funktionskrankheiten

6 Organische Störungen  Brügger´s Konzept und die Pathologen, jede Bewegungsstörung organisch ist und muss desbalb durch einen pathologischen Befund bestätigt werden  NS arbeitet digital wie ein Computer  In Computern findet man auch mechanische Störungen und auch Störungen die keine mechanische Störungen aufweisen: trotzdem arbeitet der Computer nicht richtig oder überhaut nicht

7 Funktionsstörungen  Funktionsstörung Programmstörung, weiche Störung oder software Störung (organisch bedingte Störung = harte Störung oder hardware Störung)  Brügger fand nach seiner Erfahrung auch Funktionsstörungen (software Störungen) bei einigen Bewegungsstörungen, wo Pathologen keine Störung der Struktur gefunden haben

8 Brügger und die FK  Brügger differenzierte die Funktionkrankheiten (bedingt durch software Störungen) von den organischen Krankheiten (bedingt durch hardware Störungen der Organe).  Véle betont: beide Typen von Krankheiten erfordern unterschiedliche Therapiezutritte FK und Blockierung einiger Bahnen im NS durch afferente nozizeptive Irritation Hemmung der Irritation durch Bewegung Vernetzung des NS

9 Brügger und die diff. Diagnostik  Diff. Diagnostik der organisch bedingten Bewegungsstörungen und der nicht organisch bedingten Funktionsstörungen  Gründung der Gesellschaft für FK

10 Brügger und die diff. Diagnostik  Dazu Véle: Beschreibung von morphologischen und neurophysiologischen Grundlagen der menschlichen Bewegung und der Störung dieser Bewegung Wirkung der inneren und auch der äusseren Umgebung Funktion Integrierung der Stuktur mit den dynamischen Steurungsprozessen der Bewegung

11 Neurophysiologische Gedanken zur n.s.B. nach Vele  BS + NS = Funktions-Ganze (-Einheit)  Sherrington: „Motor unit is a common final pathway of the nervous system“  G. St. Hillaire: „die Funktion formiert die Organe“  n.s.B. als Schutz-Mechanism  Lewit S-Reflex

12 n.s.B. und Brügger´s Forschung  Rezeptoren und die Zusammenhänge  Melzack und Wahl – erste Theorien  weiteres Phenomen phasische Bewegung bewirkt Verweisen von Endorphinen, welche nocizeptive Afferenz blokieren

13 Brügger und Neurophysiologie  Interpretation der sensorischen Afferenz in der zentralen Ebene  Wahrnehmung vom Schmerz- oder Empfindlichkeitsschwelle ist sehr individual  Rückenmark-Türe und der Zustand von interpretations Centre im Gehirn  afferentes Prozess - grosse Menge von verschiedenen, unsicheren Faktoren, welche mitbeurteilen, wie CNS ein schmerthaftes Punkt an der peripherie reagieren wird

14 Verdienst vom Brügger  alte physikalische Schule aber herforragender Beobachter  Entstehung der Lehre der Funktions- Störungen der Motorik  Neu Phänomen der Unstimmigkeit  Wirkung der breiten Vernetzung der Gewebe  Aufgabe des Denkens  Psychologische Aufgabe  Wirkung des Klima

15 Verdienst von Brügger  richtige Richtung  präzise klinischen Beobachtungen  Integration der Dg und Th  holistichen Zutritt  wissenschafliche Kenntnisse  pädagogische Kenntnisse  Therapeut (Lehrer) und Patient (Schüler)

16 Verdienst von Brügger  Attitude und Wahrnehmung des Schmerzes  augenblickliche mentale Zustand und Attitude  Analyse der Attitude (Bewegungsverhaltung)  Information über den Inhalt des Denkens des Patienten  Bedeutung der nonverbalen Informationen für Therapie

17 Verdienst von Brügger  einheitlicher und breiter Zutritt zur Diagnostik sowie zur Therapie: wichtiger Nachlass für Schüler und Nachfolger  exakte Diagnose  individuell orientierte Therapie  exakte klinische Untersuchung schnell – übersichtlich – intuitiv wichtige Information über weitere Entwicklung des aktuellen Zustandes der Bewegungsstörung

18 Verdienst vom Brügger  NICHT Schlussfolgerungen als Dogma einnehmen, aber diese im Sinne weiter Entwicklung des Wissens zu ergänzen  Die Erkentnisse und Ideen weiter verbreiten und ergänzen, vor allem neue Kentnisse  Brügger Lehre muss „up to date“ bleiben

19 Schlussfolgerungen  Brügger´s Konzept ist modern und neurophysiologisch gut begründet  Aufgrund dieses Konzeptes ist es möglich manchen Schmerz manuel und natürlich zu behandeln ohne toxische Wirkung der Pharmakotherapie.

20 Schlussfolgerungen  Brügger´s Konzept der Funktionskrakheiten ist ein Prinzip oder eine Basis von der man ausgehen soll. diese Basis muss weiterenwickelt werden und man muss sie ergänzen durch neue Erkentnisse, die in der Entwicklung dieser Idee vorkommen, damit sie leben könnte  Wer nur an ursprünglicher Konzeption beharrt und jede Erneuerung als „Kätzerei“ betrachtet, der schadet dem Konzept und dem Autoren selbst.

21 Schlussfolgerungen Véle: „Die Idee lebt nur soweit, wenn sie sich dauernd entwickelt, sonst bleibt sie aus und wird langsam absterben und almählich verschwinden“ „Wenn diese Idee immer neu interpretiert wird dann lebt sie weiter und sieht mit neuem Anzug neu aus und lebt erneuert“

22 Heutige Aufgabe – nach Véle:  Brügger´s original Konzept weiter zu entwickeln damit seine Ideen weiter leben und sich weiter entwickeln können

23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Der n.s.B. aus der Sicht eines Brügger Weggefährten František Véle, Dagmar Pavlů, Karls-Universität Prag, Lehrstuhl für Physiotherapie Jose Martího 31,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen