Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Monitor Von... und.... Übersicht Der Monitor allgemein Der Monitor allgemein Kathodenstrahlröhre (CRT) Kathodenstrahlröhre (CRT) Flüssigkristall Displays.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Monitor Von... und.... Übersicht Der Monitor allgemein Der Monitor allgemein Kathodenstrahlröhre (CRT) Kathodenstrahlröhre (CRT) Flüssigkristall Displays."—  Präsentation transkript:

1 Der Monitor Von... und...

2 Übersicht Der Monitor allgemein Der Monitor allgemein Kathodenstrahlröhre (CRT) Kathodenstrahlröhre (CRT) Flüssigkristall Displays (LCD) Flüssigkristall Displays (LCD) Sinnvolle Auflösung und Monitorgrößen Sinnvolle Auflösung und Monitorgrößen Preise Preise Vor- und Nachteile im Überblick Vor- und Nachteile im Überblick

3 Der Monitor allgemein Wichtigstes Ausgabegerät des Computers Wichtigstes Ausgabegerät des Computers Zwei Arten Bildschirme → CRT (Kathodenstrahlröhren) und LCD (Flüssigkeitsdisplay) Zwei Arten Bildschirme → CRT (Kathodenstrahlröhren) und LCD (Flüssigkeitsdisplay)

4 Kathodenstrahlröhre CRTs mittlerer Größe 20 kg CRTs mittlerer Größe 20 kg CRTs halben Meter Stellfläche CRTs halben Meter Stellfläche Gängige Größen 15 bis 19 Zoll Gängige Größen 15 bis 19 Zoll Flüssigkeitsdisplay Flüssigkeitsdisplay LCD 3 – 5 kg LCD 3 – 5 kg LCD Stellfläche 15 – 20 cm LCD Stellfläche 15 – 20 cm Gängige Größe 15 Zoll (normal) bis 24 Zoll Gängige Größe 15 Zoll (normal) bis 24 Zoll

5 CRTs Die Bildröhre erhält Signale von Grafikkarte Die Bildröhre erhält Signale von Grafikkarte Durch luftleere Bildröhre wird Elektronenstrahl geschickt Durch luftleere Bildröhre wird Elektronenstrahl geschickt Abtasten von jedem Punkt auf Mattscheibe Abtasten von jedem Punkt auf Mattscheibe Auf Mattscheibe phosphorizierende Stoffe (Rot, Grün, Blau) → Bildmischung Auf Mattscheibe phosphorizierende Stoffe (Rot, Grün, Blau) → Bildmischung

6 An- und aus des Elektronenstrahls → unterschiedliche Anregung der Stoffe zum Leuchten An- und aus des Elektronenstrahls → unterschiedliche Anregung der Stoffe zum Leuchten Nicht immer an und ausschalten → Masken (damit jeder Elektronenstrahl nur seinen Punkt trifft) Nicht immer an und ausschalten → Masken (damit jeder Elektronenstrahl nur seinen Punkt trifft) Bildaufbau von drei Elektronenstrahlen Bildaufbau von drei Elektronenstrahlen

7 LochmaskeStreifenmaskeSchlitzmaske

8 Dotpitch: Dotpitch: gute Monitore 0,26 mm, billige 0,28 mm, Spitzenmodelle 0,22 mm) gute Monitore 0,26 mm, billige 0,28 mm, Spitzenmodelle 0,22 mm) Horizontale Bildwiederholfrequenz: Horizontale Bildwiederholfrequenz: Minimum 70 kHz, ok 85 kHz, spitze < 95 kHZ Minimum 70 kHz, ok 85 kHz, spitze < 95 kHZ Vertikale Bildwiederholungsfrequenz: Vertikale Bildwiederholungsfrequenz: 70 kHZ = 85 Bilder 85 kHz = 100 Bilder 70 kHZ = 85 Bilder 85 kHz = 100 Bilder Videobandbreite: Videobandbreite: (120 MHz ok) (120 MHz ok)

9 Flüssigkristall-Displays Digitale Bildsignale werden auf der Grafikkarte in analog umgewandelt → zum Monitor Digitale Bildsignale werden auf der Grafikkarte in analog umgewandelt → zum Monitor Am Monitor wieder digitalisieren Am Monitor wieder digitalisieren

10 Bei Spannung ’glätten sich die Moleküle’ und lassen Licht durch Bei Spannung ’glätten sich die Moleküle’ und lassen Licht durch Zellen lassen das Licht von der Hintergrundbeleuchtung durch Zellen lassen das Licht von der Hintergrundbeleuchtung durch Farbe wird durch farbige Filter erzeugt (Rot, Grün, Blau = Farbtripel) Farbe wird durch farbige Filter erzeugt (Rot, Grün, Blau = Farbtripel) Jedes Pixel aus Rot, Grün, Blau (= Display ca. 2,36 Mio. Farbzellen) Jedes Pixel aus Rot, Grün, Blau (= Display ca. 2,36 Mio. Farbzellen) Mit Transistoren Strom Ein-Aus (= Zelle leuchtet oder nicht) Mit Transistoren Strom Ein-Aus (= Zelle leuchtet oder nicht)

11 Pixelgröße: Größe der Farbtripel (ca. 0,3 mm) Pixelgröße: Größe der Farbtripel (ca. 0,3 mm) Auflösung: nur eine Auflösung gut (andere müssen eingestellt werden) Auflösung: nur eine Auflösung gut (andere müssen eingestellt werden) Bildwiederholungsfrequenz: 50 Hz ok Bildwiederholungsfrequenz: 50 Hz ok

12 Sinnvolle Auflösung und Monitorgrößen 1600*1200 min. 80 Hz min. 20 Zoll CAD 1280* Hz 19 Zoll Grafik, Programmieren 1024* Hz Zoll Web, Spiele, etc. 800*600; 1024*768 min. 85 Hz Zoll Schreib- maschine AuflösungFrequenzGrößeAufgabe

13 Preise Flachbildschirme TFT ’Schreibmaschine’ (15 Zoll ca. 360 €) TFT ’Schreibmaschine’ (15 Zoll ca. 360 €) TFT für Spieler (17 Zoll ca. 570 €) TFT für Spieler (17 Zoll ca. 570 €) TFT für Film- und Video-Fans (18,1 Zoll ca. 890 €) TFT für Film- und Video-Fans (18,1 Zoll ca. 890 €) TFT für Office-Profis (18 Zoll ca. 850 €) TFT für Office-Profis (18 Zoll ca. 850 €) TFT für CAD-Anwender und Layouter (20,1 Zoll ca €) TFT für CAD-Anwender und Layouter (20,1 Zoll ca €)

14 Röhrenmonitore: 17 Zoll (ca. 200 €) 17 Zoll (ca. 200 €) 19 Zoll (ca. 300 €) 19 Zoll (ca. 300 €)

15 Vor- und Nachteile im Überblick  Relativ teuer in der Anschaffung  Nur eine feste Auflösung  Empfindlich  Oft Pixelfehler  Benötigt wenig Stellfläche  Leichte Bauweise  Energiesparend  Kontraststark  Strahlungsarm  Verzerrungsfrei TFTsMinusPlus

16  Klobiges Gehäuse  Relativ schwer  Keine Energiesparer  Geben viel Wärme ab  Empfindlich auf elektronische Störfelder  Unterstützt viele Auflösungen  Günstig in der Anschaffung  Gut geeignet für Spiele  Gute Blickwinkel  Sehr farbtreu RöhreMinusPlus

17 Quellenverzeichnis


Herunterladen ppt "Der Monitor Von... und.... Übersicht Der Monitor allgemein Der Monitor allgemein Kathodenstrahlröhre (CRT) Kathodenstrahlröhre (CRT) Flüssigkristall Displays."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen