Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sport in der Prävention Profil: Haltungs- und Bewegungssystem Vertiefung: Anatomie des Kniegelenks 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sport in der Prävention Profil: Haltungs- und Bewegungssystem Vertiefung: Anatomie des Kniegelenks 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 1."—  Präsentation transkript:

1 Sport in der Prävention Profil: Haltungs- und Bewegungssystem Vertiefung: Anatomie des Kniegelenks 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 1

2 WestLotto Das Unternehmen

3 WestLotto ist der Weg zum Glück seit über 50 Jahren. Das Unternehmen veranstaltet ein sicheres, seriöses, verantwortungsvolles und attraktives Glücksspiel im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen. Folgende Lotterien und Wetten werden über ca Annahmestellen in NRW angeboten: LOTTO 6 aus 49, GlücksSpirale, KENO, Rubbellose sowie TOTO und ODDSET. Hinzukommen die Zusatzlotterien Spiel 77, SUPER 6 sowie plus 5.

4 Was leistet WestLotto für den Sport? Jedes Jahr leistet WestLotto über seine Konzessionsabgaben einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl in Nordrhein- Westfalen. Im Bereich des Sports fördert WestLotto in Zusammenarbeit mit dem Land über den Landessportbund Nordrhein-Westfalen vor allem den Breiten- und Amateursport. Ein großer Teil der vielfältigen Sportangebote in NRW wäre ohne Unterstützung kaum überlebensfähig. Mit dem Glücksspielstaatsvertrag wird die Nachhaltigkeit der Sportförderung gewährleistet.

5 Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt. Ebenso wie dem Landessportbund ist es WestLotto wichtig, das soziale Engagement und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in NRW tatkräftig zu unterstützen. Kooperationspartner WestLotto WestLotto + Landessportbund NRW Gemeinsam gut für NRW Imagefilm WestLotto:

6  Im Rahmen seiner Tätigkeiten wird der Landessportbund durch seinen Kooperationspartner WestLotto unterstützt.  Ebenso wie dem Landessportbund ist es WestLotto wichtig, das soziale Engagement und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in NRW tatkräftig zu unterstützen. Kooperationspartner WestLotto WestLotto + Landessportbund NRW Gemeinsam gut für NRW 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 6

7 Imagefilm WestLotto - Einspieler 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 7

8 Anatomie des Kniegelenks 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 8  Wie ist das Knie aufgebaut?  Wie funktioniert das Kniegelenk?  Welche Knieprobleme sind am häufigsten?  Welche Regeln sollten in Alltag und Sport beachtet werden?

9 Allgemeines zum Knie  Das Knie ist das komplizierteste Gelenk des Menschen.  Das Knie ist ein Drehwinkelgelenk mit zwei Freiheitsgraden.  Es handelt sich in Wirklichkeit um zwei Gelenke: 1.Oberschenkel-Schienbein-Gelenk 2.Oberschenkel-Kniescheibe-Gelenk 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 9

10 Aufbau des Kniegelenks Sehnen Oberschenkel KnochenBänderMenisken SeitenbänderPatella-Sehneinnen SchienbeinKreuzbänderBeuger-Sehnenaußen Kniescheibe 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 10

11 Funktionen des Kniegelenks  Ermöglicht die Beugung und Streckung des Knies (von ca. 10º bis 180º)  Ermöglicht leichte Rotation des Unterschenkels in Beugestellung, denn: -Der Kopf des Oberschenkelknochens hat in Beugestellung kleinere Auflagefläche als in Streckung -Die Seitenbänder sind in Beugestellung entspannt  Kraftübertragung 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 11

12 Funktionen der Kniescheibe  Ermöglicht Führung der Oberschenkelmuskulatur  Schutz des Kniegelenks  Verbesserung der Hebelverhältnisse: Der vierköpfige Oberschenkelmuskel kann mehr Kraft auf die Unterschenkel ausüben  Bremsfunktion: Bremst Vorwärtsbewegung ab 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 12

13 Funktionen der Kreuzbänder  Verbinden Oberschenkelknochen und Schienbein und verhindern so ein Auseinandergleiten der beiden Knochen  Geben dem Knie Stabilität in der Beugestellung, da hier die Seitenbänder entspannt sind. Bei Ruptur: Schubladeneffekt  Das hintere Kreuzband spannt sich in der Beugestellung des Knies an  Das vordere Kreuzband verhindert die Überstreckung des Knies  Die beiden Kreuzbänder wickeln sich bei Innenrotation des US umeinander – verhindern Innenrotation, geben Außenrotation frei 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 13

14 Funktionen der Seitenbänder  Stabilisieren das Kniegelenk gegen seitlich einwirkende Kräfte  Sind bei Streckung gespannt, bei Beugung entspannt  Verhindern bei Streckung eine Rotation des Unterschenkels  Belastung bei seitlicher Gewalteinwirkung auf das gestreckte Bein 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 14

15 Funktionen der Menisken  Verformbare „Gelenkflächen“ des Knies  Stoßdämpfer  Gelenkstabilisatoren – sie verschieben sich so, dass die Gelenkknorren immer die größtmögliche Unterstützung haben  Ermöglichen die Rotation des Unterschenkels 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 15

16 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 16


Herunterladen ppt "Sport in der Prävention Profil: Haltungs- und Bewegungssystem Vertiefung: Anatomie des Kniegelenks 311 P-HuB Folie 2007 Anatomie Knie - Folie 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen