Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.bundesnetzagentur.de AK 2 Ergebnisse Martin Weber, Vorsitzender AK2 3. Sitzung der Nationale Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 NVG_WRC-15(14)015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.bundesnetzagentur.de AK 2 Ergebnisse Martin Weber, Vorsitzender AK2 3. Sitzung der Nationale Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 NVG_WRC-15(14)015."—  Präsentation transkript:

1 AK 2 Ergebnisse Martin Weber, Vorsitzender AK2 3. Sitzung der Nationale Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 NVG_WRC-15(14)015

2 M. Weber, AK2 – NVG15-3 Vorläufige deutsche Position: Die Interessen der bestehenden Funkdienste sind zu wahren. Aufgrund der Raumwellenausbreitung kann es dazu kommen, dass die Nutzer des Sekundären Funkdienstes die Aussendungen des Primärnutzers nicht wahr nehmen, und damit auch nicht effektiv zur Vermeidung von Störungen beitragen kann. WRC-AI 1.4 – Amateurfunk to consider possible new allocation to the amateur service on a secondary basis within the band kHz in accordance with Resolution 649 (WRC 12); 2 Kümmerer : U. Müller (DARC ) Priorität : Hoch

3 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.4 – Amateurfunk Nächste Schritte: Festlegen des Spektrumsbedarfes; Eine Zuweisung eines Frequenzbereichs von etwa 100 kHz würde den Erfordernissen des Amateurfunks entsprechen. Es ist zu klären, ob der sekundäre Amateurfunkdienst aufgrund der Raumwelleneffekte auf den primären festen Funkdienst Rücksicht nehmen kann. Verträglichkeitsstudien der IARU kritisch begleiten; Parameter möglicher Amateurfunkstellen im Band; Studien zur Wirksamkeit von Möglichkeiten die Verträglichkeit durch besondere Maßnahmen zu verbessern (Primär/Sekundär Leistungsbeschränkung). 3 Priorität : MittelKümmerer : U. Müller (DARC )

4 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.5 – UAS per FSS Regulatorische Problemstellungen Mobile Funkstellen im FSS Verwendung eines nicht als Sicherheitsfunkdienst anerkannten Funkdienstes für aeronautische Sicherheitsanwendungen (gegen ICAO Prinzipien). (schwer lösbar, emotionale Diskussion) Technische Problemstellung Einfluss mobiler Funkstellen auf Funkstellen fester Funkdienste (terrestrisch und Satellit). (belastbare Studien erforderlich, vergleichbar ESOMP) 4

5 M. Weber, AK2 – NVG15-3 Vorläufige deutsche Position (1/2): FSS ist essenzieller Bestandteil deutscher UAS Konzepte. Die Nutzung von FSS unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Funksysteme zum sicheren Betrieb von UAS wird unterstützt. Der Betrieb mobiler Funkstellen (im UA) darf die bestehenden Funkanwendungen nicht beeinträchtigen. UAS Nutzung sollte nur mit koordinierten Satelliten-Transpondern stattfinden. Eine erfolgreiche Koordinierung des gesamten Spektrums eines Satelliten ist nicht erforderlich. Nur geostationäre Satellitensysteme sollen genutzt werden. WRC-AI 1.5 – UAS per FSS to consider the use of frequency bands allocated to the fixed-satellite service not subject to Appendices 30, 30A and 30B for the control and non-payload communications of unmanned aircraft systems (UAS) in non-segregated airspaces, in accordance with Resolution 153 (WRC 12); 5 Kümmerer : F. Towet (Cassidian ) Priorität : Hoch

6 M. Weber, AK2 – NVG15-3 Vorläufige deutsche Position (2/2): Auch regionale Zuweisungen sind zu betrachten. Es sollen nur feste UACS untersucht werden. Die ICAO Position wird unterstützt. Zusätzlich sind die Arbeiten in ICAO zur Umsetzung der WRC-12 Ergebnisse voranzutreiben. Hierzu, als auch zur ICAO Position zu 1.5 ist eine Abstimmung der nationalen Vorgehensweise herbeizuführen (NG, BMVBS, Industrie) (Payload insbesondere terrestrisch, wenn auch außerhalb des AI (mit kleinerer Priorität)). WRC-AI 1.5 – UAS per FSS to consider the use of frequency bands allocated to the fixed-satellite service not subject to Appendices 30, 30A and 30B for the control and non-payload communications of unmanned aircraft systems (UAS) in non-segregated airspaces, in accordance with Resolution 153 (WRC 12); 6 Kümmerer : F. Towet (Cassidian ) Priorität : Hoch

7 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.5 – UAS per FSS Nächste Schritte: Wirkung der Fußnote auf die Nutzbarkeit der Bänder GHz und GHz für UAS ist zu prüfen. Wie kann sichergestellt werden, dass nur koordinierte Transponder benutzt werden? Definition von Referenzsystemen (UA/Satellit) für die Studien innerhalb ITU-R. Methode zur Verfügbarkeit der Verbindungen abstimmen und für die einzelnen Frequenzbereiche die Verfügbarkeit abschätzen. Daraus die Gesamterreichbarkeit errechnen. Schutzkriterium für FSS (Interpretation Empfehlung ITU-R S.1432). (hierzu enge Kooperation mit USA) 7 Priorität : MittelKümmerer : F. Towet (Cassidian )

8 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.6 – FSS 10 – 17 GHz to consider possible additional primary allocations: 1.6.1to the fixed-satellite service (Earth-to-space and space-to-Earth) of 250 MHz in the range between 10 GHz and 17 GHz in Region 1; 1.6.2to the fixed-satellite service (Earth-to-space) of 250 MHz in Region 2 and 300 MHz in Region 3 within the range GHz; and review the regulatory provisions on the current allocations to the fixed- satellite service within each range, taking into account the results of ITU-R studies, in accordance with Resolutions 151 (WRC 12) and 152 (WRC 12), respectively; 8 Kümmerer : [BNetzA ] Priorität : Mittel

9 M. Weber, AK2 – NVG15-3 Vorläufige deutsche Position: Existierende Funkdienste und Anwendungen, insbesondere Radioastronomie, Erderkundungsfunkdienst und Flugnavigation (Airborne Doppler Radar) dürfen nicht beeinträchtigt werden. Einschätzung zu Bändern, die in der CEPT diskutiert werden: 13,25 – 13,75 GHz (E-s): Unterstützung der vorläufigen CEPT Position, da keine Verträglichkeit mit Anwendungen des Erderkundungsfunkdienstes (aktiv). 13,25 – 13,75 GHz (s-E): Bei Unverträglichkeit sollte eine langfristige Nutzung des Bandes für EESS sichergestellt sein. WRC-AI 1.6 – FSS 10 – 17 GHz 9 Kümmerer : [BNetzA ] Priorität : Mittel

10 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.6 – – neue FSS Zuweisung Nächste Schritte: Verträglichkeit im Band 13,25 – 13,75 GHz (s-E) mit EESS mit FSS prüfen. 13,25 – 13,75 GHz (s-E): Verträglichkeit mit Erderkundungsfunkdienst und Radioastronomie (Effelsberg: 13,6 -15,6 GHz) muss untersucht werden. 14,5 – 15,35 GHz: (E-s, s-E), 14,62 – 15,23 GHz wird militärisch genutzt, laut ECA (ERC Report 25) geodätische Anwendungen geplant (VLBI), Radioastronomie. 10 Kümmerer : [BNetzA] Priorität : Mittel

11 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.7 – MSS Feederlinks 11 Vorläufige deutsche Position: Nutzung des Bandes durch Speiseverbindungen soll erhalten bleiben. Der Schutz von Frequenznutzungen der Luftfahrt (Telemetrie, Aeromacs, MLS) ist sicher zu stellen. to review the use of the band MHz by the fixed-satellite service (Earth-to-space) (limited to feeder links of the non-geostationary mobile- satellite systems in the mobile-satellite service) in accordance with Resolution 114 (Rev.WRC 12); Priorität : MittelKümmerer : ?

12 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.8 – ESV to review the provisions relating to earth stations located on board vessels (ESVs), based on studies conducted in accordance with Resolution 909 [COM6/14] (WRC 12); 12 Vorläufige deutsche Position: ? Kümmerer : ?Priorität : ?

13 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.9 – FSS/MMSS 8 GHz to consider, in accordance with Resolution 758 (WRC 12): 1.9.1possible new allocations to the fixed-satellite service in the frequency bands MHz (space-to-Earth) and MHz (Earth-to- space), subject to appropriate sharing conditions; 1.9.2the possibility of allocating the bands MHz and MHz to the maritime-mobile satellite service and additional regulatory measures, depending on the results of appropriate studies; 13 Vorläufige deutsche Position: Überlappung mit Bändern unter Verträglichkeit mit Erderkundungsfunkdienst und Weltraumforschungsfunkdienst muss sichergestellt sein : Es wird kein Bedarf für zusätzliche Zuweisungen an den festen Funkdienst über Satellit gesehen : Verträglichkeit mit festen Funkdienst, Erderkundungsfunkdienst und Weltraumforschungsfunkdienst muss sichergestellt sein. Kümmerer : D. Kubat (DLR ) Priorität : Niedrig

14 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.10 – MSS to consider spectrum requirements and possible additional spectrum allocations for the mobile-satellite service in the Earth-to-space and space- to-Earth directions, including the satellite component for broadband applications, including International Mobile Telecommunications (IMT), within the frequency range from 22 GHz to 26 GHz, in accordance with Resolution 234 (WRC 12); 14 Vorläufige deutsche Position: National kein Bedarf für MSS. Schutz von des Erderkundungsfunkdienstes, des Radioastronomiefunkdienstes, des festen Funkdienstes und Space Research des Weltraumfunkdienstes muss sichergestellt sein. Kümmerer : J. Nitschke (BNetzA)Priorität : Hoch

15 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.15 – Schiffinterner Funk to consider spectrum demands for on-board communication stations in the maritime mobile service in accordance with Resolution 358 (WRC 12); 15 Vorläufige deutsche Position: In Zusammenarbeit mit den einschlägigen deutschen Ausrüstungsfirmen die On-Board-Communication auf Schiffen wie folgt zu verbessern:  bei analoger Technologie durch Festlegung auf ein 12,5 kHz- Kanalraster um zusätzliche Kanäle bereit zu stellen;  die Einführung digitaler Technologie zu ermöglichen. Kümmerer : H. Peters (BNetzA)Priorität : Hoch

16 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.16 – digitaler Seefunk to consider regulatory provisions and spectrum allocations to enable possible new Automatic Identification System (AIS) technology applications and possible new applications to improve maritime radiocommunication in accordance with Resolution 360 [COM6/21] (WRC 12); 16 Vorläufige deutsche Position: In Zusammenarbeit mit der Wasser und Schifffahrtsverwaltung die Entwicklung neuer Anwendungen der AIS-Technologie und VHF data link (VDE ) gestalten. Identisch mit der CEPT Position. Kümmerer : H.-K. von Arnim (BSH)Priorität : Hoch

17 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.17 – WAIC to consider possible spectrum requirements and regulatory actions, including appropriate aeronautical allocations, to support wireless avionics intra-communications (WAIC), in accordance with Resolution 423 (WRC 12); 17 Vorläufige deutsche Position: Die deutsche Luftfahrtindustrie plant, gemeinsam mit internationalen Partnern, die Integration von drahtlosen Komponenten für sicherheitsrelevante Anwendungen (WAIC) in die Avionik von Flugzeugen. Die globale Zuweisung des dafür erforderlichen Frequenzspektrums wird unterstützt. WAIC ist eine Anwendung des mobilen Flugfunkdienstes (R). Der Frequenzbedarf beträgt 145 MHz. Frequenzbereiche mit aeronautischen Zuweisungen wurden auf die Eignung für eine verträgliche Implementierung von WAIC untersucht und bewertet: Kümmerer : P. Berwing (Airbus) Priorität : Hoch

18 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.17 – WAIC to consider possible spectrum requirements and regulatory actions, including appropriate aeronautical allocations, to support wireless avionics intra-communications (WAIC), in accordance with Resolution 423 (WRC 12); 18 Vorläufige deutsche Position: a) Frequenzbänder mit bestehender AM(R)S Zuweisung MHz: Das Frequenzband weist eine AM(R)S Zuweisung auf, die z. Zt. nicht genutzt wird. Aufgrund der bereits intensiven Nutzung des Frequenzbandes durch ARNS und geplante neue ARNS Anwendungen, wie FCS (Future Communication System), ist das Band für WAIC nicht geeignet MHz: Die bestehende AM(R)S Zuweisung ist für die Nutzung durch UAS vorgesehen MHz: Fußnote 5.444B schränkt die Nutzung der AM(R)S Zuweisung auf Nutzungen an Flughäfen ein. Kümmerer : P. Berwing (Airbus) Priorität : Hoch

19 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.17 – WAIC to consider possible spectrum requirements and regulatory actions, including appropriate aeronautical allocations, to support wireless avionics intra-communications (WAIC), in accordance with Resolution 423 (WRC 12); 19 Vorläufige deutsche Position: b) Frequenzbänder mit anderen aeronautischen Zuweisung (ARNS, AMS) MHz: Die Verträglichkeitsstudie zeigt, dass das Frequenzband aufgrund der intensiven Nutzung des Bandes durch Bodenradare mit hoher Sendeleistung und hoher Eingangsempfindlichkeit für die Nutzung durch WAIC nicht geeignet ist MHz: Die Verträglichkeitsstudie belegt, dass das Frequenzband gut für die zusätzliche verträgliche Nutzung durch WAIC geeignet ist. Störungen von Anwendungen in benachbarten Frequenzbändern sind auszuschließen. Kümmerer : P. Berwing (Airbus) Priorität : Hoch

20 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.17 – WAIC to consider possible spectrum requirements and regulatory actions, including appropriate aeronautical allocations, to support wireless avionics intra-communications (WAIC), in accordance with Resolution 423 (WRC 12); 20 Vorläufige deutsche Position: MHz und 13,25- 13,4 GHz: Die in diesen Frequenzbändern verwendeten Radarsysteme lassen eine zusätzliche, verträgliche Nutzung durch WAIC nicht oder nur sehr eingeschränkt zu. Es ist zu erwarten, dass auch andere aeronautische Frequenzbänder mit Nutzung durch vergleichbare Radarsysteme mit hoher Sendeleistung und gleichzeitig hoher Eingangsempfindlichkeit für die Nutzung durch WAIC nicht geeignet sind. Eine Zuweisung an den AM(R)S im Band – MHz wird angestrebt. Kümmerer : P. Berwing (Airbus) Priorität : Hoch

21 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.17 – WAIC Nächste Schritte: Abschluss der Verträglichkeitsstudien. Bestätigung der geeigneten Frequenzbänder. Abschätzung der Einflüsse auf mil. Systeme oberhalb 4400 MHz (bis November). Ist die Nutzungsmöglichkeit für FTSS (4 202 MHz), EESS und SRS noch erforderlich? 21 Kümmerer : P. Berwing (Airbus) Priorität : Hoch

22 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 1.18 – Autoradare to consider a primary allocation to the radiolocation service for automotive applications in the GHz frequency band in accordance with Resolution 654 (WRC 12); 22 Vorläufige deutsche Position: Schutz der Radioastronomie ist entsprechend der ECC Entscheidung 04/03 sicher zu stellen. Kommissionsbeschluss 2004/545/EG basiert auf CEPT Bericht 36 Annex 2. Eine Zuweisung an den nichtnavigatorischen Ortungsfunkdienst im Band 77,5 – 78 GHz wird unterstützt, eine Allgemeinzuteilung (77 – 81GHz) wurde bereits 2004 verfügt (Vfg59/2004). Alle Studien zur Verträglichkeit sind in der WP 5B (ITU-R) durchzuführen. Kümmerer : F. Ernst (Bosch)Priorität : Hoch

23 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 7 – Satellitenanmeldung to consider possible changes, and other options, in response to Resolution 86 (Rev. Marrakesh, 2002) of the Plenipotentiary Conference, an advance publication, coordination, notification and recording procedures for frequency assignments pertaining to satellite networks, in accordance with Resolution 86 (Rev.WRC 07) to facilitate rational, efficient, and economical use of radio frequencies and any associated orbits, including the geostationary satellite orbit; 23 Vorläufige deutsche Position: Änderungen der Satellitenkoordinierung ‐ und Notifizierungsprozeduren dürfen sich nicht nachteilig auf deutsche Anmeldungen auswirken. Kümmerer : K. Michels (BNetzA)Priorität : Hoch

24 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI – Koordinierungsbogen Resolution 756 [COM5/5] (WRC-12) Studies on possible reduction of the coordination arc and technical criteria used in application of No in respect of coordination under No Vorläufige deutsche Position: Der Koordinierungsbogen darf nur soweit verkleinert werden, dass er noch allen Systemen gerecht wird. Kümmerer : K.Michels (BNetzA)Priorität : Hoch

25 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI – Entwicklungsländer Resolution 11 (WRC-12) Use of satellite orbital positions and associated frequency spectrum to deliver international public telecommunication services in developing countries; 25 Vorläufige deutsche Position: ? Kümmerer : ?Priorität : Hoch

26 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI – FSS - Nutzungen Resolution 154 (WRC-12) Consideration of technical and regulatory actions in order to support existing and future operation of fixed ‑ satellite service earth stations within the band MHz, as an aid to the safe operation of aircraft and reliable distribution of meteorological information in some countries in Region 1; 26 Vorläufige deutsche Position: Beobachten Kümmerer : Markus DreisPriorität : Hoch

27 M. Weber, AK2 – NVG15-3 WRC-AI 9.3 – Sorgfaltspflicht on action in response to Resolution 80 (Rev. WRC-07) (Due deligence in applying the principles emdodied in the Constition); 27 Vorläufige deutsche Position: ? Kümmerer : ?Priorität : Hoch


Herunterladen ppt "Www.bundesnetzagentur.de AK 2 Ergebnisse Martin Weber, Vorsitzender AK2 3. Sitzung der Nationale Vorbereitungsgruppe zur Weltfunkkonferenz 2015 NVG_WRC-15(14)015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen