Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

7.12.2004 DMS für die Digitale Bibliothek Ein Dokumentenmanagement für Digitalisierungsprojekte an der SUB Hamburg … … im allgemeinen und CONTENTdm im.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "7.12.2004 DMS für die Digitale Bibliothek Ein Dokumentenmanagement für Digitalisierungsprojekte an der SUB Hamburg … … im allgemeinen und CONTENTdm im."—  Präsentation transkript:

1 DMS für die Digitale Bibliothek Ein Dokumentenmanagement für Digitalisierungsprojekte an der SUB Hamburg … … im allgemeinen und CONTENTdm im besonderen

2 DMS für die Digitale Bibliothek Unsere Umgebungsvariablen oProjekt Supellex Epistolica/alte Hamburger Karten/Unterstützung des Workflows zwischen Fotostelle u. Handschriftenabteilung oEinschätzung der eigenen Ressourcen/ Eigenprogrammierung? / DFG-Förderung oBeteiligung der SUB an einem MyCore-Projekt oMarktsichtung Anfang 2004

3 DMS für die Digitale Bibliothek Kandidaten der Evaluation an der SUB: oCONTENTdm von der Firma DiMeMa - vertrieben durch OCLC/PICACONTENTdm oAGORA vom Satzrechenzentrum Berlin (SRZ) – entscheidend mitgestaltet vom GDZAGORA Material: digitalisierter Band 19 des Supellex Epistolica Ergebnisse: oSupEp im Gewand von CONTENTdmSupEp im Gewand von CONTENTdm oSupEp im Gewand von AGORASupEp im Gewand von AGORA

4 DMS für die Digitale Bibliothek Annäherung an CONTENTdm oBeeindruckende Referenzsammlung (-> meine Lieblingskollektion)ReferenzsammlungLieblingskollektion oExzellente Dokumentation und UserunterstützungDokumentation oSehr gute Evaluationsmöglichkeit durch gut funktionierende indiv. Teststellung mit nahezu vollständigem Funktionsumfang

5 DMS für die Digitale Bibliothek Basiskomponenten von CONTENTdm

6 DMS für die Digitale Bibliothek Weg zur Sammlung im Web - Administrationsebene

7 DMS für die Digitale Bibliothek Festlegen des Metadatenschemas

8 DMS für die Digitale Bibliothek Acquisition Station – nach Import eines Bilderverzeichnisses

9 DMS für die Digitale Bibliothek Vorbesetzen der Felder mit dem Template Creator

10 DMS für die Digitale Bibliothek Arbeiten in der Acquisition Station – Erfassung der Metadaten

11 DMS für die Digitale Bibliothek Upload der Bilder und lokal erfassten Metadaten

12 DMS für die Digitale Bibliothek Vollendung des Sammlungsaufbaus auf der Administrationsebene o‚Add new Items‘ mit Reviewmöglichkeit für den Verantwortlichen der Sammlung o,Build text index` - Feinheiten der Indexierung sind dabei nicht zu beeinflussen oKonfigurieren der Webpräsentation

13 DMS für die Digitale Bibliothek Spezialfall: hierarchische Strukturen zusammenbauen – 4 Basisstrukturen vorgegeben im Compound Object Editor

14 DMS für die Digitale Bibliothek Präsentation für das Web mit dem Tool ‚Custom Queries and Results‘

15 DMS für die Digitale Bibliothek Varianten der Ergebnispräsentation

16 DMS für die Digitale Bibliothek

17 DMS für die Digitale Bibliothek

18 DMS für die Digitale Bibliothek Technische Rahmendaten/Beteiligung an Standards oWasserzeichenfunktionalitäten oDreistufige Rechteverwaltung für die Arbeit an Sammlungen oDatenhaltung: flat files/indexed – Zugriff über Webservices oServersoftware sei leicht selbst zu installieren (u.a. Red Hat, Suse Linux …) oEigene Suchmaschine (boolean & phrases)/Highlighten von Suchbegriffen in Volltexten oImport von Metadaten im tab-delimited Format möglich/Import hierarch. Objekte mit Scans und Volltexten möglich wenn als Verzeichnisstruktur angelegt oKonfigurierbarer xml-Export möglich oVerwaltung der hochauflösenden TIFFs möglich inkl. automatischer Erzeugung von display images oOAI-Unterstützung oZ39.50 –> Integration in iPort oBeteiligung von OCLC an der Diskussion um Langzeitarchivierung – Verhältnis zu METS mir unklar oJPEG2000-Unterstützung als neues Thema in 2004

19 DMS für die Digitale Bibliothek AGORA im Test an der SUB Hamburg oAGORA hat grundlegenden Umbau auf Java-Technologien nahezu hinter sich …. (Doku hängt um einiges hinterher) oKundenbasis... oTest mit Version 1.5 – möglich mit CD- Lieferung und 4,5 Seiten Rezept für die Installation von AGORA oBenötigt: Java-Umgebung/Tomcat/mySQL

20 DMS für die Digitale Bibliothek AGORA-Bausteine

21 DMS für die Digitale Bibliothek Konfiguration von AGORA für die Briefsammlung

22 DMS für die Digitale Bibliothek Arbeiten mit dem xml-Editor auf der Clientseite

23 DMS für die Digitale Bibliothek Abschlussarbeiten für den Aufbau der Sammlung oServerseitiger Import der Ergebnisdatei des xml-Editors ins Repository inkl. einer automatischen Indexierung – ab Version 2.0 direkte Benutzerschnittstelle zum Repository möglich oAufbereitung der Webpräsentation mit WebMacro – serverseitige Templatesprache für die Integration von Java-Objekten (-> Programmierung & Layout bleiben strenger getrennt als z.B. in php) WebMacro

24 DMS für die Digitale Bibliothek Technischer Infomix zur Version 2.0/Unterstützung von Standards oNeues Datenmodell: Seite läßt sich in weitere beschreibbare Untereinheiten zerlegen –> Zeitungen oLogische Reihenfolge kann von der physischen abweichen oDirekte Benutzerschnittstelle oImageServer für serverseitige Zoomunterstützung/automatische pdf-Erzeugung oImageKonverter (automat. Bildnachbearbeitung, mit Schnittstellen zur OCR-Nachbearbeitung von Scans, zum Extrakt von Volltexten aus pdf usw.) oTEI/METS – Unterstützung realisiert oOAI noch offen

25 DMS für die Digitale Bibliothek Abschließende Einschätzung o„Out of the box-Lösung“ versus Framework mit höherem Maß an Flexiblität oDiesem konzeptionellen Unterschied entsprechen die sehr unterschiedlichen Aufwände für die Aneignung des Systems und für die laufende Pflege oCONTENTdm als sinnvolles Angebot an Bibliotheken mit begrenzten Digitalisierungsaktivitäten

26 DMS für die Digitale Bibliothek Bei Rückfragen: Kerstin Wendt Tel.: 040/ Mail:


Herunterladen ppt "7.12.2004 DMS für die Digitale Bibliothek Ein Dokumentenmanagement für Digitalisierungsprojekte an der SUB Hamburg … … im allgemeinen und CONTENTdm im."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen