Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 | Thema der Präsentation, Duisburg 26.10.2009 1 Ältere im Sport/Sportverein – eine Zukunftsperspektive für Sportvereine Max Mustermann Duisburg, 26.10.2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 | Thema der Präsentation, Duisburg 26.10.2009 1 Ältere im Sport/Sportverein – eine Zukunftsperspektive für Sportvereine Max Mustermann Duisburg, 26.10.2009."—  Präsentation transkript:

1 1 | Thema der Präsentation, Duisburg Ältere im Sport/Sportverein – eine Zukunftsperspektive für Sportvereine Max Mustermann Duisburg,

2 2 | Thema der Präsentation, Duisburg WestLotto Das Unternehmen

3 3 | Thema der Präsentation, Duisburg WestLotto Das Unternehmen WestLotto ist der Weg zum Glück seit über 50 Jahren. Das Unternehmen veranstaltet ein sicheres, seriöses, verantwortungsvolles und attraktives Glücksspiel im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen. Folgende Lotterien und Wetten werden über ca Annahmestellen in NRW angeboten: LOTTO 6 aus 49, GlücksSpirale, KENO, Rubbellose sowie TOTO und ODDSET. Hinzukommen die Zusatzlotterien Spiel 77, SUPER 6 sowie plus 5. WestLotto – Das Unternehmen

4 4 | Thema der Präsentation, Duisburg WestLotto Das Unternehmen Die Kunden können darauf vertrauen, dass WestLotto immer im gesetzlichen Rahmen bleibt. Das Spielangebot erfüllt die Anforderungen des Jugend- und Spielerschutzes. WestLotto unterstützt das Land NRW, seinen gesetzlichen Auftrag der Bekämpfung der Spielsucht zu erfüllen. WestLotto – Das Unternehmen

5 5 | Thema der Präsentation, Duisburg Über 900 Mio. € für den gemeinnützig organisierten Sport in NRW seit 1955 Jedes Jahr leistet WestLotto über seine Konzessionsabgaben einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl in Nordrhein- Westfalen. Im Bereich des Sports fördert WestLotto in Zusammenarbeit mit dem Land über den Landessportbund Nordrhein-Westfalen vor allem den Breiten- und Amateursport. Ein großer Teil der vielfältigen Sportangebote in NRW wäre ohne Unterstützung kaum überlebensfähig. Mit dem Glücksspielstaatsvertrag wird die Nachhaltigkeit der Sportförderung gewährleistet. WestLotto – Das Unternehmen

6 6 | Thema der Präsentation, Duisburg Brauchen wir Angebote für Ältere in unserem Sportverein ?

7 7 | Thema der Präsentation, Duisburg Seminar-Inhalte (1)Demographische Gesellschaftsentwicklungen und Mitgliederentwicklung in den Sportvereinen (2)Die Generation der Älteren und deren Zielgruppen für den Verein (3)Sportliche und außersportliche Angebote für Ältere im Verein (4)Rahmenbedingungen der Angebote für Ältere im Verein (5)Analyse der eigenen Vereinsstruktur (6)Planungskonzept „Angebote für Ältere“ (7)Unterstützung durch den Landessportbund NRW

8 8 | Thema der Präsentation, Duisburg Demographische Entwicklungen der Gesellschaft

9 9 | Thema der Präsentation, Duisburg Demographische Entwicklungen der Gesellschaft

10 10 | Thema der Präsentation, Duisburg Betrachtet man die demographische Entwicklung, so wird der Bereich der Bewegungsaktivitäten von Menschen in der zweiten Lebenshälfte auf längere Sicht zu den am stärksten wachsenden Segmenten des Sports im Verein zählen.

11 11 | Thema der Präsentation, Duisburg Mitgliederentwicklung im Landessportbund NRW Quelle: Mitgliederstatistik des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen / Fachbereich „Ältere“ 2005

12 12 | Thema der Präsentation, Duisburg Generation der Älteren Es gibt viele „Definitionen“/Bezeichnungen  50 plus  60 +  Seniorinnen und Senioren  Ältere  Junge Alte  Seniorbürger/innen  Hochaltrige

13 13 | Thema der Präsentation, Duisburg Zielgruppen der Älteren im Verein Ältere im Sport/Sportverein  50plus  Hochaltrige „Fit für 100“  Go-Gos / Slow-Gos / No-Gos  Neueinsteiger/innen / Wiedereinsteiger/innen/ Sportzerfahrene  Frauen  Männer  Migrantinnen / Migranten  „Die jungen Alten“  55+  60+  Ältere mit gesundheitlichen Einschränkungen

14 14 | Thema der Präsentation, Duisburg Das bisherige Bild des Sports bei älteren Menschen  Frühe Kindheits- und Jugenderfahrungen  Darstellung des Sports in den Medien  Die „Schonungstheorie“ des Alters  Der Begriff „Sport“ selbst  Seniorensport = Seniorentanz und Hockergymnastik Ältere im Sport/Sportverein

15 15 | Thema der Präsentation, Duisburg Ältere im Sport/Sportverein Motive von Sporttreibenden „Ich treibe Sport,...“  weil es gesund ist.  weil es Spaß macht.  weil es Bewegungsmangel ausgleicht.  um mit anderen Menschen zusammen zu sein.  um Kondition und Widerstand zu stärken.  weil es eine körperliche Herausforderung darstellt.  um die eigenen Leistungsgrenzen zu erfahren.  um Freunde zu gewinnen.  um Mannschafts-/Gruppenerlebnisse zu haben.  um nette Leute kennen zu lernen.

16 16 | Thema der Präsentation, Duisburg Ältere im Sport  Gesundheit  Wohlbefinden  Geselligkeit  Kontakte zu anderen Menschen  Ausgleich  Abwechslung  Leistung  Anstrengung  Freude an der Bewegung  Spaß  Selbstbestätigung  Strukturierung des Tagesablaufs Motive bewegungsaktiver Älterer

17 17 | Thema der Präsentation, Duisburg Ältere im Sport/Sportverein Die Sportvereine müssen auf die Älteren zukommen und auf ihre Motive und Bedürfnisse eingehen, wenn sie Erfolg haben wollen. Die Angebote sollten gesundheitliche und soziale Aspekte beinhalten sowie auch den Persönlichkeitsbereich von Älteren ansprechen. „Gesund, gesellig und aktiv!“

18 18 | Thema der Präsentation, Duisburg Angebote für Ältere  Differenzierte Bewegungsangebote  „Moderne“ Angebote  Attraktive Angebote  „Traditionelle“ Angebote  Sportliche und außersportliche Angebote

19 19 | Thema der Präsentation, Duisburg Sportliche Angebote (I)  Sportarten-Angebote: Schwimmen, Rad fahren, Laufen, Wandern,...  Gesundheitsorientierte Angebote: Wirbelsäulengymnastik,Beckenbodengymnastik, Knie- und Hüftschule,...  Angebote „Gesundheitstraining für Ältere“ mit Qualitätssiegel „SPORT PRO GESUNDHEIT“  Spiele: Prellball, Boule, Fußballtennis,....  Fitnessgymnastik: Seniorenaerobic, SenBo, Step-Aerobic, BOP,...  Musik- und Tanz-Angebote: Country-Dance, Historische Tänze, Volkstänze

20 20 | Thema der Präsentation, Duisburg Sportliche Angebote (II)  Entspannung: Feldenkrais, PMR, Qigong, Autogenes Training  Training an Geräten  Ausdauer-Angebote: Walking, Nordic-Walking, Lauftreff  Gymnastik-Mix  Bewegungsangebote im Wasser

21 21 | Thema der Präsentation, Duisburg Außersportliche Angebote für Ältere  Kulturelle Angebote: Theater, Ausstellungen, Führungen,...  Gedächtnistraining  Gesellschaftsspiele, Doppelkopfturnier  Gesellige Veranstaltungen: Sommerfest, Weihnachts-, Karnevalsfeier,...  Sing- und Bastelnachmittage  Vorträge zu Gesundheitsthemen: Diabetes, Rückenbeschwerden,...  Ernährungskurse: Vorträge, gemeinsam kochen und backen  Tagesausflüge z.B. zu Messen

22 22 | Thema der Präsentation, Duisburg Angebotsformen  Vereinsangebote  Kurse  Schnupperangebote  Regelmäßige Sporttreffs / Sportnachmittage  Offene Bewegungsangebote  Zehnerkarten  Tagesveranstaltungen  Informations- und Aktionstage „Sport der Älteren“  Urlaub und Sport / Sportfreizeiten für Ältere  Kooperationsveranstaltungen mit anderen Trägern / Anbietern

23 23 | Thema der Präsentation, Duisburg Was hat der Verein davon? Mitglieder binden Neue Zielgruppen erreichen/für den Verein erschließen Imagegewinn Gemeinwohlorientierung untermauern Qualifizierte Mitarbeiter/innen gewinnen Zugang zum Netzwerk der Akteure in der Seniorenarbeit gewinnen Finanzmittel erschließen Zukunftsfähigkeit absichern

24 24 | Thema der Präsentation, Duisburg Was muss der Verein einbringen? Qualifizierte Mitarbeiter/innen, Übungsleiter/innen Raum, Ausstattung, Material Organisation und Verwaltung Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Rahmenbedingungen im Verein

25 25 | Thema der Präsentation, Duisburg  Geeignete Räumlichkeiten und Bewegungsstätten  Gepflegte sanitäre Anlagen und Umkleiden  Vorhandene Notfalleinrichtungen  Geeignete Sport- und Spielgeräte  Günstige Übungszeiten  Gruppengröße ( TN)  Angemessene Beiträge und Gebühren  Verantwortliche Person im Verein benennen evtl. eigenständige Abteilung gründen Organisatorische Anforderungen

26 26 | Thema der Präsentation, Duisburg  Sport -, Gymnastikhalle  Schwimmbad, Bewegungsbad, Lehrschwimmbecken  Sportplatz  Wald, Wiese, Park  Fitness-Studio, Kraftraum  Vereinseigene Räumlichkeiten  Sport - und Gesundheitszentren  Altenheim, Krankenhaus  Schule (Aula, Mehrzweckraum, Pausenhalle)  Kindergarten („Turnraum“)  Räume von Pfarrgemeinden oder Gaststätten  Seen, Flüsse (Kanu-, Segel-, Rudersport) Bewegungsräume

27 27 | Thema der Präsentation, Duisburg  Wohnortnah  Gute Erreichbarkeit  Parkmöglichkeiten  Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel  Sanitäre Anlagen und Umkleidemöglichkeiten (Hygiene)  Vertraute, bekannte Räumlichkeiten  Bodenbeschaffenheit (Parkett, Fliesen, PVC), Rutschgefahr  Bauliche Gefahren? (Säulen, Kleiderhaken)  Fenster (Belüftung)  Beleuchtung  Wer nutzt den Raum noch? (um- oder ausräumen?, Geruch)  Materialausstattung (Stühle, Tische, Sportgeräte,...) Anforderungen an die Bewegungsräume

28 28 | Thema der Präsentation, Duisburg Kooperationspartner Andere Sportvereine Fitness-Studios Andere Sportorganisationen (SSB/KSB, QZ) Sport-Dachverbände (DJK, RTB) Organisationen der „Altenarbeit“ (DRK, AWO,...) Kranken- / Gesundheitskassen Krankenhäuser Kur- und Rehabilitationseinrichtungen Kirchliche Organisationen Senioreneinrichtungen (Alten- und Pflegeheime, Betreutes Wohnen, Altentagesstätten) Schulen und Kindergärten (Räumlichkeiten) Hochschulen (Räume und ÜL) Apotheken (Infomaterial) Firmen, Banken, Versicherungen

29 29 | Thema der Präsentation, Duisburg ÜL–B Ausbildung (2. Lizenzstufe) Sport der Älteren (85 LE) -Basismodul (15 LE) -Aufbaumodul (35 LE) -Lizenzmodul (35 LE) ÜL – P Prävention (2. Lizenzstufe) Basismodul (30 LE) Profil Haltungs- und Bewegungssystem (60 LE) Profil Herz-Kreislauf-System (60 LE) Profil Stressbewältigung und Entspannung (60 LE) Profil Gesundheitsförderung für Kinder – GfK (90 LE) Profil Gesundheitsförderung für Ältere – GfÄ (20 LE) Voraussetzung: ÜL B SdÄ (70 LE) ÜL–R Ausbildung (2. Lizenzstufe) Sport in der Krebsnachsorge (60 LE) Bewegung und Sport bei Diabetes (60 LE) Sport in Herzgruppen (120 LE) ÜL–C Ausbildung (1. Lizenzstufe) Basismodul (30 Lerneinheiten/LE) Aufbauprofil Kinder/Jugendliche (90 LE) Aufbauprofil Erwachsene (90 LE) Aufbauprofil übergreifend (90 LE) Qualifizierungswege für ÜL „Sport der Älteren“

30 30 | Thema der Präsentation, Duisburg ÜL-B-Ausbildung „Sport der Älteren“ Aufgaben/Inhalte der Ausbildung Zielgruppen „Ältere“ Leiten von Gruppen Gesprächsführung/Kommunikation Gesundheit und Prävention Bewegungsaufgaben und Spiel Vereinsangebote für Ältere planen und durchführen Verein und Verband/Planung von Veranstaltungen Teilnehmer/innen-Übungen

31 31 | Thema der Präsentation, Duisburg Allgemeine Öffentlichkeitsarbeit Ein positives Bild von Bewegung und Sport bei Älteren aufbauen. Werbung Die Älteren für konkrete Angebote interessieren und zur Teilnahme bewegen. Öffentlichkeitsarbeit

32 32 | Thema der Präsentation, Duisburg Werbung (I)  Handzettel, Plakate Gutscheine (z.B. für eine Schnupperstunde) Information in der Vereinszeitschrift Mitteilung in der lokalen Presse und Anzeigenblättern Persönliches Anschreiben, Rundschreiben Bericht im lokalen Rundfunksender Mitteilung in Schaukästen Öffentlichkeitsarbeit

33 33 | Thema der Präsentation, Duisburg Werbung (II) Öffentlichkeitsarbeit  Mund-zu-Mund - Werbung Informationsveranstaltungen (z.B. Info-Nachmittag, Vorstellung beim „Tag der Offenen Tür“ etc.) Aktionstags- und Informationstag „Sport der Älteren“ Persönliche Ansprache / Gespräche Praxis-Demonstration bei einer Vereinsveranstaltung, einem Stadtfest Mitmachangebote / Schnupperangebote

34 34 | Thema der Präsentation, Duisburg Mögliche Einnahmequellen Finanzierung  Mitgliedsbeiträge Kursgebühren Umlagen Spenden Sponsoring Zuschüsse des LSB NRW (spezielle Programme) Zuzahlungen der Krankenkassen (Präventions- programme, Bonussystem, Reha-Sport)

35 35 | Thema der Präsentation, Duisburg Beispiel: Präventive Wirbelsäulengymnastik, 10 UE à 60 Min. Einnahmen – Kursgebühren500,– € (15 Kursteilnehmer/innen: 10 Mitglieder x 30,– € + 5 Externe x 40,– €) Ausgaben - Aufwandsentschädigung Kursleiter/in (10 Std. x 20,-€)200,– € - Verbrauchsmaterial 50,– € - Miete/Wertverlust Geräte, Material 100,– € - Miete für Raumnutzung (10 x 7,50 €) 75,– € - Verwaltungspauschale 15 % 75,– € (Organisation, Versicherung, Werbung) Summe 500,– € 15.0 Angebotskalkulation Finanzierung

36 36 | Thema der Präsentation, Duisburg Finanzierung Besonderheiten Kurssystem Evtl. Versicherung für Nichtmitglieder - Ausnahme Rehabilitationssport Steuern (Kursgebühren) - Zweckbetrieb Sport (Zweckbestimmungsgrenze beachten) - i.d.R. umsatzsteuerfrei (Lehrveranstaltung) Kurzzeitmitgliedschaften - Satzungsgrundlagen beachten Zusätzliche GEMA-Gebühren möglich Organisatorische Herausforderungen - Kurs- und Ablauforganisation (Anmeldung, Erreichbarkeit) - ggf. Spagat zwischen üblichen Vereinsangeboten und gesundheitsorientierten Kursen (ÜL-Vergütung, Raumkosten, Sportgeräte etc.)

37 37 | Thema der Präsentation, Duisburg Finanzierung Bonusprogramme der Krankenkassen nach § 65 a SGB V Ziel: Gesundheitsbewusstes Verhalten der Versicherten fördern. Bonus für - Früherkennung und Vorsorge - Teilnahme an qualitätsgeprüften Gesundheits- kursen (z.B. SPORT PRO GESUNDHEIT) - aktive Mitgliedschaft im Sportverein, Erwerb von Leistungsabzeichen Zur Zeit unterschiedliche Modelle der einzelnen Krankenkassen Prävention

38 38 | Thema der Präsentation, Duisburg Finanzierung Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining auf der Grundlage des § 44 SGB IX Ärztliche Verordnung einer festgelegten Anzahl von Übungsveranstaltungen (Übungseinheiten = ÜE) - Indikationsspezifischer Rehabilitationssport (z.B. Diabetes) 50 ÜE in 18 Monaten 5,00 € - Herzsportgruppen 90 ÜE in 30 Monaten 6,00 € - Schwere Beeinträchtigungen 120 ÜE in 36 Monaten 5,00 € Rehabilitation

39 39 | Thema der Präsentation, Duisburg Bestandsanalyse - Welche Angebote bestehen bereits? - Wer sind die Anbieter? - Wo bestehen Angebotslücken Strukturanalyse - Rahmenbedingungen - Welche räumlichen Gegebenheiten stehen zur Verfügung? - Wie sind die Belegungszeiten der Räumlichkeiten? - Wer soll die Gruppe als ÜL leiten? - Wie soll die Finanzierung des Angebotes aussehen? - Kooperationsmöglichkeiten? Angebotsplanung - Für welche Zielgruppe soll das Angebot gestaltet werden? - Öffentlichkeitsarbeit - Auswahl der Inhalte Planungskonzept

40 40 | Thema der Präsentation, Duisburg Handlungsstrategien im Verein entwickeln (I) Zielkonzeption erstellen Gremienbeschlüsse durchsetzen Rechtliche Strukturen vorbereiten Organisatorische Zuständigkeiten klären (Sport-) Angebot(e) zusammenstellen Finanzbedarf ermitteln Finanzierungskonzept erstellen Einnahmen-Sicherungskonzept erarbeiten Liquiditätsplan fortschreiben Wie geht es weiter?

41 41 | Thema der Präsentation, Duisburg Handlungsstrategien im Verein entwickeln (II) Raumkonzept festlegen Personalkonzept aufbauen Qualitätsmanagement entwickeln Netzwerk knüpfen Kooperationsvereinbarungen treffen Ablauforganisation sichern Marketingkonzept gestalten Öffentlichkeitsarbeit konzipieren Wie geht es weiter?

42 42 | Thema der Präsentation, Duisburg LSB NRW – Fachbereich „Ältere“ Information und Beratung zum Handlungsfeld „Sport der Älteren“ Medien und Materialien Infobrief „Sport der Älteren“ Fachtagung „Sport der Älteren“ Finanzielle Fördermittel z.B. für - Aktions- und Informationstage „Sport der Älteren“ - Zukunftswerkstatt „Gesund älter werden in …“ - Einzelprojekte Wo bekomme ich Unterstützung?

43 43 | Thema der Präsentation, Duisburg LSB NRW – Fachbereich „Ältere“ Ansprechpartnerinnen: Anke Borhof, Tel Ines Konnert, - Tel , Wo bekomme ich Unterstützung?

44 44 | Thema der Präsentation, Duisburg LSB NRW – VIBSS ServiceCenter Information und Beratung zum Vereinsmanagement im Bereich „Ältere im Sport/Sportverein“ , Landessportbund – Referat Marketing und Kommunikation Ausleihe der Ausstellung „Bewegte Senioren“ Tom Lahtz, – 958, zuständiger Kreissportbund/Stadtsportbund Vereinsberatung Wo bekomme ich Unterstützung?

45 45 | Thema der Präsentation, Duisburg Informations- und Beratungsangebote nutzen! Seminare VIBSS-Online VIBSS - Infopapier Vereinsberatung durch VIBSS - Experten moderierte Vorstandsklausur VIBSS ServiceCenter: Internet: / Wie geht es weiter?

46 46 | Thema der Präsentation, Duisburg Wählen Sie selbst: Information Beratung Schulung VIBSS online Infoveranstaltung Fachvortrag Direktberatung Infogespräch/ Fachberatung Vorstandsklausur Vereinsentwicklungs- beratung KURZ UND GUT- Seminar VIBSS- ServiceCenter: VM- Qualifizierung VIBSS

47 47 | Thema der Präsentation, Duisburg Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "1 | Thema der Präsentation, Duisburg 26.10.2009 1 Ältere im Sport/Sportverein – eine Zukunftsperspektive für Sportvereine Max Mustermann Duisburg, 26.10.2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen