Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der französischsprachige Austausch an der Gutenbergschule Wiesbaden Austausch in der Unterstufe, der Mittelstufe und der Oberstufe Gutenbergschule Wiesbaden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der französischsprachige Austausch an der Gutenbergschule Wiesbaden Austausch in der Unterstufe, der Mittelstufe und der Oberstufe Gutenbergschule Wiesbaden."—  Präsentation transkript:

1 Der französischsprachige Austausch an der Gutenbergschule Wiesbaden Austausch in der Unterstufe, der Mittelstufe und der Oberstufe Gutenbergschule Wiesbaden

2 Tauschpartner (französische Sprache) mit der Schweiz (Kanton Vaud (Waadt), insbesondere der Stadt Montreux) seit 30 Jahren mit Plombières (Gemmenich) in Belgien seit 8 Jahren Projektaustausch und Drittortbegegnung mit dem Lycée Janson de Sailly / Paris Gutenbergschule Wiesbaden

3 Warum Schüleraustausch? Vermittlung von Schlüsselkompetenzen – Sprachkompetenz / - fertigkeiten – Sozialkompetenz Interkulturelles Lernen Idealer Lernort Motivation Notwendiger Schritt zum Erwachsenwerden Gutenbergschule Wiesbaden

4 Entstehung der verschiedenen Partnerschaften Montreux langjährige Städtepartnerschaft mit Wiesbaden 30-jähriges Austausch-Jubiläum in 2014, Teilnahme von über 3000 Schülern Schülerinnen und Schüler pro Jahr Collège Montreux-Est / Montreux-Ouest 2013 : 60 Jahre Städtepartnerschaft

5 Plombières / Gemmenich Austausch seit 2007 Trilinguales Collège Turnus: jährlich ca Schülerinnen und Schüler

6 Schülerzahlen Austausch 2013/2014 Gutenbergschule: 147 Schüler in der Jahrgangsstufe 7 > 53 „Bilis“ Montreux: Plombières: ca. 45  Plätze für alle Schüler !!

7 Zuordnungsverfahren Zeitliche Reihenfolge: Montreux > Plombières (organisatorisch bedingt) Zuordnung der Bilis nach Montreux, Rest anteilig ausgelost Plombières Planung: Bögen erstmals vor Ende Schuljahres verfügbar

8 Ablauf des Austauschs Ab Mitte Januar(genauer Termin wird noch bekannt gegeben) Einschreibung über wiesbaden2015.elev.ch Zuordnung der Schweizer Partner und Kontaktaufnahme vor den Osterferien; SuS lernen sich vor dem Austausch bereits per Mail, Briefe oder Skype kennen Langfristige Austauschvorbereitung im Unterricht Zuordnung der Belgier gegen Ende des Schuljahres

9 Ablauf des Austauschs Termine: Montreux, (Plombières): Besuch in WI: Sa (So ) - Fr Gegenbesuch: Sa (So ) – Fr Projektarbeit und Besuchsprogramm Kosten: ca. 170 € (beide Wochen) inkl. Fahrt, Unterlagen & Materialien, Besuche, Transporte

10 Die Austausch-Software

11 Programm des Austauschs

12 Prinzipien des Austauschs Deutsch als „Verkehrssprache“ während des Besuchs der Partner in Wiesbaden Religionsfreiheit Gute Verpflegung der Kinder (Frühstück, Lunchpakete) Programm für den Partner an den Wochenenden in Familie Verlässliche Teilnahme

13 Die Austauschorte Montreux idyllische Lage am Genfer See viele Gastfamilien mehrsprachig Abweichungen vom Standardfranzösisch (Wortschatz, Aussprache) Ausflüge mit den Partnern: Lausanne, 1 Tag in die Berge, …

14 Plombières Dreiländereck B – D – NL 3-sprachige Gemeinde mit landestypischen Eigenheiten kleine ländliche Gemeinde Ausflüge: Brüssel, Lüttich, Europas größte Skihalle in Landgraaf, Dreiländereck,…

15 Leistungen der GBS Sprachliche und pädagogische Vorbereitung des Austauschs Zuordnung von Austauschpaaren in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Partnerschulen Betreuungen während der Anreise bzw. Aufenthalte Organisation der Fahrten Organisation von Programmpunkten Organisation von Gästekarten (kostenloser Nahverkehr, freier Eintritt in Schwimmbädern, Ermäßigungen für Museen etc.) Gutenbergschule Wiesbaden

16 Rolle der Lehrkraft Sie informiert, berät, gibt Hilfestellung in der Vorbereitungs- phase Sie bereitet die SuS auf die Situation im Ausland sprachlich vor (Simulationen, -/Briefverkehr, Vokabelarbeit, etc.) Beherbergt auch einen Austauschpartner für eine Woche, lebt Austausch vor Muss den Vertretungsunterricht für die Zeit des Austauschs vor- und nachbereiten Ist während des Auslandsaufenthaltes steter Ansprechpartner für die Belange der SuS

17 Fazit -Wichtige Spracherwerbsphase -Anwendbarkeit des Gelernten wird den SuS bewusst -Erstmals wird Sprachverwendung direkt umgesetzt -Situatives Sprechen wird geschult

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Haben Sie noch Fragen?


Herunterladen ppt "Der französischsprachige Austausch an der Gutenbergschule Wiesbaden Austausch in der Unterstufe, der Mittelstufe und der Oberstufe Gutenbergschule Wiesbaden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen