Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie wecke ich die Freude an Büchern und am Lesen bei meinem Kind? Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie wecke ich die Freude an Büchern und am Lesen bei meinem Kind? Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung."—  Präsentation transkript:

1 Wie wecke ich die Freude an Büchern und am Lesen bei meinem Kind? Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung

2 Gliederung Leseförderung und Sprachförderung Leseförderung in der Familie Fingerspiele und Vorlesen als Rituale im Familienalltag Aktuelle Forschungsergebnisse Lesestart in Niedersachsen Weitere Ideen... Anke Märk-Bürmann

3 Erkenntnisse der Lern- und der Hirnforschung Entwicklung neuronaler Verbindungen im Gehirn durch ausreichende Reize und Impulse Entwicklungsfenster sind Zeitabschnitte, in denen bestimmte Erfahrungen gemacht werden müssen, damit bestimmte Fähigkeiten erworben werden können. Entwicklungsfenster für Sprache: schließt vor dem 6./7. Lebensjahr

4 Förderung der Sprachentwicklung durch… regelmäßige Kommunikation mit dem Kind Fingerspiele, Kniereiterspiele, Reime, Lieder... dialogisches Vorlesen: gemeinsames Betrachten von Bilderbüchern

5 Lesesozialisation in der Familie Unter allen Instanzen zur Leseförderung hat die Familie den größten Einfluss auf das Leseverhalten von Kindern. Leseförderung kann bereits im Babyalter beginnen. Regelmäßiges Vorlesen in der Familie hat eine wichtige Bedeutung für die Lesemotivation.

6 Babys lernen mit allen Sinnen Schmecken, Riechen: Bilderbücher in den Mund nehmen, abwaschbare Bücher Schauen: Bilderbücher betrachten Hören: Vorlesen, Knisterbücher Tasten, Greifen: Fühlbücher, Bücher mit aktiven Elementen

7 Zur Funktion des Fingerspiels emotionaler Aspekt motorischer Aspekt visueller Aspekt auditiver Aspekt kognitiver Aspekt neuropsychologischer Aspekt (Koordination von rechter und linker Gehirnhälfte) sprachlicher Aspekt Anke Märk-Bürmann

8 Vorlesen richtig gemacht gemütlicher, kuscheliger Vorleseort vertraute Stimme, menschliche Nähe Variation in der Stimmgestaltung Einsatz von Mimik und Gestik Vorbildfunktion der Eltern dialogisches Vorlesen: über Bücher reden Aufbau einer Lese- und Buchkultur in der Familie Anke Märk-Bürmann

9 Vorlesen als Ritual Kinder brauchen Regeln, Grenzen und Verlässlichkeit. Kinder lieben Wiederholungen und Vertrautes. Rituale bedeuten für Kinder Orientierung, Sicherheit, Halt und Struktur. Tagesritual Lesen Abendritual Lesen

10 Lesesozialisation in der Familie - Forschungsergebnisse Studie zur Lesesozialisation der Stiftung Lesen von 2008 Lesen hat positive Auswirkungen auf Erfolg in der Schule. 84 % der Eltern: Lesen ist wichtig für kindliche Entwicklung. Aber: Nur 52% der Eltern glauben, dass Lesefreude beeinflussbar ist.

11 Lesesozialisation der Familie - Forschungsergebnisse Vorlesestudien 2007 (Eltern) und 2008 (Kinder) 42% der Eltern lesen ihren Kindern gar nicht oder nicht regelmäßig vor. Am häufigsten wird im Alter von 3-6 Jahren vorgelesen. Vorlese-Knick nach der Einschulung Aber: Kinder wünschen sich Vorlese-Stunden, auch nach der Einschulung. Nur 8% der Kinder sagen: „Mein Vater liest mir vor“. Vorlese-Väter sind jedoch wichtige Vorlese-Vorbilder, insbesondere für Jungen.

12 Vorlesestudie 2009 (Väter) Hauptgründe für geringes Vorleseengagement der Väter: - Mutter ist zuständig - fehlende Zeit - bevorzugen andere Aktivitäten: Sport treiben etc. Aber: viele nicht-vorlesende Väter halten Vorlesen wichtig für die Entwicklung der Kinder. Lesesozialisation in der Familie - Forschungsergebnisse

13 Lesestart in Niedersachsen Projekt der Büchereizentrale Niedersachsen in Zusammenarbeit mit den Öffentlichen Bibliotheken Kostenloses Lesestart-Paket bei der Vorsorgeuntersuchung U6 (Baby: 9 Monate) Verteilung durch Kinder- und Hausärzte Begleitveranstaltungen: Bücher-Baby-Gruppen

14 Lesestart - Materialien Das ABC des Lesens –ein Eltern-Ratgeber zum Vorlesen mit Kleinkindern Mein erstes Bilderbuch – ein Elementar-Bilderbuch Mein Lesestart – ein kleines Tagebuch vom Sprechen und Lesen lernen Lesestart-Poster und Aufkleber

15 Lesestart - Ziele Leseförderung von Anfang an Zielgruppe: Eltern Bedeutung von Reimen, Fingerspielen und Liedern für die Sprachentwicklung Bedeutung des regelmäßigen Vorlesens in der Familie für Leseentwicklung

16 Leselatte Messlatte Information für Eltern über Bücher und Lesen Welche Bücher lesen Kinder in welchem Alter? Wie kann ich das Lesen fördern? Aushang in Kinderarztpraxis, Bibliothek, Kita, Kinderzimmer

17 Lesestart Bremen

18 Buchstart Celle

19 Weitere Ideen... regelmäßige Besuche in Öffentlichen Bibliotheken und Buchhandlungen: Kinder entwickeln eigene Leseinteressen Mädchen: Tiere, Märchen, Pferde... Jungen: Sachbücher, Zeitschriften, Fußball, Abenteuer... vom Vorlesen zum gemeinsamen Lesen

20 Vom Vorlesen zum Selberlesen Leseausweis in die Schultüte gemeinsames Lesen „Erst ich, und dann du...“ Lesepass mit Lesen punkten!...

21 spannendes Sommerferien- Lese-Programm für 11 bis 14 Jahre Projekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen

22 Fazit: Die Freude an Geschichten und der Spaß am Lesen sollte immer im Vordergrund stehen. Ziel: zum Lesen verlocken!

23 Viel Freude beim Vorlesen und Lesen mit Ihren Kindern und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

24 Internethinweise


Herunterladen ppt "Wie wecke ich die Freude an Büchern und am Lesen bei meinem Kind? Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen