Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Netzwerk Frühe Hilfen zur Stärkung der Familien in der Stadt Vlotho.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Netzwerk Frühe Hilfen zur Stärkung der Familien in der Stadt Vlotho."—  Präsentation transkript:

1 Netzwerk Frühe Hilfen zur Stärkung der Familien in der Stadt Vlotho

2 Frühe Hilfen für Familien im Netzwerk Gründung Netzwerk Frühe Hilfen für den Sozialraum Lange Straße, Winterbergstraße, Drosselstraße und Weserblick

3 Was sind Frühe Hilfen?

4 Frühe Hilfen als frühzeitiges Angebot Frühe Hilfen als systemübergreifendes Angebot Frühe Hilfen als freiwilliges und partizipatives Angebot

5 Frühe Hilfen eine Definition Auszug aus der Begriffsbestimmung Nationales Zentrum Frühe Hilfen/Berlin Frühe Hilfen bilden lokale und regionale Unterstützungssysteme mit koordinierten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0-3 Jährigen.

6 grundlagen/begriffsbestimmung/

7 Warum noch ein Netzwerk?

8 Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen Bundeskinderschutzgesetz vom  § 1: Kinderschutz und staatliche Mitverantwortung  § 2: Information der Eltern über Unterstützungsangebote in Fragen der Kindesentwicklung  § 3: Rahmenbedingungen für verbindliche Netzwerkstrukturen im Kinderschutz  § 4: Beratung und Übermittlung von Informationen durch Geheimnisträger bei Kindeswohlgefährdung

9 §1 KKG Kinderschutz, Elternrecht und staatliche Verantwortung Abs.1/2Abs.3Abs.4 Ziel des GesetzesBeschreibung des staatlichen Wächteramtes Frühe Hilfen  Kindeswohl schützen und fördern  Bestätigung des Elternrechts aus Art.6 Abs. 2 GG  Unterstützung bei der Erziehung  Risiken erkennen  Gefährdung vermeiden oder abwenden  Frühzeitiges, koordiniertes und multiprofessionelles Angebot vor allem in den ersten Lebensjahren

10 § 2 KKG Elterninformation ElterninformationElternbesuchsdienste  Information der Eltern über Leistungsangebote im örtlichen Einzugsbereich für die ersten Lebensjahre („soll-Vorschrift“) vgl. auch § 16 Abs.3 SGB VIII  Angebot von Beratung und Hilfe in Fragen des Aufbaus elterlicher Erziehungs- und Beziehungskompetenz („soll- Vorschrift“): unverzichtbares Basisangebot jedes Jugendamts (Gesetzesbegründung) Befugnis der Jugendhilfe  den Eltern ein persönliches Gespräch anzubieten  auf Wunsch der Eltern in deren Wohnung

11 § 3 KKG Frühe Hilfen und Netzwerke Abs 1: Verbindliche Strukturen der Zusammenarbeit mit den Zielen: Information über Angebote und Aufgaben Struktur der Angebotsgestaltung Abstimmung von Verfahren im Kinderschutz Abs.2: Beteiligte im Netzwerk: Insbesondere alle Träger der Jugendhilfe und soziale Dienste, Polizei- und Ordnungsbehörden, Schulen, Gesundheitsämter und Heilberufe, Krankenhäuser, Familiengerichte Abs. 3: Verantwortlich Öffentlicher Träger der Jugendhilfe, Vereinbarungen sollen die verbindliche Zusammenarbeit klären Abs. 4: Familienhebammen und Finanzierung des Netzwerkes

12 Partner in Netzwerken Früher Hilfen Schwangeren- beratung Schule Freie Jugendhilfe Krankenhaus Familiengericht Gesundheitsamt Öffentliche Jugendhilfe Gemeinsame Servicestellen Beratungsstellen f.soz. Problemlagen Angehörige von Heilberufen Familien- bildungs- stätte Mütter- genesung Sozialamt Polizei und Ordnungs- stellen Frühförderstelle Agentur für Arbeit Sozialpädia- trisches Zentrum

13 Anmerkungen? Fragen?

14 Was sind die Anlässe für die Netzwerktreffen!

15 Anlass für das Netzwerk Ziele Früher Hilfen Entwicklungsmöglichkeiten von Familien verbessern Flächendeckend + bedarfsgerechte Versorgung Qualität der Versorgung verbessern mittels….. Multiprofessioneller Kooperation Interdisziplinärer Vernetzung

16 Vernetzung der Angebote der Frühen Hilfen Sich gegenseitig kennen lernen Miteinander reden Mein Angebot passt nicht, aber vielleicht deins…..

17 Wie geht meine Institution/ich bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung vor? Wen kann ich informieren? Bin ich dann raus aus der Verantwortung? Gleiche Terminologie? Verbesserung des Kinderschutzes an den Schnittstellen der Systeme Eigene Hilfsinstrumente entwickeln

18 Wer sind die Anderen im Netzwerk?

19 Partner im Netzwerk Vlotho Stadt Vlotho Gleichstellung Jobcenter Kreis Herford Außenstellen- koordination Kreis Herford Gesundheits- amt Schulsozial- Dienst BuT S Sekundar- schule Diakonisches Werk im Kirchenkreis Kreis Herford Schulsozial- dienst Kreis Herford Offene Kinder und Jugend- arbeit der öffentliche Jugendhilfeträger Kinderschutz- bund AWO Schuldner- Beratung Löhne Grundschule Vlotho Mitte Offener Ganztag Familien- zentrum Kinderarzt Familien- hebamme Stadt Vlotho Soziales Familien- Service Schweicheln Kreis Herford ASD Kreis Herford Polizeibe- hörde Kindertages- einrichtungen Kirchenge- meinden Kreis Herford Erziehungs- beratung Kreis Herford Sozialpsychia- trischer Dienst Fachberatung ev..Kindertages- einrichtungen Alte Schmiede Jugendwohn- gemeinschaft

20 Bitte stellen Sie sich vor! Nennen sie Ihren Namen! Wo Sie arbeiten und mit welcher Aufgabe!

21 Was können Ergebnisse in einem Netzwerk Frühe Hilfen sein?

22 Netzwerke im Kreis Herford Seit 2010 gibt es das Netzwerk Frühe Hilfen in der Stadt Enger im Sozialraum Besenkamp/ Belke-Steinbeck. - Erstellung einer Übersicht der Anbieter - Einrichtung Sprechstunde der Polizeidienststelle im Gemeindehaus - Das Angebot „Eltern Start“ (Förderung NRW) wurde auf den Weg gebracht - Angebot Sprachcamp in den Sommerferien für Kita & Grundschulkinder (Kita&co) - Umfrage Kinderarzt in der Stadt Enger im Sozialraum - Angebot das 24 Stunden Baby, kostenlose Sprechstunde in Spenge und Enger bei 2 Gynäkologen, ab Herbst aufsuchende Tätigkeit einen Familiengesundheitskranken- pflegerin Im Februar 2012 wurde ein weiteres Netzwerk in der Gemeinde Hiddenhausen eingerichtet.

23 Netzwerke im Kreis Herford - Im Februar 2012 wurde ein weiteres Netzwerk in der Gemeinde Hiddenhausen eingerichtet. Das Netzwerk hat sich bereits 4 mal getroffen. - Vorstellung des Familienservice und Jugendhilfe Schweicheln mit ihren Angeboten. - Kindertagespflege im Kreis Herford - Beratungsstelle für Schwangerschaft, Familien und Sexualität - Projekt Bildungs- und Teilhabepaket - Johannes Falk Haus Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Behinderung

24 Wie geht’s jetzt weiter?

25 Strukturen der Netzwerke Sie werden 2- 3 mal im Jahr zum Netzwerktreffen eingeladen Die Moderation, Protokolle und Newsletter übernehmen wir. Bei den ersten Treffen werden die sich hier vertretenden Einrichtungen mit ihren Angeboten vorstellen. Je nach Bedarf werden wir Arbeitsgruppen einrichten.

26 Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit!

27 Frühe Hilfen


Herunterladen ppt "Netzwerk Frühe Hilfen zur Stärkung der Familien in der Stadt Vlotho."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen