Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf"—  Präsentation transkript:

1 Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Unterstützt von der UBS Stiftung für Soziales und Ausbildung September 2014

2 Lernmodul: Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf -
Modul-Themenfelder Einige wichtige Fakten zur Nanotechnologie Die wirtschaftliche Bedeutung der Nanotechnologie in der Schweiz Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf Zusammenfassung Quelle: ©Universität Graz - Ausbildung, Beruf, wichtige „Skills“ - Berufsausbildung (Lehre) - Studium Nanowissenschaften und Nanotechnologien - Berufe in Nanowissenschaften und Nanotechnologien

3 1. Wichtige Fakten zur Nanotechnologie
Was Sie vorab wissen sollten … Das Wort "nano" stammt aus dem Griechischen und bedeutet «Zwerg». Nanotechnik beschäftigt sich mit Strukturen von 1 bis 100 Nanometer (nm). Ein Nanometer entspricht einem Milliardstel Meter (10-9 m). Zahlreiche Konsumprodukte in der Schweiz enthalten Nanomaterialien (z.B. zahlreiche Kosmetika, Textilien, Sportartikel, Elektronik-Produkte oder Verpackungsmaterialien). Wichtige Anwendungsfelder für Nanoprodukte in der Industrie sind Metallbearbeitung, Kunststoffherstellung, Elektronik, Solartechnik, die Optik, Biotechnologie und Medizin.

4 1. Wichtige Fakten zur Nanotechnologie
Was Sie vorab wissen sollten … Besonderheiten bei Nanopartikeln Extreme Vergrösserung der spezifischen Oberfläche Erhöhung der chemischen Reaktivität Veränderung der mechanischen, optischen, elektronischen und magnetischen Eigenschaften teilweise Veränderung der toxikologischen Eigenschaften Fazit: Neue Eigenschaften, aus denen neue Anwendungen resultieren. Abklärung möglicher neuer Risiken ist erforderlich.

5 (logarithmischer Maßstab)
2. Wirtschaftliche Bedeutung der Nanotechnologie Geschätztes Weltmarktvolumen der Nanotechnik bis 2015 Umsatz in Mrd. € (logarithmischer Maßstab) Marktstudien von: 10.000 NSF In Realis European Nano Business Assoc. Evolution Capital Sal. Oppenheim Microtechnology Innovation Team, Deutsche Bank AG Trend 1000 100 10 2000 2005 2010 2015 Jahr Quelle: Deutsche Bank, Microtechnology Innovation Team

6 2. Wirtschaftliche Bedeutung der Nanotechnologie
Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage 2007 in der Schweiz (Auftraggeber Suva) 600 Unternehmen arbeiten mit Nanomaterialien In diesen Firmen arbeiten ca. 1'300 Personen an Arbeitsplätzen, wo Nanomaterialien zum Einsatz kommen (dies sind etwa 0.6% der Firmen und etwa 0.08% der Arbeiter des Schweizer Produktionssektors). Nanomaterialien, die in einer Menge von mehr als 1 Tonne pro Jahr eingesetzt wurden, sind: Russ (Carbon Black), Titandioxid, Eisenoxid, Polymere, Siliziumdioxid, Aluminiumoxid, Zinkoxid und Silber. Nanomaterial-Anwendungen gibt es vorwiegend in der chemischen Industrie, bei Automobil-Zulieferern, Elektrotechnik-Unternehmen, allgemeinem Handel, Oberflächen-Behandlungsfirmen, Keramik- und Glasbetrieben sowie in der Stein-Behandlung. In anderen Branchen gibt es erst sehr wenig Unternehmen, die Nanomaterialien einsetzen. Die Zahl der Betriebe ist dort zu klein, um mit der verwendeten Stichprobenmenge zuverlässig abgeschätzt zu werden.

7 2. Wirtschaftliche Bedeutung der Nanotechnologie
Verteilung der Anwendungen von Nanoprodukten innerhalb der Schweizer Industrie (Suva-Umfrage 2007) Elektrotechnik 22% Auto-Zulieferer 25% Handel 18% Chemische Industrie 27% Oberflächen 3% Stein 2% Keramik und Glas 4% Quelle: SUVA-Umfrage 2007

8 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Die Schweiz nimmt in Wissenschaft, Forschung und Technologie weltweit eine Spitzenposition ein. Um sich im globalen Wettbewerb erfolgreich behaupten zu können, braucht die Schweiz qualifizierte Fachkräfte – besonders in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Das gilt sowohl für die berufliche Bildung wie für den akademischen Bereich. Anzahl der Erfindungen aus dem Nanotechnologie-Bereich, für welche Patentschutz beantragt worden ist; bezogen auf die Einwohnerzahl (Quelle: Europäisches Patentamt, Derwent World Patent Index). 1986 erhielten Gerd Binnig und Heinrich Rohrer den Physik-Nobelpreis für die Entwicklung des Rastertunnelmikroskops. Quelle: research ibm.com 8/41 8

9 Ausbildung, Beruf, wichtige „Skills“
Beispiel: Firmen mit NanoPotenzial im Kt. Aargau Branchen im Kanton Aargau mit Nano Potenzial Nahrung- und Futtermittel Getränkeherstellung Textilien Papier und Pappe Chemie Pharma Gummi- und Kunststoffwaren Metall Elektronik Maschinenbau Fahrzeugbau Umwelt Forschung und Entwicklung UNI BASEL PSI FHNW Entspricht ca. 2 Firmen Quelle: i-net Basel Innovation network i-net BASEL Nano 9/41

10 Ausbildung, Beruf, wichtige „Skills“
Beispiel: Firmen mit Nanopotenzial im Kt. Solothurn Branchen im Kanton Solothurn mit Nano Potenzial Präzisionsindustrie Metall Maschinenbau Elektronik Uhren Life Sciences Pharma Medizinaltechnik Andere Kunststoffe Papier und Pappe Textilien Entspricht ca. 2 Firmen, Platzierung nach Postleitzahl Quelle: i-net Basel Innovation network i-net BASEL Nano 10/41

11 Ausbildung, Beruf, wichtige "Skills"
Anwendungsfelder der Querschnittstechnologie Nanotechnologie Chemische Industrie Automobil-Industrie Elektronik-Industrie Medizintechnik Umwelttechnik Textil-Industrie Pharmazie / Kosmetik Biotechnologie Lebensmittel- Industrie Quelle: isw Halle-Leipzig e.V. - Bereich Bildungsforschung und Innovation - E. Schlicht / U. Schumann 11/41

12 Nanohersteller Nanoanwender Anwendungsfelder Technologien
Ausbildung, Beruf, wichtige „Skills“ Beispiele für Arbeitsfelder in der "Nanotechnik" Nanohersteller Nanoanwender Technologien Nanoanalytik Nanobeschichtungen Nanobiotechnologie Nanoelektronik Nanomaterialien Nanooptik Nanostrukturierung Nanosysteme/-sensoren Querschnittsthemen Anwendungsfelder Bau Chemie Energie Fahrzeugbau/Verkehrstechnik Information/Kommunikation Maschinenbau Medizin/Pharma Optik/Photonik Sicherheitstechnik Textil Umwelttechnik 12/41

13 Ausbildung, Beruf, wichtige „Skills“
Foto: djd/Bielefeld Marketing GmbH/Martin Brockhoff/Universität Bielefeld Ausbildungs- und Berufsorientierung Nanotechnologie gilt als eine der wichtigsten Zu- kunftstechnologien mit immensen Anwendungs-möglichkeiten und -chancenreichen Innovationsfeldern. Die Nanotechnologie legt großen Wert auf interdisziplinäres Vorgehen. Qualifizierte Fachkräfte in den Bereichen Nanowissenschaft und Nanotechnologie sind gefragt; dies bedeutet, dass zusätzliche Qualifikationen im Rahmen der Aus- und Weiterbildung berücksichtigt werden müssen. An zahlreichen Hochschulen u. Universitäten werden inzwischen eigenständige, interdisziplinär ausgerichtete Studiengänge zur Nanotechnologie angeboten. Für technikbegeisterte Jugendliche, ambitionierte Nachwuchs-wissenschaftler und -ingenieure bedeutet dies gute Aussichten auf einen spannenden Karriereweg. 13/41

14 Ausbildung, Beruf, wichtige "Skills"
Lehr- und Bildungsangebot Nanowissenschaft und Nanotechnologie Universitäten Innerhalb Europas (auch Schweiz) werden an zahlreichen Universitäten eigenständige, interdisziplinär ausgerichtete Studiengänge zur Nanotechnologie angeboten. Weitere naturwissenschaftlich-technische Studiengänge haben Nano-Vertiefungsbereiche. Aufbaustudiengänge mit Abschluss als Master of Science finden angehende Nanospezialisten ebenfalls an verschiedenen Universitäten. Gleichermassen ist an verschiedenen Institutionen innerhalb Europas ein Fernstudium zur Nano(bio)technologie möglich. Fachhochschulen Auch an Fachhochschulen gibt es zahlreiche Lehrangebote zur Nanotechnologie. Sie sind vorrangig in den Fachbereichen für Elektrotechnik/ Informatik, Physik, Maschinenbau und Werkstofftechnik zu finden. Gleichfalls bieten verschiedene Fachhochschulen eigenständige Nano-Studiengänge an. Weiterbildungsträger Die Zahl der Weiterbildungsträger, die sich in Europa mit Nanotechnologie befassen, nimmt gleichfalls kontinuierlich zu. Ein großer Teil der Anbieter ist an Universitäten angesiedelt oder arbeitet eng mit Hochschulen zusammen. Die Angebote richten sich zurzeit in erster Linie an akademisch vorgebildete Personen. Schulpraktika Immer mehr Forschungseinrichtungen und Unternehmen bieten Praktika an, in denen Schülerinnen und Schüler intensiv und praxisorientiert in die Welt der nanotechnologischen Forschung und Entwicklung einsteigen können. Solche Praktika sind eine hervorragende Möglichkeit, junge Menschen in der Phase der Berufsorientierung für Inhalte und Arbeitsfelder der Nanotechnologie zu begeistern. Die meisten Angebote sprechen vor allem Jugendliche der Mittel- und Oberstufe an. 14/41

15 Abgeschlossene Berufsausbildung (Lehre od. Studium)
Ausbildung, Beruf, wichtige "Skills" Einstiegsmöglichkeiten in das Fachgebiet Nanotechnologie / Nanowissenschaft Abgeschlossene Berufsausbildung (Lehre od. Studium) Schulabschluss Lehre in techn. / naturwissenschaftl. Beruf Studium techn. / naturwissenschaftl. Fach Fachspezifisches Studium (Voll- oder Teilzeit) Abschluss Bachelor / Master Zusatzqualifikation in Form von Weiterbildungs-massnahmen Fachspezifischer Abschluss z.B. Bachelor / Master Berufliche Tätigkeit auf dem Gebiet Nanotechnik / Nanowissenschaft 15/41 15

16 Verhaltensweisen und Persönlichkeitseigenschaften
Ausbildung, Beruf, wichtige "Skills" Ausser fachspezifischem Wissen sind wichtig … "Softskills", die an Mitarbeitende im Bereich Nanotechnologie / Nanowissenschaft gerichtet werden. Verhaltensweisen und Persönlichkeitseigenschaften Hohe Flexibilität Denken in Zusammenhängen Teamfähigkeit Verantwortungsbewusstsein Fähigkeit zur Problembehandlung Qualitätsbewusstsein Hohe Genauigkeit Gute Aufnahmefähigkeit Selbstständigkeit Fähigkeit zur Stressbewältigung Kommunikationsfähigkeit Eigeninitiative Gewissenhaftigkeit Ordnungssinn 16/41 16

17 Ausbildung, Beruf, wichtige „Skills“
Ausser fachspezifischem Wissen sind wichtig … EDV-Kenntnisse, die an Mitarbeitende im Bereich Nanotechnologie / Nanowissenschaft gerichtet werden. Quelle: isw Halle-Leipzig e.V. - Bereich Bildungsforschung und Innovation - E. Schlicht / U. Schumann 17/41

18 Ausbildung, Beruf, wichtige „Skills“
Als ein relativ junges, interdisziplinäres Technologiefeld stellt die Nanotechnologie neue Anforderungen an Aus- und Weiterbildung, Kompetenzentwicklung und Nachwuchsförderung. Bei Untersuchungen des "isw" in Unternehmen und Einrichtungen konnten neue bzw. veränderte Tätigkeitsanforderungen in den Arbeitsbereichen Forschung und Entwicklung, Qualitätssicherung, Fertigung und Produktion, Dokumentation, Marketing und Vertrieb sowie Unternehmensführung vorgefunden werden. So sind beispielsweise im Bereich Nanochemie / Nanomaterialien auf Grund der veränderten Tätigkeitsanforderungen neue Qualifizierungs-profile resp. Berufsbezeichnungen denkbar (z.B. "Nanochemielaborant/in", "Nanokanten/In) 18/41 18

19 Ausbildung, Beruf, wichtige "Skills"
Wie können Qualifikationsprofile in der Bildungsorganisation realisiert werden? wirtschaftliche Entwicklung wissenschaftl. -techn. Entwicklung Qualifikationsprofile zur Nanotechnologie Organisationsformen der Ausbildung Modifikation be-stehender Berufe Weiterbild.module oder Weiterbild.berufe Ausbildungs- berufe Integration in neue Formen der Hoch-schulausbildung (Bachelor/Master) (Grafik: isw-Institut) 19/41 19

20 Ausbildung, Beruf, wichtige "Skills"
Veränderung der Qualifikationsbestandteile bestehender Berufe Alter Beruf Neuer Beruf (Grafik: isw-Institut) 20/41

21 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Ausbildung Nanotechnologie: Berufsausbildung (Lehre) Quelle: BMU/Bernd Müller Quelle: ausbildung.de Quelle: Verband der deutschen Lack und Druckfarbenindustrie e.V. 21/41 21

22 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Beispiele für Ausbildungsberufe im Bereich nanotechnologischer Forschung und Anwendung: Lehre Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Neben der universitären Ausbildung im Bereich der Nano- technologie spielt diese heute auch in vielen Ausbildungs- berufen eine große Rolle. Ganz gleichgültig ob man z.B. Chemielaborant/in oder Mechantroniker/in werden will, nanotechnologische Grundlagen stehen in der Regel auch in diesen Berufen auf dem Ausbildungsplan. Beispiele für Ausbildungsberufe: Biologisch-technische/r Assistent/in Chemikant/in Chemielaborant/in Chemisch-technische/r Assistent/in Elektroniker/in Automatisierungstechnik (Ind.) Informationselektroniker/in Mechantroniker/in Mikrotechnologe/-technologin Physikalisch-technische/r Assistent/in Physiklaborant/in 22/41

23 Quelle: Roche Diagnostics GmbH)
3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf … und nach der Lehre:   Quelle: Roche Diagnostics GmbH) Ausgezeichnete Karrierechancen Für gelernte Chemie-, Biologie- oder Physiklaborantinnen und -laboranten sowie eine ganze Reihe weiterer, klassisch ausgebildeter Technikerinnen und Techniker bestehen sehr gute Chancen, im Bereich der Nano-technologie Karriere zu machen. Vielseitige Tätigkeiten und Verantwortungen im Tätigkeitsfeld Nanotechnologie: Mit einem entsprechenden Ausbildungsberuf direkt am Puls von Forschung und Entwicklung gehört zum Spektrum der beruflichen Möglichkeiten z.B. die eigenverantwortliche und selbstständige Planung, Durchführung, Auswertung und Dokumentation wissenschaftlicher Experimente. Eigenständiger und routinierter Umgang mit modernsten Verfahren und Instrumenten kann ein fester Bestandteil der täglichen Arbeit für junge Nanointeressierte werden. 23/41 23

24 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Lehre Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Quelle: m.cheshirefire.gov.uk Ausbildung Nanotechnologie: Lehre 24/41

25 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Ausbildung Nanotechnologie: Studium an Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen Quelle: dpa 25/41 25

26 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Studium Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Ausbildung Nanotechnologie: Studium Viele klassische Studiengänge (z. B. Chemie, Physik, Biologie, Biotechnologie, Medizin) bieten einen soliden Einstieg und Spezial- wissen in Fachgebieten, die direkt dem Feld der Nanotechnologie / Nanowissenschaft zugeordnet werden (z. B. Analytik). Verschiedene Hochschulen bieten spezielle Studiengänge an, die mit dem Grad „Master“, „Bachelor“, einem natur- oder ingenieurwissen-schaftlichen Diplom oder mit Zertifikat abgeschlossen werden. Damit ist die Grundlage für eine zukünftige Tätigkeit als Gruppen- bzw. Abteilungsleiter in der Industrie oder an einer Hochschule ebenso geschaffen wie für eine Lehrtätigkeit. 26/41

27 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Studium Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Ausbildung Nanotechnologie: Studium Unterscheidung Nanowissenschaften: (Bsp. Studienmöglichkeit: Universität Basel) Der Begriff Nanowissenschaften umfasst die Forschung, die sich mit Materialien im Nanometer-Massstab befasst. Bei den Materialien dieser Grössenordnung handelt es sich um Atome, Moleküle und Cluster, die zum Teil einzeln mit unterschiedlichen Methoden neuartig benutzt werden. Eine zentrale Rolle dabei spielt die Physik und Chemie, die sich an Oberflächen abspielt. Nanotechnologie(n): (Bsp. Studienmöglichkeit: Fachhochschule Bern) Als Nanotechnologie, oft auch Nanotechnik wird heute die Forschung in der Clusterphysik und Oberflächenphysik, Oberflächenchemie, der Halbleiterphysik, in Gebieten der Chemie und bisher noch im begrenzten Rahmen in Teil-bereichen des Maschinenbaus und der Lebensmitteltechnologie bezeichnet. Der Sammelbegriff gründet auf der allen Nano-Forschungsgebieten zu Grunde liegenden gleichen Grössenordnung der Nanoteilchen vom Einzel-Atom bis zu einer Strukturgröße von 100 Nanometern (nm): Quelle: 27/41

28 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Studium Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Worum geht es beim Studium "Nanowissenschaft" und "Nanotechnologie"? Nanotechnik und Nanowissenschaft beschäftigen sich mit der Erforschung von Materialien im Nanometer-Massstab. Das Anwendungsgebiet für Nanotechnologie und Nanowissenschaft ist riesig. Sie werden heute in verschiedenen Bereichen der Industrie eingesetzt, etwa in der Informationstechnik zur Herstellung von Prozessoren, in der Umwelttechnik im Bereich Entsorgung oder in der Energietechnik zur Fertigung von Solarzellen. Auch im medizinischen Bereich werden beide Disziplinen eingesetzt. Die Nanowissenschaft ist ein sehr junger Forschungsbereich, dennoch gehen Forscher davon aus, dass es sich bei ihr um eine Schlüsseltechnologie für die Zukunft handelt. 28/41

29 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Studium Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Studium "Nanotechnologie" / "Nanowissenschaft" Das Studium "Nanotechnologie" und "Nanowissenschaft" sind interdisziplinäre Ausbildungsrichtungen. Dies bedeutet, dass sie mit vielen anderen Bereichen aus Technik und Naturwissenschaft verknüpft ist. Neben einem guten technischen Verständnis verlangt diese Studienrichtung ein großes Interesse für den Bereich der Naturwissenschaften. - Zu Beginn des Studiums stehen vor allem die Grundlagen aus den Bereichen Mathematik, Maschinenbau, Physik, Chemie, Biologie und Elektrotechnik auf dem Studienplan. Später geht es verstärkt um Fächer aus der Nanotechnik resp. Nanowissenschaft, zum Beispiel anorganische Chemie, Aufbau- und Verbindungstechnik sowie Beschichtungstechnik. - Einige Hochschulen bieten außerdem die Möglichkeit, sich auf bestimmte Anwendungsgebiete der Nanotechnologie zu spezialisieren. Meistens wird dabei ein Fach aus den Naturwissenschaften (Physik, Chemie usw.) und eines aus den Ingenieurwissenschaften (Maschinenbau, Elektrotechnik usw.) gewählt. 29/41

30 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Universitäre Hochschulen in der Schweiz (Universitäten / ETH) Alle 12 universitären Hochschulen entsprechen in etwa dem klassischen Bild einer europäischen Universität. Sie sind in Lehre und Forschung tätig und bieten in der Regel ein breites Angebot von Studien innerhalb der Fakultäten Recht und Wirtschaftswissenschaften, Mathematik und Naturwissenschaften und Geistes- und Sozialwissenschaften. Nähere Infos zu den Universitäten sowie den jeweiligen Studiengängen und Abschlüsse sind unter folgenden Links zu finden: 30/41

31 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Fachhochschulen in der Schweiz: Nanoplattform der Schweizer Fachhochschulen                                                    31/41 31

32 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
           Nanoplatfom Swiss Universities of Applied Sciences Nanoplattform der Schweizer Fachhochschulen                                                                                                                                                               Die Nanoplattform der Schweizer Fahhochschulen hat zum Ziel:      Die Ausbildung der Ingenieure und Ingenieurinnen an den Fach- hochschulen der Schweiz im Bereich der Nanotechnik in Theorie und Praxis zu fördern und auszubauen.  Industrieprojekte im Bereich der Nanotechnik zu fördern.  Die Aktivitäten der Fachhochschulen im Bereich der Nanotechnik abzustimmen. Die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen zu pflegen. 32/41 32

33 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Hochschule für Life Sciences (FHNW), Muttenz Berner Fachhochschule Burgdorf, Bern Haute école du paysage d'Ingénierie et d'architecture de Genève       Genf Haute école d'Ingénierie et de Gestion du Canton de Vaud Yverdon Zürich Hönggerberg, Zürich ETH Zürich Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Wädenswil Universität Basel Beispiele für Fachhochschulen, Hochschulen und Universitäten in der Schweiz, an denen ein Nanotechnologie- / Nanowissenschafts-Studium möglich ist*. NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs (FHO) *Details siehe Links zum jeweiligen Studiengang in Tabelle / nächste Folie

34 Nano- and Microtechnology Nano and Micro Technology
3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf Beispiele für Fachhochschulen, Hochschulen und Universitäten in der Schweiz, an denen ein Nanotechnologie- / Nanowissenschafts-Studium möglich ist. Institution: Studiengang: Hochschule für Life Sciences (FHNW) Master of Advanced Studies Nano- und Mikrotechnologie Link zum Studiengang Berner Fachhochschule Nano- and Microtechnology Haute école du paysage d'Ingénierie et d'architecture de Genève Nano and Micro Technology NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs (FHO) Master of Science Mikro- und Nanotechnologie MSE Master of Science in Engineering Haute école d'Ingénierie et de Gestion du Canton de Vaud, Yverdon Master of Arts Nano- and Micro Technology ETH Zürich Zürich Hönggerberg Mikro- und Nanosysteme https://www.ethz.ch/de/studium/master/studiengaenge/ingenieurwissenschaften/mikro--und-nanosysteme.html Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Bachelor of Science (BSc) in Chemie Master of Science (MSc) in Life Sciences Universität Basel Bachelor of Advanced Studies 34/41 34

35 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
… und nach dem Studium: Beruf Da es sich bei der Nanotechnologie / Nanowissenschaft um eine so genannte Schlüsseltechnologie handelt, sind die Jobchancen für Absolventen dieser Fachrichtungen ausgezeichnet. - Beschäftigungsmöglichkeiten finden Nanowissenschaftler/innen insbesondere im Bereich der Forschung, Lehre, Entwicklung, Beratung, Planung, Kontrolle und Projektleitung. Ihre wichtigsten Arbeitgeber sind Hochschulen (Universitäten / ETH / Fachhochschulen), Forschungsinstitute ausserhalb der Hochschulen sowie Industrieunternehmen, Behörden und Verbänden. - Während an den Hochschulen eher Grundlagenforschung betrieben wird, dominiert im industriellen Bereich die angewandte und wirtschaftlich verwertbare Forschung. - Je nach fachlichem Hintergrund sind Nanowissenschaftler/innen z.B. in der Informations- und Kommunikationstechnologie, in der chemisch-pharma-zeutischen Forschung, in der Energie- und Umwelttechnik, in Biotechnologie und -medizin oder auch in der Automobil- und Luftfahrttechnik tätig. Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de 35/41 35

36 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Studium Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Quelle: m.cheshirefire.gov.uk Ausbildung Nanotechnologie: Studium 36/41

37 Ausbildung Nanotechnologie: Weiterbildung
Quelle: eh-freiburg.de 37/41

38 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Weiterbildung Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Weiterbildungsstudiengang MAS Mikro- und Nanotechnologie Eine Weiterbildungsmöglichkeit für Personen, die bereits über ein abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen (Abschluss Bachelor oder Master) ist der Weiterbildungsstudiengang MAS Mikro- und Nanotechnologie. - Das Studium wird berufsbegleitend während 5 Semestern absolviert und bietet eine hervor-ragende Grundlage für Fachleute aus den zahlreichen Berufsfeldern der Ingenieur- und Natur-wissenschaften, die ihr Fachwissen im Bereich Mikro- und Nanotechnology vertiefen möchten. - Da das MNT-Studium berufsbegleitend absolviert werden kann, kann das erworbene Wissen parallel im Berufsalltag integriert werden, was zu interessanten neuen Chancen führen kann. - Die Studieninhalte sind auf aktuellstem Stand und mit Theorie-, Forschungs- und Praxisbezug. Während den ersten 4 Semestern werden folgende Themen behandelt: - Technologie und Materialien der Mikrotechnik - Nanomaterialien und Nanowerkzeuge - Oberflächen und Materialien - Design, Bauteile und Systeme für die Mikrotechnology und Nanotechnology - Das fünfte Semester dient der praxisbezogenen Masterarbeit, Nach erfolgreichem Abschluss des MNT-Masterstudiums werden die Absolventen und Absolventinnen mit dem international anerkannten Grad “Master of Science (Micro- and Nanotechnology)” ausgezeichnet. 38/41 38

39 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Wichtig: Qualifizierte Kandidaten/innen für Berufe im Bereich "Nano technologie" / "Nanowissenschaft" sind gesucht. Ca. 15 Prozent der freien Stellen werden derzeit mit ausländischen Arbeitskräften besetzt Durch die Vielseitigkeit dieses Gebietes entsteht die Möglichkeit, in einer ganzen Reihe unterschiedlicher Branchen tätig zu werden. In der Regel muss man sich mit der Zeit auf einen kleinen Bereich der Nanotechnologien spezialisieren, da das gesamte Wissen einfach zu umfangreich wäre. Auf Grund eines absehbaren Mangels an qualifizierten Mitarbeitenden stellen sich bzgl. Ausbildung, Qualifizierung und Förderung von Fachkräften und Nachwuchswissenschaftlern grosse Herausforderungen; dies gilt u.a. für folgende Funktions-/ und Tätigkeitsbereiche: - Forschung u. Entwicklung, Labor - Konstruktion, Architektur - Arbeitsvorbereitung, Planung u. -steuerung - Produktion, Fertigung - Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung - Kundendienst, Service, Vertrieb - Einkauf, Beschaffung - Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit - Dienstleistung, Beratung - Aus- und Weiterbildung, Lehre - Marketing, Werbung 39/41

40 3. Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf
Weiterbildung Nano-technologie Nano-wissenschaft Quelle: akademie.uniklinik-ulm.de Quelle: m.cheshirefire.gov.uk Ausbildung Nanotechnologie: Weiterbildung 40/41

41 4. Zusammenfassung Nanotechnologische Innovationen tragen massgeblich zur Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz bei. Für deren Entwicklung und Umsetzung in marktfähige Produkte werden innovative Ideen und qualifizierte Fachkräfte gebraucht. Nanotechnik und Nanowisssenschaft bieten gute Aussichten auf zukunftssichere Arbeitsplätze mit attraktiven Karrierechancen. Verstärkt gefragt sind Spitzenforscher ebenso wie junge Menschen, die sich für Forschung, Entwicklung und innovative Anwendungen in Unternehmen der Nanotechnologie interessieren und ihre Studien- und Berufswahl entsprechend ausrichten. Nanospezifische Bildungsangebote zu initiieren, transparent zu machen und zu deren Attraktivität beizutragen, ist daher für Arbeitgeber und Politik unabdingbar. © Kheng Guan Toh – Fotolia.com 41/41


Herunterladen ppt "Nanotechnologie - Ausbildung und Beruf"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen