Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

19.00 Uhr Altsprachlicher Zweig 19.30 Uhr Neusprachlicher Zweig Ablauf 1.Präsentation des Wahlpflichtangebots 2015/16 Aula 2.Informationsstände für Eltern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "19.00 Uhr Altsprachlicher Zweig 19.30 Uhr Neusprachlicher Zweig Ablauf 1.Präsentation des Wahlpflichtangebots 2015/16 Aula 2.Informationsstände für Eltern."—  Präsentation transkript:

1 19.00 Uhr Altsprachlicher Zweig Uhr Neusprachlicher Zweig Ablauf 1.Präsentation des Wahlpflichtangebots 2015/16 Aula 2.Informationsstände für Eltern und Schüler 3.Etage 3.Räume3.Etage: Griechisch : 303 Frau Gerstmeyer und Herr Schmid Französisch : 307Herr Scheffen Spanisch : 305Frau Hartung Latein : 304 Frau Willenbrock und Herr Böttcher Russisch : 302 Frau Schubert American Basketball: 301 Herr Speckmann English Drama: 313 Frau Pieper Informationsabend für Eltern und Schüler Thema: Wahlpflichtunterricht ab Klasse

2 Fremdsprachliches Wahlpflichtfachangebot Ab Klasse 8 Schuljahr 2015/16

3 Wahlpflichtangebot im Schuljahr 2015/16 Altsprachliche KlassenAltgriechischFranzösisch Neusprachliche Klassen Spanisch Französisch Russisch Latein, Griechisch English Drama American Basketball Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

4  Wahlentscheidung in Klasse 7 erforderlich  Belegungsverpflichtung in Klasse 8, 9 und 10  Keine Um-oder Abwahl bis Ende der Klassenstufe 10 möglich  fremdsprachliches Wahlpflichtfach  Keine Einrichtung von Kursen unter 10 Schülern  Kurse sind in Klasse 8 drei- bis fünfstündig  Pro Halbjahr mindestens 2 Klassenarbeiten  Versetzungswirksame Zensuren  Griechisch und Französisch – Kernfächer im altsprachlichen Bildungsgang Fremdsprachlicher Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

5 Griechisch ab Klassenstufe 8  Viele vertraut erscheinende Begriffe erhalten ihren tieferen Sinn durch die Kenntnis des Griechischen  Graecum für Griechischschüler bei durchgehender Belegung bis Ende Q 2 / 5 Jahre  Erforderlich für Lateinstudium  Gute Grundlage für das Erlernen von Neugriechisch  3 Jahre Belegungspflicht :Klasse 8,9 10 Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

6 Französisch als 3.Fremdsprache  Brückensprache für andere romanische Sprachen  Schlüsselqualifikation für europäische Studiengänge  DELF – Diplom  Schüleraustausch mit Lyzeum in Lyon  3 Jahre Belegungspflicht: Klasse 8,9,10 Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

7 Spanisch als 3. Fremdsprache  Weltweit verbreitet  Muttersprache in 20 Ländern (400 Millionen Muttersprachler Spanisch)  Sprachkenntnisse zur Förderung von Toleranz und Sensibilisierung für andere Kulturen  3 Jahre Belegungspflicht: Klasse 8,9,10 Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

8 Russisch als 3.Fremdsprache  die meist gesprochene slawische Sprache  Einstieg in das Erlernen anderer slawischer Sprachen  von 250 Millionen Menschen als Muttersprache oder als Zweitsprache gesprochen  eine der 6 offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen (UNO)  3 Jahre Belegungspflicht:Klasse 8,9,10 Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

9 Latein als 3.Fremdsprache  Sensibilisierung für die Kulturen der Antike und der Gegenwart  Gute Voraussetzung für das Lernen moderner Fremdsprachen, insbesondere der romanischen  Grundlage für unsere Grammatik  "Jede gute Lateinstunde ist auch eine gute Deutschstunde."  Studium der Theologie, einige Sprachwissenschaften, Geschichts- wissenschaften oder Archäologie.  3 Jahre Belegungspflicht: Klasse 8,9,10 Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

10 Bilinguale Angebote  English Drama  Theaterkurs in englischer Sprache  Sehr gute Beherrschung der englischen Sprache  Casting  Maximale Teilnehmerzahl: 16  Jährliche Aufführungen  3 Jahre Belegungspflicht : Klasse 8,9,10 Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

11 Bilinguale Angebote  American Basketball  Sehr gute Beherrschung der englischen Sprache  Mindestens gute Noten in den Fächern Biologie + Sport  TeamTeaching in Zusammenarbeit mit ALBA Berlin  Maximale Teilnehmerzahl : 16  3 Jahre Belegungspflicht : Klasse 8,9,10 Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

12 Konsequenzen für die gymnasiale Oberstufe 1.Fremdsprachen können in der Sekundarstufe II nur gewählt werden, wenn sie in der Sekundarstufe I bereits belegt wurden. 2.Fremdsprachen können in der gymnasialen Oberstufe als Grund-oder Leistungskurse gewählt werden. Grundkurse - 3 Wochenstunden – 1 Klausur pro Semeste r Leistungskurse – 5 Wochenstunden – 2 Klausuren pro Semester Prüfungsfächer im Abitur Wahlpflichtunterricht ab Klasse 8

13  Abgabe der Wahlzettel bei KlassenlehrerInnen: bis Freitag, den  Wahlpflichtkurse in Fremdsprachen werden eingerichtet auf der Basis von max. 24 Schülern  Erst-oder Zweitwunsch wird erfüllt ohne Rücksprache  Kann weder Erst- noch Zweitwunsch aufgrund einer zu geringen Bewerberzahl erfüllt werden – Rücksprache und Beratung  Bekanntgabe der Wahlergebnisse und der Einrichtung von Wahlpflichtkursen: rechtzeitig vor den Sommerferien  Beratung unter: Weitere Informationen

14 19.00 Uhr Altsprachlicher Zweig Uhr Neusprachlicher Zweig Ablauf 1.Präsentation des Wahlpflichtangebots 2015/16 Aula 2.Informationsstände für Eltern und Schüler 3.Etage 3.Räume3.Etage: Griechisch : 303 Frau Gerstmeyer und Herr Schmid Französisch : 307Herr Scheffen Spanisch : 305Frau Hartung Latein : 304 Frau Willenbrock und Herr Böttcher Russisch : 302 Frau Schubert American Basketball: 301 Herr Speckmann English Drama: 313 Frau Pieper Informationsabend für Eltern und Schüler Thema: Wahlpflichtunterricht ab Klasse


Herunterladen ppt "19.00 Uhr Altsprachlicher Zweig 19.30 Uhr Neusprachlicher Zweig Ablauf 1.Präsentation des Wahlpflichtangebots 2015/16 Aula 2.Informationsstände für Eltern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen