Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“ Tabellenkalkulation und Datenbanken.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“ Tabellenkalkulation und Datenbanken."—  Präsentation transkript:

1 1 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“ Tabellenkalkulation und Datenbanken 1. Semester Bachelorstudiengang Forstwissenschaften und Waldökologie Winfried Kurth, Reinhold Meyer Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Franziska Dannenberg, Marvin Stiehl unter Verwendung von Vorarbeiten von Dr. Dirk Lanwert

2 2 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Teil des Moduls „Angewandte Informatik (inclusive GIS)“: - Tabellenkalkulation und Datenbanken (diese Veranstaltung) - Raumbezogene Informationssysteme (beginnt am , 14:15 im MN08) gemeinsame Prüfung (90 Min. Klausur im CIP-Raum)

3 3 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Gliederung Fragen Begriff „Informatik“ Inhalte Organisation Das Lehrmaterial Übungen Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

4 4 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum 9 Fragen Wie nutzen Sie Ihren Computer? 1.Windows, Mac-Betriebssystem oder Linux? 2.Wer hat keinen schnellen Internetzugang (mobil und/oder zu Hause)? 3.Wer benutzt kein Word oder OpenOffice (oder Vergleichbares)? 4.Wer benutzt bereits Excel? 5.Wer kennt ACCESS? 6.Wer kann HTML-Seiten erstellen? 7.Wer kann programmieren? 8.Wer arbeitet gerne am Rechner? 9.Wer würde sich als erfahrener Nutzer / erfahrene Nutzerin bezeichnen? Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

5 5 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Begriff „Informatik“ Wissenschaft von den informationsverarbeitenden Systemen engl.: „computer science“ entstanden aus Mathematik, Ingenieurwissenschaften und Linguistik als eigene Wissenschaft seit ca. Mitte 20. Jh. (USA: John von Neumann, Großbritannien: Alan Turing) Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

6 6 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Begriff „Informatik“ Gegenstände: –Theorie der Berechenbarkeit –Abschätzung von Berechnungsaufwand für Probleme („Komplexität“) –Formale Sprachen, Programmierung –Softwaretechnik –Rechnerarchitektur, Schaltungslogik, Entwurf von Chips –Aufbau von Betriebssystemen –Aufbau von Datenbanken –Rechnernetze, Webtechnologien –Sicherheit von Systemen Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

7 7 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Begriff „Informatik“ weitere Gegenstände: –Mobilkommunikation –Sensornetze –neuronale Netze –Computergrafik –Bildanalyse / Computersehen –Sprachverstehen durch Computer –Robotik –virtuelle Realität –Künstliches Leben –Künstliche Intelligenz... Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

8 8 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Begriff „Informatik“ in dieser Veranstaltung: nichts von alledem! Schulung in der Anwendung spezieller Software- Werkzeuge für die Praxis Tabellenkalkulation: MS-Excel (aus MS-Office 2013) Datenbank: MS-Access  damit lassen sich in der Praxis schon sehr viele Aufgaben lösen! Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

9 9 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Inhalte Microsoft Excel (Tabellenkalkulationssystem) Microsoft Access (Datenbanksystem) auch verfügbar: Einführung in das Fakultätsnetzwerk und in das Betriebssystem Windows Grundlagen zum Textverarbeitungssystem Microsoft Word (kein Schwerpunktthema) Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

10 10 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Inhalte Was ist Tabellenkalkulation? ab Summe x y Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

11 11 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Inhalte Was ist Tabellenkalkulation? ab Summe x y Summe Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

12 12 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Inhalte Was ist Tabellenkalkulation? ab Summe x y Summe Änderung Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

13 13 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Inhalte Was ist Tabellenkalkulation? ab Summe x y Summe Änderung Praxisbeispiele später Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

14 14 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Das Prinzip: Selbstbestimmtes Lernen Wir empfehlen, „was“ Sie bestimmen, „wann“ Sie bestimmen, „wo“ Wir helfen! Wichtig: Wenn Sie nicht fragen, können wir keine Antwort geben! Wichtig: Bereiten Sie sich rechtzeitig vor. Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

15 15 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Gründe für Einsatz von E-Learning mehr Flexibilität durch selbstbestimmtes Lernen Einsparen von DozentInnen-Stunden (die Abt. Ökoinformatik leistet bereits das 4-fache des regulären Lehrdeputats ihrer MitarbeiterInnen!) e-Learning-Erfahrung als Zusatzkompetenz besondere Eignung des Stoffes in diesem Kurs: Kein tieferes theoretisches Verständnis erforderlich, keine Außenarbeiten, keine Teamarbeit... Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

16 16 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Online-Material finden Sie hier: –Online-Kurs – Einführung in die EDV –Online-Kurs – Angewandte Informatik / Tabellenkalkulation und Datenbanken Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

17 17 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Organisation: Termine 1. Vorlesung (heute) Selbststudium mit Online-Material / CD 3 Übungsgruppen Mo 11:15-13:00, Do 14:15-16:00 und 16:15-18:00 CIP-R I, II, III (Büsgenweg 4) mit Betreuung (wichtig nur wenn jemand Fragen hat!) Prüfung (zusammen mit „Raumbezogene Informationssysteme“) 1.Anmelden im FlexNow 2.Eintragen in die Prüfungslisten (Gruppen: Raum / genaue Zeit) 7 Tage vor der Prüfung 3.90-min. Prüfung am Computer, Termin wird noch bekanntgegeben in der entsprechenden Prüfungsgruppe Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

18 18 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Übungsgruppen: 3 Übungsgruppen –Montag 11:15-13:00, Donnerstag 14:15-16:00 und 16:15-18:00 Beantwortung individueller Fragen CIP-Räume reserviert für Kursnutzung mind. 1 Betreuer anwesend –Dr. Reinhold Meyer, Franziska Dannenberg oder Marvin Stiehl Übungen im CIP-Raum auch zu anderen Zeiten möglich! Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

19 19 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Übungsgruppen: Vorläufige Aufteilung auf die Übungsgruppen: nach Anfangsbuchstabe des Nachnamens –A - G: Montag 11:15-13:00 –H - P: Donnerstag 14:15-16:00 –Q - Z: Donnerstag 16:15-18:00 Änderungen (Tausch) möglich! Bitte nutzen Sie die betreuten Zeiten nur bei tatsächlichem Bedarf! Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

20 20 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Prüfung Nach Semesterende als praktische Prüfung: 90 Minuten (mehrere Gruppen an einem Tag) *** gemeinsame Prüfung mit Teilmodul „Raumbezogene Informationssysteme“ *** 1 Woche vorher Eintragen in die Listen Anmelden im FlexNow-Prüfungsverwaltungssystem Unbedingt vorher mit den Rechnern im CIP-Raum vertraut machen! Unbedingt sicherstellen, dass der Zugang zu den Rechnern (Einloggen) möglich ist und dass die Software gestartet werden kann (Excel, Access, ArcGIS)! Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

21 21 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Wichtig für die Prüfung! Benotete Klausur Wir haben eine Probeklausur für den Teil „Tabellenkalkulation und Datenbanken“ (unter der Bezeichnung „Angewandte Informatik“) ins Netz gestellt Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

22 22 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Ein Blick auf das Lehrmaterial E-Learning-Kurs mit –Texten –Filmen –Übungsaufgaben –Lösungen Wichtig: Kopfhörer mitbringen Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

23 23 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum

24 24 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum

25 25 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum

26 26 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum wichtig bei den Videos: beim Firefox-Browser Sicherheitseinstellung ändern bzw. Blockieren aufheben (Button oben links, neben „zurück“-Button)!

27 27 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum

28 28 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum

29 29 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum

30 30 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Wozu brauche ich das Ganze? Beispiele (im Lernmaterial): Rehwildpopulation (Abschusstabelle) Betriebsinventur (Probekreisdaten) Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

31 31 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Beispiel Rehwildpopulation (RW)

32 32 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Probekreise: Was sind das? Betriebsinventur: Wieviel Holz steht dort? Wie können wir das messen? Welche Bezugsgröße macht die Werte vergleichbar? 4,2 ha Fichte Lösung: 1. Wir messen Stichprobenflächen 2. Wir berechnen die Grundfläche pro Hektar 3. Wir multiplizieren das Ergebnis mit der Bestandesfläche Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

33 33 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Grundfläche pro Baum Ist: die Querschnittsfläche eines Baumes gemessen in: Quadratmetern Frage: In welcher Einheit wird der BHD gemessen? Welche Einheit hat q baum ? Frage: Wie berechnet man die Querschnittsfläche eines Baumes anhand des BHD? Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

34 34 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Grundfläche pro Hektar Ist: die Querschnittsfläche aller Bäume auf einem Hektar. angegeben in: Quadratmeter / Hektar (100x100 Meter). Frage: Wie berechnet man die Grundfläche der Bäume? Frage: Wie rechnet man Quadratzentimeter in Quadratmeter um ? 1 m² = (100 cm)² = cm² Daraus folgt: (in cm²) Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

35 35 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Querschnittsfläche pro Probekreis 4,2 ha Fichte 1 1.Messen: Bäume auf der Stichprobenfläche 2.Berechnen der Baum- querschnittsflächen (cm 2 ) 3.Addieren der Quer- schnittsflächen 4.Dividieren durch (=> Angabe in m 2 ) => Querschnittsfläche für den Probekreis Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

36 36 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Vom Probekreis zum Hektar 4,2 ha Fichte 1.Berechnen des Verhältnisses Probekreis / ha Voller Probekreis 6: Radius 12 m Fläche 530,92 m 2 Q = 1.5 m 2 Geteilter Probekreis 7: Radius 12 m Fläche 530,92 m 2 davon 270,03 m 2 innerhalb Q = 0,8 m 2  Für Probekreis 6:  Für Probekreis 7: Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

37 37 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Grundfläche pro Hektar Querschnittsfläche aller Bäume in Quadratmeter / Hektar: oder Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

38 38 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Grundfläche pro Hektar Mittelwert bei mehreren Probekreisen Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“

39 39 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Beispiel Probekreisdaten (PKD)

40 40 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Bei Problemen nehmen Sie bitte Kontakt auf: Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Büsgenweg 4 rmeyer gwdg.de wk informatik.uni-goettingen.de Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“


Herunterladen ppt "1 Abteilung Ökoinformatik. Biometrie und Waldwachstum Einführungsveranstaltung „Tabellenkalkulation und Datenbanken“ Tabellenkalkulation und Datenbanken."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen