Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Die Volkshochschule – Bildung in öffentlicher Verantwortung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Die Volkshochschule – Bildung in öffentlicher Verantwortung."—  Präsentation transkript:

1 1 Die Volkshochschule – Bildung in öffentlicher Verantwortung

2 2 VHS ist: unverzichtbar und unverwechselbar Denn: Die Volkshochschule ist der größte Weiterbildungsanbieter in Deutschland.

3 3 Wir sind: bundesweit vernetzt und kommunal verankert

4 4 Die Volkshochschule ist überall – fast 1000 Einrichtungen mit weiteren 3000 Außenstellen generationenübergreifender Lernort und sozialer wie (multi-) kultureller Treffpunkt für alle bedarfsgerechtes Angebot im öffentlichen Auftrag von Ländern und Kommunen unabhängige Weiterbildungsberatung für alle, Umsetzung bildungs- und sozialpolitischer Zielsetzungen direkt vor Ort

5 5 Volkshochschulen in Schleswig-Holstein Verfassung des Landes Schleswig-Holstein: (3) Die Förderung der Kultur einschließlich des Sports, der Erwachsenenbildung, des Büchereiwesens und der Volkshochschulen ist Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände." 140 Volkshochschulen, davon 46 hauptberuflich geleitet, mit 201 hauptberuflich Beschäftigten, nebenberuflich Kursleitenden, ca. 400 ehrenamtlich tätigen Personen

6 6 Heimvolkshochschulen, Akademien und Bildungsstätten Akademie am Meer Klappholttal Bildungsstätte Knivsberg (DK) Akademie Sankelmark Europäische Akademie Osterberg-Institut Ostsee-Akademie Travemünde Hojskole Abenraa (DK) Jugendhof Scheersberg Nordsee Akademie Leck Nordkolleg Rendsburg Jaruplund Højskole Akademie am See (Koppelsberg)

7 7 Bundesweit: Jahr für Jahr rund 9 Millionen Belegungen in über Veranstaltungen zur allgemeinen, sprachlichen, gesundheitlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Bildung Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Programmbereichen

8 8 Erwachsenenbildung und außerschulische Bildung (Kinderkurse) Kurse Unterrichtsstunden Belegungen 2.945Einzelveranstaltungen Teilnehmer 386Studienfahrten/Exkursionen 8.355Teilnehmer 78Studienreisen 1.759Teilnehmer 96Ausstellungen Besucher (teilweise geschätzt) Stand: Leistungen 2013

9 9 VHS für Kinder 2013 Kurse in offenen Kursveranstaltungen 97 VHSn Kurse, UStd., Belegungen Kurse im Rahmen offener Ganztagsschulangebote 32 VHSn Kurse, UStd., Belegungen Kurse mit anderen Partnern (z.B. Kindergärten u. Familienbildungsstätten) 13 VHSn 332 Kurse, UStd., Belegungen

10 10 VHS steht für: Weiterbildung für alle Denn: Volkshochschulen sprechen alle an und schließen niemanden aus. offen für Menschen aller sozialen Schichten und Einkommens- gruppen, aller Milieus und Kulturen, für Menschen mit und ohne Behinderungen soziale Preisgestaltung: wirtschaftlich, aber nicht profitorientiert

11 11 VHS stehen für nachholende Bildung Denn: Volkshochschulen sind die erste Adresse für die zweite und auch die dritte Chance. Tausende holen in der Volkshoch- schule ihren Schulabschluss nach. Volkshochschulen führen 85 % aller Alphabetisierungskurse in Deutschland durch.

12 12 Schulabschlüsse 2013 Hauptschulabschluss: 13 VHSn mit 400 Belegungen Realschulabschluss: 10 VHSn mit 587 Belegungen

13 13 Alphabetisierungskurse 36 Volkshochschulen führten Alphabetisierungskurse mit 535 Teilnehmer/-innen durch.

14 14 VHS setzen sich ein für Mehrsprachigkeit und Integration Denn: Die Volkshochschule ist die größte Sprachenschule Europas. mehr als 50 Sprachen für jährlich mehr als 1,8 Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtigster Anbieter von Integrations- kursen, größter Partner des Bundes- amts für Migration und Flüchtlinge

15 15 Integration – vom Willkommen bis zur Einbürgerung 50 Volkshochschulen führten DaF-Kurse mit Belegungen durch. 19 VHSn sind als Träger nach dem Zuwanderungsgesetz zugelassen. STAFF.SH – Starterpaket für Flüchtlinge Integrationssprachkurse Deutschprüfungen bis zum Niveau C2 Berufsbezogene Deutschkurse und Sprachprüfungen Einbürgerungstest

16 16 VHS fördern die Beschäftigungs- und Weiterbildungsfähigkeit Denn: Millionen Berufstätige erwerben (Zusatz-) Qualifikationen in ihrer Volkshochschule. systematisches berufs- begleitendes Lernen in Kurs- und Lehrgangsangeboten zum Erwerb von Fachkompetenzen und Schlüsselqualifikationen

17 17 Millionen Berufstätige erwerben (Zusatz-) Qualifikationen in ihrer Volkshochschule. qualifizierter Partner von Kommunen und der Bundesagentur für Arbeit in der Beschäftigungsförderung maßgeschneiderte Bildung für Vereine, Unternehmen und Behörden

18 18 VHS stehen für Gesundheit und Lebensqualität Denn: Die Volkshochschule stärkt Kompetenzen für gesundes Verhalten und fördert die individuelle Lebensqualität. jährlich 2 Millionen Kursbelegungen in Gesundheitsbildung und Prävention etwa in den Bereichen Bewegung, Entspannung und Ernährung hohe Akzeptanz bei Krankenkassen und in Betrieben

19 19 die künstlerisch-kreative Persönlich- keitsentfaltung des Einzelnen und Volkshochschulen stehen für Kultur und Kreativität Denn: Volkshochschulen fördern die Aneignung kultureller Kompetenzen: damit die soziale Kommunikation und Lebensqualität in der Kommune über 1 Million Kursbelegungen Jahr für Jahr

20 20 VHS steht für politische Beteiligung und zivilgesellschaftliches Engagement Denn: Volkshochschulen sind Orte der Demokratie. partizipativ, emanzipiert, ganzheitlich handlungsorientiert, nachhaltig aktuelle Fragestellungen aus Geschichte, Umwelt und Politik Raum für Auseinandersetzung und Verständigung

21 21 VHS sind flexibel und modern Denn: Volkshochschulen ermöglichen die passende Lernzeit für alle. Kurse in der Woche und am Wochenende, am Abend, tagsüber, in Teil- oder Vollzeit… zeitgemäßes Lernen mit modernster Technik, unter anderem auch mit Lernportalen im Internet

22 22 Die zentralen Aufgaben für die Volkshochschule der Zukunft

23 23 1. Für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen zentrale Aufgaben für die VHS der Zukunft 2. Interkulturelle Weiterbildung vorantreiben 3. Fachkräftepotenzial fördern 4. Menschen jeden Alters gezielt unterstützen 5. Kommunale Bildungsnetzwerke ausbauen 6. Schlüsselkompetenzen für Lebenslanges Lernen fördern

24 24 Hier gibt‘s mehr Infos!

25 25 Die öffentliche Hand steht in der Pflicht. Die Weiterbildungsbeteiligung muss insbesondere bei Geringqualifizierten erheblich steigen … damit das Ziel, Lebenslanges Lernen für alle umzusetzen, nicht politische Rhetorik bleibt! Deutschland braucht ein offenes und chancengerechtes, effizientes und kooperatives System des Lebenslangen Lernens Volkshochschulen entwickeln ihre Potenziale ständig weiter, sind dabei allerdings auf eine verlässliche und verstärkte Finanzierung durch Bund, Länder und Kommunen angewiesen

26 26 Investitionen in Volkshochschulen zahlen sich aus, denn: 1.Volkshochschulen sind die einzigen Weiterbildungsanbieter mit einem umfassenden Angebot für alle, die dabei auch Kooperationen mit anderen Institutionen vor Ort pflegen. Dadurch fördern sie die Kommune als Lebens- und Wirtschaftsstandort. 2.Volkshochschulen greifen flexibel aktuelle gesellschaftliche Probleme auf, gewinnen Bildungsbenachteiligte für Weiterbildung und setzen im öffentlichen Auftrag regionale und bundesweite Bildungskampagnen um. 3.Volkshochschulen bieten auch in Zukunft qualitativ hochwertige Weiterbildung zu sozial verträglichen Preisen an und erbringen ein Vielfaches dessen für die Gesellschaft, was sie zunächst einmal kosten.

27 27 Investitionen in Volkshochschulen zahlen sich aus, denn: 4.Volkshochschulen sind kompetente innovationsfreudige Bildungseinrichtungen, die das Prinzip des Lebenslangen Lernens praktisch umsetzen. 5.Volkshochschulen sind verlässliche, überparteiliche und nicht konfessionell gebundene Partner, die ausschließlich dem Gemeinwohl verpflichtet sind. 6.Volkshochschulen ermöglichen mehr Teilhabe an Bildung, Arbeit, Kultur und am öffentlichen Leben. Sie erhöhen damit die Attraktivität der Stadt und der Region.

28 28 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "1 Die Volkshochschule – Bildung in öffentlicher Verantwortung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen