Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 DIE EQUL-HANDLUNGSFELDER STELLEN SICH VOR Budgetierung/Eigenverantwortliche Schule Qualitätsmanagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 DIE EQUL-HANDLUNGSFELDER STELLEN SICH VOR Budgetierung/Eigenverantwortliche Schule Qualitätsmanagement."—  Präsentation transkript:

1 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 DIE EQUL-HANDLUNGSFELDER STELLEN SICH VOR Budgetierung/Eigenverantwortliche Schule Qualitätsmanagement Lehr- und Lernkultur

2 08. Oktober 2014Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer Wer sind wir?

3 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 PL Koordinierungsstelle Martin Lützenkirchen ADD Referat 31 Frau Thon Herr Gerard PL eSchule24-Portal Herr Kracht BBS-Schulberatung, Team Struktur und Organisation Georg Frie (KO) Stefan Schmitz (TR) Detlef Schmitz (NW) PL ZfS Andreas Mittermair HANDLUNGSFELD BUDGETIERUNG/ EIGENVERANTWORTLICHE SCHULE

4 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Elisabeth Henn Joachim Herold Gerhard Carra Verena Lehmann Stefan Grathoff Steffi Kölsch Yvonne Anders Norbert Schwickert Alexander Fähnrich HANDLUNGSFELD QUALITÄTSMANAGEMENT

5 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Kerstin Peters Lisa Gräber Katharina Schlegel Michael Teuffer Ulrike Brämer Karin Blesius Andrea Quint Silke Panthel-Stock Dieter Reime Thomas Möller Vanessa Kühne Peter Müller Sebastian Herty Iris Großmann Anka Pistner HANDLUNGSFELD LEHR- UND LERNKULTUR - BERATUNGSGRUPPE FÜR LEHR- UND LERNKULTUR (BFLLK)

6 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 KONTAKTDATEN EQUL NameVorname Telefon Fuchs- Faßbender BirgidGesamtleitungbirgid.fuchs LützenkirchenMartinTeamleiter Handlungsfeld Budgetierung/EVS; Koordinierungsstelle FähnrichAlexanderTeamleiter Handlungsfeld Qualitätsmanagement PistnerAnkaTeamleiterin Handlungsfeld Lehr- und Lernkultur AndersYvonneKoordinierungsstelle; Handlungsfeld Qualitätsmanagement SönksenHarmKoordinierungsstelle; Handlungsfeld Lehr- und Lernkultur

7 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 DIE EQUL-HANDLUNGSFELDER STELLEN SICH VOR Budgetierung/Eigenverantwortliche Schule

8 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Wie sehen wir uns? Wir öffnen Ihnen den Blick auf  die Möglichkeiten der Budgetierung  aktuelle Entwicklungen im Bereich Führung von selbstständigen Schulen  die Erfahrungen anderer EQuL-Schulen  Entwicklungsmöglichkeiten der eigenen Schule

9 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Was bringen wir mit? Koordinierungsstelle BBS Schulberatung - Team Struktur und Organisation Zentrum für Schulleitung und Personalführung Unterschiedliche Perspektiven Bisherige EQuL- Schulen Praxisbeispiele und Erfahrungen

10 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Worauf richten wir den Blick? Unterrichts- entwicklung Organisations- entwicklung Schul- entwicklung Personal- entwicklung ganzheitliche Schul- entwicklung Qualitätsbereich Professionalität der Schulleitung Führungskultur Organisationsmanagement Personalmanagement Ressourcenmanagement Kommunikationsmanagement Qualitätsmanagement

11 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Was bieten wir an? Budgetierung EQuL-Budget Budgetverwaltung durch Schule jährlicher Budgetbericht Übertragung von Restmitteln (Jahresabrechnung ) B-Budget (90%) Verbesserung der Unterrichts- versorgung durch befristete Personal- einstellungen > acht Wochen < zwei Jahre C-Budget (10%) Maßnahmen zur schulinternen Personalentwicklung Maßnahmen der UE und der OE in EQuL-Handlungs- feldern ausgenommen sind: Sachmittel Schulpartnerschaften Klassenfahrten Soll-Ist-Differenz X Kosten 1 LWS/Jahr X Kapt.faktor

12 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Was bieten wir an?  Was soll mit dem Budget erreicht werden?  Was darf mit den Budgets finanziert werden?  Wie werden die Budgets berechnet?  Welche Arbeitsabläufe laufen bei der Budgetverwendung (im Hintergrund) ab?  Wie wird Rechenschaft über die Budgetverwendung abgelegt?  Was haben die bisherigen EQuL-Schulen mit dem C- Budget gemacht?  Termine: werden bekanntgegeben Modul Budgetierung

13 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Was bieten wir an? Eigenverantwortliche Schule  übernimmt Führungs- und Ergebnisverantwortung  entwickelt Teamstrukturen  passt innerschulisches Organisations- und Personalmanagement an Selbstständige berufsbildende Schule Schulbehörde partnerschaftlicher Dialog Vereinbarung von Entwicklungszielen, Maßnahmen und Indikatoren gemeinsame Personalverantwortung  berät die Schulen  erbringt vereinbarte Unterstützungsleistungen  steuert das Gesamtsystem

14 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Was bieten wir an?  Was verbirgt sich hinter den Schlagworten Führungskultur, Organisationsmanagement, Personalmanagement, Ressourcenmanagement, Kommunikationsmanagement und Qualitätsmanagement?  Welche Aufgaben und Werkzeuge gibt es im Bereich der Führung einer eigenverantwortlichen Schule?  Welche Erfahrungen haben bisherige EQuL-Schulen im Bereich der eigenverantwortlichen Schule gesammelt?  Welche Entwicklungen wollen Sie in der eigenen Schule im Bereich Eigenverantwortliche Schule anstoßen?  Termin: Modul innerschulische Organisationsentwicklung

15 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Was bieten wir an?  Welches Führungsverständnis passt zu einer Eigenverantwortlichen Schule?  Wie verändert sich das Rollenverständnis von Schulleitung und Schulbehörde?  Wie kann eine Schule mit Vereinbarungen gesteuert werden?  Was ist zwischen Schule und Schulbehörde zu vereinbaren?  In welcher Form werden die getroffenen Vereinbarungen dokumentiert, evaluiert und fortgeschrieben?  Welche Chancen bieten Entwicklungsaudits für die Beteiligten?  Wie kann eine gemeinsame Personalverantwortung gelebt werden?  Termin: 1. Quartal 2015; gemeinsam mit ADD und QM Modul überschulische Organisationsentwicklung

16 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 EVS-Beauftragte in den Schulen aus der Schulleitung aus dem Kollegium

17 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Aufgaben der EVS-Beauftragten  Tragen die Ressourcen- und Ergebnisverantwortung für die Budgetierungsmittel in den Schulen  Wickeln die Budgetierung in den Schulen ab und erstellen die notwendige Berichterstattung  Überprüfen die Organisations- und Kommunikationsstrukturen sowie die Führungskultur in der Schule im Hinblick auf die Bedürfnisse einer eigenverantwortlichen Schule  nehmen gemeinsam mit der Schulbehörde und der Schulleitung die Personalverantwortung wahr  Wirken bei der Entwicklung, Dokumentation und Evaluation der Vereinbarungen mit der Schulbehörde mit

18 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT Martin Lützenkirchen

19 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Handlungsfeld Qualitätsmanagement (QM)

20 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 GLIEDERUNG I.Angebot II.Zusammenarbeit III.Vernetzung

21 08. Oktober 2014Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer I. Angebot

22 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT AN BBS (QMBS-RLP)

23 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 WAS BRINGT QMBS? Qualitätsmanagement bringt… die Sicherung von Unterrichtsqualität, die aktive Einbindung aller am Prozess beteiligten Zielgruppen, die Entwicklung an Hand von selbstformulierten Zielen, einen effizienten Umgang mit wertvollen Ressourcen (Arbeitszeit, finanzielle Mittel etc.), die Optimierung von Kommunikation und Information, Transparenz in die Prozessstruktur, Synergieeffekte.

24 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Wie unterstützen wir Sie?  Fortbildung zum/r QM-Beauftragten  Vernetzung durch regionalen und überregionalen Erfahrungsaustausch  Begleitung bei der Implementierung von QmbS-RLP  Sammlung und Austausch von Good-Practice- Beispielen

25 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014

26 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer II. Zusammenarbeit

27 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 QM-Beauftragte in den Schulen aus der Schulleitung aus dem Kollegium

28 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 QM-BEAUFTRAGTE…  sind kommunikativ, innovativ und gut vernetzt,  denken systemisch und manchmal auch quer,  sind für die Einführung von QmbS-RLP zuständig,  verstehen sich als Stabsstelle der Schulleitung,  schaffen Strukturen zur Umsetzung des QM,  initiieren und steuern QM-Prozesse (Controlling),  führen interne Evaluationen durch,  leiten das QM-Team.

29 08. Oktober 2014Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer III. Vernetzung

30 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 EVS QMLLK QM ALS KLAMMER SQV PSP EVA

31 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 ÖPR MAGFZIF EQuL Kü LLKBUEVSQM TUE Wk IFTEFBKKAP SGSE Kö Leit- bild TE QPA Logo QmbS Kü SQVIFEEIE SL Ww BU Fk Kü FBK Mz TE Di Rf ADD Ww FZ Ww EVS Ww

32 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober & Feedback- kultur (mit LLK) 1. Quartal 2015 Organisations- entwicklung Makroebene (mit EVS) 05. & QmbS-RLP: Grundlagen und SQV (mit LLK) FORTBILDUNGSTERMINE September 2015 Prozess- management (mit EVS) November 2015 Interne Evaluation

33 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT Alexander Fähnrich

34 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Handlungsfeld Lehr- und Lernkultur (LLK) – wir stellen uns vor – Eine Präsentation von Anka Pistner

35 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 GLIEDERUNG I.Was ist unser Angebot? II.Wie möchten wir mit Ihnen zusammenarbeiten?

36 08. Oktober 2014Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer I. Was ist unser Angebot?

37 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Was bringen wir mit? Qualifizierung ErfahrungBegleitung Transfer EQuL „neu“

38 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Unterstützung für die Schulen  Mitwirkung bei der Entwicklung von Zielen im Bereich Lehr-/Lernkultur  Mitgestaltung von Studientagen und Arbeitsgruppensitzungen  Unterstützung von Teamentwicklung  Aufzeigen von Best-practice-Beispielen  Herstellen von Kontakten zwischen den Schulen

39 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Module M 1: Wie formuliere ich Ziele und Schwerpunkte für LLK? M 2: Wie klappt die Arbeit im Team? M 3: Wie organisiere ich meine Klasse (Klassenmanagement)? M 4: Wie können Lernstrategien selbstgesteuertes Lernen unterstützen? M 5: Wie arbeite ich Lernaufgaben richtig aus?

40 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Module M 6: Wie formuliere ich Lernsituationen? M 7: Wie komme ich vom Lehrplan zum Jahresarbeitsplan? M 8: Wie bewerte ich Schülerleistungen beim selbstgesteuerten Lernen? M 9 : Wie können neue Medien bei einer veränderten Lehr-/ Lernkultur unterstützen? M 10 : Wie evaluiere ich meinen Unterricht (Feedback durch Schülerinnen und Schüler)?

41 08. Oktober 2014Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer II. Wie möchten wir mit Ihnen zusammenarbeiten?

42 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 LLK-Beauftragte in den Schulen aus der Schulleitung aus dem Kollegium Weiterentwicklung der Lehr-/ Lernkultur an der eigenen Schule!

43 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 LLK-Beauftragte aus der Schulleitung  Sie haben ein hohes persönliches Interesse an der Weiterentwicklung von LLK  Sie schaffen Freiräume für den zweiten LLK-Beauftragten Ihrer Schule  Sie unterstützen Teamstrukturen an der Schule  Sie kommunizieren die Aktivitäten aus dem Bereich LLK in die gesamte Schulleitung  Sie organisieren regionale Erfahrungsaustausche

44 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 LLK-Beauftragte aus dem Kollegium  Sie bilden sich weiter zu Themen wie Lernstrategien, Lernsituationen oder Leistungsbewertung  Sie stoßen Prozesse im Bereich Unterrichtsentwicklung an  Sie stimmen sich mit der Steuerungsgruppe ab  Sie kooperieren mit der Schulleitung und dem Kollegium  Sie halten Kontakt zur Beratungsgruppe des Pädagogischen Beratungssystems (BfLLK)  Sie nehmen an regionalen Erfahrungsaustauschen teil

45 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Welche Fortschritte haben wir im Bereich LLK gemacht? Wie kann uns die Beratungs- gruppe unterstützen? Wo ordnen wir uns im Prozess ein? In welchem Bereich wollen wir den Imple- mentierungsprozess starten? LLK als zentrales Element des Schulentwicklungsprojekts

46 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Zeitliche Planung heute: erste Informationen November 2014: Gemeinsame Veranstaltung QM + LLK (Modul 1) Dezember 2014 bis März 2015: Beratungsgespräche zur Auswahl der LLK-Module ab April 2015: Fortbildungen zu den LLK-Modulen

47 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 Nächste Schritte Steuerungs- gruppe Raster zur Modul- auswahl per oder Brief

48 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT Anka Pistner

49 Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 DIE EQUL-TEAMS ÜBER- NEHMEN VERANTWORTUNG Koblenz Julius-Wegeler-Schule Koblenz BBS Wissen BBS Betzdorf-Kirchen BBS Mayen Ludwig-Erhard-Schule Neuwied Alice-Salomon-Schule Linz August-Horch-Schule Andernach BBS Montabaur David-Roentgen-Schule Neuwied BBS Westerburg Neustadt BBS Germersheim BBS Wirtschaft II Ludwigshafen BBS Bad Dürkheim BBS Wirtschaft und Soziales Kaiserslautern BBS Pirmasens BBS Alzey BBS I Technik Kaiserslautern BBS Neustadt Johann-Joachim-Becher-Schule Speyer BBS Wirtschaft Worms Trier BBS GuT Trier BBS Ernährung, Hauswirtschaft, Soziales Trier Balthasar-Neumann-Technikum Trier BBS Kusel Geschwister-Scholl-Schule Saarburg BBS Prüm


Herunterladen ppt "Kickoff-Veranstaltung für EQuL-Transfer08. Oktober 2014 DIE EQUL-HANDLUNGSFELDER STELLEN SICH VOR Budgetierung/Eigenverantwortliche Schule Qualitätsmanagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen