Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Lehrarbeit am 03.11.2014 zum Thema „Fußball in der Halle“ (Referent.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Lehrarbeit am 03.11.2014 zum Thema „Fußball in der Halle“ (Referent."—  Präsentation transkript:

1 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Lehrarbeit am zum Thema „Fußball in der Halle“ (Referent – Heiko Hoffmann)

2 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Nachstehende Richtlinien gelten für alle Hallenspiele und -turniere im Bereich des Bayerischen Fußball-Verbandes und sind wie folgt gegliedert: Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil Findet für alle Hallenfußballspiele und –turniere im Bereich des Bayerischen Fußball-Verbandes Anwendung und ist verbindlich einzuhalten. §1 Grundsätzliches

3 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Teil 2 – Durchführungsbestimmungen (nach FIFA-Regeln) Diese Bestimmungen regeln den grundsätzlichen Hallenspielbetrieb und finden Anwendung bei allen Turnieren des BFV auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene, unabhängig von Geschlecht und Altersklasse. §1 Grundsätzliches

4 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Teil 3 – Sonderbestimmungen Diese Bestimmungen können bei allen privaten Hallenfußballspielen und –turnieren der Herren, Frauen, Senioren, Junioren und Juniorinnen an Stelle der Durchführungsbestimmungen nach FIFA-Regeln (Teil 2) angewendet werden. Eine Vermischung der Richtlinien aus Teil 2 und Teil 3 ist nicht zulässig. §1 Grundsätzliches

5 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Gesamtübersicht für die Anwendung der Hallenrichtlinien bei Hallenspielen- und Turnieren aller Altersklassen §1 Grundsätzliches WettbewerbErwachsene/Herren, Senioren, Frauen Junioren / Juniorinnen HerrenSeniorenFrauenJuniorenJuniorinnen Teil 1 Allgemeinverbindlicher Teil – gilt f ü r alle Hallenfu ß ballspiele und – turniere und ist verbindlich einzuhalten. BFV-Turniere auf allen Ebenen Teil 2 – Durchf ü hrungsbestimmungen (nach FIFA-Regeln) Teil 2 – Durchf ü hrungsbestimmungen (nach FIFA-Regeln) Sonstige Turniere Teil 2 – Durchf ü hrungsbestimmungen (nach FIFA-Regeln) Teil 3 – Sonderbestimmungen Teil 2 – Durchf ü hrungsbestimmungen (nach FIFA-Regeln) Teil 3 – Sonderbestimmungen

6 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Hallenfußballspiele und -turniere werden nach den Spielregeln der FIFA, den Bestimmungen der Satzung und Ordnungen des BFV und nach Vorgaben dieser Richtlinie durchgeführt. Veranstalter von Hallenfußballspielen und -turnieren dürfen nur Organe und Vereine des BFV oder Gebietskörperschaften in Verbindung mit dem BFV sein. Ein veranstaltender Verein muss mit einer Mannschaft beteiligt sein. §2 Rechtliche Grundlagen Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil §3 Veranstalter

7 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (1) Die Durchführung von Hallenfußballturnieren ist vom Veranstalter mindestens 4 Wochen vorher beim zuständigen Spielleiter und dem zuständigen Schiedsrichter-Organ mit Ausschreibung, Turnier- und Zeitplan, sowie einer Liste der teilnehmenden Vereine anzumelden. (2) Bei Beteiligung ausländischer Mannschaften ist eine Spielgenehmigung über den BFV beim DFB einzuholen. §4 Genehmigungsverfahren Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

8 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (3) Aufgrund einer Teilnahme an einem Hallenfußball- wettbewerb können angesetzte Verbandsspiele grundsätzlich nicht abgesetzt werden. Für offizielle BFV-, SFV- und DFB-Entscheide können angesetzte Meisterschaftsspiele im Verbandsinteresse verlegt werden. (4) Bei offiziellen Meisterschaften des BFV kann jeder Verein nur eine Herren- oder Frauenmannschaft, bei Junioren/Juniorinnen eine Mannschaft pro Altersklasse melden. §4 Genehmigungsverfahren Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

9 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (1) Grundsätzlich gelten die Spielberechtigungs- bestimmungen der Spielordnung (SpO), der Jugendordnung (JO) und der Fauenr- und Mädchenordnung (FMO) des BFV entsprechend. Bei Fehlen eines oder mehrerer Spielerpässe sind die Spiele einzeln als verloren zu werten, wenn der/die Pass/ Pässe nach Ende des Spiels bzw. letzten Gruppenspiels des betreffenden Vereins nicht vorgelegt werden kann/können. Das Hallenzusatzspielrecht findet bei allen Hallenfußballspielen und -turniere Anwendung. §5 Spielberechtigung Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

10 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (2) Bei Turnieren, die über mehrere Tage ausgetragen werden, ist die Wertung dieser Spiele am Ende eines Turniertages analog des Abs. 1 vorzunehmen. §5 Spielberechtigung Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil (3) Vor Beginn eines jeden Hallenfußballspiels oder –turniers ist von jeder Mannschaft der Spielbericht/ESB auszufüllen. Spieler können nachgemeldet werden.

11 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (4) Bei Teilnahme von mehreren Mannschaften eines Vereins an einem Hallenfußballturnier kann ein Spieler nur in einer Mannschaft eingesetzt werden. (6) Die Passkontrolle ist jeweils vor dem ersten Spiel durchzuführen §5 Spielberechtigung Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil (5) Alle offiziellen Hallenfußballspiele des BFV sind Verbandsspiele. Für den Einsatz in diesen Hallenfußballmeisterschaften des BFV ist pass- rechtlich die Privatspielberechtigung ausreichend.

12 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (7) Die Erteilung einer Gastspielerlaubnis für Privathallenfußballspiele und –turniere ist gemäß den Spielordnungen grundsätzlich möglich. §5 Spielberechtigung Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil (8) Für offizielle Meisterschaften des BFV (Kreis-, Bezirks- und Landesentscheide) ist die Erteilung einer Gastspielerlaubnis ausgeschlossen.

13 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (1) Die Spieler müssen Spielkleidung tragen. Es darf kein Spieler Kleidungsstücke oder Ausrüstungsgegenstände tragen, die für ihn oder einen anderen Spieler gefährlich sind (einschließlich jeder Art von Schmuck). Es dürfen nur Sportschuhe (Laufschuhe) ohne Stollen mit abriebfester Sohle getragen werden. Das Spielen ohne Schuhe ist nicht gestattet. §6 Ausrüstung der Spieler Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

14 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (2) Bei gleicher Spielkleidung muss der erstgenannte Verein der Begegnung die Trikots wechseln. Die jeweiligen Veranstalter der Turniere sind aufgefordert, zwei verschiedenfarbige Leibchensätze bereit zu halten. §6 Ausrüstung der Spieler Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil (3) Das Tragen von Schienbeinschonern ist Pflicht.

15 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Den Turnierablauf legt der veranstaltende Verein, das Verbandsorgan oder die Gebietskörperschaft in Verbindung mit dem BFV unter Berücksichtigung dieser Richtlinien fest. §7 Turniermodus Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

16 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (1) Die Leitung und Durchführung eines Turniers obliegt dem veranstaltenden Verein, Verbandsorgan oder der Gebietskörperschaft in Verbindung mit dem BFV. Die Turnierleitung soll aus mindestens drei Personen bestehen. §8Durchführen von Turnieren Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil (2) Über Vorkommnisse – ausgenommen alle Entscheidungen der Schiedsrichter – urteilt ein Schiedsgericht aus drei Personen, das auch ganz oder teilweise aus der Turnierleitung gebildet werden kann. Satzung und Ordnungen des BFV bleiben davon unberührt.

17 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (3) Vom veranstaltenden Verein, dem Verbandsorgan oder der Gebietskörperschaft sind nach Abschluss des Turniers die Spielberichtsbögen (BFV-Hallenfußball-Spielbericht und Notizzettel) sowie eine Ergebnisliste an den zuständigen Spielleiter des BFV einzusenden. §8Durchführen von Turnieren Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil (4) Bei jedem Turnier soll ein ausgebildeter Sanitäter anwesend sein. Dabei kann der Veranstalter auch die örtlichen Gegebenheiten hinsichtlich der Erreich- barkeit von Ärzten und Rettungsdienst in Betracht ziehen.

18 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Die Schiedsrichter berechnen die Fahrtkosten nach der SR-Spesenordnung und erhalten folgende Aufwandsentschädigung: §9 SR-Spesenregelung Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil (1)Für Turniere: a) bei Junioren und Juniorinnen erhalten eingeteilte Schiedsrichter je angefangene Stunde Turniereinsatz Euro 4,00 b) bei Herren, Senioren und Frauen erhalten die eingeteilten Schiedsrichter je angefangene Stunde Turniereinsatz Euro 6,00

19 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (2) Für Einzelspiele: a) bei Junioren und Juniorinnen erhalten die eingeteilten Schiedsrichter eine pauschale Entschädigung in Höhe von Euro 6,00. b) bei Herren, Senioren und Frauen erhalten die eingeteilten Schiedsrichter eine pauschale Entschädigung in Höhe von Euro 12,00. §9 SR-Spesenregelung Teil 1 – Allgemeinverbindlicher Teil

20 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke „Sonderlehrgang“ am Samstag, den um 9:15 Uhr §10 Spielfeldaufbau Teil 2 – Durchführungsbestimmungen (nach FIFA-Regel) §15 Spielleitung bis

21 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Tor- und Seitenlinie soll nach Möglichkeit 1 Meter von den Hallenwänden entfernt sein. (1)Die Größe richtet sich nach den Hallenmaßen. Das Spielfeld ist vom Zuschauerraum abzugrenzen. §16 Spielfeld und -aufbau Teil 3 – Sonderbestimmungen

22 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §16Spielfeld und -aufbau Auswechselbank Mannschaft -A-Mannschaft -B- Mannschaft -A- / -B- Strafbank Turnier- leitung Blickkontakt

23 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Strafbank AW-Bank Straf-/Torraum Auswechselbank Strafbank Vorh. Handballtore (3m x 2m) sind ebenfalls erlaubt Tor 5 m 2 m Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

24 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke oder (2) Tor- und Seitenlinie Tor- und Seitenbande Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

25 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Torbande Mit „allein“ darf nicht gespielt werden Seitenbande aber zusammen mit Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

26 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Strafstoßmarke „allein“ darf nicht gespielt werden „9 m“ Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

27 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §17 Spielball Als Spielball ist auch ein „Futsalball“ zulässig. Die Art des Balles muss in der Turnierausschreibung festgeschrieben sein. Der Spielball muss der jeweiligen Altersklasse entsprechen.

28 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (1) Die Zahl der pro Spiel einzusetzenden Spieler ist auf max. 12 Spieler begrenzt. (2) Die Gesamtzahl der Spieler, die für das Turnier spielberechtigt sind, darf 12 Spieler nicht unterschreiten. (3) Ein Spiel wird von zwei Mannschaften mit je höchstens 5 Spielern bestritten. Einer davon muss der Torwart sein. Mit weniger als 3 Spielern darf nicht gespielt werden. §18 Mannschaften

29 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke E-,F-,G- Junioren/innen 3 Feldspieler + Torwart sowie weitere 8 AW-Spieler 4 Feldspieler + Torwart sowie weitere 7 AW-Spieler 5 Feldspieler + Torwart sowie weitere 6 AW-Spieler ca. 25x40 m ca. 30x60 m 4 Feldspieler + Torwart sowie weitere 7 AW-Spieler ca. 16x30 m Achtung Ausnahme ! 3 Es sind jeweils 3 Betreuer zugelassen, die auf der AW-Bank Platz nehmen dürfen!

30 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Auswechselbank Strafbank SR Turnier-Leitung / Zeitnahme Alle Beispiele mit 4 Feldspieler + Torwart Torwart + 4 Feldspieler 7 AW-Spieler 3 Betreuer

31 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke SR Strafbank Verantwortlich für Anzahl der Spieler: Spielführer Fliegender Wechsel erlaubt!

32 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Das Auswechseln von Spielern soll grundsätzlich im Bereich der Mittellinie erfolgen. Ist das nicht möglich dann auch von der Torlinie, jedoch immer von der gleichen Stelle! Ein Torwartwechsel kann nur während einer Spielruhe erfolgen !

33 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke SR Wechsel- Fehler! PFIFF! 6 Spieler! Strafbank

34 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke SR Strafbank Spielführer bestimmt Spieler Spieler muss das Spielfeld verlassen

35 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Turnier-Leitung / Zeitnahme SR X Spielfortsetzung? Indirekter Freistoß, Wo ? Indirekter Freistoß für die gegn. Mannschaft, wo der Ball bei der Unterbrechung war Strafbank 2 Minuten „Zeitstrafe“ „Mannschaftsstrafe“

36 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Turnier-Leitung / Zeitnahme SR Mannschaft „BLAU“ darf sich nach einem Torerfolg der gegnerischen Mannschaft (GELB) wieder ergänzen! Strafbank TOR!

37 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Hallen-Turniere werden grundsätzlich mit Halbzeitwechsel und einer Pause durchgeführt. Die Spielzeiten sind in den jeweiligen Turnierausschreibungen festzuschreiben. In Ausnahmefällen (Gesamtspielzeit bis zu 15 Minuten) kann die Halbzeitwechsel entfallen. Maximal - Spielzeiten! §19 Spielzeiten

38 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Herren Senioren Frauen A- / B-JuniorenC- / D-Junioren E- / F- / G-Junioren Juniorinnen Maximal- Spielzeiten! 1 Tag (ohne Verl.) Verlängerung (max.) Spielzeit (max.) A- / B-Junioren 120 min 2x3 min 2x12 min 1 Tag (ohne Verl.) Verlängerung (max.) Spielzeit (max.) C- / D-Junioren 100 min 2x3 min 2x10 min 1 Tag (ohne Verl.) Verlängerung (max.) Spielzeit (max.) Herren/Senioren/Frauen 120 min 2x5 min 2x15 min 1 Tag (ohne Verl.) Verlängerung (max.) Spielzeit max.) Juniorinnen 2x3 min 2x10 min 100 min 1 Tag (ohne Verl.) Verlängerung (max.) Spielzeit (max.) E- / F- / G-Junioren 2x3 min 2x7 min 80 min

39 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Abseits kein Abseits! In der Halle aufgehoben. Tor!

40 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Anstoß Kein Tor! Aus einen Anstoß kann kein Tor direkt erzielt werden! Abstoß!

41 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Eckstoß Aus einem Eckstoß kann ein Tor direkt erzielt werden! TOR!

42 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Freistoß Es gibt direkte und indirekte Freistösse! =>Anwendung<= Wie gewohnt! Tor!

43 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Anstoß Strafstoß Bei Spiel- fortsetzungen Ausnahme: SR-Ball Alle Gegenspieler müssen einen Abstand von 5 Meter einhalten Freistoß

44 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Abschlag Abwurf... nach Kontrolle mit der Hand Der Ball darf direkt über die Mittellinie gespielt werden! Abstoß Feldspieler TW => Jedoch KEINE direkte Torerzielung möglich! => Abstoss!

45 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Torerzielung über die Mittellinie Eine Tor- erzielung (aus dem Spiel) über die Mittellinie ist erlaubt! TOR! Anstoß

46 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Hand! idF x Torwart- zuspiel Der TW darf den Ball nach einem absichtlichen Zuspiel mit dem Fuß nicht mit den Händen berühren! Ausgenommen: E-/F Junioren! sowie D-Juniorinnen

47 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Strafstoß Torwart darf auch „nachschießen“! Der TW darf sich in der eigenen Spielhälfte frei bewegen Er darf aber nicht in die gegnerische Spielhälfte Torwart- spiel Ausnahme: Ausführung eines Strafstoßes

48 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen SR Der Torwart ist in diesem Fall wie ein Feldspieler zu behandeln! Torwart- spiel Freistoß im Strafraum für den TW! z.B. wegen gefährlichem Spiel Weiterspielen!

49 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen Torerzielung über die Bande FreistoßAnstoß + Nur indirekt möglich! Achtung! Nicht bei: Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

50 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke „EINKICK“ 4 §20 Spielbestimmungen Nach einem Seitenausball (Ball über die Linie oder über die Bande) ist das Spiel mit „Einkick“ fortzusetzen! Wird der Ball nicht korrekt ins Spiel gebracht „falscher Einkick!“ Korrekter „Einkick“ für die gegnerische Mannschaft an der gleichen Stelle! Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

51 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen Der Ball berührt die Decke oder einen Gegenstand (Seile, Turngeräte....) Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

52 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen Kein Tor! Einkick! An der Seitenlinie/Bande auf Höhe der Stelle, an der die Decke, bzw. der Gegenstand, getroffen wurde. Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

53 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke z.B.: Foulspiel 2-Minuten Zeitstrafe Persönliche Strafen! §20 Spielbestimmungen Möglichkeiten ?

54 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke ? ? ? Persönliche Strafen! §20 Spielbestimmungen Möglichkeiten der persönlichen Strafen: Als 1. Persönliche Strafe möglich: 2-Minuten Zeitstrafe

55 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen Möglichkeiten der persönlichen Strafen: Persönliche Strafen! Als 2. Persönliche Strafe möglich: ? ? ? 2-Minuten Zeitstrafe

56 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen Möglichkeiten der persönlichen Strafen: Persönliche Strafen! ? ? Als 3. Persönliche Strafe möglich:

57 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Der Spieler muss den Innenraum verlassen! oder Ein Spieler erhält: erhält Spielsperre! Spieler wird vom Turnier ausgeschlossen! Meldungerforderlich! Spieler Die betreffende Mannschaft muss für 2 Minuten mit einem Spieler weniger spielen! SR Spielbestimmungen

58 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Schießt die gegnerische Mannschaft ein Tor, so kann sich die andere Mannschaft wieder um einen Spieler ergänzen! SR (während der Strafzeit) In Unterzahl Torerzielung §20 Spielbestimmungen

59 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Schießt die Mannschaft in Unterzahl ein Tor, so kann sie sich nicht um einen Spieler ergänzen! SR (während der Strafzeit) In Überzahl Torerzielung §20 Spielbestimmungen

60 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke VerzögerteZeitstrafe SR Turnierleitung Sind nur noch 2 Feldspieler + Torwart auf dem Spielfeld und.... Darf ein AW-Spieler Mannschaft ergänzen! 2 Minuten Strafzeit oder... bei nur noch 3 Spielern ( einschl. TW ) Pers.Strafe Zeitstrafe beginnt mit Ablauf der letzten Strafzeit §11 Spielbestimmungen Der Schiedsrichter spricht folgende pers. Strafen aus:

61 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke SR Turnierleitung Sind nur noch 2 Feldspieler + Torwart auf dem Spielfeld und.... Nun steht kein AW-Spieler mehr zur Verfügung! 2 Minuten Strafzeit oder... bei nur noch 3 Spielern ( einschl. TW ) Pers.Strafe §11 Spielbestimmungen Der Schiedsrichter spricht folgende pers. Strafen aus:Spielabbruch

62 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Spieler klemmt den Ball an die Bande Spieler klemmt/drückt Gegenspieler an die Bande Spielstrafe? Indirekter Freistoß ! Spielstrafe? direkter Freistoß !

63 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Halten! Bedrängen (Tackling ) (erlaubt-> Angriff gilt den Ball) Spielstrafe? direkter Freistoß ! Spielstrafe? direkter Freistoß ! Verbotenes Tackling: Wenn der Fußangriff nicht den Ball sondern Gegner betrifft (Mangelnde Voraussicht hinsichtlich der Folgen!)

64 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke

65 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Aufgaben der Hallengröße ZeitnahmeAW-BankStrafbank Gegenstände (an Wände, Decken...) SpielfeldaufbauGemeinsameBesprechung Turnierausschreibung Ziel muss immer sein: Ziel muss immer sein: „Einheitliche Regelauslegung!“

66 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Beispiel: Gruppe A: SV Schulstadt, FC Gaststadt, SV Kirchdorf, TSV Heimdorf Punkte? 2. Direkter Vergleich? Vergleich? 3. Tordifferenz? 4. Mehr erzielte Tore? Tore? Alles gleich? 0 5:13SV Kirchdorf4. 3 9:17SV Schulstadt :3FC Gaststadt :3TSV Heimdorf1. PKTToreMannschaft 11:3 SV Kirchdorf:SV Schulstadt FC Gaststadt:SV Schulstadt 1:1TSV Heimdorf:FC Gaststadt 6:1 4:6 SV Kirchdorf:TSV Heimdorf FC Gaststadt:SV Kirchdorf 7:2TSV Heimdorf:SV Schulstadt 4:1 0:3 9-Meter- Schießen Schießen §20 Spielbestimmungen Platzierungsspiele

67 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke §20 Spielbestimmungen Platzierungsspiele / Sondertabelle 1. Direkter Vergleich? Vergleich? 2. Tordifferenz? 3. Mehr erzielte Tore? Tore? 9-Meter- Schießen Schießen a) Bei drei oder mehr punktgleichen Mannschaften muss zuerst eine Sondertabelle aus den direkten Vergleichen erstellt werden! b) Rückgriff auf die Tabelle der Gruppenspiele mit allen Beteiligten Mannschaften notwendig. 1. Tordifferenz? 2. Mehr erzielte Tore? Alles gleich?

68 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Enden Entscheidungsspiele nach dem k.o.-System unentschieden, so werden diese entsprechend den Bestimmungen § 19 verlängert. Entscheidungsspiele Endet die Verlängerung torlos, wird der Sieger durch Neun-Meter-Schießen ermittelt. §20 Spielbestimmungen Eine Entscheidung kann auch ohne Verlängerung - sofort durch 9-Meter- Schießen herbeigeführt werden!

69 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke WIE? Jede Mannschaft benennt 6 SpielerNeun- Meter- Meter- Schießen Schießen SR Turnierleitung Mit weniger als 5 Spieler kann kein 9-Meter- Schießen stattfinden... 1 Spieler davon muss der TW sein!...die andere Mannschaft geht als Sieger hervor! §20 Spielbestimmungen

70 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke (1) Alle Hallenspiele und -turniere sollen von geprüften Schiedsrichtern geleitet werden. (2) Den jeweiligen Schiedsrichtern können Torrichter bzw. Linienrichter zur Verfügung stehen. §21 Spielleitung

71 Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke „Vielen Dank“ für Eure Aufmerksamkeit!!!  Für Rückfragen stehen Euch gerne zur Verfügung: = GSO – Alexander Maisel = GLW – Tizian Jahreis = und Heiko Hoffmann


Herunterladen ppt "Hallen Fußball- Regeln Wolfgang Hauke VERBANDS- SCHIEDSRICHTER- LEHRSTAB Wolfgang Hauke Lehrarbeit am 03.11.2014 zum Thema „Fußball in der Halle“ (Referent."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen